Der Tag

Der Tag Betrunkener ICE-Lokführer rauscht an Wittenberg vorbei

Dass ICE-Züge Haltebahnhöfe verpassen, passiert immer wieder. Doch meistens werden sie von nüchternen Lokführern geführt. Gestern Abend ist allerdings ein betrunkener ICE-Lokführer mit 2,5 Promille an Wittenberg vorbeigerauscht.

  • Der Zugchef habe dann Bundespolizisten angesprochen, die in dem ICE saßen - und in Bitterfeld sei der Lokführer wenig später herausgeholt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Vorfall ereignete sich im ICE 993 von Hamburg nach Leipzig.
  • Der Lokführer sei in Bitterfeld abgelöst worden, teilte die Deutsche Bahn auf Anfrage mit. "Die genauen Umstände werden derzeit gründlich untersucht."
  • Für Lokführer gilt eine Null-Promille-Grenze. Verstöße dagegen würden nach einem strengen Regelwerk geahndet, so die Bahn. Der Triebfahrzeugführerschein werde sofort eingezogen und dem Eisenbahnbundesamt übergeben. Um ihn wiederzuerlangen, müsse der Betroffene anhand medizinischer und psychologischer Untersuchungen belegen, dass kein krankheitsbedingter Alkoholmissbrauch vorliegt und eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen ist. Das Eisenbahnbundesamt muss der Rückgabe des Führerscheins zustimmen.

Quelle: n-tv.de