Bilderserie
Donnerstag, 15. März 2007

Bilderserie: Alle Piloten, alle Teams

Bild 1 von 32
Dieser Mann hier trägt die Startnummer 1. Fernando Alonso ist nicht nur der amtierende Weltmeister, er ist im Jahr eins nach Schumacher auch haushoher Favorit bei der kommenden WM.

Dieser Mann hier trägt die Startnummer 1. Fernando Alonso ist nicht nur der amtierende Weltmeister, er ist im Jahr eins nach Schumacher auch haushoher Favorit bei der kommenden WM.

Dieser Mann hier trägt die Startnummer 1. Fernando Alonso ist nicht nur der amtierende Weltmeister, er ist im Jahr eins nach Schumacher auch haushoher Favorit bei der kommenden WM.

Neben dem zweimaligen Weltmeister Alonso soll der junge Lewis Hamilton bei dem britisch-schwäbischen Team für Furore sorgen.

Die Testfahrer Gary Paffett (links) und Pedro de la Rosa (rechts) machen das Silberpfeil-Team komplett.

Der 22-Jährige Brite macht übrigens auch jenseits der Piste eine ausgesprochen gute Figur...

Nachdem der weltmeisterliche Spanier zu Mc Laren Mercedes wechselte, ist Giancarlo Fisichella erster Renault-Pilot. Auf das leer gewordene Cockpit rückt der ...

... junge und strahlende Finne Heikki Kovalainen, in der vergangenen Saison noch Testfahrer bei Renault.

Felipe Massa und ...

... Kimi Räikkönen stehen mit ihrem Ferrari-Team bei den Buchmachern am höchsten im Kurs.

Alle Indizen sprechen für einen Titelkampf zwischen diesen Herren: Fernando Alonso - Kimi Räikkönen.

Im Verfolgerfeld ringen die Japaner um den Anschluss. Honda mutierte vom Geheimtipp zur Enttäuschung der Wintersaison.

Jenson Button aus Großbritannien und der Brasilianer Rubens Barrichello sollen Abhilfe schaffen.

Rubens Barrichello ist mit seinen fast 35 Jahren sowas wie ein Oldie unter den Piloten.

Das BMW-Sauber-Team präsentiert den neuen "F1.07": Motorsportdirektor Mario Theissen, Testfahrer Sebastian Vettel, die Piloten Nick Heidfeld und der Pole Robert Kubica, sowie der zweite Testfahrer Timo Glock und der technische Direktor Willy Rampf (von links).

"Quick Nick" wird nach dem Rücktritt von Michael Schumacher als neue deutsche Nummer 1 gehandelt. In der vergangenen Saison hatte das damals debütierende Team bereits zwei dritte Plätze durch Heidfeld und ...

... dem Polen Robert Kubica eingefahren.

Ralf Schumacher und Jarno Trulli (Italien) sind für Toyota am Start.

Speziell für den Jarno Trulli (hier mit Sohn Enzo) war 2006 ein schwieriges Jahr. Der Italiener konnte erst im neunten Rennen punkten und er fiel fünfmal (unverschuldet) aus! Am Ende stand lediglich ein 12. Platz ...

... hinter seinem Teamkollegen Ralf Schumacher (10). Obwohl die letzten beiden Jahre eher mager waren, sorgt sich "Schumi II" aber nicht um einen neuen Vertrag und will in dieser Saison endlich richtig durchstarten.

David Coulthard und Mark Webber fahren 2007 für das Red Bull Team:

Bei den Stammfahrern setzt der sich jugendlich gebende Rennstall ganz auf Routine. In Mark Webber wurde ein 30-jähriger Australier verpflichtet, der in der vergangenen Saison am Williams-Steuer saß.

Daneben geht der Schotte David Coulthard (hier mit Freundin Karen Minier) bereits in seine dritte Saison mit dem Team. Als Ziel hat sich Red Bull nun konstante Platzierungen in den Punkterängen sowie den einen oder anderen Podestplatz vorgenommen.

Michael Ammermüller aus dem bayrischen Pocking wird erneut als Testfahrer fungieren. Der 20-Jährige gilt als möglicher Anwärter auf einen Cockpit- Platz bei Red Bull.

Team Williams setzt auf diese Herren:

Der Deutsche Nico Rosberg taucht auf der Liste potenzieller Superstars in der Formel 1 am häufigsten auf. Der 21-jährige Sohn des früheren Formel-1-Weltmeisters Keke Rosberg geht im Williams mit neuem Toyota-Motor selbstbewusst in seine zweite Saison und hat keine Angst vor hohen Erwartungen.

Sein neuer alter Teamkollege ist der Österreicher Alexander Wurz, der nach sechs Jahren als allseits hoch geschätzter Testfahrer bei McLaren-Mercedes und zuletzt Williams von Teamchef Frank Williams wieder zum Stammpiloten befördert wurde.

Der Mann mit dem Hund heißt Vitantonio Liuzzi und fährt für Scuderia Toro Rosso.

Der US-Amerikaner mit dem passenden Namen Scott Speed sitzt auch 2007 im Cockpit von Toro Rosso.

Adrian Sutil und Christijan Albers fahren für Spyker.

Der vierte deutsche Pilot fand erst spät den Weg in den Motorsport. Für Adrian Sutil war eigentlich eine Laufbahn als Konzertpianist vorbestimmt. Erst im Alter von 19 Jahren stieg er erstmals in ein Rennauto und startete in nur vier Jahren bis in die Formel 1 durch.

WM-Zähler liegen noch nicht in Reichweite. Der junge Deutsche will einfach "sein Bestes" geben und seinen Teamkollegen Christijan Albers (Niederlande) schlagen.

Für den britischen Fahrer Anthony Davidsons erfüllt sich 2007 der Traum, endlich ein Stammcockpit zu ergattern. Er wechselte zu Super Aguri und wird die Saison dort neben seinem ehemaligen BAR-Teamkollegen ...

... Takuma Sato bestreiten. Sato ist punktemäßig (40 WM-Punkte) der erfolgreichste Japaner in der Formel-1-Geschichte.

weitere Bilderserien