Der Tag

Der Tag Britischer Geheimdienst nennt Trump-Vorwurf "Unfug"

*Datenschutz

US-Präsident Trump hat mal wieder etwas getwittert - diesmal fühlt sich der britische Geheimdienst GCHQ auf den Schlips getreten. Trump warf diesem vor, ihn nach der Wahl 2016 ausspioniert zu haben. Und zwar auf Aufforderung von seinem Vorgänger Obama.  Ein GCHQ-Sprecher nannte sie "Unfug" und erklärte weiter: "Sie sind völlig lächerlich und sollten ignoriert werden". In seinem Tweet berief sich Trump auf einen ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes CIA, Larry Johnson. "Es ist jetzt nur eine Frage der Zeit, bis die Wahrheit ans Licht kommt", schrieb Trump weiter.

Das Thema ist übrigens nicht neu und wurde vor zwei Jahren schon einmal im US-Kongress erörtet.

Quelle: n-tv.de