Migration

Best Age Performance-Index Reife Zielgruppe

Der Best Age Performance-Index beinhaltet Aktien, die in Zukunft auch von der Finanzkraft der „Best Ager“, die bisher Erreichtes genießen möchten, profitieren sollten.

Wenig Lust auf Sand und Meer: Die deutschen «Best Ager» sind zwar reiselustiger geworden, verlieren aber zunehmend das Interesse an Badeorten.jpg

Dass sich mit Hilfe von Zertifikaten auch aus per se unfavorablen Situationen noch Kapital schlagen lässt, versucht die HVB unter Beweis zu stellen, wenn sie mit dem HVB-Best Age Performance-Index Zertifikat (ISIN: DE000HV3AGE8) ein Produkt lanciert, dass gewissermaßen eine demographische Strategie umsetzt. Nach Prognosen des Statistischen Bundesamtes werden 2020 etwa 42 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung zwischen 30 und 50 Jahren, weitere 40 Prozent zwischen 50 und 65 Jahren alt sein. Der wohlsituierte Teil dieser Altersgruppe ist Zielgruppe für Produkte diverser Branchen, deren Aktien im Zertifikat versammelt werden. „Best Ager“ sind nach der Definition der Indexberechnungsstelle Structured Solutions „eine Gruppe von Menschen die sich in einem Lebensabschnitt befinden, in dem man bisher Erreichtes genießen möchte. Best Ager zeichnen sich als kaufkräftig, konsumfreudig und qualitätsbewusst aus.“

Konstruktion als Performanceindex

Die Indexberechnungsstelle stellt einmal jährlich im September den globalen Auswahlpool aus den relevanten Branchen zusammen. Die Aktien von maximal 30 Unternehmen werden aus den Sektoren Tourismus, Konsumgüter, Pharmazie und Kosmetik, Bekleidung und Accessoires, Automobil und Finanzdienstleistungen ausgewählt, sofern sie Mindestanforderungen hinsichtlich ihrer Markt-kapitalisierung (mindestens 100 Millionen Euro) und täglicher Handelsliquidität (mindestens 250.000 Euro) erfüllen. Die Indexkomponenten – ausschließlich internationale Blue-Chips wie etwa Adidas, Carnival, Daimler, Estee Lauder, Fresenius Medical Care, Lufthansa, LVMH, L’Oreal, Mariott, Pfizer, Richemont TUI, UBS, Unilever und Volkswagen - werden zum jährlichen Anpassungstermin gleichgewichtet.

Der Index ist als Performanceindex konzipiert: Dies bewirkt, dass die Dividendenausschüttungen – analog zum DAX – in die Einzelwerte reinvestiert werden und damit den Zertifikateanlegern zugutekommen. Das Zertifikat ist bereits in den Börsenhandel eingeführt, weshalb kein Ausgabeaufschlag anfällt. Die jährliche Managementgebühr beträgt ein Prozent, die Geld-Brief-Spanne liegt bei 0,10 Euro – bezogen auf einen Zertifikatspreis von knapp 10 Euro entspricht dies ebenfalls einem Prozent.

ZertifikateReport-Fazit: Die faire Konzeption des Index als Performanceindex sichert die Dividenden für die Anleger. Somit erfüllt das Zertifikat ein wichtiges Kriterium für langfristige Investments. Da sämtliche Komponenten nur einen Teil ihrer Erträge mit den Best Agern verdienen, sind folglich auch die Aktienkurs-entwicklungen nicht alleine von Demographie und Einkommensverteilung abhängig.

Quelle: n-tv.de