Migration

Roubini Global Economics Abwertungswettlauf droht

In vielen Ländern steigt die Neigung, die eigene Währung abzuwerten. Diese Entwicklung ist gefährlich, wie Sandra Navidi von Roubini Global Economics betont.

Unbenannt-3.jpg

Sandra Navidi.

Viele Länder werten die eigene Währung ab, um die Exporte anzukurbeln und damit die Konjunktur zu beleben. Diese Entwicklung ist gefährlich, wie Sandra Navidi von Roubini Global Economics betont. Durch den "Abwertungswettlauf" könnte zu einem Teufelskreis kommen.

Schließlich könne nicht jede Volkswirtschaft ihre Währung abwerten, betont Navidi. Denn alle Währungen stehen in einem Verhältnis zueinander. Das bedeutet: Nicht alle Währungen können gleichzeitig fallen.

Um einen Abwertungswettlauf zu verhindern, müsse dringend eine Einigung gefunden werden. Andernfalls drohe die Gefahr, dass weitere Länder versuchen, ihre Währung abzuwerten. Das würde die Brisanz des Themas verschärfen.

Nouriel Roubini ist Professor für Volkswirtschaft an der Stern School of Business der New York University und hat sich in der Vergangenheit mit seinen treffsicheren Prognosen einen Namen gemacht. Heute gilt er als Koryphäe unter den Wirtschaftspropheten.

In einer exklusiven Deutschland-Kooperation kommentieren die Experten aus Roubinis Team jeden Freitag um 8.15 Uhr und 12.30 Uhr die aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen.

Quelle: n-tv.de