Gebrauchte

Die Mercedes B-Klasse Kompakt-Modell mit Vorzügen

Seit 2005 ist die längere und optisch veränderte Version der A-Klasse erhältlich: Die B-Modelle von Mercedes überzeugen nicht nur durch praktische Vorzüge, sondern gehören auch in der Pannenstatistik des ADAC zu den Einser-Schülern.

Nicht schön, aber verlässlich: Die Mercedes B-Klasse gehört in der Pannenstatistik des ADAC zu den Einser-Schülern. (Bild: Mercedes/dpa/tmn)

Die B-Klasse gehört vielleicht nicht zu den schönsten Modellen von Mercedes, ist aber verlässlich.

Es gibt Autos, die werden nicht wegen ihrer Schönheit gekauft. Auch über die B-Klasse von Mercedes lässt sich vieles sagen - nur nicht, dass es sich dabei für jeden Betrachter um ein schönes Auto handelt.

Was die B-Klasse zu bieten hat, sind vielmehr rein praktische Vorzüge wie ein ordentliches Raumangebot und der bequeme Einstieg in die hochbauende Karosserie. Für Gebrauchtkäufer zählt bei dem großen Bruder der A-Klasse noch ein weiterer Vorzug: Denn im Gegensatz zu vielen anderen Modellen fällt die kompakte Großraumlimousine in der Pannenstatistik des ADAC kaum negativ auf.

Ein Auto mit wenig Problemen

Insgesamt liegt die B-Klasse nach Angaben des Automobilclubs seit Baubeginn in der Statistik immer weit vorn. Auch bei den Hauptuntersuchungen hat das Auto wenige Probleme. Dort würden in der Regel lediglich undichte Antriebswellenmanschetten sowie einseitig wirkende Feststellbremsen etwas häufiger bemängelt. Im Betrieb auf der Straße wurden bis 2006 Störungen im Motormanagement registriert. Vor allem in den Baujahren 2005 und 2006 gab es Schaltprobleme des Automatikgetriebes. Ein bekanntes Übel sind Geräusche des gegen Aufpreis erhältlichen Lamellen-Schiebedachs bis zum Jahrgang 2006.

Auf dem Markt eingeführt wurde die B-Klasse im Sommer 2005. Vom Grundprinzip her handelt es sich bei dem Modell um eine verlängerte und optisch geänderte Version der A-Klasse. Seit der Markteinführung hat sich eigentlich nicht viel getan: 2008 wurde eine Modellpflege vorgenommen, auch eine Erdgasversion kam in die Preislisten.

Leistung und Preise

Als Antrieb kommen in der B-Klasse durchweg Vierzylinder zum Einsatz. Bei den Benzinern reicht die Leistung je nach Baujahr von 70 kW/95 PS bis 142 kW/193 PS. Diesel beginnen bei 80 kW/109, auch ein Motor mit 103 kW/140 PS ist im Angebot. Das Erdgas-Modell der B-Klasse mit der Zusatzbezeichnung NGT leistet 85 kW/116 PS.

Ein Einstiegsmodell B 150 aus dem Jahr 2005 sollte heute laut Schwacke-Liste für etwa 11 400 Euro zu bekommen sein. Das Dieselmodell B 200 CDI DPF von 2008 steht mit 19.100 Euro in der Liste. Ein gleich alter B 170 NGT BlueEffiency kostet etwa 19.200 Euro.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.