Dienstag, 10. September 2019Der Tag

mit Janis Peitsch
22:30 Uhr

Das war Dienstag, der 10. September 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

*Datenschutz

viel zu oft dominieren Meldungen über Krieg und Tod das Nachrichtengeschehen. Zum Abschluss des Tages möchte ich Ihnen deshalb dieses Video ans Herz legen. Zu sehen: Zwei befreundete Kleinkinder aus New York, die sich nach einigen Tagen zum ersten Mal wiedersehen. 

Damit Sie aber trotzdem erfahren, was heute passiert ist - hier der Überblick:

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und eine angenehme Nachtruhe.

22:07 Uhr

Sensation: Fischer entdeckt zweifarbigen Hummer

Dieser Fund hat wirklich Seltenheitswert: Ein Fischer hat vor der Küste des US-Bundesstaates Maine einen lebenden zweifarbigen Hummer aus dem Wasser gezogen. Die Chance auf so einen Fund liegt laut dem Sender "CNN" bei eins zu 50 Millionen.

Das Tier ist auf der einen Hälfte schwarz und auf der anderen Hälfte rot. Wie ein Experte "CNN" erklärte, ist das einzigartige Farbmuster wohl auf eine seltene genetische Mutation zurückzuführen.

Kapitän Daryl Dunham, der das Krustentier gefangen hatte, will das Tier dem Zentrum für Küstenfischerei überlassen. Die Einrichtung besitzt bereits mehrere Hummer mit ungewöhnlichen Färbungen. Später soll das Tier in einer Bucht nahe der Stadt Stonington ausgesetzt werden.

*Datenschutz

 

21:41 Uhr

Fall um vermisste Wanderin nach neun Jahren gelöst

Im Oktober 2010 verschwindet eine 50-Jährige aus Bad Tölz spurlos im Mangfallgebirge nahe der Gemeinde Bayrischzell. Jetzt, neun Jahre später, haben die Angehörigen traurige Gewissheit: Die vermisste Frau ist tot.

Bereits am 1. September fand eine Almhirtin im unwegsamen Gelände rund um den Seebergkopf die sterblichen Überreste der Frau, teilte die Polizei mit. Die Kriminalpolizei Miesbach konnte die Tote nun einwandfrei identifizieren.

Wie die Frau starb, ist noch unklar. Die Polizei geht allerdings nicht von einem Verbrechen oder Fremdverschulden aus.

*Datenschutz

 

21:22 Uhr

Schauspieler Christian Bale freut sich auf Batman-Nachfolger

Dieses Lob muss SchauspielerRobert Pattinson runtergehen wie Öl. Denn während viele Batman-Fans noch nicht ganz sicher sind, was sie von der Wahl des 33-Jährigen als neuen Rächer Gothams halten sollen, ist ein anderer Mann Feuer und Flamme.

Christian Bale, seines Zeichens Ex-Fledermausmann aus der hochgelobten "Dark Knight"-Trilogie hat sich gegenüber der Seite "Entertainment Tonight" begeistert gezeigt und ist sich sicher, dass Pattinson das Zeug zum Dunklen Ritter hat.

"Ich finde, dass er ein absolut fantastischer Schauspieler ist", wird Bale in einem kurzen Interview zitiert. "Eine wundervolle Wahl für Batman!"

Bis Pattinson als Batman bestaunt werden kann, muss noch bis Jahr 2021 gewartet werden. Die Planungen zu dem anstehenden DC-Blockbuster befinden sich noch ganz am Anfang.

 

21:04 Uhr

Mitarbeiter klaut Kuchen für 90.000 Dollar aus Edel-Bäckerei

*Datenschutz

Mit dem Weitverkauf von gestohlenem Kuchen ein Vermögen verdienen: Funktioniert nicht? Ein Fall in New York beweist jetzt das Gegenteil. 

Wie die "New York Times" berichtet, hat ein Ex-Mitarbeiter der Edel-Bäckerei "Lady M" Kuchen im Gesamtwert von rund 90.000 Dollar gestohlen. Der 32 Jahre alte Mann habe als Auslieferungsfahrer für die Bäckerei gearbeitet und die Kuchen aus dem Lagerhaus geklaut und dann weiterverkauft, heißt es. Insgesamt habe er so mehr als 1000 Kuchen entwendet.

Die Bäckerei "Lady M" wurde 2002 in New York eröffnet und hat inzwischen weltweit Filialen. Sie ist insbesondere für ihre Kuchen berühmt, die aus etwa 20 aufeinandergelegten dünnen Pfannkuchen mit Sahne dazwischen bestehen. Ein Kuchen mit einem Umfang von rund 20 Zentimetern kostet etwa 90 Dollar.

20:33 Uhr

Netanjahu will Jordantal bei Wiederwahl annektieren

123395605.jpg

Netanjahu will Israels Souveränität auf das Jordantal ausdehnen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Kommende Woche stehen in Israel Parlamentswahlen an. Kurz vor der Abstimmung versucht Ministerpräsident Benjamin Netanjahu noch einmal in rechtskonservativen Kreisen auf Stimmenfang zu gehen. Der 69-Jährige erklärte, dass er bei seiner Wiederwahl das von Israel besetzte Jordantal im Westjordanland annektieren will.   

  • Schon im April hatte Netanjahu die Einverleibung israelischer Siedlungen im Westjordanland angekündigt, dies aber nicht in die Tat umgesetzt.
  • Das Jordantal macht nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation Betselem insgesamt rund 30 Prozent des Westjordanlandes aus.
  • 90 Prozent des Jordantales stehen entsprechend der Osloer Friedensverträge unter israelischer Verwaltung. Insgesamt leben im Jordantal rund 60.000 Palästinenser und rund 5000 israelische Siedler.
  • Das Westjordanland Israel hatte 1967 zusammen mit Ost-Jerusalem im Sechstagekrieg erobert. Die Palästinenser beanspruchen das Gebiet als Teil eines künftigen eigenen Staates.
*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:56 Uhr

Autofahrer in Wrack eingeklemmt - "Siri" wählt Notruf

Sprachassistenten stehen immer wieder im Verdacht, ihre Nutzer auszuspähen. In manchen Fällen erweist sich die kritisierte Technik aber als außerordentlich hilfreich, wie folgendes Beispiel zeigt:

In der vergangenen Nacht war ein Autofahrer auf der A61 bei Viersen in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto flog über Leitplanke und Sträucher und kam 20 Meter entfernt in einem Maisfeld zum Stehen.

Mit Hilfe der Apple-Spracherkennung "Siri" konnte der eingeklemmte und schwer verletzte Autofahrer den Notruf wählen. Er stehe mit seinem Auto inmitten eines Feldes und könne sich an nichts mehr erinnern, teilte er mit.

Vor Ort waren Polizisten bereits auf der Suche nach dem Verschollenen, nachdem eine Frau Unfallspuren gemeldet hatte. Kurze Zeit später konnte die Feuerwehr den 19-Jährigen befreien und in eine Klinik fahren.

19:28 Uhr

SPD-Mitglieder senden Botschaft an krebskranke Schwesig

124168271.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Nachricht von der Brustkrebserkrankung der SPD-Politikerin Manuela Schewsig hat heute viele Menschen geschockt - auch in unserer Redaktion. Kanzlerin Merkel und andere führende Bundespolitiker haben der Ministerpräsidentin von Mecklenburg Vorpommern bereits ihr Mitgefühl ausgedrückt. Die Regionalkonferenz der Sozialdemokraten im rheinessischen Nieder-Olm ging noch einen Schritt weiter.

  • Auf Initiative der Co-Bundesvorsitzenden Malu Dreyer standen bei der Veranstaltung mehrere Hundert Teilnehmer auf und formten mit ihren Händen ein Herz. Ein Foto von der Aktion wurde an Schwesig geschickt.
  • Sie wünsche sich, dass von Nieder-Olm ein "ganz starkes Signal" an Schwesig ausgehe, sagte Dreyer - "dass wir Manuela wirklich Kraft und Stärke schicken".
Mehr dazu lesen Sie hier.
19:18 Uhr

Italienischer Senat spricht Regierung Conte das Vertrauen aus

Die neue italienische Regierung hat die letzte Hürde genommen: Der Senat sprach am Abend der Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten klar das Vertrauen aus. Das Abgeordnetenhaus hatte die Regierung unter dem parteilosen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte bereits am Montag mit deutlicher Mehrheit gebilligt.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:49 Uhr

Nachbar im Schlaf erstochen - Rentner muss lange in Haft

Ein grausamer Fall von Selbstjustiz wurde heute am Landgericht Gera verhandelt: Weil er seinen Nachbarn im Schlaf erstochen hat, ist ein 78-jähriger Thüringer zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Das spätere Mordopfer hatte im Februar die Gartenlaube des Angeklagten in Brand gesetzt. Aus Rache tötete der Angeklagte daraufhin den zündelnden Nachbarn.

Bei der Verurteilung sah das Gericht eine Schuldmilderung. Zum Tatzeitpunkt war der 78-Jährige mit mehr als zwei Promille stark betrunken. Außerdem habe der Verlust der Gartenlaube ihn in einen psychischen Ausnahmezustand versetzt, was eine Gutachterin bestätigt hatte.

18:16 Uhr

Mann entdeckt Würgeschlange im Hausmüll

124153831.jpg

Ein Schlangenexperte nahm das Tier bei sich auf.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Mann in der nordrhein-westfälischen Gemeinde Bönen hat beim Raustragen des Hausmülls eine Überraschung erlebt. Beim Öffnen der Mülltonne entdeckte der Mann zwischen Plastiktüten eine lebende Königspython.  

  • Der 30-jährige Hausbewohner machte ein Foto von dem Tier und alarmierte die Polizei.
  • Ein Schlangenexperte nahm das etwa ein Meter lange Reptil vorübergehend auf.
  • Nach dem Fund wurde Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.
  • Am Mittag meldete sich die Besitzerin der Schlange bei der Polizei. Sie gehe davon aus, dass sich die Königspython unbemerkt in ihren Hausmüll geschlängelt hat. Sie erhielt das Tier zurück.
  • Die ungiftigen Königspythons sind in den tropischen Regionen West- und Zentralafrikas heimisch.

 

17:43 Uhr

Fotografie-Legende Robert Frank ist tot

AP_19253478261260.jpg

Robert Frank wurde 1924 in Zürich geboren.

(Foto: AP)

Er war einer der größten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Nun ist der aus der Schweiz stammende Robert Frank im kanadischen Inverness gestorben. Er wurde 94 Jahre alt.

  • Berühmt wurde Frank durch seinen Bildband "The Americans" Ende der 50er-Jahre. Darin porträtierte er Filmstars und einfache Bürger.
  • Mit dem Buch wollte Frank der damals weitverbreiteten Verklärung der USA entgegentreten. Viele seiner Bilder haben soziale Missstände zum Thema.
  • Der Bildband beeinflusste viele nachfolgende Dokumentarfotografen.

Für Interessierte: Ab dem 13. September läuft bei C/O Berlin eine Robert-Frank-Ausstellung. Meine Kollegin Andrea Beu wird darüber berichten.

AP_19253481883846.jpg

In einer Ausstellung mit Robert-Frank-Fotos. Viele seiner Bilder stellten in direkter und rau wirkender Weise soziale Missstände dar.

(Foto: AP)

 

16:59 Uhr

Chemnitzer OB Ludwig kündigt Rückzug an

123462948.jpg

Chemnitzer OB Ludwig tritt bei der Wahl 2020 nicht mehr an.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im vergangenen Jahr wurde sie wegen der ausländerfeindlichen Demonstrationen und gewalttätigen Ausschreitungen in ihrer Stadt bundesweit bekannt - die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig tritt bei der Wahl im kommenden Jahr nicht erneut für den Posten an.

Nach 14 Jahren an der Spitze der Stadt sei "Zeit für einen Wechsel", erklärte die 57-Jährige am Dienstag in Chemnitz. "Zu einer starken Demokratie gehört Kontinuität, aber auch Veränderung."

Nach mehr als 20 Jahren in öffentlichen Ämtern wolle sie mit Ablauf ihrer Amtszeit im September kommenden Jahres anderen Dingen im Leben mehr Raum geben. Ludwig ist seit 2006 Oberbürgermeisterin der sächsischen Stadt. Zuvor war sie unter anderem Landtagsabgeordnete und sächsische Wissenschaftsministerin.

16:23 Uhr

Trumps neue Modekollektion sorgt für Spott

*Datenschutz

Wussten Sie, dass Donald Trump eine eigene Merchandising-Kollektion besitzt? Neben Jogginghosen und Schlüsselanhängern vertreibt der US-Präsident auch Socken und Flachmänner unter seinem Namen. Als Model für die anstehende Herbstkollektion in Camouflage-Optik steht Trumps Sohn Donald Junior vor der Kamera. Im Netz kommt die neue Mode-Linie aber nicht so gut an.

  • Ein Twitter-Nutzer nahm Donald Junior aufs Korn: "Kann nicht mal nach einem richtigen Model suchen" lautete der Kommentar.
  • Ein anderer schrieb, wenn er an das raue Leben im Wald denke, an die Jagd und an die Arbeit der kleinen Leute, komme ihm dieser Mann in den Sinn - dazu stellte er ein Foto von Donald Trump in einem mit Gold verzierten New Yorker Penthouse.
  • Andere Twitter-Nutzer machten sich über den Tarnfleck lustig: "Kann die ganze Trump-Familie es tragen, damit wir sie nie wieder sehen müssen?"
15:54 Uhr

Sieben Kinder bei Brand in Gelsenkirchen schwer verletzt

*Datenschutz

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen sind am Vormittag sieben Kinder schwer verletzt worden. Zwei weitere Menschen schweben nach dem Feuer in Lebensgefahr, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Insgesamt seien zehn Menschen verletzt worden.

  • Die Ursache des Feuers ist noch unklar.
  • Das mehrstöckige Gebäude kann derzeit nicht betreten werden. Deshalb wurden Höhenretter angefordert.
  • Die Spezialkräfte suchen das Haus nun nach Brandnestern ab.
  • Wann die Polizei zur Ermittlung der Brandursache in das Wohnhaus kann, ist ungewiss.
Mehr dazu lesen Sie hier.
15:21 Uhr

Dr. Oetker warnt vor Thunfisch-Pizza

*Datenschutz

Lebensmittel-Riese Dr. Oetker ruft Tiefkühlpizzen der Sorte "Die Ofenfrische - Thunfisch" zurück. Der Grund: Möglicherweise könnten sich weiße Plastikteilchen im Belag befinden. 

  • Laut Mitteilung sind nur Pizzen der Charge 28061911 mit dem Verfallsdatum März 2020 betroffen. Produziert wurde die Tiefkühlpizza am 28. Juni 2019.
  • Die Pizza wurde ab Juli 2019 in diversen Discountern in Norddeutschland angeboten. Die Verbraucher können die Produkte der betroffenen Charge in den Geschäften zurückgeben, der Kaufpreis wird erstattet.
  • Laut Dr. Oetker ist eine fehlerhafte Rohstofflieferung Grund für die mögliche Verunreinigung.
14:49 Uhr

Mann von US-Republikanerin Sarah Palin reicht Scheidung ein

f06c93e5e805020609e265d365a24f10.jpg

Sarah Palin und ihr Mann haben fünf gemeinsame Kinder.

(Foto: imago images / MediaPunch)

Als Kandidatin für die US-Vizepräsidentschaft trat Sarah Palin 2008 mit John McCain gegen Barack Obama und Joe Biden an - und verlor. Nun muss die populistische Ex-Gouverneurin von Alaska auch eine private Niederlage hinnehmen: Sie und ihr Ehemann Todd Palin lassen sich scheiden.

  • Todd Palin beantragte die Scheidung wegen "unvereinbarer Temperamente", wie US-Medien berichteten. Die sehr unterschiedlichen Wesenszüge machten es "unmöglich, als Ehemann und Ehefrau miteinander zu leben".
  • In den eingereichten Unterlagen werden beide nur mit ihren Initialen genannt, Hochzeitsdatum und der Geburtstag ihres jüngsten Kindes lassen aber keine Zweifel über die Identität der Antragsteller zu.
  • Todd und Sarah Palin, beide 55 Jahre alt, heirateten 1988 und haben fünf gemeinsame Kinder.
  • Palin gilt als Waffennärrin und ist Gründungsmitglied der Tea-Party-Bewegung. Sie ist eine glühende Anhängerin von US-Präsident Donald Trump.
Mehr dazu lesen Sie hier.
14:19 Uhr

London muss bei Brexit-Verschiebung EU-Kommissar stellen

Großbritannien muss bei einer Verschiebung des Brexit in der neuen EU-Kommission auch mit einem Kommissar vertreten sein. Dies sähen die Regeln des EU-Vertrages vor, sagte die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel. Nun müsse abgewartet werden, was in Großbritannien bis zum Amtsantritt ihrer EU-Kommission am 1. November passiere. Sollte es einen britischen Kommissar geben, werde dieser auch einen Fachbereich in der Kommission bekommen.

Von der Leyen stellte vor wenigen Stunden die Aufgabenverteilung in der neuen Kommission mit 27 Mitgliedern ohne britischen Vertreter vor. Großbritannien tritt nach bisherigem Stand am 31. Oktober aus der EU aus.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:00 Uhr

Schichtwechsel

Liebe Leserinnen und Leser,

mein geschätzter Kollege Uladzimir Zhyhachou verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend. Bis zum Abend betreue ich für Sie den "Tag".

Fragen, Anregungen und Kritik immer gerne an janis.peitsch[at]nama.de

13:46 Uhr

Mord an Tramperin: Lebenslange Haft gefordert

Im Mordprozess um die erschlagene Tramperin Sophia Lösche hat die Staatsanwaltschaft für eine lebenslange Haftstrafe des angeklagten Fernfahrers wegen Mordes und gefährlicher Körperverletzung plädiert. Der Anwalt der Eltern schloss sich vor dem Landgericht Bayreuth der Forderung an. Er wies darüber hinaus auf eine besondere Schwere der Schuld hin.

Der Verteidiger des 42-jährigen Marokkaners räumte ein: "Der Angeklagte hat große Schuld auf sich geladen." Er sprach sich für eine mehrjährige Haftstrafe wegen Totschlags aus.

Sophia Lösche hatte vor gut einem Jahr von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen wollen. Von dort wollte sie nach Aussage ihres Bruders per S-Bahn zu ihrer Familie nach Amberg in der Oberpfalz fahren. Dort kam die 28-Jährige nie an. Der Anklage zufolge hat der Fernfahrer die Tramperin ermordet, um eine sexuelle Straftat zu verdecken. Ihre Leiche wurde in einem Straßengraben in Spanien entdeckt.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
13:34 Uhr

Taliban erobern zwei Bezirke in Nordafghanistan

Nach dem Abbruch der Gespräche der USA mit den Taliban über Wege zu Frieden in Afghanistan setzen die radikalislamischen Kämpfer und die Regierungskräfte ihre Gefechte fort.

  • Nach zweitägigen Gefechten in der Provinz Tachar seien die zwei Bezirke Jangi Kalah und Darkad an die Taliban gefallen, erklärten mehrere Provinzräte. Es sei unklar, wie viele Opfer es bei den Kämpfen gegeben habe.
  • Der Großteil der beiden Bezirke sei bereits davor von den Islamisten kontrolliert worden, hieß es von den Provinzräten.
  • Die Regierungskräfte hätten sich aus beiden Bezirkszentren zurückziehen müssen, nachdem trotz einer Zusage aus Kabul keine Verstärkung gekommen war.
13:04 Uhr

So will Altmaier Bürokratie abbauen

Die Bundesregierung will beim Abbau von Bürokratie vorankommen. In einem Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums sind Maßnahmen geplant, mit denen Unternehmen insgesamt um mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr entlastet werden sollen. Der Entwurf soll bereits am 18. September vom Kabinett beschlossen werden.

Das Gros der Bürokratie-Entlastungen soll laut Entwurf auf drei Einzelmaßnahmen entfallen. Zum einen soll eine elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eingeführt werden. Bei der Aufbewahrung von elektronisch gespeicherten Steuerunterlagen soll es Erleichterungen geben. Dokumente sollen künftig statt bisher zehn nur noch fünf Jahre für die Finanzämter vorgehalten werden müssen. Laut Entwurf plant Wirtschaftsminister Peter Altmaier zum Beispiel auch, handels- und steuerrechtliche Vorschriften zu harmonisieren. Daneben sollen Doppelmeldungen zur Berufsgenossenschaft vermieden und Statistikpflichten verringert werden.

12:34 Uhr

Deutsche Bahn stellt neues ICE-Design vor

124150949.jpg

ICE-Züge sind künftig im wörtlichen Sinne grün unterwegs.

(Foto: picture alliance/dpa)

Wie grün die Bahn ist, sollte man künftig schon beim Blick auf die ICE-Züge erkennen. 

Die Bahn will die Ökobilanz des Unternehmens offensiver zur Schau stellen und verpasst der ICE-Flotte dafür einen neuen Anstrich. An den rund 280 ICE-Zügen des Konzerns soll der rote Streifen an den Wagen an der Spitze und am Ende des Zuges durch ein grünes Farbband ersetzt werden. Ein ebenfalls in Grün gehaltenes Stecker-Symbol soll außerdem untermalen, "dass alle Fernverkehrszüge mit 100 Prozent Ökostrom unterwegs sind".

Mit der Designänderung solle die Rolle der Bahn als "Umweltvorreiter" auf den Zügen sichtbar gemacht werden, erklärte der Konzern. "Kein Verkehrsmittel ist so klimafreundlich wie die Bahn", betonte Bahnchef Richard Lutz. Mit den grünen ICE werde ein "starkes Zeichen" gesetzt.

12:25 Uhr

EU-Kommissionsvize Timmermans für Klimapolitik zuständig

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen macht die Klimapolitik zu einem der Hauptthemen ihrer Arbeit in Brüssel. Sie nominiert den Niederländer Frans Timmermans zum geschäftsführenden Kommissions-Vizepräsidenten, der für diesen Politikbereich zuständig ist.

Die Dänin Margrethe Vestager als zweite geschäftsführende Vizepräsidentin bekommt neben dem Dossier Digitales auch den Wettbewerbsbereich, den sie schon in der bisherigen Kommission verwaltete.

12:11 Uhr

So verplant Olaf Scholz die Steuermilliarden

6969e2ea3d7b0941b4edb70227c72d85.jpg

"Ohne neue Schulden": Finanzminister Olaf Scholz.

dpa

Es geht um Ausgaben von knapp 360 Milliarden Euro allein im kommenden Jahr: Der Bundestag debattiert in dieser Woche erstmals über den Etatentwurf für 2020 und die mittelfristige Finanzplanung bis 2023. Bundesfinanzminister Olaf Scholz spricht von einem "soliden Haushalt, der ohne neue Schulden auskommt".

*Datenschutz

Wohin fließt das meiste Geld? Den mit Abstand größten Brocken im Bundeshaushalt verschlingt - wie in den Jahren zuvor - der Einzeletat für Arbeit und Soziales. Im kommenden Jahr kann Hubertus Heil als zuständiger Minister hier eine Gesamtsumme in Höhe von 148,6 Milliarden Euro ausgeben. Das sind etwa 3,3 Milliarden mehr als 2019. Der Großteil ist allerdings längst fest verplant: Alleine gut 100 Milliarden fließen als Zuschuss an die Rentenkasse.

*Datenschutz

 

Mehr zur anlaufenden Haushaltsdebatte finden Sie hier und hier.

11:43 Uhr

Redmann wird neuer CDU-Fraktionschef in Brandenburg

124151200.jpg

Die Brandenburger CDU-Landtagsfraktion wählt Redmann einstimmig zum neuen Vorsitzenden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Brandenburger CDU-Fraktion hat den Abgeordneten Jan Redmann einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.

  • Damit löst Redmann den zurückgetretenen Ingo Senftleben ab, als dessen Vertrauter er gilt.
  • Zuvor hatte Senftlebens parteiinterner Kritiker Frank Bommert seine Bewerbung zurückgezogen, um Gespräche über eine mögliche Regierungsbeteiligung nicht zu gefährden.
  • Zum Nachfolger Redmanns als parlamentarischer Geschäftsführer wurde ebenfalls einstimmig der Abgeordnete Rainer Genilke gewählt.
11:25 Uhr

China verurteilt Maas-Treffen mit Wong

Die chinesische Regierung hat das Treffen von Bundesaußenminister Heiko Maas mit dem Hongkonger Demokratie-Aktivisten Joshua Wong als "Akt der Respektlosigkeit" verurteilt. Wong war am Montagabend in Berlin eingetroffen und hatte als Ehrengast an einem von der "Bild"-Zeitung organisierten Fest im Dachgarten-Restaurant des Bundestags teilgenommen. Dort sprach er unter anderem mit Bundesaußenminister Maas.

Mehr dazu lesen Sie in Kürze auf n-tv.de

10:54 Uhr

"Chaos pur" bei Ressortverteilung in EU-Kommission

Die schwierigen Verhandlungen über die Vergabe der Aufgabenbereiche in der neuen EU-Kommission sind abgeschlossen. Dies erfuhr die AFP aus informierten Kreisen. Die künftigen Kommissare waren wenige Stunden vor einer Pressekonferenz der künftigen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen aber noch immer nicht über die endgültige Zuteilung ihrer Ressorts informiert.

  • Von der Leyen will die Verteilung der Aufgabenbereiche am Mittag bekannt geben.
  • In der Kommission habe "Chaos pur" geherrscht, hieß es von einer Quelle. Es habe bis zuletzt Verschiebungen bei den Fachressorts gegeben.
  • Probleme bereiteten den Angaben zufolge unter anderem die osteuropäischen Visegrad-Staaten. Diese hätten Nachforderungen gestellt, hieß es. Von der Leyen habe versucht, ihnen mit der Zusage von Vizepräsidenten-Posten entgegenzukommen. Diese hätten aber in der neuen Kommission nur rein koordinierende Funktion und keinen direkten Zugriff auf die Generaldirektionen der einzelnen Fachbereiche.
10:27 Uhr

Bericht: CIA zog 2017 Spion aus Putin-Kreis zurück

imago78529804h.jpg

Hat Trump bei seinem Treffen mit Lawrow zu viel verraten?

(Foto: imago/ZUMA Press)

Ein russischer Informant für die USA mit direktem Kontakt zu Kremlchef Wladimir Putin soll nach US-Medienberichten im Jahr 2017 abgezogen worden sein. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA habe den Moskauer Spion wegen einer drohenden Enttarnung außer Landes gebracht. Auch der umstrittene Umgang von US-Präsident Donald Trump und dessen Regierung mit Geheimdienstinformationen habe zum Abzug des Agenten geführt, schrieb der Sender CNN unter Berufung auf namentlich nicht genannte Personen.

  • Über mehr als zehn Jahre habe der Informant Washington wichtige Einblicke geliefert. Seine Informationen hätten auch maßgeblich zu Schlussfolgerungen des US-Geheimdienstes geführt, dass Putin die Einmischung Moskaus in den US-Wahlkampf 2016 befohlen habe.
  • Die Entscheidung zum Abzug sei nach einem Treffen zwischen Trump und Russlands Außenminister Sergej Lawrow im Weißen Haus erfolgt, schrieb CNN. Zeitungen hatten damals gemeldet, Trump habe bei dem Gespräch sensible Geheimdienstinformationen preisgegeben. Beim CIA habe dieser Vorgang - obwohl er nicht direkt mit dem Agenten zusammenhing - für Bedenken gesorgt und letztlich zum Abzug geführt.
  • CIA und das Weiße Haus widersprachen offiziell der Darstellung des Senders.

Mehr dazu lesen Sie in Kürze auf n-tv.de

10:25 Uhr
Breaking News

Schwesig legt wegen Krebserkrankung SPD-Vorsitz nieder

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat Brustkrebs und legt deswegen ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder. Das gab sie bei einer Kabinettssitzung in Schwerin bekannt, wie die Staatskanzlei mitteilte.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:05 Uhr

Taliban: USA werden Dialog-Stopp "bald bereuen"

US-Präsident Trump erklärt die Friedensgespräche mit den radikalislamischen Taliban für "tot" – die Aufständischen kündigen als Reaktion darauf an, ihren Kampf gegen die US-Streitkräfte in Afghanistan fortzusetzen.

"Wir hatten zwei Möglichkeiten, die Besatzung in Afghanistan zu beenden. Die eine waren Dschihad und Kämpfe, die andere waren Gespräche und Verhandlungen", sagte Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid der AFP. Wenn US-Präsident Donald Trump die Gespräche beenden wolle, "werden wir die erste Möglichkeit wählen, und sie werden es bald bereuen", fügte Mudschahid hinzu.

09:44 Uhr

Bahn verspricht günstigere Tickets bei Steuersenkung

109944548.jpg

Kommt die Steuersenkung, werden manche Passagiere am Fahrkartenautomaten positiv überrascht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Von einer Mehrwertsteuersenkung bei Bahntickets im Fernverkehr würden die Kunden nach Unternehmensangaben direkt profitieren. "Den finanziellen Vorteil würden wir mit günstigeren Fahrpreisen eins zu eins an unsere Kunden weitergeben", kündigte Konzernchef Richard Lutz in Berlin an. Zudem würden dann weitere neue Züge bestellt.

Die Steuersenkung könnte bei der Sitzung des Klimakabinetts am 20. September ein Thema sein.

09:18 Uhr

Israel verliert weitere Drohne

Eine Drohne der israelischen Armee ist nach Militärangaben im südlichen Gazastreifen niedergegangen. Der Vorfall werde untersucht, sagte eine Armeesprecherin.

Erst gestern hatte die proiranische Schiitenmiliz Hisbollah mitgeteilt, im Süden des Nachbarlandes Libanon eine israelische Drohne abgeschossen zu haben. Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv bestätigte, eine Drohne des Militärs sei am Sonntagabend bei einem "Routineeinsatz" auf libanesischem Gebiet niedergegangen.

08:46 Uhr

Tag der Entscheidung: Wer wird EU-Kommissar?

Wer bekommt welchen EU-Posten? Ursula von der Leyens Liste zur Neubesetzung der EU-Kommission umfasst 27 Personalvorschläge mit Kandidaten aus allen EU-Mitgliedsländern außer Großbritannien. Die designierte Kommissionschefin will ihre Vorstellungen zur Ressortverteilung gegen Mittag vorstellen. Hier schon mal alle Namen und alle Gesichter in der Übersicht:

*Datenschutz

Mehr zur Kandidatenliste finden Sie hier.

08:30 Uhr

Briten sollen bei No-Deal-Brexit zollfrei einkaufen können

imago75257742h.jpg

Raucher und Trinker könnten vom No-Deal-Brexit profitieren.

(Foto: imago/Manfred Segerer)

Bei einem EU-Austritt ohne Abkommen sollen Reisende aus Großbritannien wieder zollfrei einkaufen können. Wer in ein Mitgliedsland der Europäischen Union reise, müsse bei einem No-Deal-Szenario keine britischen Verbrauchsteuern auf Zigaretten und Alkohol mehr zahlen, teilte das britische Finanzministerium mit.

Eine am Flughafen in London Heathrow gekaufte Flasche Wein könne dann um bis zu 2,23 Pfund billiger werden. "Wir wollen, dass die Menschen ihre verdienten Ferien genießen, und diese Entscheidung wird dazu beitragen, dass das Bargeld der Urlauber für ein bisschen mehr reicht", erklärte Finanzminister Sajid Javid.

Bislang ist der Einkauf in einem Duty-Free-Geschäft nur bei Reisen in Nicht-EU-Länder möglich.

08:10 Uhr

Nach SUV-Unfall: Beifahrerin bezeugt wohl Details der Unfallursache

Der verheerende Unfall eines SUV in Berlin befeuert die Debatte um die Gefahr im Straßenverkehr durch diese Fahrzeuge. Unterdessen eröffnet wohl die Mutter und Beifahrerin des Unglücksautos der Polizei neue Details zu einem möglichen medizinischen Notfall des Fahrers.

 

08:01 Uhr

Britney Spears - überraschende Wende im Familienstreit

89615334.jpg

Oops, Britneys Vater ist nicht mehr ihr Vormund.

(Foto: picture alliance / Paul Buck/EPA)

Nach über zehn Jahren gibt Britney Spears' Vater Jamie Spears die Vormundschaft für seine Tochter ab. Das berichtet das "People"-Magazin und beruft sich dabei auf ein Gerichtsdokument, in dem gleichzeitig ein neuer Vormund bestimmt wurde. Ab sofort soll Britneys langjährige Mitarbeiterin Jodi Montgomery diese Aufgabe vorübergehend übernehmen. Ihr sollen die gleichen Rechte zugestanden werden, die vorher der 67-Jährige innehatte.

  • Demnach habe Montgomery nun die Erlaubnis, mit den behandelnden Ärzten und medizinischem Fachpersonal in Bezug auf den Popstar zu kommunizieren. Außerdem erhalte sie Zugang zu allen Aufzeichnungen, die ihre psychiatrische Behandlung, Diagnose und Untersuchung betreffen.
  • Jamie Spears hatte im Jahr 2008 die Vormundschaft für seine berühmte Tochter übernommen, nachdem diese mit diversen besorgniserregenden Aktionen für Schlagzeilen gesorgt hatte.
  • Dass Jamie Spears sein Amt als Vormund ablegt, folgt auf Vorwürfe, die Britneys Ex-Mann Kevin Federline gegen ihn erhoben hat. Er und sein Anwalt behaupten, dass er gegen seinen Enkelsohn Sean handgreiflich geworden sein soll.
Mehr dazu lesen Sie hier.
06:56 Uhr

Australier fliehen vor Buschbränden

124144968.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Aus Angst vor gewaltigen Buschfeuern sind in Australien mehrere Hundert Menschen aus ihren Häusern geflüchtet.

  • An der Küste des Bundesstaats Queensland im Osten des Kontinents wüten mindestens 68 Brände. Besonders betroffen ist die Region um den beliebten Ferienort Noosa. Dort brannten mindestens zwei Häuser nieder. Die Buschfeuer dauern bereits seit Donnerstag vergangener Woche.
  • Wegen der Brände blieben etwa ein Dutzend Schulen geschlossen. Mehrere Tausend Häuser hatten keinen Strom.
  • Vermutet wird, dass einige der Feuer auf Brandstiftung zurückzuführen sind.
  • Auch im Norden des Nachbar-Bundesstaats New South Wales war die Feuerwehr im Einsatz. Nach offiziellen Zahlen wurden in den vergangenen Tagen an der Ostküste mindestens 26 Häuser ein Raub der Flammen. Nach Einschätzung von Experten könnte es Wochen dauern, bis alle Feuer unter Kontrolle sind. Regen ist nicht in Sicht.
06:47 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

ich begrüße Sie ganz herzlich im "Tag". Werfen wir mal einen Blick auf die Themen, die uns heute beschäftigen werden:

  • Der Bundestag berät von heute an den Entwurf für den Bundeshaushalt 2020. Finanzminister Olaf Scholz plant Ausgaben von fast 360 Milliarden Euro, Schwerpunkte liegen bei Arbeit und Sozialem sowie der Entlastung von Familien mit geringen Einkommen. Trotz schwächelnder Konjunktur will der Vizekanzler zudem die schwarze Null halten.
  • Ursula von der Leyen stellt die Aufgabenverteilung in der nächsten EU-Kommission vor. Die gewählte Kommissionspräsidentin hat ein Team aus 13 Frauen - einschließlich ihrer selbst - und 14 Männern vorgeschlagen. In ihrer ersten großen Pressekonferenz in Brüssel präsentiert sie nun die Ressorts der Kandidaten.
  • Nach dem Rücktritt des Brandenburger CDU-Partei- und Fraktionschefs Ingo Senftleben wählt seine Landtagsfraktion heute einen neuen Vorsitzenden.

Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag!

06:31 Uhr

Riekes Rückspiegel am 10. September 2019

Rieke-NEU-final.jpg

Erinnern Sie sich daran, dass … eine Band aus dem US-Bundesstaat Washington heute vor 28 Jahren einem Musikstil zum Durchbruch verholfen und einen Hype ausgelöst hat? Am 10. September 1991 veröffentlichten Nirvana ihr legendäres Lied "Smells Like Teen Spirit" - die Hymne des Grunge war geboren. Kommerzkritik, Frust und Verzweiflung, gepaart mit Punk- und Metal-Klängen - Sänger Kurt Cobain lieh seine Stimme einer ganzen Generation, die frustriert war vom Leben, das sie eigentlich noch vor sich hatte.

*Datenschutz

Auch heute noch geht "Smells Like Teen Spirit" ins Ohr und überstrahlt das Gesamtwerk von Nirvana. Dem Frontmann schien das nicht zu passen: "Es gibt viele andere Songs von mir, die genauso gut sind, wenn nicht besser", sagte Cobain einst.

1994 nahm er sich das Leben und mit dem Grunge war es schnell wieder vorbei. Die Platte "Nevermind", auf der "Smells Like Teen Spirit" erschien, gilt dennoch als eines der wichtigsten Alben der Musikgeschichte. Yay!

imago92455591h.jpg

Feschak aus dem Salzburger Land: Harald Krassnitzer.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Wir gratulieren … Harald Krassnitzer, schauspielernder Kommissar und Wuppertaler Exil-Österreicher, zum 59. Geburtstag. Seit zwei Jahrzehnten schon ermittelt er im Wien-"Tatort" und sammelte bereits Erfahrungen als Winzerkönig und Bergdoktor. Was für eine Mischung. Ois Guate!

06:12 Uhr

Altweibersommer lässt auf sich warten

Der Tag startet in der Westhälfte und im Süden kühl mit Frühwerten zwischen 3 und knapp 10 Grad. Besonders im Bereich der Mittelgebirge ist leichter Bodenfrost mit dabei. Richtung Osten und Norden ist es hingegen spürbar milder bei 11 bis 16 Grad. Denn hier sind die Wolken noch zahlreich und bringen von Schleswig-Holstein bis herüber an die Oder zuerst noch Regen mit, der sich allmählich nach Nordosten verlagert. Zuvor ist aber in der Osthälfte einiges an Regen gefallen. Am nassesten zeigte sich zuletzt das südliche Ostdeutschland. Hier sind durch Tief "Hans" seit Sonntag zum Teil über 70 Liter pro Quadratmeter zusammengekommen.

Björn Alexander

Björn Alexander

Heute stehen die Zeichen aber - mal abgesehen vom dauergrauen Nordosten - insgesamt auf Wetterbesserung. So beginnt der Tag stellenweise zwar noch neblig trüb, auch mal mit Sichtweiten unter 100 Meter. Später setzt sich jedoch immer öfter die Sonne durch, so dass wir verbreitet zwischen 6 und 10 Sonnenstunden bekommen. Sonnenlos bleibt es unterdessen auf Rügen. Ansonsten werden es im Nordosten um die 3 sonnigen Betriebsstunden. Dort weht zudem ein mitunter kräftiger Wind, der dafür sorgt, dass sich die Höchsttemperaturen von um die 17 Grad nochmals ungemütlicher anfühlen. Im großen Rest klettern die Temperaturen oft auf jahreszeitlich angepasste 18 bis 22 Grad, wobei es am Oberrhein am mildesten ist.

Die weiteren Aussichten: der Altweibersommer der strahlend schönen Art tut sich noch etwas schwer, denn hier und da ziehen immer mal Wolken mit gelegentlichen Schauern durch. Allerdings bleibt der Aufwärtstrend der Temperaturen bestehen: morgen bei 18 bis 23 Grad, der Donnerstag bringt 19 bis 25 Grad und am Freitag sind bis zu 26 Grad möglich. Ihr Björn Alexander