Freitag, 05. Juli 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
21:52 Uhr

Seniorin wird von eigenem Auto eingeklemmt und stirbt

Eine 73 Jahre alte Frau ist im niedersächsischen Bad Eilsen von ihrem rollenden Auto eingeklemmt worden und gestorben. Nach Erkenntnissen der Polizei bemerkte die Frau, dass ihr Wagen einen abschüssigen Parkplatz hinunterrollte. Beim Versuch, das Auto zu stoppen, sei sie unter die Beifahrertür geraten und mitgeschleift worden. Zur konkreten Todesursache machte die Polizei zunächst keine Angaben. Das Auto wurde sichergestellt und soll technisch untersucht werden.

21:10 Uhr

Warmbiers Eltern erheben Anspruch auf nordkoreanischen Tanker

imago69944980h.jpg

Otto Warmbier starb wenige Tage nach der Entlastung aus der nordkoreanischen Haft.

(Foto: imago/Kyodo News)

Die Eltern des in Nordkorea festgehaltenen und später gestorbenen US-Studenten Otto Warmbier erheben Anspruch auf einen nordkoreanischen Frachter, den die USA beschlagnahmt haben.

  • Cindy und Fred Warmbier argumentieren in einem Antrag vor einem New Yorker Gericht, der Tanker könne dazu dienen, einen Teil der Strafe von 500 Millionen US-Dollar abzubezahlen, zu der ein US-Gericht Nordkorea verurteilt hatte.
  • Otto Warmbier war Anfang 2016 nach einer Gruppenreise in Nordkorea bei der Ausreise festgenommen und wegen "feindlicher Handlungen gegen den Staat" zu 15 Jahren Arbeitslager verurteilt worden.
  • Im Juni 2017 wurde er – in Wachkoma liegend - zurück in die USA gebracht und starb dort wenige Tage nach seiner Rückkehr.
20:27 Uhr

Trump hält Internierungslager für "wirklich gut"

86304043.jpg

Die Internierungslager an der Grenze zu Mexiko sind "unglaublich", sagt Trump.

(Foto: picture alliance / Michael Reyno)

US-Präsident Donald Trump hat die umstrittenen Internierungslager für Migranten an der Grenze zu Mexiko erneut gegen Kritik verteidigt. "Viele von ihnen - nicht alle, aber viele von ihnen -, sie sind unglaublich, sie werden wirklich gut betrieben", sagte Trump vor Journalisten in Washington.

  • Mit Blick auf die Grenzpolizei CBP fügte er hinzu: "Ich denke, sie machen einen großartigen Job mit diesen Einrichtungen."
  • Das Problem der Überfüllung der Lager könne gelöst werden, indem Migranten den USA fernblieben, statt illegal über die Grenze zu kommen. "Sagt ihnen, dass sie nicht kommen sollen, weil es illegal ist."
  • Die interne Aufsichtsbehörde des US-Heimatschutzministeriums hatte zuvor ein verheerendes Bild von Lagern gezeichnet, in denen Migranten nach dem illegalen Grenzübertritt aus Mexiko in die USA festgehalten werden.
19:53 Uhr

Deutsche fällt von Kreuzfahrtschiff

imago91215599h.jpg

Die MSC Meraviglia war auf dem Weg nach Kiel, als es zum Unglück kam-

(Foto: imago images / penofoto)

Im Skagerrak zwischen Norwegen und Dänemark ist am Freitag eine deutsche Frau von Bord eines Kreuzfahrtschiffes gefallen. Sie wurde von einem Helikopter aus dem Wasser gefischt und ins Krankenhaus von Aalborg gebracht. Das meldete die norwegische Rettungszentrale auf Twitter unter Berufung auf die dänischen Kollegen. An Bord des Helikopters seien lebensrettende Maßnahmen vorgenommen worden. Am Abend berichtete der norwegische Rundfunk NRK unter Berufung auf die dänische Polizei, die Frau sei verstorben.

Die Frau war an Bord des Kreuzfahrtschiffes MSC Meraviglia auf dem Weg von den norwegischen Fjorden nach Kiel. Warum sie ins Wasser fiel, ist zunächst unklar.

19:30 Uhr

Boxer Mayweather posiert mit zwei Millionen Dollar

*Datenschutz

Floyd Mayweather will es seinen Kritikern zeigen. Und zeigen ist genau das Stichwort. Denn der Ex-Boxprofi teilte via Instagram ein Bild, auf dem ein großer Tisch vollkommen mit 100-Dollar-Geldschein-Bündel bedeckt ist. "Ich bin froh darüber, dass ihr 2 Dekaden damit zugebracht habt, mich zu hassen, anstatt euch ein eigenes Erbe aufzubauen", schreibt der 42-Jährige dazu.

  • Der ehemalige Sportler sitzt am Ende des Tisches mit etwa zwei Millionen Dollar in Cash darauf. Doch damit nicht genug - zudem ist er mit teuren Diamant-Goldketten behangen und trägt eine Limited-Edition-Uhr von Audemars Piguet.
  • Noch weitere luxuriöse Habseligkeiten führt Mayweather in einem Instagram-Video vor.
  • Und das nicht zum ersten Mal. In den vergangenen Jahren veröffentlichte Mayweather immer wieder solche Protz-Bilder auf Instagram.

Dazu kann ich nur Folgendes sagen: Geschmack kann man nicht kaufen.

*Datenschutz

 

18:52 Uhr

Filmproduzent Groenewold stirbt mit 46 Jahren

46696648.jpg

Alexander Groenewold

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Filmproduzent David Alexander Groenewold ist tot.

  • Der Produzent von Filmen wie der Komödie "Der Wixxer" starb Anfang Juli im Alter von 46 Jahren. Nähere Angaben zu Zeitpunkt oder Ursache machte der Rechtsanwalt Christian-Oliver Moser als Vertreter der Familie nicht.
  • Vor drei Jahren erlitt Groenewold einen Schlaganfall.
  • Groenewold war eine Schlüsselfigur der Wulff-Affäre, die zum Rücktritt des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff führte.
18:11 Uhr

Frau von Straßenbahn erfasst und getötet

Eine Frau ist in Düsseldorf auf einem Fußgängerüberweg in unmittelbarer Nähe einer Haltestelle von einer Straßenbahn erfasst und zu Boden geschleudert worden. Sie starb an der Unfallstelle. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die 65-jährige Frau auf dem Fußgängerweg die einfahrende Bahn nicht beachtet.

17:39 Uhr

So sieht man den Bundestag nur selten

a9600072540e5801aa427b7b63e0ce7f.jpg

Das ist kein Lost Place. Das ist der Plenarsaal des Bundestags, der gerade umgebaut wird.

(Foto: dpa)

Erstmals seit 20 Jahren erhält der Plenarsaal des Bundestags einen komplett neuen Teppichboden.

  • Die Regierungsbank und die Abgeordnetensitze sind bereits abmontiert und der alte Teppich entfernt. Das Rednerpult, die Bank des Präsidiums und die Deutschlandfahnen links und rechts davon sind sorgfältig unter Folie verhüllt.
  • Auch die Technik, die unter dem Teppich im Boden eingebaut ist, wird erneuert. Dabei handelt es sich um Kabel für die Feuerlöschanlage und die Induktive Höranlage für Hörbehinderte.
  • Die Kosten für die Erneuerung belaufen sich auf 419.000 Euro, wobei allein die knapp 1540 Quadratmeter Teppich samt Verlegen mit rund 244.000 Euro zu Buche schlagen.
  • Der Preis von 160 Euro pro Quadratmeter ergibt sich laut Bundestagsverwaltung aus dem Umstand, dass der Teppich luftdurchlässig sein muss, weil die Lüftung über den Fußboden erfolgt.
17:04 Uhr

NPD-Vergangenheit: Nordost-AfD-Chef fliegt aus der Partei

96898443.jpg

Die AfD hat Dennis Augustin aus der Partei geworfen.

(Foto: picture alliance / Jens Büttner/)

Die AfD in Mecklenburg-Vorpommern hat ihrem bisherigen Co-Vorsitzenden Dennis Augustin die Parteimitgliedschaft entzogen.

  • Grund für die Entscheidung sei, dass Augustin bei seinem AfD-Eintritt verschwiegen habe, dass er 1989 an einer Kaderschulung der rechtsextremen NPD teilgenommen habe und Ansprechpartner des NPD-Kreisverbandes Stormarn gewesen sei, heißt es in einem Bericht des "Nordkuriers".
  • Die NPD und ihre Unterorganisationen stehen auf einer Unvereinbarkeitsliste der AfD.
  • Augustin hatte den Angaben zufolge die Teilnahme an der Schulung und seine damalige Nähe zu NPD und Jungen Nationaldemokraten (JN) eingeräumt, eine Mitgliedschaft aber verneint.
16:31 Uhr

Rammstein-Shows nach wenigen Stunden ausverkauft

Für die Deutschland-Konzerte von Rammstein sind die bei Fans heiß begehrten Tickets auch im kommenden Jahr bereits weg.

*Datenschutz

  • Wenige Stunden nach Beginn des offenen Ticketangebots notierte der Berliner Veranstalter MCT zu den fünf Deutschland-Stationen durchgängig: "Ausverkauft".
  • Die Musiker um Sänger Till Lindemann, mit ihrem martialischen Auftreten einer der international erfolgreichsten Rockexporte Deutschlands, hatten Ende Juni eine Verlängerung der laufenden Stadion-Tour ins kommende Jahr angekündigt.
  • Zusätzliche Auftritte sind in Leipzig, Stuttgart, Düsseldorf, Hamburg sowie in Berlin vorgesehen.

Ein Tipp für Rammstein-Fans, die in Deutschland keine Karten bekommen haben: Sie können Ihre Lieblingsband sogar noch in diesem Sommer sehen. Für das Konzert am 9. August im finnischen Tampere gibt es noch genug Tickets.

15:55 Uhr

Vier Tiger zerfleischen Zirkusdompteur

Vier Tiger haben in Süditalien einen Zirkusdompteur attackiert und getötet.

  • Die Tiger griffen den 61-Jährigen während einer Probe im Zirkus Orfei in der Touristenstadt Triggiano in Apulien an und töteten ihn.
  • Der Dompteur Ettore Weber wurde zunächst von einem der Tiere angegriffen, daraufhin gingen die anderen drei Tiere ebenfalls auf ihn los.
  • Laut italienischer Medien dauerte es mehrere Minuten, bis die Rettungskräfte und Zirkusmitarbeiter einschreiten konnten. Weber galt laut den Berichten als erfahrener Dompteur.
15:37 Uhr

Scheuer: Bis zu 100 Euro Bußgeld für Parken auf Radwegen

120974420.jpg

Ganze 200 Euro könnte die Polizei hier kassieren.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer plant laut "Spiegel" ein hohes Bußgeld für Autofahrer, die auf Radwegen parken oder halten.

  • Wer sein Auto auf Fahrradstreifen abstellt, die mit einer gestrichelten oder durchgezogenen Linie von der Fahrbahn abgetrennt sind, soll bis zu 100 Euro zahlen, berichtet der "Spiegel". Das gehe aus einem Entwurf für die Änderung der Straßenverkehrsordnung und der Bußgeldkatalog-Verordnung hervor.
  • Der Entwurf gehe nun in die Abstimmung mit Verbänden und Bundesländern. Wir müssen ein deutliches Zeichen für den Fahrradverkehr setzen", sagte Scheuer dem "Spiegel".
  • In dem Entwurf ist laut Bericht auch ein grüner Abbiegepfeil für Radfahrer an Ampeln vorgesehen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

15:00 Uhr
Breaking News

Großteil der AfD-Landesliste für Wahl in Sachsen gekippt

Die AfD kann nicht wie geplant mit zwei Landeslisten bei der Wahl im Herbst in Sachsen antreten. Der Landeswahlausschuss erklärt die zweite Liste für ungültig, wie mehrere Medien berichten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

14:57 Uhr

Auto rast in England in Menschengruppe

In einem mittelenglischen Dorf ist ein Kleintransporter in eine Menschengruppe gerast, die auf die Essensausgabe einer Tafel wartete.

  • Drei Menschen wurden verletzt, zwei davon schwer. In Lebensgefahr ist aber niemand. Später berichteten Medien von einer vierten Person, die im Krankenhaus behandelt werde.
  • Ein 37 Jahre alter Mann wurde wegen des Verdachts auf einen vorsätzlichen Angriff mit schwerer Körperverletzung festgenommen. Sein Motiv ist unklar.
  • Der Vorfall ereignete sich in dem Dorf Kirk Hallam in der Grafschaft Derbyshire, wo Menschen vor einem Gemeindezentrum auf das Öffnen der örtlichen Tafel warteten.
14:30 Uhr

Ältestes Breitmaulnashorn Deutschlands ist tot

Das bundesweit älteste Breitmaulnashorn ist gestorben. Nashorn Doris wurde 50 Jahre alt. Sie starb im Serengeti-Park Hodenhagen in Niedersachsen.

122030055.jpg

Das Weibchen sei einer der letzten Wildfänge gewesen, der in menschlicher Obhut lebte, teilte der Park mit

(Foto: picture alliance/dpa)

  • 1974 kam Doris aus Südafrika nach Niedersachsen, im Serengeti-Park brachte sie 15 Jungtiere zur Welt.
  • Mit der Auswilderung ihres Sohnes Kai in den Etosha-Nationalpark in Namibia 1996 gelang nach Parkangaben die weltweit erste Auswilderung eines in Europa gezüchteten Breitmaulnashorns.
  • Im Serengeti-Park seien bereits 48 Breitmaulnashörner zur Welt gekommen, nur der San Diego Zoo in Kalifornien habe eine noch höhere Geburtenrate.
14:00 Uhr

Sea-Watch-Kapitänin verklagt Salvini

Die Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch, Carola Rackete, will den italienischen Innenminister Matteo Salvini wegen Verleumdung verklagen. Das bestätigte ihr Anwalt Alessandro Gamberini dem Radio Cusano Campus.

  • Die Hilfsorganisation Sea-Watch hatte schon zuvor angekündigt, dass "Salvini vor Gericht gehöre".
  • Salvini habe nicht nur Beleidigungen ausgesprochen, sondern auch zu strafbaren Handlungen angestiftet.
  • Das sei noch schwerwiegender, wenn es ein Innenminister tue, sagte Gamberini.
  • Erst am Freitag bezeichnete Salvini die 31-Jährige auf Facebook als "reiche und verwöhnte deutsche Kommunistin".

Mehr dazu lesen Sie in Kürze auf n-tv.de.

13:47 Uhr

18-Jähriger für Mord an Mädchen verurteilt

Ein 18-Jähriger ist vom Landgericht Bonn wegen versuchter Vergewaltigung und Mordes zur Jugendhöchststrafe von zehn Jahren verurteilt worden.

  • Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Verurteilte eine 17-Jährige in Sankt Augustin getötet hat und entsprach mit dem Strafmaß der Forderung der Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte selbst war zur Tatzeit 17 Jahre alt.
  • Der Deutsch-Kenianer hat die gleichaltrige Schülerin laut Anklage in der Nacht zum 1. Dezember 2018 in seinem Zimmer in der Obdachlosenunterkunft vergewaltigt und erstickt.
13:32 Uhr

Russland schickt Wettersatellit ins All

imago92141524h.jpg

Die Experten gehen davon aus, dass Meteor-M Nr.2-2 bis zu zehn Jahre im All bleiben kann.

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Zum ersten Mal in diesem Jahr hat eine russische Sojus-Trägerrakete mehrere Satelliten vom Weltraumbahnhof Wostotschny aus ins Weltall gebracht.

  • An Bord war der russische Wettersatellit Meteor-M Nr.2-2, mit dem Forscher Daten zur Entwicklung des Ökosystems erfassen wollen, wie die russische Raumfahrtbehörde mitteilte.
  • Mit dem Satelliten sollen die Gletscherschmelze, die Temperaturen der Ozeane und die Ozonschicht beobachtet werden.
  • Das 2,6 Tonnen schwere Gerät soll auf einer Erdumlaufbahn in einer Höhe von 850 Kilometern kreisen.
  • Insgesamt hatte die Rakete mehr als 30 Satelliten mit an Bord, unter anderem auch aus Frankreich, den USA und Deutschland.
13:21 Uhr

"Alan Kurdi" nimmt 65 Menschen an Bord auf

122033974.jpg

Die "Alan Kurdi" versuchte zunächst erfolglos, Kontakt zu den libyschen Behörden herzustellen. Die Seenotleitung Bremen informierte das Auswärtige Amt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Wieder ist es auf dem Mittelmeer zu einem Rettungseinsatz gekommen. Das Schiff "Alan Kurdi" der deutschen Hilfsorganisation Sea-Eye hat nach eigenen Angaben 65 Menschen geborgen, die an Bord eines überladenen Schlauchbootes über das Mittelmeer nach Europa gelangen wollten.

  • Das Schlauchboot sei vor der libyschen Küste in internationalen Gewässern entdeckt worden, teilte Sea-Eye mit.
  • Nach Angaben eines Geretteten befand sich das Schlauchboot bereits seit mehr als zwölf Stunden auf dem Meer, als es gesichtet wurde.
  • An Bord des Schlauchboots gab es offenbar nur zehn Liter Trinkwasser.

Mehr dazu lesen Sie in Kürze bei n-tv.de.

13:10 Uhr

Bund investiert Millionen in deutsche Filmvorhaben

120428783.jpg

Kulturstaatsministerin Monika Grütters folgte bei der Projektauswahl der Empfehlung der Jury für Spielfilmförderung.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mit knapp vier Millionen Euro fördert der Bund zehn Filmvorhaben und acht Stoffe für Drehbücher.

  • Ausgewählt wurde unter 39 Anträge auf Produktionsförderung und 32 Anträge auf Drehbuchförderung.
  • Die größte Summe, 550.000 Euro, fließt in den Film "Franky Five Star" von Drehbuchautor Knut Mierswe, den Regisseurin Birgit Möller realisieren wird.
12:52 Uhr

Zahl der Rückkehrer nach Syrien steigt

Trotz der andauernden Kämpfe in Syrien kehren immer mehr syrische Geflohene in ihre Heimat zurück.

  • In den ersten Monaten des Jahres sind bereits mehr als 35.500 Syrer selbstorganisiert zurückgekehrt, wie aus Zahlen des UN-Flüchtlingskommissariats UNHCR hervorgeht.
  • Insgesamt seien in den vergangenen drei Jahren von mehr als 5,6 Millionen Flüchtlingen rund 173.000 Menschen in ihre Heimat zurückgekehrt.
  • Die Internationale Organisation für Migration unterstützt wegen der aktuellen Sicherheitslage die freiwillige Rückkehr nach Syrien nicht und hat entsprechende Programme ausgesetzt.
  • Insgesamt seien in den vergangenen zweieinhalb Jahren 792 freiwillige Ausreisen nach Syrien finanziert worden, teilte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit.
  • Die Zahl der geförderten Rückkehrer habe sich von 2017 bis 2018 sogar mehr als verdoppelt.
  • Die Entscheidung falle oft nach intensiven Kontakten mit Familienangehörigen und "ohne, dass sie hierzu von Bundes- oder Landesbehörden in irgendeiner Weise ermutigt werden".
12:25 Uhr

Spahn will Stundenlohn für Pflegekräfte ändern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will für Pflegekräfte eine Bezahlung deutlich über dem aktuellen gesetzlichen Mindestlohn, nämlich 14 Euro pro Stunde, erreichen. Das sagte er der ARD.

  • Spahn wies darauf hin, dass dies für viele Beschäftigte in der Pflege eine erhebliche finanzielle Verbesserung wäre.
    121279035.jpg

    Fast 40.000 Stellen in der Pflege sind unbesetzt.

    (Foto: picture alliance/dpa)

  • Der Mindestlohn für Hilfskräfte in der Altenpflege liegt derzeit bei 11,05 Euro pro Stunde im Westen und in Berlin, im Osten sind es 10,55 Euro.
  • Examinierte Pflegefachkräfte verdienen nach Arbeitgeberangaben deutlich mehr.
  • Der allgemeine gesetzliche Mindestlohn beträgt derzeit 9,19 Euro in der Stunde.
  • Ziel ist es, dass möglichst in der gesamten Pflegebranche künftig Tariflöhne gezahlt werden. Gelingt dies nicht, sollen die geltenden Mindestlöhne in der Pflege angehoben und in Ost und West vereinheitlicht werden.
12:08 Uhr
Breaking News

BMW-Chef Krüger hört 2020 auf

118476768.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

BMW-Chef Harald Krüger will sein Amt im April 2020 auslaufen lassen. Das teilte der Konzern in München mit.

Über die Nachfolge werde der Aufsichtsrat in seiner nächsten Sitzung am 18. Juli beraten. Bis dahin bleibt der Vorstandschef aber noch im Amt. Er wolle sich "beruflich neu orientieren", erklärte Krüger.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Update um 13:37 Uhr: Laut "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" soll Produktionsvorstand Oliver Zipse neuer Vorstandsvorsitzender werden.

11:48 Uhr

Tür von Osnabrücks Rathaus angezündet

102416331.jpg

Das Feuer sei nach dem Hinweis von Passanten rasch unter Kontrolle gebracht worden.

(Foto: picture alliance / Guido Kirchne)

Es ist kaum zu glauben: Bislang Unbekannte haben in Osnabrück versucht, die mehrere hundert Jahre alte Tür des historischen Rathauses anzuzünden. Dabei wurde sogar Brandbeschleuniger eingesetzt, wie die Stadt Osnabrück mitteilte.

  • Wie schwer die Schäden sind, werde nun von Sachverständigen überprüft.
  • Das Gebäude war im 17. Jahrhundert neben dem Rathaus von Münster Ort der Verhandlungen über den Westfälischen Frieden, der den Dreißigjährigen Krieg beendete.
  • Auf den Stufen des Osnabrücker Rathauses wurde der Friedensschluss im Jahr 1648 verkündet.
  • Bei der nun beschädigten Tür handelt es sich laut der Stadt um das Original aus der Zeit, als das Gebäude Anfang des 16. Jahrhunderts errichtet wurde.
  • Die Eichen, von denen das verwendete Holz stammt, wurden demnach um das Jahr 1494 gefällt.
  • Die Stadt erstattete Anzeige und stellte eine Belohnung von 2000 Euro in Aussicht für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.
11:24 Uhr

Fremdenfeindlicher Angriff in Bremen?

Bei einem mutmaßlich ausländerfeindlichen Angriff auf vier Afghanen sind in Bremen zwei Menschen leicht verletzt worden. Staatsschutz und Staatsanwaltschaft ermitteln.

  • Nach ersten Erkenntnissen waren in der Nacht zum Donnerstag die vier Afghanen von einer Männergruppe bedrängt und geschlagen worden.
  • Als die Beamten später vier Verdächtige im Alter von 26, 27, 28 und 32 Jahren ausmachten, sollen fremdenfeindliche Begriffe gefallen sein.
  • Womöglich seien weitere Menschen an dem Angriff auf die Migranten beteiligt gewesen.
  • Die Verletzten - ein 15-Jähriger und ein 22 Jahre alter Mann - erlitten Schürfwunden.
*Datenschutz

 

11:04 Uhr

FDP und SPD wollen Einschränkungen für Raucher

Schweden und Österreich haben bereits stärkere Einschränkungen für Raucher durchgesetzt. Nun ziehen auch Parteien in Deutschland nach - mit konkreten Vorschlägen. "Es geht darum, dass der Staat eingreifen muss, wenn Menschen der Gefahr des Passivrauchens nicht ausweichen können", sagte der drogenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Wieland Schinnenburg, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Es gehe ihm um einen konsequenten Nichtraucherschutz. Besonders wichtig sei dieser an Kitas, Schulen und Spielplätzen.

Auch SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach ist für ein strengeres Vorgehen gegen das Rauchen in der Öffentlichkeit. Er schlägt vor, Deutschland solle sich dem Modell aus Schweden annähern. Der Sozialdemokrat nannte dazu klare Raucherzonen in der Öffentlichkeit, wie es sie auf Bahnhöfen bereits gibt, als Lösung.

10:44 Uhr

Autor und Journalist Michael Jürgs ist tot

Der Autor und Journalist Michael Jürgs ist in der vergangenen Nacht in Hamburg gestorben. Das bestätigte seine Ehefrau. Jürgs starb im Alter von 74 Jahren.

  • Jürgs war im Juli 2018 an Krebs erkrankt.
    62551045.jpg

    Auch die NDR Talk Show moderierte Jürgs.

    (Foto: picture alliance / dpa)

  • Von 1986 bis 1990 war der Journalist Chefredakteur des "Stern".
  • Er schrieb viele Sachbücher, darunter eine vielbeachtete Biografie über Günter Grass, sowie "Seichtgebiete. Warum wir hemmungslos verblöden" und auch "Codename Hélène", in dem er sich mit Churchills Geheimagentin Nany Wake und ihren Kampf gegen die Gestapo in Frankreich beschäftigte.
  • Zu einem Bestseller wurde auch sein Buch "Der Fall Romy Schneider".
  • In diesem Jahr erhielt Michael Jürgs den Theodor-Wolff-Preis für sein Lebenswerk.

Mehr dazu lesen Sie hier.

10:22 Uhr

Herzogin Meghan jubelt in Wimbledon

122013751.jpg

Begleitet wurde die Herzogin von Sussex von Genevieve Hillis und Lindsay Roth, mit denen sie zusammen an der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois studiert hat.

(Foto: picture alliance/dpa)

Herzogin Meghan ist beim Tennisturnier von Wimbledon aufgetaucht, um ihre Freundin Serena Williams zu unterstützen.

  • Williams und die Herzogin sind seit einigen Jahren befreundet, der Tennisstar war Gast bei der Hochzeit des royalen Paars im Mai 2018.
  • Meghans und Prinz Harrys Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor soll am Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit getauft werden.
  • Williams zerstreute Gerüchte, wonach sie die Taufpatin des am 6. Mai geborenen Archie werden könnte.
10:05 Uhr

Weitere Täter im Fall Lügde vermutet

  • Nach dem Bekanntwerden eines neuen Beschuldigten im Missbrauchsfall Lügde gehen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter.
  • Die Durchsuchung der Parzelle des 57-Jährigen auf dem Campingplatz in Lügde an der Grenze von Nordrhein-Westfalen zu Niedersachsen sei abgeschlossen worden, sagte ein Sprecher der Polizei.
  • Gegen den Mann aus Steinheim sei aufgrund der Zeugenaussage ein Verfahren wegen schweren sexuellen Missbrauchs eingeleitet worden.

 

09:43 Uhr

IS-Rückkehrerin muss ins Gefängnis

Die IS-Rückkehrerin Sabine S. ist vom Oberlandesgericht in Stuttgart zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Die heute 32-jährige Deutsche radikalisierte sich in Deutschland und schloss sich der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak an. Dort hatte sie einen IS-Kämpfer geheiratet.

Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

09:28 Uhr

"Wolf of Wall Street"-Produzent wird angeklagt

Der "The Wolf of Wall Street"-Produzent Riza Aziz wurde angeklagt, einen Millionenbetrag von der malaysischen Regierung unterschlagen zu haben. Darüber berichtete "The Guardian".

  • Aziz ist außerdem der Stiefsohn des ehemaligen malaysischen Premierministers Najib Razak.
    106207200.jpg

    Aziz drohen bis zu fünf Jahre Haft.

    (Foto: picture alliance/dpa)

  • Angeklagt wird Aziz wegen Geldwäsche: Er soll 248 Millionen Dollar auf Schweizer Bankkonten überwiesen haben, die er zuvor aus dem malaysischen Staatsfond 1MDB erhalten hatte.  Danach habe er das Geld auf unterschiedlichen Konten verteilt.
  • Najib Razak war für die Konten verantwortlich und kontrollierte sie. Er selbst wurde der Korruption bezichtigt und verlor dadurch seinen Ministerposten.
  • Der 1MDB-Skandal gilt als der größte in der malaysischen Geschichte.
  • Das US-Justizministerium glaubt, dass insgesamt mehr als 4,5 Milliarden Dollar aus der Staatskasse gestohlen wurden.
09:04 Uhr

Schüsse in Böblingen: Drei Menschen verletzt

122028234.jpg

Zahlreiche Streifen- und Rettungswagen waren im Einsatz.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bei einem Polizeieinsatz in Böblingen (Baden-Württemberg) sind in der Nacht auf Freitag drei Menschen verletzt worden, darunter zwei Beamte.

  • Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung habe ein 24-Jähriger kurz vor Mitternacht in einem Mehrfamilienhaus "unvermittelt" eine Streifenbeamtin und ihren Kollegen mit einem Messer attackiert, teilten die Behörden mit. Beide Polizisten erlitten dabei schwere Verletzungen.
  • "In der Folge kam es zum Schusswaffengebrauch gegen den Angreifer, der dabei lebensgefährlich verletzt wurde", heißt es.
  • Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen nahm noch in der Nacht des Großeinsatzes Ermittlungen zum Tatablauf auf.
  • Die drei Verletzten wurden zur Behandlung in verschiedene Kliniken gebracht.
*Datenschutz

 

08:53 Uhr

Notlandung in Boston wegen Feuer an Bord

Ein Flugzeug musste in Boston notlanden, weil offenbar ein Feuer ausgebrochen war. Wie "The Guardian" berichtet, war die Maschine von Virgin Atlantic von New York nach London unterwegs.

  • Ersten Erkenntnissen zufolge löschte die Besatzung das Feuer.
  • Vermutet wird, das ein defektes Ladegerät zu dem Brand auf einem Sitz geführt hat.
  • Bomben-Spezialisten der Polizei in Massachusetts untersuchten die Brandstelle und fanden das Ladegerät, das sich zwischen zwei Kissen eines Sitzes entzündet hatte.
  • 217 Passagiere waren an Bord des Airbus 330, verletzt wurde niemand. Zusammen mit der Crew wurden alle Insassen evakuiert.
*Datenschutz

 

08:32 Uhr

Chef kürzt Gehälter wegen zu hoher Fehlerquote

55769415.jpg

Mit der Strafaktion soll die Arbeitseinstellung der Mitarbeiter verbessert werden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Chef eines großen Unternehmens in China zieht harte Konsequenzen: Er hat die Gehälter seiner Mitarbeiter um 20 Prozent gekürzt, weil ihm die Fehlerquote zu hoch war.

  • Das Tochterunternehmen der China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) in der nordostchinesischen Hafenstadt Dalian habe bis Juni 23 Triebwagen des neuen Zuges CR200J Fuxing produziert, von denen 21 ausgefallen seien.
  • "Es ist offensichtlich, dass es ein ernsthaftes Qualitätsproblem bei den Produkten aus Dalian gibt", sagte laut "China Business Journal" eine Quelle bei CRRC.
  • Meist seien die Motoren defekt gewesen. Die hohe Fehlerquote sei wahrscheinlich auf Nachlässigkeit zurückzuführen, sagte ein Mitarbeiter einer anderen CRRC-Tochter der "Global Times".
08:05 Uhr

"Kohle-König" stirbt bei Hubschrauber-Absturz

Ein Hubschrauber mit sieben Menschen an Bord ist vor den Bahamas verunglückt.

  • Alle Insassen seien bei dem Absturz in den Atlantik ums Leben gekommen, berichteten US-Medien unter Berufung auf die Polizei der Bahamas.
  • Unter den Opfern befinde sich auch der US-Milliardär und "Kohle-König" Chris Cline, der durch Kohleförderung zu Reichtum gelangt war. Auch seine Tochter kam bei dem Absturz ums Leben.
  • Nach Polizeiangaben war der Helikopter auf dem Weg von der Insel Big Grand Cay nach Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida.
  • Die Absturzursache war bislang noch unklar.

Mehr dazu erfahren Sie hier.

*Datenschutz

 

07:53 Uhr

Medizinischer Durchbruch hilft Gelähmten

Es könnte für viele Betroffene der Beginn eines neuen Lebens sein: Chirurgen haben mehreren querschnittgelähmten Patienten durch Nerventransplantationen wieder zu Arm- und Handbewegungen verholfen.

  • Sie verwendeten dabei noch funktionsfähige Nerven, um gelähmte Muskeln beweglich zu machen.
  • Die Patienten lernten mit einer intensiven Physiotherapie im Zeitraum von zwei Jahren, wieder selbstständig einige alltägliche Tätigkeiten zu verrichten, etwa essen und trinken, Zähne putzen, schreiben, den Computer benutzen oder einen Rollstuhl antreiben.
  • Das berichtet das Team von der Organisation Austin Health in Melbourne im Fachjournal "The Lancet" (siehe auch Video)
  • Die 13 Patienten mit einem Durchschnittsalter von 27 Jahren waren nach einer Halswirbelverletzung an allen vier Gliedmaßen gelähmt (Tetraplegie).

Mehr Informationen lesen Sie in Kürze bei n-tv.de.

07:27 Uhr

Florida ruft zum Leguan-Töten auf

AP_19128765670559.jpg

Wie die Tiere getötet werden sollen, wird nicht erklärt.

(Foto: AP)

Der US-Bundesstaat Florida hat ein Problem: zu viele Grüne Leguane. Die sollen nun von den Einwohnern selbst um die Ecke gebracht werden, um die weitere enorme Vermehrung zu verhindern. Darüber berichtete der "Stern".

  • Leguane sind als Haustiere nach Florida gekommen und vermehrten sich in den vergangenen Jahren enorm.
  • Der Bundesstaat ruft Bürger dazu auf, Leguane auf dem eigenen Grundstück zu töten, "wann immer möglich".
  • Die Tiere seien in Florida keine geschützte Tierart.
  • Die Kommission erklärte zudem, dass es in Südflorida 22 öffentliche Gelände gebe, auf denen man diese Tiere ebenfalls ohne Erlaubnis töten könne.
  • Männliche Leguane können bis zu zwei Meter lang werden und etwa zehn Kilogramm wiegen.
07:05 Uhr

Jeder siebte Deutsche kann nicht verreisen

  • Millionen Bundesbürger können es sich nicht leisten, in den Urlaub zu fahren.
    imago89087138h.jpg

    Keine Reise drin: In vielen Ländern Europas sieht es noch schlechter aus als in Deutschland.

    (Foto: imago/Panthermedia)

  • Etwa jeder Siebte konnte im vergangenen Jahr nicht einmal eine Woche weg von zu Hause bezahlen, wie aus Daten des Europäischen Statistikamts Eurostat hervorgeht.
  • Allerdings ist der Anteil in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken.
  • In Deutschland sind besonders Alleinerziehende betroffen.
  • Auch mehr als jeder fünfte Rentner kann nicht reisen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

06:51 Uhr

Holocaust-Überlebende Eva Kor ist tot

122023168.jpg

Das Museum teilte mit: "Die Themen von Evas Leben sind offensichtlich. Wir können Härte und Tragödie überwinden. Vergebung kann uns helfen, zu heilen."

(Foto: picture alliance/dpa)

Sie war eine Zeugin des Krieges, eine Überlebende und jemand, der das Schrecklichste vergeben konnte. Nun ist die Holocaust-Überlebende Eva Kor im Alter von 85 Jahren gestorben. Die gebürtige Rumänin starb am Donnerstagmorgen in Krakau, wie das von ihr gegründete Candles Holocaust Museum and Education Center in Terre Haute (US-Bundesstaat Indiana) mitteilte. 

  • Ein großer Teil ihrer Familie war im Vernichtungslager Auschwitz ermordet worden.
  • Kor und ihre Zwillingsschwester überlebten, wurden aber in grausamen medizinischen Experimenten vom berüchtigten Lagerarzt Josef Mengele missbraucht.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg ging Kor nach Israel, später in die USA.
  • Trotz ihrer bitteren Erfahrungen trat Kor immer wieder für Vergebung ein.
  • In Deutschland sorgte sie 2015 im Prozess gegen den früheren SS-Mann Oskar Gröning für Schlagzeilen, als sie ihm im Gerichtssaal die Hand gab.
06:31 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie schon Pläne geschmiedet, wie das voraussichtlich regnerische Wochenende am besten auszufüllen ist? Ich empfehle eine gute Tasse Tee und ein spannendes Buch. Das ist meistens eine unschlagbare Kombination. Falls Sie noch keine Idee haben, was Sie als Nächstes lesen könnten - hier ein paar Tipps.

Aber erst einmal steht noch das Freitagsgeschehen auf dem Programm. Einige unserer Themen:

  • Merkel nimmt an Westbalkan-Konferenz in Polen teil
  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze stellt drei Gutachten zur möglichen Ausgestaltung eines CO2-Preises vor
  • Jusos suchen auf Kongress in München den Weg zur "Linkswende"
  • Bundesgerichtshof verkündet Urteil zu Haftungsfragen nach Detonation einer Weltkriegsbombe

Mein Name ist Josephin Hartwig, ich werde Sie heute über die aktuellen Nachrichten auf dem Laufenden halten.

Bei Fragen, Anregungen und Kritik freue ich mich über eine Nachricht von Ihnen.

Ich wünsche einen angenehmen Freitag!

 

06:15 Uhr

Im Norden bleibt es windig und regnerisch

Heute bleibt es von der Mitte südwärts sonnig und trocken bei sommerlichen 25 bis 33 Grad. Richtung Norden sind die Wolken zahlreicher und bringen zeitweise etwas Regen. Dementsprechend sind die Temperaturen dort spürbar gedämpfter, bei teils windigen 17 bis 24 Grad.

Björn Alexander

Björn Alexander

Die weiteren Aussichten: in der Nacht und morgen zieht ein Wolkenband mit leichtem Regen von der Küste zu den Mittelgebirgen. Dabei lässt der lebhafte Nordwestwind nördlich einer Linie Köln-Berlin nur 17 bis 22 Grad zu. In der Südhälfte scheint zunächst die Sonne. Erst später werden die Wolken bei schwülen 26 bis 32 Grad ebenfalls dichter und besonders in Alpennähe bilden sich zum Teil heftige Gewitter.

Am Sonntag überwiegen im Süden Baden-Württembergs und Bayerns die Wolken und es bilden sich immer wieder teils kräftige Gewitter und Regenschauer bei nur noch 23 bis 26 Grad. Sonst wechseln sich Sonnenschein und Wolken ab. Hierbei bleibt es meistens trocken und insgesamt recht frisch bei 16 bis 22 Grad. Und auch in der nächsten Woche macht der Sommer bei 16 bis 26 Grad weiterhin Pause.

Dementsprechend ist vorerst einmal keine große Hitze in Sicht. Abgesehen vom äußersten Norden und vom Süden fällt aber auch in der nächsten Woche - wenn überhaupt - nur wenig Regen. Entspannung in puncto Trockenheit gibt es somit leider nicht. Damit wünsche ich Ihnen ein schönes und hoffentlich sehr entspanntes Wochenende. Ihr Björn Alexander