Dienstag, 17. Dezember 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:38 Uhr

Das war Dienstag, der 17. Dezember 2019

Er soll die Eltern seiner damaligen Freundin ermordet haben - und trotzdem wird der verurteilte Doppelmörder Jens Söring bei seiner Ankunft auf dem Flughafen Frankfurt mit Jubel empfangen. Nach mehr als 30 Jahren in US-Haft darf er nun - kurz vor Weihnachten - zurück nach Deutschland.

Apropos Weihnachten, das Kult-Video zu "Last Christmas" der britischen Band Wham! hat kurz vor Weihnachten eine digital überholte Neuauflage bekommen. Der Clip aus dem Jahr 1984, in dem die Musiker George Michael und Andrew Ridgeley im Schweizer Ferienort Saas-Fee mit Freunden Weihnachten feiern, ist nun in gestochen scharfer 4K-Qualität auf dem Videoportal Youtube zu sehen.

*Datenschutz

 

Und hier habe ich für Sie - wie jeden Abend - die Schlagzeilen des Tages:

Und jetzt verabschiede ich mich in den Feierabend und wünsche Ihnen eine gute Nacht!

22:08 Uhr

So wenige Verkehrstote wie nie zuvor

117196807.jpg

Jeder Unfall ist ein Unfall zu viel.

(Foto: picture alliance/dpa)

Kurz vor Schluss mal eine gute Nachricht: In diesem Jahr hat es nach einer Schätzung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) so wenige Verkehrstote gegeben wie noch nie. Die Zahl habe sich 2019 gegenüber dem Vorjahr um etwa sechs Prozent auf 3080 verringert, teilte das Amt in Bergisch Gladbach mit. Das sei die niedrigste Zahl, die jemals verzeichnet worden sei, sagte eine Sprecherin.

  • Besonders positiv sei die Entwicklung bei Kindern bis unter 15 Jahren. Hier werde ein beträchtlicher Rückgang um fast 20 Todesopfer auf das Niveau von 2017 erwartet.
  • Bei jungen Erwachsenen (18 bis 24 Jahre) werde mit etwa 350 Getöteten der niedrigste jemals verzeichnete Wert für diese Altersgruppe erreicht.
  • Einen deutlichen Rückgang gebe es auch bei der Zahl der getöteten Motorradfahrer: Sie reduzierte sich demnach um zehn Prozent auf annähernd 550.

Die BASt bringt immer zum Jahresende eine Prognose der Unfallzahlen des noch laufenden Jahres. Diese basiert den Angaben zufolge auf den ersten acht bis neun Monaten. Die Zahlen für die verbleibenden drei bis vier Monate würden prognostiziert.

21:28 Uhr

Trump wirft Demokraten "Krieg gegen Demokratie" vor

US-Präsident Donald Trump hat vor dem erwarteten Amtsenthebungsverfahren einen Wutbrief an die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, geschrieben.

  • Mit ihrem Festhalten am Impeachment-Verfahren erkläre Pelosi "der amerikanischen Demokratie einen offenen Krieg", schrieb Trump.
  • Der "Feldzug" der demokratischen Abgeordneten gegen ihn sei ein "beispielloser und verfassungswidriger Machtmissbrauch".
  • "Sie sehen die Demokratie als Ihren Feind an!", heißt es in dem sechsseitigen Schreiben des Präsidenten weiter. Die Demokraten würden "Amerikas Demokratie unterminieren".
20:50 Uhr

Explosion erschüttert Wohnhaus im Ruhrgebiet

127809894.jpg

Das Haus in Oer-Erkenschwick ist nach der starken Explosion vermutlich einsturzgefährdet.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Ruhrgebiet hat es eine Explosion in einem Wohnhaus gegeben. Nach Angaben des WDR wurden zwei Erwachsene und zwei Kinder leicht verletzt.  

  • Die Detonation in Oer-Erkenschwick war so stark, dass Einsatzkräfte das einsturzgefährdete Haus, in dem acht Bewohner gemeldet sind, zunächst nicht betreten konnten.
  • Der WDR berichtet weiter unter Berufung auf die Polizei, dass es eine Gasexplosion war. Der Inhaber der Wohnung, in der es zur Explosion kam, was demnach offenbar nicht zuhause, sondern im Urlaub.
  • Drei umliegende Häuser wurden geräumt.
20:22 Uhr

Zum Tode Verurteilter kommt nach sechs Mordprozessen frei

AP_19350820689245.jpg

Ob schuldig oder nicht, Curtis Flowers bleibt vorerst auf freiem Fuß.

