Der Tag

Der Tag Bayern schiebt in die Ukraine und nach Italien ab

Bayern hat elf Asylbewerber in die Ukraine abgeschoben. Ein vom Freistaat finanziertes Charterflugzeug habe sie von München in die ukrainische Hauptstadt Kiew gebracht, sagte ein Sprecher des Bayerischen Landesamts für Asyl und Rückführungen in München. Die Abschiebung sei in Regie des Freistaats erfolgt und mit dem Bund abgesprochen gewesen.

Am Montag seien zudem drei Menschen per Linienflug nach Italien abgeschoben worden - zwei Personen nach Mailand, eine Person nach Neapel. Diese Abschiebungen erfolgten laut dem Sprecher im Rahmen der sogenannten Dublin-III-Verordnung. Danach ist im Regelfall das EU-Land für den Asylantrag zuständig, in dem ein Schutzsuchender erstmalig registriert wurde.

Erst gestern hat das Bundesinnenministerium dementiert, dass es Pläne für eine Sammelabschiebung von Asylbewerbern von München nach Italien gegeben habe. "Das, was am Wochenende berichtet worden ist, ein vermeintlicher Abschiebeflug von Bayern nach Italien, war schlicht nicht richtig", sagte ein Sprecher des Bundesministeriums in Berlin. "Eine solche Planung gab es nicht, gibt es nicht."

Quelle: n-tv.de