Der Tag

Der Tag Angriff aus Hass: Mann sticht Libyer in den Hals

Nach einem mutmaßlich rassistisch motivierten Messerangriff in einer Dresdner Straßenbahn sitzt ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft. Der 36-Jährige soll am Montag einem Libyer mit einem Messer in den Hals gestochen haben, wie die Dresdner Staatsanwaltschaft mitteilte. Das Opfer wollte demnach einen Streit zwischen dem Tatverdächtigen und zwei Syrern schlichten, worüber der 36-Jährige in Wut geraten sein soll.

Zugleich soll er nach Angaben der Ermittler "aus Hass über die ethnische Herkunft des Geschädigten" gehandelt haben. Bei dem Angriff erlitt der Libyer demnach eine etwa zehn Zentimeter lange und etwa anderthalb Zentimeter tiefe Schnittwunde, wobei die Halsschlagader nur knapp verfehlt wurde. Die Verletzung hätte in sehr kurzer Zeit zum Verbluten führen können, erklärte die Staatsanwaltschaft. Sie wirft dem Beschuldigten gefährliche Körperverletzung vor.

Quelle: ntv.de