Dienstag, 22. Oktober 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:39 Uhr

Das war Dienstag, der 22. Oktober 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

bevor ich mich in den Feierabend verabschiede, möchte ich Ihnen natürlich ein paar Artikel ans Herz legen:

  • Nach einer weiteren Niederlage für Boris Johnson wird ein EU-Austritt zum 31. Oktober unwahrscheinlich. Der Premier legt seine Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis. Jetzt will er die EU um eine weitere Verlängerung bitten. Mehr dazu lesen Sie hier.  
  • Russland und die Türkei haben für Nordsyrien in mehr als sechsstündigen Verhandlungen eine längere Waffenruhe und einen weiteren Abzug der Kurdenmiliz YPG ausgehandelt. Sie vereinbarten zudem gemeinsame Patrouillen in der Region. Mehr dazu hier.
  • Bayer Leverkusen kassiert dritte Niederlage in Folge. Die Hoffnungen auf das Achtelfinale der Champions League kann die Mannschaft von Trainer Peter Bosz praktisch begraben.
  • Die Deutsche Fee Baumann arbeitet in Nordsyrien für den Wiederaufbau von Krankenhäusern. Meine Kollegin Frauke Niemeyer hat mit ihr über ihre gefährliche Arbeit und die Lage in der Region gesprochen. Das Interview finden Sie hier.

So, jetzt mache ich mich auf den Weg nach Hause. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und eine gute Nacht.

22:25 Uhr

Tusk empfiehlt EU-Staaten Brexit-Verlängerung

EU-Ratspräsident Donald Tusk will den EU-Mitgliedsstaaten empfehlen, die von Großbritannien erbetene Verlängerung der Brexit-Frist anzunehmen. Dies sollte geschehen, um einen ungeregelten EU-Austritt zu verhindern, erklärte Tusk via Twitter.

*Datenschutz

21:59 Uhr

USA: YPG hat sich aus Sicherheitszone zurückgezogen

Die Kurdenmiliz YPG hat sich nach US-Angaben aus einer von den USA und der Türkei vereinbarten Sicherheitszone in Nordsyrien zurückgezogen.

  • Der Kommandeur der von der YPG dominierten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Maslum Abdi, habe US-Vizepräsident Mike Pence in einem Schreiben darüber informiert, teilte Pences Büro mit.
  • Abdi habe mitgeteilt, dass die SDF-Kämpfer aus dem "relevanten Operationsgebiet" abgezogen seien.
  • Pences Büro teilte weiter mit: "Der Vizepräsident begrüßt diese Entwicklung und sieht darin die Erfüllung der Bedingungen des Abkommens vom 17. Oktober, was den Rückzug der YPG betrifft."

Pence hatte am vergangenen Donnerstag in Ankara mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan eine Waffenruhe für Nordsyrien ausgehandelt.

21:35 Uhr

Xavier Naidoo darf nicht als Antisemit bezeichnet werden

90497048.jpg

Darf nicht Antisemit genannt werden: Xavier Naidoo.

(Foto: picture alliance / Uwe Anspach/d)

Xavier Naidoo hat sich in zweiter Instanz mit seiner Unterlassungsklage gegen den Vorwurf des Antisemitismus durchgesetzt. Zuvor hatte bereits das Landgericht Regensburg zu seinen Gunsten entschieden und nun folgte das Oberlandesgericht Nürnberg, wie das Gericht heute bekanntgab.

  • Eine Referentin der Amadeu-Antonio-Stiftung, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzt, hatte ihn 2017 bei einer Veranstaltung als "Antisemit" bezeichnet.
  • "Er ist Antisemit, das darf ich, glaube ich, aber gar nicht so offen sagen, (...), aber das ist strukturell nachweisbar", merkte die Referentin im Rahmen einer Diskussion an.
  • Das war dem Sänger zu viel und er setzte sich im vergangenen Jahr mit einer Unterlassungsklage am Landgericht Regensburg gegen den Vorwurf durch.
  • Nachdem die Referentin gegen das erste Urteil Berufung einlegte, folgte die nächste Instanz. Aber auch dort gewann Naidoo: Laut dem Senat liegt "ein erheblicher Eingriff in das Persönlichkeitsrecht" vor und die Äußerung würde das "Ansehen des Klägers" herabsetzen.
21:03 Uhr

Seniorin von Straßenbahn erfasst und getötet

Eine 91-jährige Frau ist in Erfurt von einer Straßenbahn angefahren worden und gestorben. Die Frau habe vermutlich die Gleisanlage auf der Straße überqueren wollen, teilt die Polizei mit. Der Unfallhergang werde aber noch ermittelt.

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Fußgängern und Straßenbahnen in Erfurt. Ende August starb eine 78-Jährige, nachdem sie von einer Straßenbahn erfasst worden war, im September wurden bei ähnlichen Unfällen eine Frau schwer und ein Jugendlicher leicht verletzt.

20:51 Uhr

Baby-Koala in Duisburg wagt sich aus Mamas Beutel

125844995.jpg

Die kleine "Eora" ist schon mehr als sechs Monate alt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Neugierig, aber noch etwas müde schaut sich das Jungtier seine Umgebung an: Im Duisburger Zoo hat sich ein Baby-Koala aus dem Beutel seiner Mutter gewagt.

  • Das Tier sei am Ostersonntag auf die Welt gekommen - nicht größer als ein Gummibärchen - und seitdem gut behütet im Beutel seiner Mama "Eora" gewesen, teilte der Zoo heute mit. In den vergangenen Wochen habe bereits mal ein Füßchen oder Ärmchen herausgeschaut. "In den nächsten Wochen wird das Jungtier den Beutel dann immer häufiger verlassen und auf Erkundungstour gehen", hieß es.
  • Neugeborene Koalas blieben etwa 180 Tage im Beutel der Mutter.
  • Neben Milch werde bald auch immer mehr Eukalyptus auf dem Speiseplan stehen. Für "Eora" sei es der fünfte Nachwuchs in Duisburg.
20:45 Uhr
Breaking News

Johnson legt Brexit-Gesetzgebung auf Eis

Nachdem das Unterhaus gegen den Zeitplan Brexit-Zeitplan von Boris Johnson hat, kündigt der britische Premierminister nun an, die Gesetzentwürfe zum Austritt aus der EU im Parlament auf Eis zu legen. Er wolle mit den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union über ihre Intentionen sprechen, sagte Johnson.

Mehr dazu lesen Sie hier.
20:22 Uhr
Breaking News

Johnson gewinnt erste Vorentscheidung zu Brexit-Gesetz

Das britische Unterhaus hat in zweiter Lesung die Gesetze zur Umsetzung des Brexit-Abkommens angenommen. Anschließend stimmte das Unterhaus allerdings gegen den Brexit-Zeitplan von Johnson. Das Votum ist ein schwerer Rückschlag für sein Ziel, die EU am 31. Oktober zu verlassen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
20:16 Uhr

NPD-Ortsvorsteher Jagsch abgewählt

*Datenschutz

Der NPD-Politiker Stefan Jagsch ist rund sechs Wochen nach seiner Wahl zum Ortsvorsteher im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung wieder abgesetzt worden.

Der Lokalpolitiker Jagsch von der rechtsextremen NPD wurde im September von den Vertretern der CDU, SPD und FDP zum ehrenamtlichen Vorsteher des Ortsbeirats des zu Altenberg gehörenden Ortsteils Waldsiedlung gewählt. Der Vorgang löste bundesweit Empörung aus. CDU, SPD und FDP beantragten danach seine Abwahl.

20:07 Uhr

Trump nennt Impeachment "Lynchmord"

US-Präsident Donald Trump hat das von den Demokraten gegen ihn angestrengte Amtsenthebungsverfahren als "Lynchmord" bezeichnet. Jedoch zeigte sich Trump zuversichtlich: Er werde als Sieger aus dem Verfahren hervorgehen.

  • "Alle Republikaner müssen sich daran erinnern, was sie hier erleben - einen Lynchmord", schrieb er auf Twitter.
  • Trump hatte das Vorgehen gegen ihn Anfang Oktober bereits als "Putsch" bezeichnet.
  • Der Begriff "Lynchmord" wird in den USA historisch zumeist mit brutalen rassistisch motivierten Tötungen Schwarzer in den Südstaaten in Verbindung gebracht.

Die Demokraten im Repräsentantenhaus hatten im September Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump wegen mutmaßlichen Machtmissbrauchs eingeleitet. Trump wird vorgeworfen, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat Ende Juli zu Ermittlungen gegen seinen Rivalen Joe Biden und dessen Sohn Hunter ermuntert zu haben.

19:33 Uhr

Mehr als hundert Elefanten sterben wegen Dürre in Botswana

Wegen der Dürre im südafrikanischen Botswana sind binnen zwei Monaten über hundert Elefanten im Chobe Nationalpark des Landes verendet.

  • Mehrere südafrikanische Länder leiden derzeit unter einer seit Monaten anhaltender Dürre begleitet von ungewöhnlich hohen Temperaturen.
  • Durch die Dürre sind Wasserlöcher ausgetrocknet und Grasflächen verdorrt. Für Tiere wird das Überleben somit immer schwieriger.
  • Auch im benachbarten Simbabwe starben binnen eines Monats mindestens 55 Elefanten.
19:15 Uhr
Breaking News

Türkei verlängert Waffenruhe

Die Türkei verlängert die zunächst bis heute Abend angesetzte Waffenruhe für Nordsyrien um weitere 150 Stunden oder mehr als sechs Tage. Das teilte der russische Außenminister Sergej Lawrow nach einem Treffen von Kremlchef Wladimir Putin mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan in Sotschi mit.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:09 Uhr

Nach sechs Stunden: Erdogan und Putin beenden Verhandlungen

Nach mehr als sechs Stunden haben der russische Präsident Wladimir Putin und sein türkischer Kollege Recep Tayyip Erdogan ihre Beratungen über den Syrien-Konflikt beendet. Beide traten in Sotschi am Schwarzen Meer vor die Presse, um über die Inhalte zu informieren. Kremlchef Putin sagte, dass er mit Erdogan über die territoriale Unversehrtheit Syriens gesprochen habe und beide weiter an einer Lösung des Konflikts arbeiten wollten.

18:34 Uhr

Jugendlicher stirbt bei Arbeitsunfall

Ein 16-Jähriger ist bei einem Arbeitsunfall in Hannover tödlich verletzt worden. Der Mitarbeiter einer Metallbaufirma geriet in eine Fördermaschine. Dabei klemmte er sich seine Beine ein und verletzte sich so schwer, dass er starb. Der Unfall ereignete sich an einer sogenannten Förderschnecke, über die Holzbriketts zum Heizen in den Brennraum eines Ofens transportiert werden.

18:07 Uhr

Welpe kommt mit grünem Fell auf die Welt

125840899.jpg

Warum heißt sie wohl "Mojito"?

(Foto: picture alliance/dpa)

Sie heißt "Mojito": In einem Wurf weißer Golden-Retriever-Welpen ist in Nordrhein-Westfalen ein mintgrüner Baby-Hund zur Welt gekommen.

  • Welpen wie "Mojito" mit einem Grünstich im Fell kommen nach Angaben des Düsseldorfer Tierarztes Christian Dimitriadis selten vor.
  • Tierarzt Dimitriadis erklärt das Phänomen damit, dass sich bei der Geburt der Mutterkuchen aufgelöst hatte, noch bevor "Mojito" überhaupt auf der Welt war. Darin habe sich der Stoff Biliverdin befunden, der für die grüne Farbe gesorgt habe.
  • Lange wird "Mojito" allerdings nicht als Hunde-Exotin gelten: Dimitriadis zufolge werden die grünen Hundehaare rauswachsen.
  • Außerdem wird sie von "Melody" regelmäßig saubergeleckt. Danach wird "Mojito" wie ihre Mama und Geschwisterchen strahlend weiß.
17:42 Uhr

Polizei entdeckt Leiche auf abgestelltem Zug

Auf dem Dach eines abgestellten Zuges in Rommerskirchen in Nordrhein-Westfalen ist eine Leiche entdeckt worden. Der 22-Jährige stamme aus Rommerskirchen, berichtete eine Polizeisprecherin. Er sei vermutlich auf das Dach des Zuges geklettert und dort von einem Stromschlag aus der Oberleitung getötet worden.

Die Ermittlungen dazu dauern aber noch an. Augenzeugen gibt es nicht. Die Leiche wird nun obduziert, um die Todesursache zu klären.

17:07 Uhr

Lindner darf nicht an Uni Hamburg reden

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner ist empört darüber, dass er nicht bei einer Veranstaltung in der Universität Hamburg reden darf. Das habe ihm deren Präsident ohne Begründung mitgeteilt, berichtete in Berlin. Lindner beschwerte sich daraufhin schriftlich bei Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank.

Laut Lindner ging es um eine Diskussionsveranstaltung der Liberalen Hochschulgruppe im November. Er habe in den vergangenen Jahren an Dutzenden Veranstaltungen dieser Art an Hochschulen in Deutschland teilgenommen.

In der vergangenen Woche hatten an der Universität Hamburg lautstarke Proteste die erste große Vorlesung des AfD-Mitbegründers Bernd Lucke seit dessen Rückkehr in den Lehrbetrieb verhindert. Am Tag darauf konnte er dann aber ein Seminar geben.

16:31 Uhr

Zahl der Toten bei Unruhen in Chile steigt auf 15

Die Zahl der Todesopfer bei den schweren Unruhen in Chile ist nach offiziellen Angaben auf 15 gestiegen.

  • Insgesamt elf Menschen seien in der Hauptstadt Santiago de Chile bei Bränden in geplünderten Supermärkten gestorben.
  • Zwei weitere Menschen wurden durch Schüsse in den Orten Coquimbo und La Serena getötet, wie der Staatssekretär des Innenministeriums Rodrigo Ubilla mitteilte. Wer die Schüsse abgefeuert hatte, sagte der Minister nicht.
  • Ein weiterer Mensch sei in der Stadt Talcahuano von einem Militärfahrzeug überfahren worden. Über das 15. Opfer wurden keine Details mitgeteilt.

In der Hauptstadt und mehreren anderen Städten des südamerikanischen Landes gilt der Ausnahmezustand und eine nächtliche Ausgangssperre.

16:03 Uhr

Aktivisten verhindern Auftritt von Thomas de Maizière

125830081.jpg

Auf dem Banner steht "Fridays for Future Göttingen". Was die Klimabewegung damit zu tun hat, verstehe ich nicht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Beim Göttinger Literaturherbst will der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière aus seinem Buch "Regieren" lesen. Doch 300 Zuhörer der ausverkauften Veranstaltung müssen draußen bleiben, weil knapp 100 linke Aktivisten den Veranstaltungsort blockieren.

Erst nach der Absage der Lesung verlassen die Blockierer das Rathaus und den Marktplatz. Die Polizei leitet strafrechtliche Ermittlungen ein.

Die Blockade sei ein Protest gegen den Angriff der Türkei auf Nordsyrien, erklärte die Gruppe "Basisdemokratische Linke" in einer Pressemitteilung. De Maizière, der von 2013 bis 2018 Innenminister war, sei mitverantwortlich für das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei, das "zu einer beispiellos zahnlosen Haltung der Bundesregierung" gegenüber Ankara führe.

15:44 Uhr

US-Spitzenpolitiker Romney lebt Twitter-Doppelleben

Bei der US-Präsidentschaftswahl 2012 unterlag Mitt Romney gegen Barack Obama. Eine wichtige Stimme der Republikaner blieb er dennoch. Wie ein Journalist nun aufdeckt, führte er bei Twitter sogar ein Doppelleben - zu seinem eigenen Nutzen und gegen Trump.

 

15:36 Uhr
Breaking News

Johnson droht mit Rückzug des Brexit-Deals

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson hat offen damit gedroht, seinen Brexit-Deal aus dem Parlament zurückzuziehen und eine Neuwahl anzustreben. Dies sei dann nötig, wenn ihm die Abgeordneten die Zustimmung für den Zeitplan zur Beratung der Brexit-Gesetze verweigerten, sagte Johnson im Parlament in London.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:01 Uhr

Bewaffneter kapert Krankenwagen und fährt Menschen an

125839875.jpg

Ob es sich bei dem Zwischenfall um eine Amokfahrt handelt, ist noch unklar.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Oslo hat ein bewaffneter Mann einen Krankenwagen gestohlen und damit mehrere Menschen angefahren. Eine Frau und ein Kind wurden verletzt, ein älteres Ehepaar konnte sich offenbar durch einen Sprung zur Seite retten.

Der Krankenwagen war gegen 12:30 Uhr im Zentrum der Stadt gestohlen worden. Rund 15 Minuten später gelang es der Polizei, den Wagen zu stoppen. Bei der Festnahme seien "Schüsse abgefeuert" worden, der Verdächtige sei jedoch "nicht schwer verletzt", teilte die Polizei mit.

14:42 Uhr

Schichtwechsel

Michael Bauer verabschiedet sich in den Feierabend und zieht seine Jacke an. Die wird er sicherlich gleich wieder ausziehen, sobald er draußen ist. Denn das Wetter in Berlin ist einfach herrlich. Ich hoffe, Sie, liebe Leserinnen und Leser, genießen es in vollen Zügen. Wenn Sie trotzdem wissen wollen, was auf der Welt so alles los ist, dann sind Sie hier genau richtig. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich versorge Sie noch bis zum späten Abend mit den neusten Nachrichten. Und wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

14:23 Uhr

Jimmy Carter ist wieder im Krankenhaus

Der frühere US-Präsident Jimmy Carter ist nach einem Sturz wieder im Krankenhaus. Er wird wegen eines "leichten" Beckenbruchs behandelt.

*Datenschutz

  • Der 95-Jährige sei guter Dinge und freue sich, bald wieder nach Hause zu dürfen, um dort wieder zu Kräften zu kommen, erklärte die Stiftung des Ex-Präsidenten über Twitter.
  • Carter war bereits Anfang Oktober einmal gestürzt und musste oberhalb der Augenbrauen genäht werden.
  • Der Demokrat Carter war von 1977 bis 1981 Präsident der USA. Nach dem Ende seiner Amtszeit setze sich Carter weltweit für Demokratie, Menschenrechte und friedliche Konfliktlösung ein. Dafür erhielt er 2002 den Friedensnobelpreis.
13:56 Uhr

Diebe stehlen 22.000 Äpfel von Plantage

imago93931391h.jpg

(Foto: imago images/Gottfried Czepluch)

Mein Kollege hat heute der ganzen Redaktion Äpfel aus dem eigenen Anbau mitgebracht. Als er diese Meldung sah, schluchzte er kurz. In den USA haben dreiste Diebe fast eine ganz Apfelplantage quasi über Nacht leergepflückt.

22.000 Äpfel erbeuteten die Gauner. Der Schaden für den Familienbetrieb beläuft sich auf rund 14.000 Euro. "Im Grunde war ich ziemlich verärgert darüber, weil es ein ganzes Jahr dauert, Äpfel anzubauen", sagte der Famer ABC News. Es habe sich dabei um eine neue Sorte gehandelt. Um so eine Menge zu befördern, seien drei bis vier Lkws nötig.

13:29 Uhr

Restaurant kassiert Strafe wegen "Frauen-Speisekarte"

imago72175486h.jpg

Für Frauen gab es goldene, für Männer blaue Speisekarten.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Das berühmte peruanische Restaurant "La Casa Nautica" muss wegen einer romantisch gedachten Aktion eine Strafe wegen Diskriminierung von Frauen zahlen. 62.000 Dollar werden fällig, weil Frauen Karten ohne Bepreisung der Gerichte gereicht wurden. Männer dagegen hatten andersfarbige Menüs, auf denen jeder Preis stand.

Das Restaurant wollte erreichen, dass Frauen den Abend genießen, ohne sich Gedanken über Geld machen zu müssen. Der Mann als Gentleman zahlt natürlich. "Diese kleinen Dinge mögen harmlos erscheinen", sagte Liliana Cerrón, eine Beamtin der Bußgeldbehörde, der Nachrichtenagentur AP. "Aber letztendlich sind sie die Grundlage für ein chauvinistisches Konstrukt, das die Unterschiede zwischen Männern und Frauen verstärkt."

"La Rosa Nautica" ist beliebt bei internationalen Touristen und Perus Oberklasse. Das Restaurant wird oft in Reiseführern und Listen empfohlener Restaurants erwähnt.

13:03 Uhr

Für neuen Bond-Film wurden drei Enden gedreht

Nach "Star Wars" steht auch ein weiteres Kapitel Filmgeschichte vor dem Ende. Denn der neue Film mit Daniel Craig als James Bond wird der letzte für den Briten als Geheimagent 007.

Und wie es für Bond endet, bleibt offen. Für "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" haben die Filmemacher um Regisseur Cary Joji Fukunaga tatsächlich drei komplette Versionen für den Schluss gedreht. Wie der britische "Mirror" weiter meldet, soll sogar Daniel Craig selbst nicht wissen, welches Finale es in den Film schaffen wird. Einzig der Regisseur kenne das Geheimnis, heißt es. Mehr wissen die Fans spätestens ab dem 2. April 2020, denn dann startet der Film in den deutschen Kinos.

*Datenschutz

12:33 Uhr

Touristin verliert durch Hai-Angriff beide Hände

imago86955514h.jpg

Ein Weißspitzen-Hochseehai

(Foto: imago/imagebroker)

Bei einem Hai-Angriff vor der Küste von Französisch-Polynesien ist eine französische Touristin schwer verletzt worden. Ein Weißspitzenhai habe der 35-Jährigen in Brust und Arme gebissen, teilte die Feuerwehr mit. Die Frau, die sich auf einem Walbeobachtungstrip befunden habe, habe beide Hände sowie viel Blut verloren und sei in ein Krankenhaus geflogen worden.

Jean-Jacques Riveta von der örtlichen Feuerwehr sagte der Nachrichtenagentur AFP, die 35-Jährige habe noch Glück im Unglück gehabt. Zwei Krankenschwestern seien am Unglücksort gewesen und hätten Erste Hilfe geleistet. Hai-Angriffe ereignen sich vor der Küste der Pazifikinselgruppe Französisch-Polynesien nur selten.

11:57 Uhr

Linienbus kollidiert mit Holztransporter - ein Toter

Ein mit Holzstämmen beladener Lastwagen ist in Baden-Württemberg mit einem Linienbus zusammengestoßen. Der Busfahrer starb, wie die Polizei mitteilte. Der tödliche Unfall ereignete sich auf einer Landstraße bei Unterschneidheim im Ostalbkreis.

Der Polizei zufolge war der Holztransporter in einer lang gezogenen Linkskurve erst auf den Grünstreifen geraten und dann beim Versuch des Gegenlenkens auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Anhänger des Holzlasters mit einem Linienbus. Der Busfahrer kam noch an der Unfallstelle ums Leben. Der einzige Fahrgast - eine Frau - wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

11:31 Uhr

ADAC bewertet 20 Prozent der Kindersitze als "mangelhaft"

imago88677003h.jpg

(Foto: imago/blickwinkel)

Bei einem ADAC-Test von Kindersitzen sind von 20 getesteten Sitzen 4 mit der Note "mangelhaft" durchgefallen. Dies liegt allerdings nicht an Sicherheitsmängeln, sondern einem zu hohen Schadstoffgehalt, wie der Automobilklub mitteilte. Die Bezugsstoffe der bemängelten Sitze enthalten demnach das Flammschutzmittel TCPP in einer über den Grenzwerten liegenden Konzentration oder den als womöglich krebserregend geltenden Stoff Naphthalin.

Zwölf der getesteten Sitze bekamen die Note "gut", vier weitere ein "befriedigend". Diese getesteten Sitze übertreffen demnach die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Außerdem stellten die Tester fest, dass keiner der Sitze im Frontalaufpralltest scheitert. Einer der Sitze bekam sogar sowohl beim Frontal- als auch beim Seitenaufprall die Note "sehr gut".

11:17 Uhr
Breaking News

Berliner Senat beschließt Mietendeckel

Der Berliner Senat hat den umstrittenen Mietendeckel für die Hauptstadt beschlossen. Die rot-rot-grüne Landesregierung setzte damit nach Angaben aus Senatskreisen einen von den Regierungsparteien formulierten Kompromiss um.

Der Deckel beinhaltet eine Obergrenze von maximal 9,80 Euro Kaltmiete je Quadratmeter, die sich nach Baujahr und Ausstattung der Wohnung richten und bei Neuvermietungen nicht überschritten werden dürfen. Bestandsmieten dürfen in Zukunft um nicht mehr als 20 Prozent über den Obergrenzen liegen. Andernfalls sollen Mieter eine Absenkung auf diese Schwelle fordern können.

Was halten Sie von der Entscheidung?

*Datenschutz

*Datenschutz

10:56 Uhr

Erdogan droht mit Fortsetzung der Offensive in Nordsyrien

Wenige Stunden vor dem Auslaufen der Waffenruhe hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mit der Fortsetzung der Offensive in Nordsyrien gedroht. "Wenn die Versprechen der Amerikaner nicht eingehalten werden, wird die Operation mit noch größerer Entschlossenheit wiederaufgenommen", sagte Erdogan.

Nach langen Verhandlungen mit Erdogan hatte US-Vizepräsident Mike Pence am Donnerstag eine Vereinbarung über eine fünftägige Waffenruhe für Nordsyrien verkündet, die an diesem Dienstag um 21 Uhr (MESZ) ausläuft. Die Waffenruhe sollte es den kurdischen Milizen in der Region ermöglichen, sich vor dem Vormarsch der türkischen Armee zurückzuziehen.

10:25 Uhr

Neuer Trailer läutet Ende der "Star Wars"-Saga ein

Stark sein du musst: Die Saga um die Jedi-Familie Skywalker geht mit dem im Dezember erscheinenden neunten "Star Wars"-Teil wirklich zu Ende. Das kündigt der neue Trailer an. "Die Saga wird enden. Die Geschichte lebt für immer", heißt es in diesem Ausblick der Produktionsfirma Lucasfilm.

*Datenschutz

 

  • Am 18. Dezember soll der Film in die deutschen Kinos kommen. Anfang Mai hatten die Walt Disney Studios, die die Rechte an "Star Wars" besitzen, drei neue, noch titellose "Star Wars"-Filme für die Jahre 2022, 2024 und 2026 angekündigt.
  • Fans hatten daher über eine Fortführung der Skywalker-Saga jenseits des bald erscheinenden "The Rise of Skywalker" (deutsch: "Der Aufstieg Skywalkers") spekuliert. Doch die Pläne sind offenbar andere.
  • Mit dem neunten Teil, erneut mit Daisy Ridley in der Hauptrolle, besteht die Sternenkriegs-Saga aus insgesamt drei chronologisch angeordneten Trilogien. Darüber hinaus existieren bereits mehrere Filme, die ebenfalls im "Star Wars"-Universum spielen und Nebenstränge des Weltraummärchens abhandeln.
10:00 Uhr

Thailändische Mönche verwandeln Plastikmüll in Roben

440f73bdeb81562b9d3b223ce02cd747.jpg

(Foto: dpa)

Der Wat-Chak-Daeng-Tempel in Thailand nimmt nun auch eher ungewöhnliche Opfergaben entgegen: Plastikmüll. Die Mönche der buddhistischen Anlage haben sich das Recycling zur Aufgabe gemacht. "Plastik ist kein Müll, denn es kann verwendet werden", erklärte der leitende Mönch Phra Tipakorn Ariyo. Containerweise werden die Spenden - vor allem PET-Flaschen - aus der rund 30 Kilometer entfernten Hauptstadt Bangkok zum Tempel gekarrt.

Aus dem Rohstoff gewinnen die Mönche unter anderem die typischen orangefarbenen Roben ihres Standes. Auch für die Herstellung von Schuhen, Federmappen bis hin zu Booten wird das Material aufgearbeitet. Die Mönche reinigen und pressen das Plastik. Eine Fabrik webt es in einen Textilstoff hinein und Näherinnen fertigen die Kleidung schließlich im Tempel.

09:26 Uhr

Preisgekrönte Fotos zeigen mikroskopische Kunst

1-Zgoda_Turtle.jpg

Der Sieger: ein Schildkrötenembryo unterm Mikroskop.

(Foto: Teresa Zgoda & Teresa Kugler/Nikon Small World)

Unter dem Mikroskop sieht die Welt ganz anders aus. Das zeigen die Fotos des Wettbewerbs Nikon Small World. Eine Jury aus Mikroskopie-Experten und Wissenschaftsjournalisten hat dafür Tausende von Einsendungen bewertet. Fotografen aus fast 100 Ländern reichten Bilder ein aus der ganzen Breite der Wissenschaft, einschließlich Geologie und Chemie. Aber die aufgeblasene Biologie beherrschte den Tag mit Bildern von Embryonen, Zellen, Pflanzen, Gefäßen, Organen und Tieren. Die besten Fotos kombinieren Kunst, Wissenschaft und Schönheit.

Den ersten Platz erhielten die Mikroskopie-Technikerin Teresa Zgoda und die jüngste Universitätsabsolventin Teresa Kugler für ihr atemberaubendes Foto eines Schildkrötenembryos. Die beiden bereiteten das Foto mit einer Stitching-Technik vor. Dabei werden Hunderte Bilder gestapelt und zusammengefügt. Es handelt sich also um eine Art Foto-Mosaik.

3-alligator-embryo-stage-13-nerves-and-cartilage.jpg

Platz 3: Der Alligator-Embryo. Mit der Immunfluoreszenz wurden Antikörper sichtbar gemacht.

(Foto: Daniel Smith Paredes & Dr. Bhart-Anjan S. Bhullar/Nikon Small World)

19-octopus.jpg

Platz 19: Der Embryo eines Oktopus.

(Foto: Weatherall Institute of Molecular Medicine Oxford/Nikon Small World)

 

08:55 Uhr

Kurden und Türken liefern sich Massenschlägerei in Herne

In Herne (Nordrhein-Westfalen) hat es eine Schlägerei zwischen Türken und Kurden gegeben. 50 bis 60 Menschen waren daran beteiligt. Zu der Auseinandersetzung mit Verletzten kam es demnach am späten Montag. Weitere Details waren zunächst unklar. Einsatzkräfte konnten die Situation demnach unter Kontrolle bringen. Zuvor hatten mehrere Medien über den Vorfall berichtet.

In Nordrhein-Westfalen kam es in letzter Zeit mehrmals zu Ausschreitungen bei Kurden-Demonstrationen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien - auch in Herne. Dort wurden bei einer Demonstration vor rund einer Woche mehrere Menschen verletzt.

08:34 Uhr

Als Professor Brinkmann die "Schwarzwaldklinik" eröffnete

1985.jpg

Wussten Sie, dass … eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien heute vor 34 Jahren ihre Premiere gefeiert hat? Am 22. Oktober 1985 flimmerte die "Schwarzwaldklinik" erstmals über die Bildschirme und begeisterte die Zuschauer nicht nur plötzlich für Krankenhäuser, sondern bescherte einer deutschen Region einen regelrechten Touri-Boom.

125178273.jpg

Willkommen in der "Schwarzwaldklinik"!

(Foto: picture alliance/dpa)

Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier mehr dazu.

Das passierte außerdem am 22. Oktober:

  • Vor 13 Jahren fährt Formel-1-Pilot Fernando Alonso zu seinem zweiten WM-Titel.
  • Vor 55 Jahren lehnt Jean-Paul Sartre die Annahme des Literatur-Nobelpreises ab. Weil die Statuten dies nicht vorsehen, gilt der Franzose dennoch als Preisträger.
  • Vor 57 Jahren informiert US-Präsident John F. Kennedy über die Entdeckung sowjetischer Raketen auf Kuba und kündigt eine Seeblockade an – die Kubakrise ist von nun an öffentlich.

Wir gratulieren …

  • imago89468461h.jpg

    Hat nun das halbe Jahrhundert voll: Helmut Lotti.

    (Foto: imago/Future Image)

    Helmut Lotti, belgischer Musikant und Schwarm unzähliger Schwiegermütter, zum 50. Geburtstag.
  • Arsène Wenger, französischer Fußballtrainer und irgendwie immer noch Gesicht des FC Arsenal, zum 70. Geburtstag.
  • Catherine Deneuve, preisgekrönte Grande Dame des französischen Films mit "Playboy"-Erfahrung, zum 76. Geburtstag.
  • Claus Hipp, bajuwarischer Erfolgsunternehmer, der mit seinem Namen für Babynahrung steht, zum 81. Geburtstag.
Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

08:03 Uhr

Trumps Präsidentschaft kostet ihn mehrere Milliarden Dollar

d18ea5d114d96bece9f2989271400571.jpg

Lieblingsmensch (m.)

(Foto: imago images/MediaPunch)

Wer das höchste politische Amt der USA innehat, für den spielt Geld keine Rolle. Aber darauf hinweisen ist trotzdem eine gepflegte Gewohnheit für den bescheidenen Donald Trump. Seine Präsidentschaft hat ihn nach eigenen Angaben zwischen zwei bis fünf Milliarden Dollar gekostet. Diese Summe hätte er mit seiner Hotel-Kette erwirtschaftet, falls er nicht Präsident geworden wäre, sagte er. "Ich würde es jederzeit wieder tun, denn wen kümmert es, wenn man es sich leisten kann?" Trump hat seine Aussage nicht mit Beweisen untermauert.

Ebenso äußerte der US-Präsident seinen Unmut über die Entscheidung, dass der G7-Gipfel im Juni aufgrund einer "heuchlerischen Klausel" nicht in seinem "National Doral Golf Resort" in Florida stattfinden kann.

08:03 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

das leidige Brexit-Thema bleibt Ihnen heute nicht erspart. Der britische Premier Boris Johnson muss das Gesetz zur Ratifizierung des Austrittsvertrags jetzt im Eiltempo durch das Parlament peitschen. Das Unterhaus berät heute in zweiter Lesung über das Gesetz. Nötig ist ein Verfahren mit drei Lesungen in beiden Parlamentskammern in London. Erst danach stimmt das Europaparlament über das Vertragswerk ab.

Und das wird heute sonst wichtig:

  • Tausende Bauern wollen in zahlreichen deutschen Städten gegen die Agrarpläne der Regierung protestieren. Die größte Demonstration ist in Bonn geplant, hier werden 8000 bis 10.000 Landwirte mit rund 800 Traktoren aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet.
  • Der Bundesgerichtshof (BGH) verhandelt gegen drei frühere Vorstandschefs der Deutschen Bank. Das Verfahren steht noch im Zusammenhang mit der Pleite des Medienkonzerns Kirch.
  • Der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker blickt vor dem Europaparlament auf seine fünfjährige Amtszeit zurück.
  • Der rot-rot-grüne Berliner Senat bringt einen bundesweit einmaligen Mietendeckel auf den Weg.
  • Das CDU-Bezirksparteigericht im rheinland-pfälzischen Neustadt will über einen Parteiausschluss der Politikerin Monika Schirdewahn beraten. Die 62-Jährige hatte im Gemeinderat von Frankenstein mit ihrem Ehemann, einem AfD-Abgeordneten, eine Fraktionsgemeinschaft gebildet.
  • Der NPD-Politiker Stefan Jagsch soll rund sechs Wochen nach seiner Wahl zum Ortsvorsteher im hessischen Altenstadt-Waldsiedlung wieder abgesetzt werden.
  • Der FC Bayern München will in der Champions League (21 Uhr) mit dem dritten Sieg im dritten Spiel einen großen Schritt Richtung Achtelfinale machen. Bayer Leverkusen steht als punktloser Letzter der Gruppe D ab 18.55 Uhr bei Atlético Madrid sehr unter Druck.

Alle weiteren wichtigen und wissenwerten Meldungen liefert Ihnen der Tag ebenfalls. Bei Fragen und Antworten können Sie mir einfach eine E-Mail schreiben. Meine Name ist Michael Bauer und ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag.

07:42 Uhr

Japans neuer Kaiser besteigt den Thron

Japans neuer Kaiser Naruhito hat im Beisein von rund 2000 Würdenträgern aus aller Welt in einer von uralten Traditionen geprägten Zeremonie seine Inthronisierung verkündet. Er versichere, im Einklang mit der Verfassung seine Verantwortung als Symbol des Staates und der Einheit des japanischen Volkes zu erfüllen, sagte der 59 Jahre alte Monarch von seinem 6,5 Meter hohen, überdachten Thron herab.

 

07:31 Uhr

Radfahrer mit Handy in der Hand von Zug erfasst

Ein 43-Jähriger ist im niedersächsischen Ganderkesee von einem Zug erfasst und getötet worden - vermutlich, weil er auf sein Handy schaute und deshalb den Zug übersah. Dies habe der Zugführer erklärt, der einen Schock erlitt, sagte ein Polizeisprecher.

Der 43-Jährige, der mit einem Fahrrad unterwegs war, hatte den Angaben zufolge trotz geschlossener Halbschranken die Gleise des Bahnübergangs in Ganderkesee-Schierbrok überquert. Der Zugführer habe noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet, den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern können.

07:05 Uhr

Britische Super-Mutter erwartet 22. Kind

Chris, Sophie, Chloe, Jack, Daniel, Luke, Millie, Katie, James, Ellie, Aimee, Josh, Max, Tillie, Oscar, Casper, Hallie, Phoebe, Archie, Bonnie. Das sind die Namen der Kinder von Sue Radford. Die 42-jährige Britin hat die Rasselbande im Alter zwischen 30 Jahren und acht Monaten allesamt auf natürlichem Weg zur Welt gebracht. Und nun erwartet sie ihr 22. Kind.

"Wir sind erst in der 15. Schwangerschaftswoche und werden bald das Geschlecht des Babys herausfinden können", erklärte sie gegenüber der "Daily Mail". Sie habe das Gefühl, dass es ein Junge wird. Dann wäre das Geburtenverhältnis wieder ausgeglichen. Allerdings wurde Sohn Alfie im Jahr 2014 tot geboren.

Die Großfamilie ist natürlich ein Fulltime Job für die Mutter, Ehemann Noel betreibt eine Bäckerei. Die beiden geben wöchentlich an die 400 Euro für Lebensmittel aus und brauchen täglich drei Stunden, um das Haus nach dem Zubettgehen der Kinder wieder auf Vordermann zu bringen.

06:51 Uhr

Seehofer sieht sich nach Gamer-Kritik in Opferrolle

Ein "gewolltes Missverständnis" nennt Innenminister Horst Seehofer die aus seiner Sicht Fehlinterpretation seiner Aussage über die Gamer-Szene nach dem Anschlag von Halle. Seehofer hatte am Wochenende zunächst erklärt: "Viele von den Tätern oder den potenziellen Tätern kommen aus der Gamer-Szene."

"Dieses gewollte Missverstehen ist mittlerweile eine beliebte politische Vorgehensweise geworden", kritisierte Seehofer in der "Augsburger Allgemeinen". Er stellte daraufhin klar: Aufgabe sei es, jene aus der Gamer-Szene herauszuholen, die die Spieler benutzten. "Wir bekämpfen Verbrecher und Rechtsextremisten und nicht die Bürger und nicht die Gamer."

06:30 Uhr

Hoch "Majla" leitet den milden Herbst ein

Ab heute macht sich Hoch "Majla" für unser Wetter stark und damit können wir uns meistens über ruhiges und sehr mildes Herbstwetter freuen. Somit geht es heute nach Auflösung von Nebelfeldern verbreitet freundlich bis sonnig weiter. Zwei Ausnahmen gibt es allerdings: einerseits den Bodenseeraum und das Donautal, wo sich der Nebel zum Teil doch ziemlich zäh halten kann. Andererseits den Nordwesten unseres Landes. Dort ziehen noch kompaktere Wolken durch, die gelegentlich etwas Regen bringen können.

Björn Alexander

Björn Alexander

Die Temperaturen: Der Tag startet mit 7 bis 12 Grad. Eigentlich eine Spanne, die in dieser Jahreszeit auch als Tageshöchstwerte durchgehen könnte. Doch am Tage wird es natürlich noch milder: 14 Grad im zäheren Nebel und bis zu 21 Grad mit Sonnenschein.

Die weiteren Aussichten: Nach beziehungsweise außerhalb von teils zähen Nebel- oder Hochnebelfeldern geht es vielfach schön und trocken weiter. Hierbei bleibt es sehr mild bis warm mit 14 bis 22 Grad am Mittwoch. Der Donnerstag legt sogar nochmals einen drauf mit 15 bis 22 Grad, bevor es am Wochenende mit 13 bis 20 Grad weitergeht.

Ihr Björn Alexander

06:15 Uhr

Diese Stadt ist das Top-Reiseziel 2020

imago93950855h.jpg

In Salzburg stehen nächstes Jahr mehrere Jubiläen an.

(Foto: imago images/Joana Kruse)

Salzburg ist im kommenden Jahr für "Lonely Planet" die beste Stadt zum Bereisen, auch Bonn taucht in den Top Ten auf. Im neuen Buch "Lonely Planets Best in Travel 2020" folgen hinter Salzburg, wo das 100-Jahr-Jubiläum der Festspiele ansteht, Washington, Kairo und das irische Galway.

Bonn liegt auf Rang fünf. Als Grund für die Kür Bonns nennt "Lonely Planet" die Feierlichkeiten zu Beethovens 250. Geburtstag. Der Reiseführer "Best in Travel" kürt jedes Jahr zehn Top-Städte, -Länder und -Regionen. 2019 hatte bei den Städten Kopenhagen vorne gelegen. Bei den Ländern war Deutschland vor allem wegen des 100. Bauhausjubiläums auf dem zweiten Platz gelandet.