(Foto: AP)

Ein Afroamerikaner, der wegen eines Vierfachmords sechs Mal vor Gericht stand und schließlich zum Tode verurteilt wurde, ist unter Auflagen aus dem Gefängnis freigelassen worden. Curtis Flowers muss allerdings eine elektronische Fußfessel tragen und eine Kaution von 250.000 Dollar (224.000 Euro) zahlen.

  • Der 49-Jährige, der fast 23 Jahre lang im Gefängnis saß, hat stets seine Unschuld beteuert.
  • Im Juli 1996 waren in einem Möbelgeschäft in Mississippi vier Menschen erschossen worden. Zwei Zeugen gaben an, Flowers in der Nähe des Tatorts gesehen zu haben. Er wurde verhaftet und sechs Mal vor Gericht gestellt. Immer war der weiße Bezirksstaatsanwalt Doug Evans für den Fall verantwortlich und immer waren die Geschworenen fast ausschließlich weiß.
  • In drei Prozessen wurde er schuldig gesprochen, ein Berufungsgericht kippte die Urteile aber wegen Fehlern der Anklage. In den zwei weiteren Prozessen konnten sich die Geschworenen nicht einigen. In seinem sechsten Prozess im Jahr 2010 wurde Flowers zum Tode verurteilt.
  • Der Oberste Gerichtshof der USA hob das Todesurteil im Juni aber auf, weil der Bezirksstaatsanwalt mit dem systematischen Ausschluss schwarzer Geschworener gegen die Verfassung verstoßen habe. Das Gericht befasste sich allerdings nicht mit der Frage, ob Flowers schuldig oder unschuldig ist.
19:48 Uhr

Tesla-Fabrik bei Berlin: Vertrag noch nicht unterschrieben

127773433.jpg

Auf diesem 300 Hektar großen Grundstück in Grünheide soll die Tesla-Fabrik entstehen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Kaufvertrag für das avisierte Fabrikgelände des US-Elektro-Autobauers Tesla in Grünheide bei Berlin steht weiter aus - somit entfällt auch die für Mittwoch geplante Sondersitzung des Finanzausschusses im Brandenburger Landtag. Der Ausschuss muss den Kaufvertrag absegnen, weil es sich bei dem Grundstück um Landeseigentum handelt.

  • Wegen der großen Eile soll der Kaufvertrag vor Weihnachten unter Dach und Fach sein. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung streiten das Land und Tesla noch über die Rücktrittsklausel für den Fall, dass das Unternehmen das Projekt kurzfristig aufgibt.
  • Nach einem Bericht der "Märkischen Oderzeitung" soll das Gelände mit Weltkriegsmunition und anderen Abfällen belastet sein.
  • Regierungssprecher Florian Engels bestätigte den Bericht, erklärte aber, dass keine Gefahr für den Zeitplan des Tesla-Projekts bestehe. "Die notwendige Beräumung des Areals von Abfall-Lagerungen und Munitionsresten kann kurzfristig erfolgen und hat keinen Einfluss auf die weitere zeitliche Planung", sagte er.
19:23 Uhr

Trumps Ex-Berater muss ins Gefängnis

AP_19351649477125.jpg

Rick Gates kooperiert als Kronzeuge mit Sonderermittler Robert Mueller.

(Foto: AP)

Ein früherer Wahlkampfberater des heutigen US-Präsidenten Donald Trump muss für 45 Tage ins Gefängnis. Rick Gates hatte sich im Februar vergangenen Jahres im Rahmen einer Vereinbarung mit US-Sonderermittler Robert Mueller schuldig bekannt, Finanzdelikte begangen und die Bundespolizei FBI angelogen zu haben.

  • Die Vorwürfe, die Gates eingeräumt hat, stammen aus der Zeit weit vor dem Wahlkampf. Damals hatten Gates und Trumps späterer Wahlkampfmanager Paul Manafort Millionen-Einnahmen aus Lobbyarbeit für die Ukraine verschleiert
  • Gates hatte gegen seinen früheren Chef Manafort ausgesagt, der derzeit eine siebenjährige Haftstrafe verbüßt.
  • Gates sagte zudem gegen den Trump-Berater Roger Stone aus, der im vergangenen Monat unter anderem wegen Falschaussage vor dem Kongress verurteilt wurde. Ein Strafmaß wurde noch nicht verkündet.
19:08 Uhr

Dieter Bohlen will Pietro Lombardi verkuppeln

127802927.jpg

Ob die beiden gemeinsam tindern?

(Foto: picture alliance/dpa)

Die neue "DSDS"-Staffel ab 4. Januar könnte auch für "Dieter sucht den Supersingle" stehen. Denn Chefjuror Dieter Bohlen hat sich dieses Mal vorgenommen, seinem Mitjuror Pietro Lombardi bei der Partnersuche zu helfen.

  • Der Gewinner der achten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" sei seit vier Jahren Single und wolle sich mal wieder verlieben, teilte RTL mit. Der 27-Jährige selbst sagte dazu: "Ich glaube, jeder weiß, dass ich ein Beziehungsmensch bin, aber ich erzwinge keine Beziehung, sonst hätte ich schon fünf haben können."
  • Außer ihm und Bohlen sind auch wieder Sänger Xavier Naidoo und Tänzerin Oana Nechiti in der Jury. "Das ist natürlich die Idealbesetzung", sagte Bohlen.
  • "Warum? Xavier ist echt kompetent und ein Riesensänger. Oana ist eine megatolle Tänzerin. Sie kann auch mal über was anderes reden als über Musik. Und Pietro ist ganz einfach ein ganz lustiger Kollege. Und er ist mein Bro hier - wie man so schön auf Hochdeutsch sagt."
19:07 Uhr
Breaking News

US-Senat beschließt Sanktionen gegen Nord Stream 2

Der US-Kongress hat Sanktionen gegen den Bau der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 beschlossen. Der Senat stimmte mit klarer Mehrheit für den neuen Verteidigungshaushalt, in dem die Sanktionen gegen Firmen und Einzelpersonen enthalten sind, die an dem Projekt Nord Stream 2 beteiligt sind. Vergangene Woche hatte bereits das US-Repräsentantenhaus die Sanktionen beschlossen. Sie müssen jetzt noch von US-Präsident Donald Trump unterzeichnet werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:29 Uhr

Vermisste Studentin aus Leipzig - Polizei sucht in Halle

Yolanda Klug.JPG

Yolanda Klug wird seit dem 25. September vermisst.

(Foto: Polizei Sachsen)

Seit rund drei Monaten fehlt von der 23-jährigen Leipziger Studentin Yolanda Klug jede Spur. Heute durchsuchten Ermittler mit Hunden Räume und Außengelände der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale) - offenbar ohne Erfolg.

Taucher nahmen auch den nahen Mühlengraben unter die Lupe - der Wassereinsatz sollte morgen fortgesetzt werden.

Die Studentin war das letzte Mal am 25. September in Leipzig gesehen worden. Sie wollte zu einem Möbelhaus in der Stadt Leuna in Sachsen-Anhalt fahren. In der Umgebung des Möbelhauses hatte ein Großaufgebot der Polizei zunächst mit Spürhunden nach der 23-Jährigen gefahndet. Später hatten Taucher dann in einem Weiher in der Nähe des Möbelhauses sowie im Elster-Saale-Kanal nach der Vermissten gesucht.

17:52 Uhr

Mann überfährt Radfahrer, weil er ins Gefängnis will

Ein 62 Jahre alter Obdachloser hat sein Ziel erreicht: er wollte ins Gefängnis - und jetzt kommt er ins Gefängnis.

  • Das Landgericht Oldenburg hat den Mann wegen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte im Juni absichtlich einen Radfahrer angefahren und schwer verletzt.
  • Nach Angaben eines Gerichtssprechers zeigte der Angeklagte in seinem letzten Wort so etwas wie Reue. Er stellte in Aussicht, dass seine Rentenzahlungen an das Opfer gehen sollten.
  • Der Mönchengladbacher war zur Tatzeit ohne festen Wohnsitz und ohne Einkommen. Er hatte nur noch sein Auto. Dieses steuerte er auf den Fahrradweg, wo er einen ihm völlig unbekannten 48 Jahre alten Radfahrer rammte.
17:16 Uhr

Historische Stadtmauer in Wertheim eingestürzt

127793716 (1).jpg

Der Bereich um den Unglücksort bleibt vorerst gesperrt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Teile einer historischen Sandsteinmauer in der Altstadt von Wertheim in Baden-Württemberg sind eingestürzt. Betroffen ist ein Abschnitt von etwa zehn Metern Länge und bis zu acht Metern Höhe. Zum Glück wurde niemand verschüttet.

  • Ein Haus mit drei Wohnungen in unmittelbarer Nähe der Mauer wurde nach dem Einsturz geräumt. Die fünf Bewohner blieben unverletzt und durften bereits zurück ins Gebäude.
  • Warum die Mauer einstürzte, ist noch unklar. Möglicherweise spielten starke Regenfälle eine Rolle, mutmaßte ein Polizeisprecher.
  • Der Mauerabschnitt liegt nahe einer Tiefgarage und eines Fußwegs zur Burg Wertheim. Die Burg wurde im 12. Jahrhundert errichtet und über viele Jahre ausgebaut. Sie thront über dem Stadtkern auf einem Berg - dieser grenzt mit der nun betroffenen Mauerbefestigung an die Altstadt.
16:43 Uhr

Das sind die "Könige" der politischen Talkshows 2019

126733524.jpg

Annalena Baerbock ist die "Talkshow"-Königin 2019.

(Foto: picture alliance/dpa)

Annalena Baerbock war 2019 häufiger in den wöchentlichen Talkshows der öffentlich-rechtlichen TV-Sender zu Gast als jeder andere Politiker. Insgesamt zehn Mal trat die Co-Vorsitzende der Grünen in diesem Jahr bei  "Anne Will", "Maybritt Illner", "Hart aber fair" und "Maischberger" auf. Das hat eine Auswertung des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) ergeben.

  • Den zweiten Platz in der Bilanz 2019 teilen sich laut RND-Analyse der SPD-Parteivize Kevin Kühnert und Norbert Röttgen von der CDU, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, mit je neun Auftritten.
  • Dahinter folgen CDU-Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Grünen-Fraktions-Chefin Katrin Göhring-Eckhardt und Sahra Wagenknecht (Linke), die jeweils an sieben Diskussionsrunden teilnahmen.
  • In den Top Ten finden sich außerdem Robert Habeck, Co-Vorsitzender der Grünen, sowie Arbeitsminister Hubertus Heil von der SPD, FDP-Chef Christian Lindner und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Sie folgten jeweils sechs Einladungen.
16:02 Uhr

Flixbus startet Mitfahrdienst

Interessante Entwicklung im Kampf der Verkehrsgiganten: Die französische Mitfahrzentrale BlaBlaCar startete vor Kurzem ihr Fernbusangebot in Deutschland. Flixbus, der Quasi-Monopolist auf dem deutschen Fernbusmarkt, geht nun in die Gegenoffensive - und startet einen Mitfahrdienst. Und das ausgerechnet in der BlaBlaCar-Heimat Frankreich.     

  • Die Online-Plattform "Flixcar" gibt es zunächst nur in Frankreich, wie die deutsche Gruppe Flixmobility in Paris bekannt gab. Demnächst könnte der Dienst Reisenden aber auch in Deutschland oder anderen Ländern zur Verfügung stehen.
  • Über Flixcar können Kunden im Internet eine Mitfahrgelegenheit buchen oder anbieten.
  • Flixcar sei "neben FlixBus und FlixTrain eine weitere Option, nachhaltig, smart und günstig zu reisen", erklärte eine Sprecherin in München. "Wir sehen durchaus auch Potenzial in anderen Märkten, legen unseren derzeitigen Fokus jedoch auf Frankreich."
15:25 Uhr

Lippen aufgespritzt: Influencerin muss in Haft

Nicht alle Influencer verdienen ihre Brötchen mit gesponserten Posts. Einige machen auf Instagram Werbung für sich selbst - kein Problem, solange sie nichts Illegales anbieten.

  • Eine 27-jährige Influencerin aus Bochum ist jetzt zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden; sie hatte gestanden, Frauen aus ganz Deutschland Lippen und Nasen mit Hyaluronsäure aufgespritzt zu haben, ohne dazu berechtigt gewesen zu sein. Die Behandlungen hatten in ihrer Privatwohnung und in Hotelzimmern stattgefunden.
  • Dabei soll es zum Teil zu Komplikationen gekommen sein. Im Prozess hatten betroffene Frauen von Schwarzfärbungen der Lippen gesprochen, die anschließend ärztlich behandelt werden mussten.
  • Die Familie der Frau hatte bereits während des laufenden Prozesses rund 100.000 Euro auf die errechnete Steuerschuld gezahlt.
  • Eine Cousine der Angeklagten ist wegen deckungsgleicher Vorwürfe in einem Parallelprozess zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Sie war allerdings vorbestraft und hatte keine Wiedergutmachung des Schadens geleistet.
14:47 Uhr

Diese Partei hat die erste klimaneutrale Zentrale in Deutschland

127545857.jpg

Das ist bestimmt kein echter Weihnachtsbaum.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nein, das sind nicht die Grünen. Sondern … die CSU! Dank zweier CO2-Kompensationsprojekte in Peru und Bayern darf sich die Landesleitung der Christlich-Sozialen Union in München als erste klimaneutrale Parteizentrale in Deutschland bezeichnen.

  • Um die Auszeichnung der Klimaagentur "Climate Partner" zu erhalten, habe die Partei unter anderem ein Regenwaldschutzprojekt in Peru finanziert, sagte Generalsekretär Markus Blume.
  • Zudem seien im Norden Münchens von der CSU 100 Bäume im bayerischen Staatsforst gepflanzt worden.
  • Um das Zertifikat zu erhalten, habe die CSU-Zentrale zudem stetig den eigenen CO2-Ausstoß reduziert - etwa durch den Bezug von Fernwärme und Ökostrom sowie den Einsatz von Elektro- und Hybridfahrzeugen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
14:30 Uhr

Schichtwechsel

Janis Peitsch hat sich vor ein paar Minuten in den Feierabend verabschiedet und genießt bereits das schöne Frühlingswetter. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich übernehme Janis' Platz in der Redaktion und begleite Sie bis zum späten Abend durch den "Tag". Los geht's!

14:20 Uhr

Florian Silbereisen teilte mit Helene Fischer sogar die Zahnbürste

Seien Sie gewarnt: Es folgt eine Meldung aus der Kategorie "Muss man nicht wissen". Moderator Florian Silbereisen hat ein Jahr nach der Trennung von Schlagerqueen Helene Fischer Details über die innige Beziehung ausgeplaudert.

"Wir haben über zehn Jahre lang eine tolle Zeit gehabt. Wir haben alles geteilt, das Bett, den Beruf, manchmal sogar die Zahnbürste", sagte der 38-Jährige der Illustrierten "Bunte". Sie seien zusammen erwachsen geworden.

Nach eigenen Angaben trauert Silbereisen der Beziehung zu Fischer aber nicht nach. Sein Lebensgefühl sei "einfach nur großartig". Er habe in diesem Jahr viel gearbeitet, sei ständig unterwegs gewesen und habe überall nette Menschen kennengelernt.

13:54 Uhr

Das bekommen Berlins Häftlinge zu Weihnachten serviert

*Datenschutz

Seit dem Sommer veröffentlicht ein Häftling der JVA Heidering heimlich Fotos seiner oft öden Knast-Essen auf Twitter. Unter dem ironischen Benutzernamen "Gefängniscuisine" findet sich etwa ein Bild mit einem trockenen Brötchen, einer halben Möhre und einer Scheibe Käse.

Zumindest zu Weihnachten soll es aber in den Berliner Gefängnissen festlich werden. Dann werden laut der Senatsverwaltung für Justiz ofenfrische Gänsekeulen mit Rotkohl aufgetischt. Aber auch an vegetarisch lebende Inhaftierte wird gedacht: Für sie stehe zum Beispiel im Gefängnis Heidering am ersten Feiertag ein Blumenkohl-Käse-Medaillon mit Kräutersauce auf dem Speiseplan.

Ob dem Benutzer "Gefängniscuisine" auch an Weihnachten ein paar Schnappschüsse gelingen?

13:20 Uhr

Björn Höcke soll nicht mehr in ZDF-Talkshows auftreten

127233339.jpg

Beim ZDF unerwünscht: AfD-Politiker Björn Höcke.

(Foto: picture alliance/dpa)

ZDF-Chefredakteur Peter Frey will den AfD-Politiker Björn Höcke nicht mehr als Gast in den Talkshows seines Senders sehen. In einem "Zeit"-Interview machte er deutlich, dass der thüringische AfD-Chef kein geeigneter Gast für ZDF-Talkshows sei.

Wer bei der Landtagswahl im Oktober Höcke gewählt habe, habe "bewusst rechtsextrem" gewählt, sagte Frey. "Wir Medien haben niemanden zu erziehen", so der Chefredakteur. "Aber wir müssen zeigen, wo die Grenzen demokratischer Gesinnung verlaufen."

Im September hatte Frey ein ZDF-Interview verteidigt, dass Höcke vorzeitig beendet hatte. "Wir wollten keinen Eklat. Wir wollten einen Beitrag, der sich mit der Sprache der AfD, der Sprache von Björn Höcke auseinandersetzt", sagte Frey damals. "Wir wollten einen Beitrag zur Aufklärung leisten, keine Skandalisierung."

12:54 Uhr

Rolf Zuckowski hat noch nie Weihnachtsplätzchen gebacken

Nein, das ist kein Scherz: Liedermacher Rolf Zuckowski hat in einem Interview zugegeben, keine Erfahrung in der Herstellung von Weihnachtsgebäck zu haben. Dabei hat der 72-Jährige mit seinem Song "In der Weihnachtsbäckerei" 1987 einen echten Klassiker komponiert.

"Ich habe noch nie selber Plätzchen gebacken, obwohl eines meiner berühmtesten Lieder davon handelt", sagte Zuckowski der "Zeit".

Seine Begründung: "Ich steche gerne Plätzchen aus. Aber ich habe noch nie einen Teig zusammen gerührt. Und das Dekorieren beherrschen Kinder sowieso besser."

*Datenschutz

Und falls Sie wissen wollen, wie man eigentlich einen Weihnachtshit schreibt, hören Sie rein in diese Folge des "Wieder was gelernt"-Podcasts:

*Datenschutz

12:13 Uhr

Zwölfjähriger flieht mit Geländewagen vor Buschbrand

Da haben sich die Fahrstunden in jungen Jahren ausgezahlt: Auf der Flucht vor einem Buschfeuer hat sich ein Zwölfjähriger im Westen Australiens samt Haushund mit dem Auto seines älteren Bruders in Sicherheit gebracht. Lucas Sturrock war Medienberichten zufolge alleine zu Hause, als sich im Ort Mogumber das Feuer am Sonntag gefährlich dem Haus der Familie näherte. 

*Datenschutz

Bruder und Vater waren demnach im Kampf gegen die Flammen im Einsatz und hatten dem Jungen gesagt, er solle fliehen und bei einem etwa vier Kilometer entfernten Orangenbaum Schutz suchen, falls das Feuer näherkomme. Als der Notfall tatsächlich eingetreten sei, habe Lucas sich kurzerhand den Hund geschnappt und sei mit dem Pick-up seines Bruders davongefahren.

Die Feuerwehr fand ihn etwa eine Stunde später und übergab ihn an die Polizei, die ihn mit seiner Familie zusammenbrachte. "Gerade für solche Situationen haben wir ihm das Fahren beigebracht, als er etwa sieben war. Ich bin ziemlich stolz auf ihn", sagte der Vater. 

Seit Oktober haben Buschbrände in Australien nach Angaben der Behörden rund 2,7 Millionen Hektar Land vernichtet. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Mehr als 1000 Häuser wurden zerstört.

12:00 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:31 Uhr

Ex-Feuerwehrmann wegen mehrfacher Brandstiftung verurteilt

127768004.jpg

Der 22-Jährige wandert für längere Zeit ins Gefängnis.

(Foto: picture alliance/dpa)

Vor rund einem Jahr hat ein Serienbrandstifter die Feuerwehr in Großenstein bei Gera in Atem gehalten. Was die Helfer da noch nicht wussten: Der Feuerteufel stammte aus ihren eigenen Reihen und half sogar beim Löschen.

Nun hat das Landgericht Gera den jungen Mann zu einer Haftstrafe von vier Jahren und acht Monaten verurteilt. Zudem muss der 22-Jährige wegen seiner Alkoholprobleme in eine Entziehungsanstalt.

  • Der ehemalige Feuerwehrmann hatte gestanden, 2018 und 2019 mehrfach gezündelt zu haben. So fiel etwa eine Lagerhalle und ein Vereinsheim den Flammen zum Opfer. Der Schaden wurde von der Staatsanwaltschaft auf mehr als 200.000 Euro beziffert, verletzt wurde niemand. 
  • Bei den Straftaten sei er stets stark betrunken gewesen, hatte der Mann angegeben. Eine psychiatrische Gutachterin hatte ihm eine Alkoholsucht attestiert und bescheinigt, dass sein Steuerungsvermögen bei den Taten eingeschränkt gewesen sei. Zudem habe er unter einer Anpassungsstörung gelitten.
10:51 Uhr

Betrug mit Krebsmedikamenten? Großrazzia in Arztpraxen und Apotheken

Wegen des Verdachts der Bestechung und des Abrechnungsbetrugs hat die Polizei am Morgen mehrere Arztpraxen und Apotheken durchsucht.

  • Insgesamt kontrollierten Beamte 47 Objekte in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen.
  • Die Ermittlungen richteten sich gegen 14 Beschuldigte, darunter neun Ärzte, drei Apotheker und zwei Geschäftsführer von Pharmafirmen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg.
  • Die Vorwürfe der Bestechlichkeit und des Abrechnungsbetruges stünden im Zusammenhang mit der Verschreibung von Krebsmitteln, sogenannter Zytostatika.
Mehr dazu lesen Sie hier.
10:31 Uhr

DHL erhöht im Januar die Preise

Die Deutsche Post DHL verlangt ab 1. Januar 2020 mehr Geld für das Versenden von Päckchen und Paketen. Die Preise steigen im Schnitt um drei Prozent im nationalen Versand, wie DHL mitteilte. Der Konzern reagiere damit auf allgemein gestiegene Personal- und Transportkosten. 

  • Im Einzelnen steigen die Online- und die Filialpreise für das Päckchen M, Pakete bis zwei Kilogramm, zehn Kilogramm und 31,5 Kilogramm sowie der Online-Preis für das Paket bis fünf Kilogramm, wie DHL weiter mitteilte.
  • Unverändert bleiben demnach die Preise für das Päckchen S sowie der Filialpreis für Pakete bis fünf Kilogramm.
Mehr dazu lesen Sie hier.
09:53 Uhr

Sarah Lombardi ist wieder solo

Nach dem Ehe-Aus mit Pietro Lombardi ist nun auch die Beziehung mit ihrem Roberto Geschichte: "DSDS"-Teilnehmerin Sarah Lombardi ist wieder Single. Das gab die 27-Jährige nun während einer Fragerunde auf Instagram bekannt. 

Und was sagt Ex-Ehemann Pietro zu der Geschichte? "Ich denke, die zwei sind erwachsen und manchmal passt es einfach nicht und man sollte nichts erzwingen. Ich kann sagen, ich wünsche Sarah nur das Beste und irgendwann wird der richtige Partner kommen", schrieb der Sänger auf Instagram.

Hauptsache Sohn Alessio geht's gut!

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:28 Uhr

Pakistans Ex-Präsident Musharraf zum Tode verurteilt

66780359.jpg

Musharraf lebt derzeit im Exil.

(Foto: picture alliance / dpa)

Pakistans Ex-Militärmachthaber Pervez Musharraf ist laut Berichten von Staatsmedien in Abwesenheit wegen "Hochverrats" zum Tode verurteilt worden. Ein Sondergericht in Islamabad habe die Strafe gegen Musharraf verhängt, berichtete Radio Pakistan.

Im November 2007 hatte Musharraf vor dem Hintergrund von Konflikten mit Justiz und Opposition die Verfassung außer Kraft gesetzt, das Parlament aufgelöst und die obersten Richter entlassen.

Musharraf regierte Pakistan von 1999 bis 2008. Mittlerweile lebt er im Exil in Dubai. Er kann gegen das Urteil Berufung einlegen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:45 Uhr

Rechter Busfahrer in Dresden sorgt für Empörung

*Datenschutz

Ein Busfahrer in Dresden hat mit einem Zettel an der Tür seines Fahrzeugs für einen Eklat gesorgt. Auf dem Stück Papier war in Frakturschrift zu lesen: "Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer". Ein Passagier fotografierte das Schild am Montag und stellte es ins Internet.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe reagierten umgehend. Nach ihren Angaben handelte es sich bei dem Fahrer um einen Mitarbeiter einer externen Firma. "Wir haben uns mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt", sagte ein Sprecher gegenüber dem Portal "Tag24". "Dieser Fahrer wird nicht mehr auf DVB-Linien zum Einsatz kommen."

Für die DVB ist der Fall gerade jetzt ein PR-Gau: Momentan bemüht sich das Verkehrsunternehmen darum, wegen Personalmangels serbische Busfahrer nach Dresden zu holen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:55 Uhr

Brad Pitt feiert mit seiner Ex

Im März 2020 ist es 15 Jahre her, dass sich das einstige Hollywood-Traumpaar Jennifer Aniston und Brad Pitt offiziell scheiden ließ. Und es scheint, als verstünden sich die beiden langsam, aber sicher wieder richtig gut. Denn Pitt wurde nun bei Anistons Weihnachtsparty am vergangenen Wochenende gesichtet. Er soll als einer der Ersten gekommen, aber als einer der Letzten gegangen sein.

Ein Insider verriet der US-Seite "Entertainment Online", die beiden würden einen "netten" Umgang miteinander pflegen.

Angeblich soll Pitt nach seiner Trennung von Angelina Jolie im September 2016 wieder die Nähe zu seiner alten Liebe gesucht haben. Die US-Zeitschrift "Us Weekly" berichtete damals, dass Pitt Aniston angeschrieben haben soll, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. "Sie haben wieder angefangen, miteinander zu reden, nachdem er ihr einen schönen Geburtstag gewünscht hatte", erklärte ein Insider.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:19 Uhr

Leichenfund nach Hausexplosion bei Leipzig

127785417.jpg

Das Einfamilienhaus stand in der Nacht komplett in Flammen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach einer Explosion im Heizungsraum eines Einfamilienhauses in Böhlen nahe Leipzig ist ein toter Mann entdeckt worden. Eine weitere Bewohnerin konnte das Gebäude unverletzt verlassen, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte.

Nach der Detonation am späten Montagabend habe sich ein Brand im Haus ausgebreitet und auf ein Nachbargebäude übergegriffen. Eine Hecke sowie ein Auto brannten ebenfalls ab.

Die Ursache der Explosion ist bislang ebenso unklar wie die Identität des Mannes. Im Laufe des Tages werde ein Brandursachenermittler erwartet. Die gefundene Leiche komme in die Rechtsmedizin, sagte der Polizeisprecher.

06:50 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie gerade beim Frühstück sitzen: In den USA wird heute der "National Maple Syrup Day" gefeiert. Was heute abseits dieses kuriosen Feiertages sonst noch los ist:

  • Bundesinnenminister Horst Seehofer will über den Stand im Kampf gegen den Rechtsextremismus informieren.
  • Das britische Parlament tritt zu seiner konstituierenden Sitzung nach der Wahl zusammen und wählt einen neuen Parlamentspräsidenten.
  • Der in den USA wegen Doppelmordes verurteilte Deutsche Jens Söring wird in Frankfurt erwartet - nach mehr als 30 Jahren in Haft.
  • Rapper Kollegah klagt in München gegen den Bayerischen Rundfunk München. Der Musiker sieht sein "Alpha-Mentoring"-Programm durch einen Bericht falsch dargestellt und verlangt eine Gegendarstellung.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag - idealerweise mit Pancakes und Ahornsirup. Bei Fragen können Sie mich per Mail unter janis.peitsch[at]nama.de erreichen.

06:40 Uhr

Autofahrerin in Paris sticht auf Passantinnen ein

119888191.jpg

picture alliance/dpa

Blutiger Streit in Paris: Eine Autofahrerin hat in der französischen Hauptstadt zwei Passantinnen mit Messerstichen verletzt, eine davon schwer.

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben in der Nähe der Prachtstraße Champs-Elysées. Die Autofahrerin geriet demnach in eine Auseinandersetzung mit den beiden Fußgängerinnen, stieg aus ihrem Fahrzeug und stach auf die beiden Frauen ein. Anschließend sei sie davongefahren.

Die Polizei nahm die Autofahrerin später fest. Die beiden Passantinnen wurden nach Angaben der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht. Eine der beiden befinde sich in Lebensgefahr.

06:29 Uhr

Süden freut sich über Sonne und 17 Grad

Im Donauraum und in Ostbayern erinnern die Frühwerte mit leichtem Frost heute zumindest noch ein wenig an den Winter. Ansonsten ist es aber deutlich milder. Besonders im Westen sowie am Alpenrand bereits jetzt mit zweistelligen Temperaturen. Am wärmsten ist es im Süden, wo der Föhn über der Alpen bläst und stellenweise für Frühwerte zwischen 14 und 17 Grad sorgt. Und auch tagsüber ist es dementsprechend natürlich alles andere als winterlich. Wir bewegen uns - deutschlandweit betrachtet - knapp 10 Grad überm jahreszeitlichen Durchschnitt mit meist 9 bis 14 Grad.

Noch wärmer ist es an den Nordrändern der Mittelgebirge mit bis zu 16 Grad sowie am föhnigen Alpenrand bei bis zu 18 Grad. Teilweise dürften sogar Rekorde für das zweite Dezemberdrittel wackeln. Sonnentechnisch liegt heute ebenfalls der Süden bis rüber an den Bayrischen Wald vorne. Hier werden es örtlich bis zu 7 Sonnenstunden. Doch auch im großen Rest gibt es nach örtlichem Regen und kompakteren Wolken zu Beginn später immer häufiger die Chance auf mehr Sonne.

Die weiteren Aussichten: Bevor es am Wochenende wechselhafter und etwas kühler wird, bleibt es oft trocken und zeitweise sonnig bei nach wie vor sehr milden Werten von bis zu 15 Grad. Ihr Björn Alexander

06:01 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht