Dienstag, 11. Februar 2020Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:16 Uhr

Frauenleiche auf Gehweg in Berlin-Mitte entdeckt

Im Zentrum von Berlin wurde gestern Abend eine Frauenleiche entdeckt. Die tote Frau lag in einem Schlafsack auf dem Gehweg der Bergstraße im Stadtteil Mitte.

Die Polizei geht davon aus, dass die 53-Jährige umgebracht wurde.  

  • In der Nähe des Fundorts nahm die Polizei kurze Zeit später zwei 35 und 42 Jahre alte Männer fest.  
  • Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung handelt es sich bei der 53-Jährigen um eine Frau aus dem Obdachlosen-Milieu.
  • Zu weiteren möglichen Hintergründen der Tat machte die Polizei noch keine Angaben.
21:53 Uhr

Söder warnt vor Bruch mit Ära Merkel

CSU-Chef Markus Söder hat die CDU nach dem angekündigten Rückzug von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer vor einem "totalen Bruch mit der Ära Merkel" gewarnt.

  • Söder sprach sich in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" auch gegen einen vorzeitigen Rückzug von Kanzlerin Angela Merkel aus. "Das wäre falsch. Deutschland braucht eine stabile Regierung mit einer international hoch angesehenen Kanzlerin", mahnte der bayerische Ministerpräsident.
  • Söder forderte in der Kandidatenfrage alle in der Union auf, "ihre persönlichen Eitelkeiten zurückzustellen". In der CDU müsse abgewogen werden, "wem man die größte Integrationskraft" zutraue. "Wer es nicht schafft, die CDU zusammenzuhalten, der wird auch keine Integrationskraft für Deutschland entfalten."
  • Es gehe für die Union "um alles oder nichts".
21:31 Uhr

Luchs bei Sturm getötet - drei Raubtiere entlaufen

129447223.jpg

Im Nationalpark Harz laufen jetzt mindestens drei Luchse frei herum.

(Foto: picture alliance/dpa)

Während des Orkans "Sabine" ist ein Luchs in einem Gehege im Harz von umstürzenden Bäumen erschlagen worden. Drei weitere Tiere sind in den Bergwald geflohen.

  • In dem Luchsgehege an den Rabenklippen in Bad Harzburg seien im Sturm zwei Buchen umgekippt und hätten den Zaun zerstört, sagte Projektleiter Ole Anders. Drei Tiere seien weggelaufen.
  • Sechs Helfer in drei Fahrzeugen suchten nach ihnen. "Es ist aber eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen", sagte Anders der "Goslarschen Zeitung".  
  • Wer einem der Luchse begegne, solle sich ruhig verhalten und die Sichtung später beim Nationalpark Harz oder im Luchsgehege melden.
21:03 Uhr

Fremdkörper: Discounter ruft Käse zurück

Gouda gerieben.jpg

Lidl ruft diesen geriebenen Gouda wegen möglicher Kunststofffremdkörper zurück.

(Foto: Lidl)

Ein beim Discounter Lidl verkaufter Gouda der Marke Milbona ist wegen möglicher Kunststoffteile zurückgerufen worden. Verbraucher sollen das Produkt "Milbona Gouda jung gerieben, mindestens 7 Wochen gereift, 250g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.03.2020 nicht verzehren, teilte Lidl mit.

  • Der Käse wurde in Lidl-Filialen in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft.
  • Dem niederländischen Hersteller Delicateur zufolge könne nicht ausgeschlossen werden, dass in dem Produkt blaue Kunststofffremdkörper enthalten sind.
  • Der Käse kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet.
20:21 Uhr

Todesursache von 39 Vietnamesen in Kühl-Lkw bekannt

126215235.jpg

In diesem Lkw starben im Oktober vergangenen Jahres 39 Menschen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mehr als drei Monate nach dem Tod von 39 Vietnamesen in einem Kühllastwagen hat die Polizei in Großbritannien die Todesursache der Menschen bekanntgegeben.

  • Dem vorläufigen Obduktionsbericht zufolge seien die Menschen an "einer Kombination" aus Sauerstoffmangel und Überhitzung gestorben, teilte die Polizei von Essex mit.
  • Im Zuge der Ermittlungen seien außerdem zwei weitere Festnahmen erfolgt, teilte die Polizei weiter mit. Mehrere Verdächtige befinden sich bereits in Untersuchungshaft, darunter der 25-jährige Lkw-Fahrer aus Nordirland. Ihm wird Totschlag in 39 Fällen sowie Verschwörung zum Menschenhandel und Geldwäsche vorgeworfen.
  • Die Leichen von 39 Vietnamesen waren am 23. Oktober in einem Lkw-Kühlcontainer östlich von London aufgefunden worden. Der Container war kurz zuvor per Fähre über den Ärmelkanal nach Großbritannien gekommen.
20:00 Uhr

Die Videos des Tages

19:37 Uhr

Zwei neue Coronavirus-Fälle in Deutschland

In Bayern gibt es zwei neue und damit insgesamt 14 bestätigte Coronavirus-Fälle. Das teilte das bayerische Gesundheitsministerium mit.

  • Auch diese Neuerkrankungen stehen im Zusammenhang mit dem Automobilzulieferer Webasto, bei dem vor einigen Wochen ein erster Mitarbeiter positiv auf die neuartige Lungenkrankheit getestet worden war. Er hatte sich bei einer chinesischen Kollegin angesteckt, die wenig später zurück in ihre Heimat flog.
  • Einzelheiten zu den neuen Fällen gab das Ministerium nicht bekannt.
  • Deutschlandweit gibt es damit nun insgesamt 16 Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen worden ist.
*Datenschutz

 

19:05 Uhr

Windböe zieht Frau auf Fahrbahn - tot

Orkantief "Sabine" hat Deutschland zwar verlassen, doch es bleibt sehr ungemütlich und stürmisch. In Niedersachsen wurde eine 82 Jahre alte Frau mit ihrem Einkaufstrolley von einer Windböe auf eine Straße gezogen und dort von einem Auto tödlich verletzt.

Die 77 Jahre alte Autofahrerin konnte der Fußgängerin in Nienburg nicht mehr ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß. Die 82-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, wo sie wenig später starb.

18:32 Uhr

Berliner Unternehmer spendet Thüringer AfD 100.000 Euro

122259576.jpg

Christian Krawinkel unterstützt Björn Höcke und Co. mit 100.000 Euro.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die AfD hat 100.000 Euro von einem Berliner Unternehmer erhalten. Die Großspende von Christian Krawinkel wurde heute auf der Website des Bundestages veröffentlicht. Die "Bild"-Zeitung berichtete unter Berufung auf ein Schreiben des Unternehmers, das Geld solle nach dem Willen des Spenders dem Thüringer Landesverband der AfD zugutekommen.

"Aktuelle politische Ereignisse in Thüringen" hätten ihn zu der Spende bewogen.

Christian Krawinkel ist kein Unbekannter: Als Boris Beckers Trophäen im Juli 2019 zwangsversteigert wurden, schlug der Unternehmer für fast 500.000 Euro zu.

17:50 Uhr

Adele kaum mehr zu erkennen - über 30 Kilo abgenommen

124255374.jpg

So sieht sie nicht mehr aus.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit Monaten sorgt die britische Sängerin Adele mit ihrer erschlankten Figur für Schlagzeilen. Mithilfe der Sirtfood-Diät und Sport soll sie über 30 Kilo abgenommen haben.

In der Oscar-Nacht war Adele auf der "Gold Party" von Jay-Z und Beyoncé zu Gast. Offizielle Fotos gibt es davon allerdings nicht. Dafür hat die polnische TV-Moderatorin Kinga Rusin auf ihrem Instagram-Account ein Bild mit Adele veröffentlicht, auf dem sie rank und schlank im Leoparden-Kleid zu sehen ist.

Im Kommentar zum Foto (Adele ist links) schwärmt Kinga Rusin von der Promi-Party und berichtet, dass sie Adele wegen ihres Gewichtsverlusts zunächst gar nicht erkannt habe, erst als diese ihren Namen sagte, wusste Rusin, wer sie war.

*Datenschutz

17:22 Uhr

Neuartiges Coronavirus hat jetzt einen Namen

Nicht China-Virus und nicht Wuhan-Seuche. Das neuartige Coronavirus trägt ab sofort offiziell einen schlichten Namen: "Sars-CoV-2".

  • Der Namensgeber des Erregers ist die Coronavirus-Studiengruppe des Internationalen Komitees zur Taxonomie von Viren (International Committee on Taxonomy of Viruses).
  • Der Name Sars-CoV-2 bezieht sich auf die sehr enge Verwandtschaft zum Sars-Virus Sars-CoV.

Auch die Lungenerkrankung, welche durch das Virus ausgelöst wird, erhält von der der WHO einen neuen Namen: "Covid-19", wie WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf mitteilte.

  • "Co" steht demnach für "Corona", "vi" für "Virus" und "d" für "disease" (Krankheit).
  • Die neue Bezeichnung Covid-19 sei ausgewählt worden, weil sie einfach auszusprechen sei und kein Land und keine bestimmte Bevölkerung stigmatisiere, sagte WHO-Chef Tedros.
17:01 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

17:00 Uhr

Milla Jovovichs Baby leidet an "schlimmem Fall von Gelbsucht"

Mit 44 Jahren wurde Schauspielerin und Model Milla Jovovich vergangene Woche zum dritten Mal Mutter. Doch bereits kurze Zeit später wird ihr großes Glück getrübt. Denn ihre kleine Tochter mit dem Namen Osian kämpft mit gesundheitlichen Problemen.

  • "Osian hat einen schlimmen Fall von Gelbsucht", erklärt Jovovich auf Instagram. Dazu teilt sie ein Bild ihrer vierjährigen Tochter Dashiel, die ihre kleine Schwester im Arm hält und mit der Flasche füttert. "Die Ärzte sagen, je mehr Milch sie trinkt, desto schneller wird sie wieder gesund", schreibt Jovovich weiter.
  • "Die Arme hat so viele kleine Kratzer an ihren Fußgelenken, weil sie ihr dort Blut abnehmen. Mein Herz tut weh, wenn ich daran denke", schreibt Jovovich weiter.
  • Gelbsucht ist bei Neugeborenen keine seltene Erkrankung: Über die Hälfte aller gesunden Babys ist betroffen. Meist verfärben sich Haut und Augäpfel in den ersten Tagen nach der Geburt gelblich - die Ursache ist eine Überzahl roter Blutkörperchen.
*Datenschutz

16:34 Uhr

Sudan will Ex-Machthaber Baschir an Den Haag ausliefern

Die Übergangsregierung im Sudan will nach eigenen Angaben den wegen Kriegsverbrechen gesuchten ehemaligen Staatschef Omar al-Baschir an den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag ausliefern.

"Diejenigen, die von dem Gericht beschuldigt werden, müssen dorthin gehen", teilte Mohamed al-Taischay, ein Mitglied des im Sudan derzeit regierenden Souveränen Rats, mit.

Dem im April 2019 gestürzten Baschir werden Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der sudanesischen Krisenregion Darfur zur Last gelegt.

16:24 Uhr
Breaking News

Dax klettert auf Allzeithoch

Hochstimmung an der Frankfurter Börse: Der Dax springt auf ein neues Allzeithoch von 13.659 Punkten. Die alte Marke lag bei 13.640 Zählern. Beflügelt wurde der Dax-Anstieg durch die positive Handelseröffnung an der New Yorker Wall Street.

Dax
Dax 12.901,34

Mehr Wirtschafts-Meldungen finden Sie im Börsen-Tag.

16:04 Uhr

So tricksten BND und CIA mehr als 130 Regierungen aus

Der Bundesnachrichtendienst (BND) und der US-Geheimdienst CIA haben über Jahrzehnte mehr als 130 Länder ausspioniert. Das berichtet das ZDF unter Berufung auf Akten, die von führenden BND- und CIA-Mitarbeitern verfasst wurden. Der Sender hatte gemeinsam mit der "Washington Post" und dem Schweizer Fernsehen SRF recherchiert.

  • Dem Bericht zufolge waren BND und CIA ab dem Jahr 1970 jeweils zur Hälfte Eigentümer der Schweizer Firma Crypto AG. Das Unternehmen stellte demnach Verschlüsselungstechnik für abhörsichere Kommunikation her und verkaufte diese weltweit. BND und CIA ließen die Technik manipulieren und konnten so die vermeintlich sichere Kommunikation abhören. 
  • Die größten Abnehmer waren den Medien zufolge Saudi-Arabien und der Iran. Jahrzehntelang seien deutsche und US-Stellen über die geheime Regierungskommunikation der iranischen Führung informiert, auch während der Geiselnahme in der US-Botschaft in Teheran im Jahr 1979. Auch über den Sturz des chilenischen Präsidenten Salvador Allende 1973 und schwere Menschenrechtsverletzungen durch die argentinische Militär-Junta seien BND und CIA frühzeitig informiert gewesen.
  • "Es war der Aufklärungscoup des Jahrhunderts. Ausländische Regierungen zahlten gutes Geld an die Vereinigten Staaten und Westdeutschland für das Privileg, dass ihre geheimsten Kommunikationen von mindestens zwei (...) Ländern gelesen wurden", heißt es laut ZDF im CIA-Bericht.
Mehr dazu lesen Sie hier.
15:43 Uhr

Fette Beute: Diebe stehlen über 200 Kilo Wurst

Die Wurst dürfte in Deutschland vorerst nicht knapp werden.

"Ahle Wurst" kostet acht bis zehn Euro pro Stück.

(Foto: picture alliance / dpa)

Bei diesem Einbruch ging es um die Wurst. In einer Kasseler Metzgerei haben Diebe neben einem kleinen Geldbetrag auch über 200 Kilogramm Wurst gestohlen.

Unter den gestohlenen Lebensmitteln befand sich unter anderem die traditionelle nordhessische Spezialität "Ahle Wurst". Bei einem Stückpreis von geschätzten acht bis zehn Euro falle der Wurstdiebstahl deutlich höher ins Gewicht als der des Geldes, sagte eine Polizeisprecherin: "Die Diebe hatten es auf die Wurst abgesehen". Auch die Auslage räumten die Diebe leer.

15:09 Uhr

Jugendliche rauchen Shisha und landen im Krankenhaus

Das Rauchen in der Öffentlichkeit ist eigentlich erst ab 18 Jahren erlaubt. Wahrscheinlich deswegen haben sich drei Jugendliche im nordrhein-westfälischen Witten in einer Garage versteckt, um eine Wasserpfeife zu genießen. Da die Garage geschlossen war, trugen die Teenager Rauchgasvergiftungen davon.

Die 15 und 16 Jahre alten Jungen wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Zwei der Jugendlichen mussten auf der Intensivstation behandelt werden.

14:45 Uhr

Schichtwechsel

Christoph Rieke verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend, ich übernehme seinen Platz in der Redaktion und begleite Sie bis zum späten Abend durch den "Tag". Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

14:43 Uhr

Deutsche Urlauber beflügeln dänische Tourismusbranche

Ein schöner Strandspaziergang an Nord- oder Ostsee, dazu Pølser og øl: Ein Urlaub in Dänemark kann traumhaft sein. Das finden offenbar auch viele Deutsche, die den Trend entscheidend mittragen.

imago89098628h.jpg

Bare smuk.

(Foto: imago/Manfred Ruckszio)

  • Nach Angaben des dänischen Statistikbüros betrug die Zahl der Übernachtungen in Hotels und anderen Unterkünften in Dänemark 56 Millionen, das seien 2,2 Millionen Übernachtungen mehr als 2018.
  • Deutsche Touristen machten den Angaben zufolge mit 17 Millionen Mal die größte Gruppe aus.
  • "Die Deutschen haben Dänemark wiederentdeckt, und das ist die hauptsächliche Erklärung für den Anstieg, den wir im letzten Jahr gesehen haben", sagte Jan Olsen, Direktor der Tourismusorganisation Visit Denmark, dem Dänischen Rundfunk.
14:20 Uhr

BBC will Greta Thunberg für Doku-Serie begleiten

Spannend ist es ja schon, was Greta Thunberg mit ihren erst 17 Jahren derzeit alles so erlebt. Nun will die britische BBC den ungewöhnlichen Alltag der schwedischen Klimaaktivistin mit Kameras hautnah festhalten.

352a73535129c112e655dab113e887c5.jpg

Greta Thunberg wird Protagonistin einer BBC-Doku.

(Foto: via REUTERS)

  • In einer mehrteiligen TV-Dokumentation sollen Einblicke in Thunbergs Leben als "globale Ikone" ermöglicht werden, sagte Produzent Rob Liddell.
  • Demnach solle in der Serie nicht nur Thunberg selbst zu Wort kommen, sondern auch Wissenschaftler.
  • Wie die neue Produktion von BBC Studios heißen und wann sie ausgestrahlt werden soll, ist noch offen.
13:44 Uhr

Minderjährige schulden Staat Sozialleistungen in Millionenhöhe

Ob veraltete Einkommensangaben der Eltern oder bestimmte Grenzen übersteigende Verdienste - die Gründe für zu viel gezahlte Sozialleistungen an Minderjährige sind vielfältig. Das drückt auf die Staatskasse.

122464330.jpg

Hunderttausende Minderjährige schulden dem Staat 274 Millionen Euro.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Insgesamt 743.000 Minderjährige haben wegen zu viel gezahlter Sozialleistungen Schulden beim Staat, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervorgeht.
  • Demnach belief sich die Summe bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) bis Ende Januar auf fast 274 Millionen Euro.
  • Es handelt sich den Angaben zufolge um Forderungen unter anderem aus den Bereichen Hartz IV oder Kindergeld.
13:01 Uhr

Comiczeichnerin Bretécher ist tot

Allzu viele erfolgreiche Frauen gibt es in der Comicszene nicht. Claire Bretécher machte schon früh eine Ausnahme. Nun ist die französische Comic-Zeichnerin und Autorin ("Die Frustrierten", "Agrippina") gestorben. Das teilte ihr Verlag Dargaud in Paris mit. Bretécher wurde 79 Jahre alt. 2016 hatte sie den Max- und Moritz-Hauptpreis des Comic-Salons in Erlangen bei Nürnberg erhalten.

 

12:27 Uhr

Diebe plündern Vitrine und Kasse in Berliner Gedächtniskirche

Einen Kirchgang der besonderen Art haben ein oder mehrere Kriminelle in der Nacht zum Montag gemacht: In der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sind Geld und Wertgegenstände gestohlen worden.

120791162.jpg

Aus der Berliner Gedächtniskirche sind Geld und Orden gestohlen worden.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Der oder die Täter sind gewaltsam in die Gedenkhalle der Kirche eingebrochen, wie die Polizei mitteilte.
  • Demnach wurde aus einer Kasse und aus Opferstöcken, in denen Spenden gesammelt werden, Geld gestohlen.
  • Zudem wurden der Mitteilung zufolge aus einer Vitrine zwei Orden, ein Jubiläumsabzeichen, eine Medaille und mehrere Silbermünzen entwendet.
12:08 Uhr

Von der Leyen kritisiert Johnsons "Australisches Modell"

Der Brexit ist durch, nun folgen die zähen Verhandlungen über eine Zusammenarbeit zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat nun für ein enges Handelsabkommen geworben.

c10091f4554efdf65b26cfef4f04fb9d.jpg

EU-Kommissionspräsidentin Von der Leyen hat sich über das "Australische Modell" des britischen Premiers Johnson mokiert.

(Foto: dpa)

  • Sie sei "etwas überrascht" gewesen, dass der britische Premier Boris Johnson auch ein Modell nach dem Vorbild Australiens ins Gespräch gebracht habe, sagte von der Leyen im Straßburger EU-Parlament.
  • "Die Europäische Union hat kein Handelsabkommen mit Australien", erklärte sie.
  • "Natürlich kann das Vereinigte Königreich entscheiden, sich für weniger zu entscheiden", sagte von der Leyen. "Aber ich denke persönlich, dass wir deutlich ehrgeiziger sein sollten."
12:00 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:53 Uhr

Weiteres Kreuzfahrtschiff darf wegen Corona-Angst nicht anlegen

Das Phänomen ist dieser Tage wohlbekannt - und dennoch aufsehenerregend: Einem aus Hongkong kommenden Kreuzfahrtschiff ist verboten worden, in einem thailändischen Hafen anzudocken. Der Grund: die Furcht vor dem Coronavirus.

imago90849739h.jpg

Aus Sorge vor dem Coronavirus darf die "Westerdam" nicht in Thailand andocken.

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

  • Er habe untersagen lassen, dass das holländische Schiff festmacht, erklärte Thailands Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul auf Facebook.
  • Thailands Regierungschef Prayut Chan-o-cha versicherte, der "Westerdam" würden bei Bedarf Treibstoff, Wasser und Lebensmittel gebracht.
  • Die Reederei Holland America Line hatte zuvor vergeblich auf ihrer Homepage erklärt, dass niemand an Bord mit dem Coronavirus infiziert sei.
11:15 Uhr

JU-Chef Kuban wirbt gegen Enthaltung bei Ramelow-Wahl

Im Falle einer neuen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen könnte die CDU dem Linken Bodo Ramelow durch Stimmenthaltung ins Amt verhelfen. Der Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich nun klar dagegen ausgesprochen.

imago95143928h.jpg

JU-Chef Kuban fordert von seinen CDU-Kolleginnen und Kollegen in Thüringen eine klare Haltung.

(Foto: imago images/Sammy Minkoff)

  • Mit Verweis auf den Unvereinbarkeitsbeschluss vom Parteitag 2018 sagte Kuban im "Morning Briefing" des Journalisten Gabor Steingart, dass die CDU für sich klären müsse, wie weit diese Entscheidung reiche.
  • Der Beschluss "lehnt Koalitionen und ähnliche Formen der Zusammenarbeit sowohl mit der Linkspartei als auch mit der Alternative für Deutschland ab".
  • "Und deshalb sage ich, es kann nicht darauf ankommen, dass wir uns im dritten Wahlgang enthalten", sagte Kuban: "Für uns muss klar sein: Wir arbeiten mit denen nicht zusammen."
10:51 Uhr

Wanderwitz wird offenbar neuer Ost-Beauftragter

119175225.jpg

Marco Wanderwitz ist seit 2002 Abgeordneter im Bundestag.

(Foto: picture alliance/dpa)

Innenstaatssekretär Marco Wanderwitz soll mehreren Medienberichten zufolge neuer Ost-Beauftragter der Bundesregierung werden. Der 1975 geborene CDU-Politiker aus Sachsen folgt damit auf Christian Hirte, der wegen eines Tweets zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen zurückgetreten war.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:49 Uhr
Breaking News

Kardinal Marx kündigt Rückzug an

6bc37c04a05a42e12477f7fd13ff2072.jpg

Möchte den Vorsitz an Jüngere abgeben: Kardinal Reinhard Marx.

(Foto: dpa)

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx gibt das Amt des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) ab. Er stehe für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung, teilte die DBK in Bonn mit. Der 66-jährige Marx ist Erzbischof von München und Freising und seit 2014 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:45 Uhr
Breaking News

Hertha-Schock: Jürgen Klinsmann schmeißt Trainerposten hin

Jürgen Klinsmann hat über Facebook überraschend seinen Rücktritt als Hertha BSC Cheftrainer angekündigt. Sein Berater Roland Eitel hat die Entscheidung der RTL/ntv-Redaktion gegenüber bestätigt.

*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:32 Uhr

"Kaputt": Umzugsfirma in Berlin zerstört Instrument von Star-Pianistin

Sagt Ihnen der Begriff F278 Fazioli etwas? In Kennerkreisen kann solch ein Piano schon mal eine sechsstellige Summe wert sein. Die kanadische Star-Pianistin Angela Hewitt war stolze Besitzerin dieses Modells - bis sie einen verhängnisvollen Termin in Berlin hatte.

  • Ihr "bester Freund" sei nicht mehr zu retten, seit eine Firma das 590 Kilogramm schwere Instrument habe fallen lassen, schrieb Hewitt auf Facebook.
  • Demnach sei unter anderem der Eisenrahmen zerbrochen und das Piano funktioniere nicht mehr: "Es ist kaputt."
  • Der Unfall ereignete sich den Angaben zufolge unmittelbar nach einem Termin in Berlin, wo Hewitt verschiedene Beethoven-Stücke für eine CD aufgenommen hatte.
  • Die Instrumenten-Spezialisten, denen das Malheur geschah, seien "natürlich beschämt" gewesen, schrieb Hewitt.
  • Die 62-Jährige übte sich abschließend in Galgenhumor ob des schmerzlichen Piano-Verlustes: Im November, wenn die Beethoven-CD erscheine, "werden Sie hören, dass es in Topform war".

 

10:10 Uhr

Gericht spricht Aborigines Sonderschutz vor Abschiebungen zu

Von etwa 25,3 Millionen Australiern sind rund 700.00 Aborigines. Den meisten Ureinwohnern geht es in vielerlei Hinsicht schlechter als der Bevölkerungsmehrheit. Nun sind sie juristisch gestärkt worden.

imago96429626h.jpg

Das höchste Gericht Australiens hat die Rechte der Aborigines gestärkt.

(Foto: imago images/AAP)

  • Das höchste Gericht Australiens hat den Aborigines einen besonderen Status zugesprochen - egal, wo sie geboren seien.
  • Durch den Entscheid können die Ureinwohner nicht mehr als Fremde eingestuft werden, wodurch das Innenministerium bei Abschiebungen einschränkt wird.
  • Grundlage des Prozesses waren die Fälle zweier krimineller Aborigines, die in Papua-Neuguinea und Neuseeland geboren wurden und abgeschoben werden sollten.
09:47 Uhr

Termin für weiteren Abschiebeflug nach Kabul steht

Insgesamt 837 Männer sind seit der ersten Abschiebung im Dezember 2016 aus Deutschland nach Afghanistan ausgeflogen worden. In dieser Woche soll sich die Zahl weiter erhöhen.

f17978a649848e15255b7b9fcb31c64e.jpg

Der 32. Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern aus Deutschland steht kurz bevor.

(Foto: dpa)

  • Laut einem afghanischen Behördenvertreter steht der insgesamt 32. Abschiebeflug mit abgelehnten afghanischen Asylbewerbern kurz bevor.
  • Demnach soll die Gruppe am Donnerstagmorgen in Kabul eintreffen.
  • Die Abschiebungen sind umstritten - nicht zuletzt, weil der Krieg gegen die radikalislamischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) immer noch nicht beendet ist.
09:20 Uhr

Tochter von "The Rock" will Wrestlerin werden

Wie der Vater so die Tochter: Simone Johnson, eines von drei Kindern des ehemaligen Wrestling-Superstars Dwayne "The Rock" Johnson, will Profi-Wrestlerin werden.

imago84426756h.jpg

Simone und Dwayne Johnson - hier noch ohne Wrestling-Kluft.

(Foto: imago/ZUMA Press)

  • "Ich bin demütig, dankbar und bereit zu arbeiten", schrieb die 18-Jährige bei Instagram.
  • Laut Veranstalter World Wrestling Entertainment (WWE) hat Johnson bereits ihr Training im WWE Performance Center im floridianischen Orlando begonnen.
  • Ihr Vater "The Rock" ist offenbar entzückt: "So stolz. Lebe deinen Traum. An die Arbeit", schrieb der 47-Jährige auf Instagram.
  • "The Rock" hatte im August vergangenen Jahres seine Wrestling-Karriere beendet.
*Datenschutz

 

09:09 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:48 Uhr

"Infiziert" nur mit Symptomen: China schönt Coronavirus-Statistik

Mehr als 42.600 Menschen haben sich allein schon auf dem chinesischen Festland mit dem Coronavirus infiziert (siehe Grafik unten) - so die offizielle Statistik. Nun hat die nationale Gesundheitskommission in Peking neue Bestimmungen für die Daten erlassen.

  • Die Personen, die zwar mit dem Coronavirus infiziert sind, aber keine Symptome zeigen, sollen nicht mehr in der Ansteckungs-Statistik auftauchen.
  • Erst wenn Krankheitssymptome aufträten, werde die Person als "infiziert" geführt, heißt es in den neuen Bestimmungen zur Vorbeugung und Kontrolle.
  • Wie viele Infektionen damit gar nicht erst erfasst werden, ist unklar.
*Datenschutz

08:41 Uhr

Daimler vermeldet Gewinneinbruch

128726329.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Dunkle Wolken in Stuttgart: Daimler hat 2019 deutlich weniger Gewinn eingefahren als im Vorjahr. Wie der Autobauer mitteilte, betrug das Konzernergebnis 2,7 Milliarden Euro. Das sind 64 Prozent weniger als 2018, als sich der Gewinn auf 7,6 Milliarden Euro summiert hatte. Das auf die Daimler-Aktionäre entfallende Konzernergebnis lag bei 2,4 Milliarden Euro; 2018 waren es 7,2 Milliarden Euro gewesen.

Den Konzern belastet neben dem Strukturwandel der Autobranche auch der Dieselskandal. So hatte Daimler Ende Januar erklärt, voraussichtliche zusätzliche Aufwendungen zwischen 1,1 und 1,5 Milliarden Euro im Zusammenhang mit Dieselfahrzeugen würden das operative Ergebnis drücken. Mehr solcher interessanter Wirtschafts-Meldungen finden Sie im Börsen-Tag.

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:17 Uhr

Kühnert fordert Besonnenheit in CDU und warnt vor "Schubsereien"

Der Rückzug von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer beschäftigt nicht nur die Unionsparteien, sondern auch den sozialdemokratischen Koalitionspartner. Der SPD-Vizevorsitzende Kevin Kühnert hat die CDU nun dazu aufgerufen, bei der Neubesetzung der Parteiführung nicht vorschnell zu handeln.

imago95528749h.jpg

Kühnert wurde Anfang Dezember vergangenen Jahres zum SPD-Vizevorsitzenden gewählt.

(Foto: imago images/Rüdiger Wölk)

  • "Wenn große Fragen zu entscheiden sind, dann sollte man sich die notwendige Zeit dafür nehmen", sagte er im ZDF.
  • Demnach solle niemand versuchen, aus der Situation einen parteitaktischen Vorteil zu ziehen und "die ganze Zeit zu schubsen".
  • "Die demokratische Mehrheit muss ein Interesse daran haben, dass die CDU im Konsens der demokratischen Parteien drin bleibt", sagte Kühnert.
07:57 Uhr

Polizei setzt Corona-Reporter in Wuhan fest

Weil sie Youtube-Videos mit kritischem Inhalt aus Wuhan verbeitet haben, sind zwei chinesische Hobby-Reporter offenbar von der Polizei festgesetzt worden.

  • Der Anwalt Chen Qiushi und der Blogger Fang Bin seien "unter dem Vorwand der Quarantäne abgeholt" worden, berichtet die internationale Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch.
  • Seither seien beide nicht mehr über ihr Handy erreichbar.
  • Fang Bin und Chen Qiushi hatten vom Coronavirus überforderte Krankenhäuser sowie mehrere Leichensäcke gefilmt und via Youtube verbreitet.
  • Darin hatten sie zudem mangelnde Ausrüstung im Kampf gegen die Lungenkrankheit offengelegt.

07:21 Uhr

Hans bezeichnet CDU-Werteunion als "Beleidigung für alle Mitglieder"

imago95244805h.jpg

Tobias Hans

(Foto: imago images/Sven Simon)

Die Thüringen-Wahl hat die CDU in turbulente Zeiten manövriert. In der Diskussion um Konsequenzen aus dem Desaster im Erfurter Landtag hat der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans die konservative Werteunion scharf angegriffen.

  • "Ein Bekenntnis zur Werte-Union ist eine Beleidigung für alle CDU-Mitglieder", sagt Hans der "Rheinischen Post".
  • Demnach mache die CDU Politik auf den Fundamenten ihrer Werte, deshalb sagte Hans: "Es braucht keine Werteunion."
  • Er fordert jeden in der Werteunion auf, sich zu überlegen, ob sein Platz noch in der Union sei.
07:10 Uhr

Selbstmordanschlag in Kabul reißt mehrere Menschen in den Tod

a0d3b30922d579051b3cb6d3451b8998.jpg

Bei einer Explosion in Kabul sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

(Foto: dpa)

Seit Ende November hat Kabul eine relative Ruhephase erlebt. Doch nun ist die afghanische Hauptstadt wieder von einem Selbstmordanschlag heimgesucht worden.

  • Unweit einer großen Militärakademie im Südwesten der Stadt sind mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, wie der Sprecher des Innenministeriums erklärte.
  • Unter den Getöteten seien vier Soldaten und zwei Zivilisten.
  • Bisher bekannte sich niemand zu dem Angriff.
06:56 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!

Hoffentlich haben Sie die stürmische Nacht wohlbehalten überstanden und es bereiten Ihnen weder Sabine noch Annegret oder irgendjemand anderes Sorgen an diesem Dienstag. Zumindest ist das Orkantief abgezogen und zieht noch allerlei Beeinträchtigungen nach sich. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Nun denn - diese Themen bestimmen heute die Agenda:

  • 8e935f8d489246e4aa20c8e1d68b31cf.jpg

    Wer wird die Nachfolge von AKK in der CDU antreten?

    (Foto: imago images/Emmanuele Contini)

    Nach dem angekündigten Rückzug von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer steht die Frage nach ihrer Nachfolge im Raum. Ab 15 Uhr tagt die Unions-Bundestagsfraktion, auch die SPD-Abgeordneten werden sich parallel sicherlich mit Blick auf die Große Koalition mit dem Thema auseinandersetzen.
  • Im Straßburger EU-Parlament präsentiert Kommissionschefin Ursula von der Leyen ab 9 Uhr ihre Linie für die künftigen Beziehungen der EU mit Großbritannien.
  • Rund eine Woche nach der Wahlblamage von Iowa richten die US-Demokraten im Bundesstaat New Hampshire heute ihre zweite Präsidentschaftsvorwahl aus. Umfragen sehen den linken Senator Bernie Sanders als Favoriten.
  • Auch die US-Republikaner wählen vor - Präsident Donald Trump hat allerdings keine ernst zu nehmende parteiinterne Konkurrenz.
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) richtet ab heute eine internationale Konferenz zur Suche nach einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus aus.
  • Die Immobilienbranche veröffentlicht neue Daten in ihrer jährlichen Studie zum überhitzten Markt.
  • Etwa einen Monat vor der Verleihung verkündet eine Jury die Nominierten für den Preis der Leipziger Buchmesse.
  • Und im Prozess um eine zerstückelte und einbetonierte Leiche in Schleswig-Holstein sollen ab 10.30 Uhr in Itzehoe die Urteile verkündet werden.

Kommen Sie unbeschadet und gut gelaunt durch den Dienstag! Mein Name ist Christoph Rieke und ich begleite Sie zunächst durch den "Tag".

06:28 Uhr

ADAC rückte 2019 millionenfach zur Pannenhilfe aus

Sie nennen sich "Die gelben Engel" und für viele Autofahrerinnen und Autofahrer sind die Beschäftigten des ADAC tatsächlich heilbringend. Im vergangenen Jahr allerdings hat der Bedarf an den Pannenhelfenden leicht abgenommen.

  • imago95356954h.jpg

    Der Hauptgrund für den leichten Rückgang der Einsatzzahlen sind laut ADAC die milden Temperaturen im Winter gewesen.

    (Foto: imago images/Frank Sorge)

    Im Jahr 2019 ist der ADAC bundesweit gut 3,8 Millionen Mal - und damit im Vorjahresvergleich vier Prozent seltener - ausgerückt, wie das Unternehmen mitteilte.
  • Die meisten Pannen sind demnach mit knapp 42 Prozent auf Probleme mit der Autobatterie zurückzuführen.
  • Der zweithäufigste Grund für Pannen waren mit 17,4 Prozent Probleme mit dem Motor oder der Motorsteuerung.
  • Schwierigkeiten mit der Karosserie, Lenkung, den Bremsen oder dem Fahrwerk lösten insgesamt 15,5 Prozent der Einsätze aus.
06:12 Uhr

Sorge um Legende: Pelé schämt sich für körperliche Verfassung

49092827.jpg

"Er ist der König, er war schon immer eine so imposante Figur, und heute kann er nicht mehr richtig gehen."

(Foto: picture alliance / dpa)

Die brasilianische Legende Pelé ist nach Angaben seines Sohnes psychisch niedergeschlagen. "Er ist sehr fragil, was seine Mobilität angeht. Er hat sich einer Hüfttransplantation unterzogen und die Rehabilitation ist nicht ideal verlaufen. Er hat dieses Mobilitätsproblem, was zu einer gewissen Depression führt", sagte Edinho laut vorab veröffentlichten Auszügen aus einem Interview mit dem Sportportal Globoesporte. "Er ist der König, er war schon immer eine so imposante Figur, und heute kann er nicht mehr richtig gehen." Pelé sei auf eine Gehhilfe angewiesen, sagte sein Sohn. Der 79-Jährige schäme sich für seine schlechte körperliche Verfassung und wolle kaum das Haus verlassen. Pelés Gesundheit gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Im vergangenen Jahr wurde dem dreimaligen Weltmeister nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. Mehr solcher interessanter Sport-Meldungen finden Sie im Sport-Tag.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:04 Uhr

Tief "Sabine" zieht stürmisch und sehr regenreich ab

Heute bleibt es sehr ungemütlich und windig bis stürmisch. Denn auch wenn "Sabine" inzwischen schon über Nordskandinavien liegt, so zeigt sich das Tief nach wie vor für unser Wetter verantwortlich. Auf seiner Rückseite ist mit einer turbulenten Strömung kalte Luft bei uns eingeflossen, die uns neben Sturmböen auch wiederholt Schauer und Gewitter bringt.

f046907a397d887d8f72dd572011b453.jpg

Es bleibt vorerst ungemütlich.

(Foto: imago images/Priller&Maug)

Im Bergland fällt oberhalb von rund 300 Metern bis 500 Metern Schnee mit Glätte. Darunter ist es überwiegend Regen, Schneeregen oder Graupel. Jedoch ist gerade wegen der stärkeren Schauer auch in den tiefer gelegenen Regionen Glätte vorübergehend nicht auszuschließen. Das gilt insbesondere in den Frühstunden, da wir häufig mit Temperaturen zwischen 2 und 5 Grad in den Tag starten. Im Bergland sind es Frühwerte um den Gefrierpunkt mit der Gefahr von Schneeverwehungen in freien Lagen.

Die Temperaturen erreichen hierbei maximal 2 Grad im Erzgebirge und bis 9 Grad am Oberrhein. Der Wind bläst vor allem in Schauer- und Gewitternähe sowie generell im Bergland und an der See heftig mit Sturmböen bis hin zu schweren Sturmböen. In exponierten Lagen sind nach wie vor Orkanböen möglich. Damit bleibt die Sturmflutgefahr an der Nordsee weiterhin erhöht.

ntv-Meteorologe Björn Alexander

ntv-Meteorologe Björn Alexander.

Die weiteren Aussichten: auch morgen geht es wechselhaft und windig bis stürmisch weiter und bei Temperaturen zwischen 0 und 8 Grad ist es im Bergland nach wie vor winterlich. Erst am Donnerstag und Freitag wird es endlich ruhiger. Dazu bleibt es unbeständig bei 3 bis 10 Grad am Donnerstag und 5 bis 12 Grad am Freitag. Kommen Sie gut in und durch den Tag. Ihr Björn Alexander

05:56 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht