Dienstag, 27. August 2019Der Tag

mit Heidi Ulrich
22:13 Uhr

Zug fährt gegen Heuballen - Strecke gesperrt

Auf der Bahnstrecke Ulm-Stuttgart brauchten Zugreisende heute viel Geduld. Die Strecke war mehr als zwei Stunden gesperrt – wegen eines Heuballens. Der war in Gingen an der Fils von einem Abhang auf die Schienen gerollt. Ein Regionalzug fuhr dagegen. Verletzt wurde niemand. Allerdings wurde die Lokomotive beschädigt. Züge wurden umgeleitet oder mussten etwa in Ulm warten, bis die Strecke wieder befahrbar war. Es gab Verspätungen von bis zu eineinhalb Stunden.

22:01 Uhr

Kunde verklagt Boeing wegen 737-Desaster

Boeing
Boeing 341,67

Das könnte noch richtig teuer werden für Boeing: Der US-Luftfahrtkonzern ist von einem Abnehmer wegen der Probleme rund um die 737 Max verklagt worden.

  • Die zum russischen Staatsbetrieb Rostec gehörende Firma Avia Capital Services beschuldigt Boeing, beim Verkauf der 737 Max Informationen zur Flugtauglichkeit verschwiegen zu haben.
  • Wegen des Auslieferungsstopps fordert das Unternehmen nun Schadenersatz.
  • In der Anklageschrift gibt das Unternehmen an, bei der Bestellung von 35 Jets eine Barsicherheit über 35 Millionen Dollar hinterlegt zu haben. Das Geld will der Konzern nun zurück plus ein Vielfaches an Entschädigung.
  • Boeing wollte sich zu dem laufenden Verfahren nicht äußern.
  • Es könnten weitere Klagen drohen. Denn Boeing hat Tausende von Aufträgen für die 737 Max, die wegen der Flugverbote bis auf Weiteres nicht erfüllt werden können.
  • Bei den Abstürzen zweier 737-Max-Maschinen in Indonesien und Äthiopien waren im Oktober und März insgesamt 346 Menschen gestorben.
21:37 Uhr

Hirntote Frau bringt Kind zur Welt

Für eine 27-Jährige konnten die Ärzte nichts mehr tun, aber ihr Baby ist gerettet. Nach mehr als drei Monaten im Koma hat eine für hirntot erklärte Frau in Tschechien ihr Kind zur Welt gebracht. Man habe bis zur Geburt die vitalen Funktionen der Patientin aufrechterhalten, um das Kind zu retten, erklärte das Universitätsklinikum in Brünn (Brno). Ein Sprecher nannte es ein "Wunder, das in der Welt ohnegleichen ist". Das Mädchen sei bereits Mitte August per Kaiserschnitt zur Welt gekommen, berichtet der Sender CT. Es habe ein Geburtsgewicht von 2,1 Kilo gehabt und sei seit Anfang der Woche bei seinem Vater. Die 27-Jährige hatte in der 16. Schwangerschaftswoche eine Hirnblutung erlitten.

21:22 Uhr

Mehrere Menschen bei Bootsunglück gestorben

Vor der Küste Libyens ist erneut ein Boot mit Geflüchteten an Bord untergegangen. 40 Menschen würden noch vermisst, hieß es vom UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. Die libysche Küstenwache hat nach eigenen Angaben 65 Migranten aus Seenot gerettet und fünf Leichen geborgen. Nach weiteren Überlebenden und Toten werde weiter im Mittelmeer gesucht.

6755a03b7f875496770d191859e58b50.jpg

Al-Chums in Libyen: Gerettete Migranten sitzen unter einem Unterstand.

(Foto: dpa)

20:58 Uhr

Autozulieferer übernimmt Taschenhersteller Bree

Ein Investor rettet den insolventen Taschenhersteller Bree – das ist vor zwei Wochen bekannt geworden. Nun erfahren wir auch, wer dieser Investor ist: der portugiesische Autozulieferer Coindu. Das geht aus einer Liste der laufenden Fusionskontrollverfahren des Bundeskartellamtes hervor. Coindu stellt Lederbezüge für Autositze her und hat ungefähr 6000 Mitarbeiter. Der Umsatz lag zuletzt bei rund 348 Millionen Euro.

9b6d373a63d46ae4a0735c467129d6f2.jpg

Bree musste wegen zu geringer Verkäufe in die Insolvenz, vor allem im Online-Bereich.

(Foto: dpa)

20:22 Uhr

Familie vertreibt Einbrecher per App

Eine Familie aus Iserlohn ist gerade im Urlaub in Marokko, trotzdem schlägt sie einen mutmaßlichen Einbrecher im heimischen Sauerland in die Flucht - moderner Technik sei Dank. Der Sohn der Familie hatte auf seinem Handy eine Überwachungs-App installiert, die Alarm schlug. Von der Polizei heißt es, die Familie habe dann über das Smartphone Bilder einer Überwachungskamera sehen können und beobachtet, wie ein Mann mit Taschenlampe an ihrer Haustür rüttelte. Über die App konnte die Familie auch auf die Sprechanlage zugreifen. Als daraus ein "Hallo?" erklang, sei der Mann mit der Taschenlampe davongelaufen.

20:05 Uhr

Videos des Tages

19:40 Uhr

Länger Elterngeld? Viele Väter fürchten Karriereknick

Väter, die länger als zwei Monate Elterngeld beziehen, sind in Deutschland weiterhin die Ausnahme.

  • Im Jahr 2016 hätten lediglich 37 Prozent der Väter Elterngeld bezogen, heißt es der Funke Mediengruppe zufolge in einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).
  • Unter den Elterngeldbeziehern nahm demnach 2018 eine große Mehrheit von 72 Prozent die Leistung nur für zwei Monate in Anspruch.
  • Elterngeld können Mütter und Väter nach der Geburt eines Kindes für insgesamt 14 Monate beziehen, wenn beide Partner mindestens zwei Monate lang für die Kinderbetreuung im Beruf aussetzen.
  • Unter den Vätern, die kein Elterngeld bezogen, nannten 51 Prozent finanzielle Aspekte als Grund. Jeder Fünfte sagte, er habe Angst vor negativen beruflichen Konsequenzen.
  • Studienautorin Katharina Wrohlich betonte, Mütter hätten "natürlich auch berufliche Konsequenzen, aber die nehmen das halt einfach billigend in Kauf".

 

19:14 Uhr

Trump bestreitet Bettwanzen-Vorwürfe

*Datenschutz

US-Präsident Trump hätte gerne, dass der nächste G7-Gipfel in einem seiner Hotels in Florida stattfindet. Berichte über Bettwanzen in seinem Golfhotel, dem "Trump National Doral Miami", kommen da natürlich nicht gut. Trump wies diese Berichte als "falsche und böswillige Gerüchte" zurück. Sie würden von seinen politischen Gegnern, radikalen Demokraten, verbreitet, twitterte er. Trump ist nächstes Jahr G7-Gastgeber und kann den Ort für das Treffen aussuchen. "Keine Bettwanzen im Doral", schrieb er.

Das Hotel war US-Medienberichten zufolge 2016 von einem ehemaligen Gast verklagt worden, der angab, dort von Bettwanzen gebissen worden zu sein. Es habe dort vor Bettwanzen nur so gewimmelt, behauptete er. Die Streitparteien einigten sich den Berichten zufolge 2017 außergerichtlich. Die Geschichte brachte dem US-Präsidenten trotzdem viel Häme ein. Unter #Trumpbedbugs machten sich viele Nutzer mit Memes darüber lustig.

*Datenschutz

"Willst du ein paar Bettwanzen zerstören?"

18:43 Uhr

Lena gibt Entwarnung aus der Klinik

Lena Meyer-Landrut ist wieder auf dem Weg der Besserung. Sie hat sich nochmal aus dem Krankenhaus gemeldet. Ihr gehe es schon viel besser, schrieb sie bei Instagram. Sie ruhe sich aus und sei morgen "bestimmt wieder top fit". Vorher hatte sie ein Foto von sich am Tropf gepostet und geschrieben, sie habe eine Nierenbeckenentzündung. Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

18:15 Uhr

Forscher entdecken fünf neue Inseln

imago88853906h.jpg

Franz-Josef-Land ist eine Inselgruppe im Nordpolarmeer. Hier zu sehen sind schon bekannte Inseln - ein Foto der neuen Inseln ist bisher noch nicht zu haben gewesen.

(Foto: imago/robertharding)

Auf unserer Erde gibt es immer noch was zu entdecken: In der Arktis haben Wissenschaftler der russischen Marine eine Expedition zu fünf bisher unerforschten Inseln gemacht. Sie befänden sich nahe der Inselgruppe Franz-Josef-Land und seien zwischen 900 und 54.500 Quadratmeter groß, sagte das Forscherteam der Nordflotte russischen Agenturen zufolge. Die größte Insel habe in etwa die Fläche von acht Fußballfeldern. Die Inseln wurden vor drei Jahren zum ersten Mal gesichtet. Nun sei es aber erstmals gelungen, sie zu erreichen, zu fotografieren und genau zu vermessen, hieß es. Vermutlich lagen die Inseln früher unter einem Gletscher.

Das russische Militär will auf Franz-Josef-Land einen dauerhaften Militärstützpunkt installieren. Neben Russland erheben auch eine Reihe weiterer angrenzender Staaten Anspruch auf Teile der Arktis, in der riesige Öl- und Gasreserven vermutet werden. Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

17:43 Uhr

Schütze beschießt zwei Männer mit Pfeilen

Im bayerischen Nordendorf sind zwei Männer am Mittag auf offener Straße mit Pfeilen beschossen und schwer verletzt worden. Nachbarn holten die Verletzen zu sich ins Haus, damit sie nicht noch von weiteren Pfeilen getroffen werden. Die Polizei hat einen 34-jährigen Verdächtigen festgenommen. Ob er die Pfeile mit einem Bogen oder einer Armbrust verschossen hat, ist noch unklar. Auch über den Hintergrund der Tat können die Ermittler noch nichts sagen. Nach ersten Erkenntnissen soll es sich bei dem Verdächtigen um einen Anwohner handeln. Die beiden Opfer, 39 und 47 Jahre alt, hatten sich in der Nähe seines Hauses aufgehalten. Der 39-Jährige wurde im Gesicht getroffen. Der 47-Jährige wurde am Oberkörper verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

17:16 Uhr

Bolsonaro fordert von Macron Entschuldigung

20 Millionen US-Dollar haben die G7-Staaten Brasilien zugesagt, um es bei der Bekämpfung der Waldbrände im Amazonasgebiet zu unterstützen. Doch angenommen hat Präsident Bolsonaro die Soforthilfe bisher nicht. Der Rechtspopulist stellt nun Bedingungen: "Zunächst sollte Macron die Beleidigungen gegen mich zurücknehmen", sagte er. "Er hat mich einen Lügner genannt. Und dann hat er nach meinen Informationen die Souveränität des Amazonasgebiets infrage gestellt."

Vorher hatte Bolsonaro Macron bereits eine "kolonialistische Mentalität" vorgeworfen, weil der französische Präsident die Brände auf die Tagesordnung des G7-Gipfels gesetzt hatte - ohne, dass Brasilien mit am Tisch sitzt. Macron hatte die Amazonasregion wegen deren Bedeutung für den globalen Klimaschutz als "Gemeingut" bezeichnet. Welche fatalen Folgen die Brände im Amazonas-Regenwald haben können, lesen Sie hier.

17:00 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:39 Uhr

Großrazzien in mehreren Bundesländern

225050f9a16428949baa91c424a1eb25.jpg

Auch im thüringischen Arnstadt gab es eine Razzia.

(Foto: dpa)

Ermittler haben mutmaßlich kriminelle Unternehmer aus der Bau- und Leiharbeiterbranche ins Visier genommen. In mehreren Bundesländern gab es Razzien.

  • In Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern durchsuchten Beamte 110 Objekte.
  • Ein Netzwerk aus etwa 50 Bauunternehmern soll jahrelang Arbeiter schwarz beschäftigt haben. Zur Verschleierung sollen sie ein Scheinfirmennetz aufgebaut haben.
  • Bei den Razzien wurden zwei Haftbefehle vollstreckt.
  • Die Gruppierung soll auch Arbeiter aus Drittstaaten ohne Arbeitserlaubnis als EU-Bürger ausgegeben und mit gefälschten Pässen ausgerüstet haben.
  • In Thüringen und Sachsen-Anhalt durchsuchten Beamte 15 weitere Wohn- und Gewerbeobjekte.
  • In diesem Fall soll eine Bande vor allem Menschen aus der Ukraine und Moldau eingeschleust haben, um sie als "billige Arbeitskräfte" für ihre Leiharbeitsfirma einzusetzen, heißt es von der Bundespolizei.
  • Zwei Hauptbeschuldigte wurden verhaftet.
16:06 Uhr

Deutsche Wanderer in Tirol tödlich verunglückt

In Tirol sind in den vergangenen Tagen drei deutsche Bergwanderer tödlich verunglückt. Ein 72-Jähriger stürzte gestern bei dem Ort Mayrhofen im Zillertal rund 150 Meter in die Tiefe. Er habe auf einem steilen Weg den Halt verloren, berichtet die österreichische Nachrichtenagentur APA. Er war zuvor von der Lapenscharte zur Gigalitzspitze aufgestiegen.

Außerdem wurde gestern in der Nähe der Tiroler Gemeinde Lengenfeld die Leiche eines 51-jährigen Wanderers entdeckt. Er war vorgestern von der Amberger Hütte auf den Gipfel des Schrankogel in den Stubaier Alpen aufgestiegen. Laut Polizei dürfte er beim Abstieg in der Nähe des Gipfels abgestürzt sein.

Vorgestern war ein weiterer 72-Jähriger bei einer Wanderung in Kirchberg in Tirol gestorben. Er stürzte von einem Steig aus rund 200 Meter über steiles Gelände in einen Graben. Es sei bisher allerdings unklar, ob er durch gesundheitliche Probleme oder durch den Sturz starb, heißt es. Mehr dazu lesen Sie hier.

15:40 Uhr

Greta Thunberg verspätet sich etwas

Eine Fahrt mit einem Segelschiff über den Atlantik lässt sich eben nicht ganz genau planen. Und so erreicht Klimaaktivistin Greta Thunberg New York doch nicht mehr im Laufe des Tages. Der Wind hat abgenommen. Die Ankunft verschiebe sich auf morgen oder übermorgen, hieß es von ihrem Team. Greta fühle sich gut und erwarte "mit Ungeduld" die Aktionen für mehr Klimaschutz, an denen sie in Amerika teilnehmen will. Laut Live-Ortung des Bootes sind es bis nach New York noch weniger als 320 Kilometer Luftlinie.

5af6d0d7d0b7ecd0f875450a4b1c9c32.jpg

Die 16-Jährige war am 14. August im südenglischen Plymouth in See gestochen - zusammen mit zwei Profiseglern und ihrem Vater.

(Foto: TEAM MALIZIA via REUTERS)

 

14:50 Uhr

Bremen will legale Cannabis-Abgabe testen

In Bremen können ausgewählte Erwachsene möglicherweise bald legal Cannabis kaufen. Die neue rot-grün-rote Regierung plant einen entsprechenden Test. "Bremen setzt sich für einen wissenschaftlichen Modellversuch zur kontrollierten Abgabe von Cannabis ein", sagte Bürgermeister Andreas Bovenschulte der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Da werden wir die Möglichkeiten ausloten, um so etwas auf den Weg zu bringen." Auch könnte sich Bremen mit anderen Ländern und Kommunen zusammentun, sagte der SPD-Politiker.

Denn auch Berlin will ein Modellprojekt zur Abgabe von Cannabis an einem vorab definierten Kreis registrierter Erwachsener beantragen. Ob das durchkommt, entscheidet das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte. Vor vier Jahren hatte es lizenzierte Abgabestellen für Cannabis in Berlin abgelehnt.

 

14:40 Uhr
Breaking News

Mann wegen Explosion bei BASF verurteilt

Im Prozess um das Explosionsunglück auf dem BASF-Gelände in Ludwigshafen ist der Angeklagte zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Landgericht Frankenthal sah es als erwiesen an, dass der Mann im Oktober 2016 die verheerende Explosion mit fünf Toten verursacht hatte. Mehr dazu lesen Sie hier.

14:30 Uhr

US-Forscher züchten erstmals Korallen im Labor

Einem Team von US-Wissenschaftlern ist es gelungen, zum ersten Mal in einem Labor Korallen zu reproduzieren. Die Forscher des Florida Aquarium's Center for Conservation konnten eine bestimmte Art durch herbeigeführtes Laichen erneut wachsen lassen. Diese Koralle könnte das Aussterben des America's Great Barrier Reefs an der Küste Floridas verhindern, teilten die Forscher einem Bericht zufolge mit. Das Florida Aquarium und das Horniman Museum in London begannen 2015 gemeinsam an der Erforschung von induzierten Reproduktionstechniken zu arbeiten.

14:06 Uhr

CDU-Bundestagsfraktion will gegen Mietendeckel klagen

"Der Mietendeckel ist in jeder Hinsicht eine Katastrophe für die Mieter und die Wirtschaft in Berlin", sagte der CDU-Abgeordnete und frühere Berliner Justizsenator Thomas Heilmann dem "Tagesspiegel". Er kündigte an, dass die CDU-Bundestagsfraktion gegen den geplanten Berliner Mietendeckel vorgehen will. Sollte es dazu kommen, dass ein Gesetz vorgelegt werde, wolle die Fraktion einen sogenannten Normenkontrollantrag beim Gericht einreichen und das Gesetz dadurch stoppen. Demnach sollen Mieter in Berlin künftig höchstens knapp acht Euro Kaltmiete pro Quadratmeter zahlen, unabhängig von der Lage der Wohnung.

13:40 Uhr

Drogentest von Frankfurter ICE-Verdächtigem liegt vor

123004302.jpg

Der Vorfall bestürzte ganz Deutschland.

(Foto: picture alliance/dpa)

Es ist eine Tat, die noch lange nachhallen wird. Nun kommen über den Mann, der vor rund vier Wochen im Frankfurter Hauptbahnhof einen achtjährigen Jungen und seine Mutter vor einen ICE gestoßen haben soll, Untersuchungsergebnisse ans Licht.

  • Er stand nicht unter Drogeneinfluss.
  • Auch Alkohol sei bei der Blutuntersuchung des tatverdächtigen Eritreers nicht nachgewiesen worden, sagte die Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte die "Bild" berichtet.
  • Unklar sei noch, ob der Mann womöglich zum Tatzeitpunkt Medikamente genommen hatte. Hierzu stünden noch Untersuchungsergebnisse aus, hieß es.
13:15 Uhr

Akute Gefahr: Polizei Aachen sucht 14-Jährige

Eine 14-Jährige wird derzeit im Raum Aachen gesucht. Das Mädchen ist schwanger und hat laut Fahndungsaufruf den Kreißsaal verlassen, obwohl die Geburt ihres Kinder kurz bevorstand. Es bestehe eine akute Gefahr für Mutter und Kind. Eigentlich ist sie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Aachener Klinikums untergebracht. Die 14-Jährige ist 1,60 Meter groß, hat eine zierliche Statur und auffällig pink-farbene Haare. Zuletzt habe sie eine graue Sweatjacke mit aufgedruckten schwarzen Sternen getragen. Als sie das Krankenhaus verließ, hatte sie laut Klinikum einen intravenösen Zugang.

Die Polizei bittet um Hinweise zum Verbleib der 14-Jährigen unter der Rufnummer 0241 9577 31201.

*Datenschutz

 

12:54 Uhr

Güterzug rast ungebremst durch Bayern

117734740.jpg

Der Vorfall ereignete sich am 22. August, wurde aber erst jetzt bekannt. (Symbolbild)

(Foto: picture alliance/dpa)

Fahrdienstleiter haben laut DB Netz womöglich ein großes Unglück verhindert: Ein Güterzug ist ungebremst durch Bayern gerollt.

  • Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.
  • Es handelte sich um einen Zug eines privaten Unternehmens.
  • Laut Polizei war der Zug vom tschechischen Eger in Richtung Wiesau in der Oberpfalz gefahren.
  • Ein Sprecher der DB Netz, die die Schienen-Infrastruktur zur Verfügung stellt, sagte, die Fahrdienstleiter hätten innerhalb weniger Minuten die Signale an der Strecke so eingestellt, dass der Güterzug freie Fahrt hatte und keine anderen Züge auf die Strecke fuhren.
  • Zuvor hatte der "Münchner Merkur" über den Vorfall, der sich vor wenigen Tagen ereignete, berichtet.
12:27 Uhr

Deutscher auf Mallorca festgenommen

Er soll drei Brände in der vergangenen Woche in den Wäldern um das Bergdorf Esporles im Nordwesten Mallorcas gelegt haben. Insgesamt seien durch seine Hand etwas mehr als 8000 Quadratmeter Pinienwald zerstört worden, teilte die Polizei mit. Deshalb ist ein früherer Bundeswehr-Angehöriger festgenommen worden. Regionalmedien berichteten, der 45-Jährige habe bei seiner Verhaftung heftigen Widerstand geleistet und sei polizeibekannt. Bei der Festnahme seien Grillanzünder, Feuerzeuge und ein Blasebalg sichergestellt worden. Augenzeugen hatten die Ermittler auf seine Spur geführt.

Mehr dazu lesen Sie in Kürze auf n-tv.de.

12:00 Uhr

Tigerbabys im Wiener Zoo gestorben

123286370.jpg

Eine 34-Jährige wollte die beiden Tiger eigentlich zu Hause großziehen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zwei Tigerbabys, die der Tiergarten Schönbrunn in Wien in seine Obhut genommen hatte, sind gestorben.

  • Trotz aller Bemühungen von Tierpflegern und Tierärzten seien die kleinen Raubkatzen nicht zu retten gewesen, teilte der Zoo mit.
  • Die Tiere hatte eine 34-Jährige, die in einer Tierpflegestation in der Slowakei arbeitet, zu Hause großziehen wollen. Sie hatte die beiden kleinen Raubkatzen in der Badewanne ihrer Wohnung unter einer Wärmelampe gehalten.
  • Nach Hinweisen aus der Bevölkerung waren ihr die Tiere vor etwa zwei Wochen abgenommen und dem Zoo in Wien übergeben worden.
11:57 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:34 Uhr

Spürhunde für Drogensuche im Gefängnis eingesetzt

121795267.jpg

16 Hunde erhalten eine zusätzliche Ausbildung, um Handys und Datenträger finden zu können.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Gefängnissen in Nordrhein-Westfalen sollen Spürhunde jetzt nicht nur nach Drogen, sondern auch nach Handys suchen. "Die Erfahrungen in der Testphase waren so gut, dass jetzt alle Drogenspürhunde des Vollzugs auch auf das Auffinden von Datenträgern ausbildet werden", sagte Landesjustizminister Peter Biesenbach dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Landesweit sollen 16 Handyspürhunde eingesetzt werden. Die Ausbildung der Hunde, die nach Drogen, Handys und Datenträgern suchen, soll Ende 2020 abgeschlossen sein.

11:06 Uhr

47-Jähriger in Stade greift Mann mit Kettensäge an

Er holte eine Kettensäge aus seinem Kofferraum und ging damit auf den Beifahrer eines Autos los, das er zuvor womöglich absichtlich angefahren hatte: Ein 47-Jähriger aus Stade war einem Polizeibericht zufolge mit seinem 16-jährigen Sohn unterwegs. Nach dem Auffahrunfall seien beide Wagen auf einen Parkplatz gefahren, wo der Mann ausstieg und den anderen Fahrer mit einem Molotow-Cocktail bewarf. Der Brandsatz ging allerdings nicht in Flammen auf. Außerdem attackierte er den 33-jährigen Beifahrer mit der laufenden Säge, so dass dieser sich mit einem Sprung zur Seite retten musste. Polizisten mussten den Angreifer "durch intensiven körperlichen Einsatz" überwältigen, um das Geschehen zu beenden. Die Hintergründe des Vorfalls sind bislang unklar.

10:41 Uhr

Franzose bleibt mit Kopf in Trittleiter stecken - 5 Tage lang

Für einen Franzosen wären die Renovierungsarbeiten in seinem Badezimmer um ein Haar richtig schiefgegangen: Der Mann aus Mattaincourt, der um die 60 Jahre alt sein soll, rutschte aus und fiel so ungünstig, dass er mit seinem Kopf in der Trittleiter stecken blieb. Das berichtet die BBC. Fünf Tage lang musste er so ausharren und konnte sich nicht mehr bewegen. Die Blutzufuhr zum Kopf sei zwar zum Glück nicht völlig unterbrochen gewesen, aber reduziert. Wegen des Drucks der Leiter auf den Kopf sei dieser an bestimmten Stellen auch angeschwollen. Deshalb konnte der Mann sein Telefon nicht erreichen. Deshalb liege der Franzose nun im Krankenhaus. Auch wegen Dehydrierung wird er behandelt. Seine Schwester hatte ihn gefunden und Rettungskräfte alarmiert.

10:23 Uhr

Berliner Pandaweibchen ist wirklich schwanger

Erst gab es nur eine recht wahrscheinliche Vermutung, nun hat der Berliner Zoo die frohe Botschaft verkündet: Pandaweibchen Meng Meng erwartet tatsächlich Nachwuchs. Das hat die Einrichtung jetzt mit einem Video des Ultraschalls offiziell verkündet.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

*Datenschutz

 

10:15 Uhr

Barbie bringt "Rosa Parks"-Modell auf den Markt

Um die Gleichstellung der Frau zu feiern, hat das US-Unternehmen Mattel verkündet, dass es ein neues Barbie-Modell geben wird. In der Reihe "Inspiring Women" erscheint jetzt auch die Bürgerrechts-Aktivistin Rosa Parks als Puppe, berichtet "ABC News". Die Afroamerikanerin wurde 1955 weltbekannt, weil sie sich in Alabama geweigert hatte, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Mann zu räumen. Die damals 42-Jährige wurde zu einem Gesicht der Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King. Sie löste durch ihr Verhalten im Bus eine Protestbewegung aus, die nachhaltig die Rechte von Afroamerikanern in den USA positiv beeinflusste. Auch die Astrophysikerin und Astronautin aus den USA, Sally Ride, soll es bald als Barbie geben. Sie war die dritte Frau, die einen Weltraumflug absolvierte. Das Unternehmen würdigt damit erneut herausragende Frauen der Geschichte.

*Datenschutz

 

09:42 Uhr

Flughafen München: Passagier umgeht Kontrolle

Am Münchener Flughafen kommt es derzeit zu Verzögerungen bei der Abfertigung von Reisenden. Die Bundespolizei Bayern teilte auf Twitter mit, dass es jemandem gelungen sei, in den Sicherheitsbereich am Terminal 2 zu gelangen. Kontrolliert wurde die Person zuvor aber vermutlich nicht. Ein Teil des Terminals wurde geräumt. Alle Passagiere in diesem Terminal sollen noch einmal kontrolliert werden. Wie viele Starts und Landungen sich dadurch verzögern, ist bislang noch unklar.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

*Datenschutz

 

09:19 Uhr

Erfurter Ehepaar soll Arbeitskräfte eingeschleust haben

Ein Ehepaar ist in Erfurt verhaftet worden, weil es Arbeitskräfte aus Osteuropa eingeschleust haben soll. Zudem soll es die Menschen, zu denen bislang keine genaueren Informationen vorliegen, mit falschen Ausweisen versorgt haben. Das Paar habe die "Mitarbeiter" auch an Firmen verliehen, teilte die Bundespolizei bei Twitter mit. Zuvor hatte "MDR Aktuell" darüber berichtet. Auf die Spur kamen die Beamten dem Paar durch eine Razzia an insgesamt zwölf Orten in Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

09:05 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

09:01 Uhr

Video: Deutsche kämpfen um WM-Titel für ihren Beruf

Fast 40 deutsche Fachkräfte aus Handwerk, Industrie und dem Dienstleistungssektor treten bei der Weltmeisterschaft der Berufe gegen Kollegen aus aller Welt an. In 34 von 56 Disziplinen ringen sie in Kasan, der Hauptstadt der autonomen russischen Republik Tatarstan, um Titel und Medaillen. Insgesamt nehmen mehr als 1350 Fachkräfte aus mehr als 60 Ländern teil, wie der Förderverein WorldSkills Germany in Stuttgart mitteilte.

 

08:27 Uhr

Heidi Klum kuschelt fremd

Heidi Klum hat erst vor Kurzem Tom Kaulitz geheiratet - und schon braucht sie etwas Neues zum Kuscheln. So scheint es zumindest. Denn offenbar hat sich das Model einen Hund zugelegt. Der Welpe namens Anton ist fünfeinhalb Monate alt und gehört womöglich zur Rasse Irischer Wolfshund. Zu einem Foto des Hundes schreibt sie bei Instagram: "Wir heißen ein neues Mitglied in unserer Familie willkommen".

Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

08:14 Uhr
Breaking News

Milliardenüberschuss in Deutschlands Haushaltskasse

Der deutsche Staat hat im ersten Halbjahr 2019 einen Überschuss von rund 45,3 Milliarden Euro erzielt. Bezogen auf die gesamte Wirtschaftsleistung lag das Plus von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen bei 2,7 Prozent, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilte.

Mehr dazu lesen Sie hier.

08:01 Uhr

Humanoider Roboter hat erfolgreich an ISS angedockt

43747549.jpg

Der zweite Versuch, an die Raumstation anzudocken, gelang vor wenigen Stunden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Beim zweiten Versuch hat ein Andockmanöver einer Sojus-Kapsel mit einem Roboter an Bord an die Internationale Raumstation ISS geklappt. Das meldete die US-Raumfahrtbehörde Nasa.

  • Neben Nahrungsmitteln hat die russische Kapsel auch Medikamente für die Besatzung sowie einen menschenähnlichen Roboter namens Fedor dabei.
  • Auf der ISS sollen die Fähigkeiten des Roboters getestet werden.
  • Fedor twitterte danach: "Entschuldigung für die Verspätung." Es habe Stau gegeben. Er sei aber nun bereit, seine Arbeit fortzufahren.
  • Nach Angaben der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos soll nun beobachtet werden, wie die Feinmotorik des Roboters in der Schwerelosigkeit funktioniert, zum Beispiel wenn Fedor nach Werkzeugen greift.
07:38 Uhr

Weinstein-Prozess auf Januar verschoben

116082581.jpg

Harvey Weinstein wird beschuldigt, mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Beginn des Prozesses gegen den früheren Hollywoodmogul Harvey Weinstein wegen mutmaßlicher sexueller Gewalttaten ist auf den 6. Januar verschoben worden. Gründe der viermonatigen Verschiebung sind eine neue Anklageschrift gegen den 67-Jährigen und die Bereitschaft der Schauspielerin Annabella Sciorra, vor Gericht gegen den einst mächtigen Filmproduzenten auszusagen.

Der Prozess sollte nach bisherigen Planungen eigentlich am 9. September beginnen. In ihm wird es zwar nicht primär um die von Sciorra erhobenen Vorwürfe gehen, sondern um die Fälle von zwei anderen Frauen, die Weinstein eine Vergewaltigung im Jahr 2013 und erzwungenen Oralverkehr im Jahr 2006 zur Last legen. Doch die Staatsanwaltschaft will mittels Sciorras Zeugenaussage - sie beschuldigt Weinstein der Vergewaltigung - die von den anderen Frauen vorgebrachten Beschuldigungen untermauern lassen.

07:14 Uhr

Das sind die Abräumer der MTV Music Awards

Letzte Nacht wurde in den USA der wichtigste Musikpreis neben den Grammys verliehen. Zu den Gewinnern des Abends gehören Taylor Swift, Billie Eilish und Ariana Grande, wenig überraschend. Die frisch getrennte Miley Cyrus stellte ihren neuen Song "Slide Away" vor und Taylor Swift performte ebenfalls zwei Songs aus ihrem neuen Album. Die 17-jährige Billie Eilish bedankte sich in einer Videobotschaft und entschuldigte sich für ihr Fernbleiben. Es breche ihr das Herz, nicht persönlich dabei zu sein, aber sie befinde sich gerade in Russland auf Konzerttour.

Die wichtigsten Gewinner des Abends:

  • Bestes Video: Taylor Swift für "You Need To Calm Down"
  • Künstler des Jahres: Ariana Grande
  • Song des Jahres: Lil Nas X ft. Billy Ray Cyrus für "Old Town Road"
  • Bester Neueinsteiger: Billie Eilish
  • Beste Zusammenarbeit : Camila Cabello und Shawn Mendes für "Señorita"
  • Push-Künstler des Jahres: Billie Eilish
  • Bester Pop: Jonas Brothers für "Sucker"
  • Bester Hip Hop: Cardi B für "Money"
  • Beste Latin Musik: Rosalía & J Balvin ft. El Guincho für "Con Altura"
  • "Video Vanguard Award"-Ehrenpreis: Missy Elliott

Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

07:06 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

IMG_20190827_062508.jpg

Die Sonne über Berlin strahlt in leuchtendem Rot.

(Foto: n-tv.de)

wir starten heute mit einer blutroten aufgehenden Sonne in Berlin. Der Anblick des Sonnenaufgangs über den Dächern der Stadt ist immer wieder schön, aber heute besonders.

  • Die künftige EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen beginnt die Gespräche über die Auswahl der Mitglieder der neuen Europäischen Kommission.
  • In der politischen Krise Italiens hat Staatschef Mattarella die Parteien zu weiteren Gesprächen über die Bildung einer Nachfolgeregierung für die zerbrochene Populisten-Allianz einbestellt.
  • Der türkische Präsident Erdogan reist nach Moskau zu Gesprächen über den Syrien-Konflikt.
  • Fast drei Jahre nach verheerenden Explosionen auf dem BASF-Gelände in Ludwigshafen mit fünf Toten und 44 Verletzten wird das Urteil im Prozess um das Unglück erwartet.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Tag und hoffe, auch Sie konnten den Sonnenaufgang heute sehen. Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreiben Sie mir gern eine Mail an: josephin.hartwig@nama.de.

06:37 Uhr

Riekes Rückspiegel am 27. August 2019

AP_390827024.jpg

Die Heinkel He 178 ist das erste Düsenflugzeug der Welt.

(Foto: AP)

Wussten Sie, dass … heute vor 80 Jahren der erste Düsen-Jet der Welt in Rostock abgehoben ist? Am frühen Morgen um 4 Uhr startete Testpilot Erich Warsitz mit der Heinkel He 178 zum Jungfernflug. Zwei Mal kreiste er über dem Flugplatz Marienehe und avancierte somit zum ersten Jet-Piloten der Geschichte. Mit ihrem Turbostrahlantrieb ist die "He 178" ihrerzeit eine Sensation.

Rieke-NEU-final.jpg

Der Flug vom 27. August 1939 bedeutete eine Revolution in der Luftfahrtgeschichte, die allerdings auch ein dunkles Kapitel einleitete: Im wenige Tage darauf beginnenden Zweiten Weltkrieg flogen Tausende Kampfflugzeuge aus den Heinkel-Werken tödliche Luftangriffe, für die Produktion wurden Tausende KZ-Häftlinge eingesetzt. Den Industriellen Ernst Heinkel zog es nach der Zerschlagung seines Unternehmens zurück in die schwäbische Heimat, wo das einstige NSDAP-Mitglied wieder in die Flugzeugindustrie einstieg.

Wir gratulieren … Markus, einer der beliebtesten Reiter auf der Neuen Deutschen Welle, zum 60. Geburtstag. Er will nicht nur Spaß, sondern wünscht sich auch das Brennen einer kleinen Taschenlampe. Viel Erfolg dabei!

*Datenschutz

 

06:17 Uhr

Ab Mittag steigt das Gewitter-Risiko

Björn Alexander

Björn Alexander

Nach einer mitunter tropischen Nacht geht es auch heute wieder sehr warm in den Tag. Oft mit Frühwerten zwischen 19 und 23 Grad. Lediglich im Süden und Südosten ist es mit 14 bis 18 Grad frischer. Und auch tagsüber bleibt es dort sowie direkt an der Küste am wenigsten heiß mit Höchstwerten zwischen 26 und knapp 30 Grad. Im großen Rest erwarten uns hochsommerliche 30 bis 35 Grad, wobei es an Rhein und Ruhr am heißesten wird.

Doch es ist nicht nur heiß, sondern zum Teil auch wieder ziemlich schwül, so dass ab dem Mittag das Gewitterrisiko ansteigt. Vor allem in der Nordhälfte und im Bereich der östlichen Mittelgebirge müssen Sie nachmittags und abends punktuell mit heftigen Hitzegewittern rechnen. Zum Teil drohen in der energiegeladenen Luft abermals Unwetter durch Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Die weiteren Aussichten: morgen erwartet uns ein ähnliches Bild mit viel Sonne und lokalen Gewittern bei 27 bis 35 Grad. Am Donnerstag überquert uns eine Kaltfront von West nach Ost und bringt teilweise schwere Gewitter sowie eine Abkühlung. Zuvor werden es im Osten nochmals bis zu 33 Grad, bevor am Freitag maximal noch 21 bis 28 Grad drin sind. Ihr Björn Alexander

05:56 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht