Freitag, 14. Februar 2020Der Tag

mit Barbara Mauersberg
Barbara Mauersberg
22:55 Uhr

Das war Freitag, der 14. Februar 2020

128651207.jpg

Lästiges Rotlicht: Ab sofort blinken Winderräder nur noch bei Gefahr in Verzug,

(Foto: picture alliance/dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

das nächtliche Dauerblinken von Windrädern nervt viele Menschen, doch es soll bald abgeschafft werden: Nur wenn eine Kollision mit einem Flugzeug droht, darf das Alarmsignal künftig leuchten. Das hat der Bundesrat nach einigem Streit heute beschlossen, vor allem um die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen. Ob das dem Ausbau der Windenergie neuen Schub verleiht, bleibt allerdings abzuwarten.

Die Münchner Sicherheitskonferenz diagnostiziert die große Unruhe auf der Globus, aber es herrscht Ratlosigkeit, was dagegen zu tun ist. Auch bei der CDU gibt es weiterhin keine Entscheidung, wer den Parteivorsitz übernehmen soll. Nachdem sich gestern Friedrich Merz nicht erklärt hat, warten nun alle auf Armin Laschet: Der schweigt heute noch eiserner.

Aber natürlich haben wir Geduld, denn der Valentinstag brachte vor allem rührende Liebesgeschichten hervor: Jérôme Boateng küsst Model Kasia Lenhardt im Wald. Veronica Ferres schwört Carsten Maschmeyer nach der Hautkrebs-OP ihre Liebe und Danni Büchner denkt heute besonders an ihren toten Jens.

Am Montag geht es an dieser Stelle mit frischen Kräften weiter. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Nacht und ein schönes Wochenende.

22:09 Uhr

SUV rast auf Fußweg vor Berliner Shopping-Center

Es hätte übel ausgehen können: Ein SUV ist nach einem missglückten Wendemanöver auf den Fußweg vor einem großen Berliner Shopping-Center geraten - und dort auf die Seite gekippt. Ein Mensch kam nach Angaben von Polizei und Feuerwehr nach dem Unfall am Abend ins Krankenhaus. Der Vorfall weckt Erinnerungen an den schweren SUV-Unfall mit vier Toten im September auf der Invalidenstraße in Berlin mit vier Toten.

  • 129756434.jpg

    Nach der Kollision schleudert der SUV über den Bürgersteig vor der Mall of Berlin.

    (Foto: picture alliance/dpa)

    Der Vorfall ereignete sich vor der oft belebten Mall of Berlin in der Nähe des Potsdamer Platzes - noch während der Öffnungszeit.
  • Bei seinem Wendemanöver war der Autofahrer laut Polizei mit einem anderen Pkw zusammengestoßen.
  • Nach der Kollision schleuderte der SUV über den Bürgersteig, zerstörte ein Geländer und riss mehrere dort abgestellte Fahrräder mit, die zum Teil stark demoliert wurden.
  • Der arg beschädigte Wagen landete zwischen den zwei Gebäudeflügeln des Shopping-Centers auf der Seite, so dass ihn Feuerwehrleute aufrichten mussten.
21:40 Uhr

SEK nimmt Islamisten fest und schockt Unbeteiligten

91496452.jpg

Furchteinflössend: SEK-Einsatz in Köln.

(Foto: picture alliance / Marius Becker)

Polizisten einer SEK-Einheit haben in Köln einen islamistischen Gefährder festgenommen und dabei einen Passanten in Angst und Schrecken versetzt. Der per Untersuchungshaftbefehl gesuchte Mann war bereits in die Türkei abgeschoben worden und steht im Verdacht, illegal wieder nach Deutschland eingereist zu sein, teilte die Polizei mit. Dabei sei ein - wie sich später herausstellte - unbeteiligter Mann mit einem Schraubendreher in der Hand aus einem geparkten Auto ausgestiegen. Da die Beamten nicht ausschließen konnten, dass er in die Festnahme eingreifen wollte, hielten sie ihn fest. Wie sich dann herausstellte, habe er nur an dem Pkw gearbeitet. Der Mann habe einen Schock erlitten und sei zum Arzt gegangen.

21:17 Uhr

"Kommt oft vor": Lady Bitch Ray warnt vor Klo-Kameras

Ein verdienstvoller Job für den Bodyguard: Die deutsche Rapperin Lady Bitch Ray warnt vor versteckten Kameras in den Kloschüsseln von Damen-Toiletten.

  • Für einen Auftritt in einem Club habe sie einmal Personenschützer gebucht, schrieb die Musikerin bei Twitter. "Einer von ihnen steckte im Backstage seinen Kopf in die Kloschüssel, wir lachten ihn aus und fragten, warum er das tue.
  • Er kam wieder raus und hielt uns eine Minikamera vor die Nase: "Deshalb!!""
  • Der herbeigerufene Besitzer des Clubs habe beteuert, nichts davon gewusst zu haben, erklärte die Rapperin. Die Toilette sei öffentlich.
  • "Die Personenschützer meinten, dass das ganz schön oft vorkomme, dass sie installierte Minikameras in Frauenklos fänden", fuhr die gebürtige Bremerin fort.
21:03 Uhr

1000 Menschen demonstrieren gegen Höcke

Bayern bereitet dem "Flügel"-Mann keinen warmen Empfang: Rund 1000 Menschen haben vor der Stadthalle in Kulmbach gegen einen Wahlkampfauftritt des Thüringer AfD-Fraktionschefs Björn Höcke demonstriert. Höcke war nach Kulmbach gekommen, um dem AfD-Oberbürgermeisterkandidaten Hagen Hartmann Schützenhilfe zu leisten.

  • 129750267.jpg

    Am 15. März sind in Bayern Kommunalwahlen.

    (Foto: picture alliance/dpa)

    "Wir können seit 70 Jahren in Deutschland in Frieden und Freiheit leben, das haben wir dem Staatssystem der Demokratie zu verdanken", sagte der FDP-Kommunalpolitiker Karl Schenk Graf von Stauffenberg. Teile der AfD seien angetreten, dieses System zu untergraben.
  • Mitorganisator Michael Otte sagte: "Ich fordere alle verantwortlichen Politiker der demokratischen Mitte auf, mehr zusammenzurücken und einen respektvolleren Umgang untereinander zu pflegen."
  • Höcke gilt selbst innerhalb der AfD als Rechtsaußen und ist höchst umstritten. Als Fraktionschef im Thüringer Landtag hatte er maßgeblich an der Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mitgewirkt.
20:34 Uhr

EU tilgt Großbritannien von ihren Landkarten

Die Briten haben es so gewollt: Die Europäische Union vollzieht den Brexit auch auf ihren offiziellen Landkarten. Zwei Wochen nach dem Austritt der Briten aus der Gemeinschaft wies die EU-Kommission auf die neuen Kartenwerke hin: Alle EU-Länder sind darauf in bunten Farben dargestellt, während Großbritannien wie Norwegen oder Weißrussland in einem neutralen Grau-Beige-Ton erscheint. Eine kleine Vorzugsbehandlung gibt es aber doch: Anders als bei Drittstaaten wie Marokko oder der Ukraine werden immerhin noch der Name des Vereinigten Königreichs und die Hauptstadt London angegeben. Die EU bietet ihre Karten in allen Amtssprachen der Union an.

 

20:09 Uhr

Liebesglück zum Valentinstag: Boateng knuscht im Wald

Statt Rosen: Fußballer Jérôme Boateng und die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Kasia Lenhardt sind ein Paar. Das 24-jährige Model machte die Beziehung auf Instagram mit einem Knutschbild öffentlich. Die 24-Jährige postete ein Schwarz-Weiß-Foto der beiden. Offenbar bei einem Waldspaziergang gibt sie dem 31-jährigen Verteidiger des FC Bayern München einen dicken Schmatzer auf den Mund. Mehr Text scheint es dann auch nicht zu brauchen: "Alles was ich dir sagen will, ist nicht für hier bestimmt", schreibt sie darunter und fügt die Hashtags #happyvalentinesday und #mylove hinzu.

*Datenschutz

 

20:00 Uhr

Videos zum Feierabend

19:53 Uhr

Nach Kranunfall ist Frankfurter Dom wieder offen

imago96864528h.jpg

Der Kranausleger krachte beim Sturm auf das Dach.

(Foto: imago images/epd)

Nach dem Kran-Unfall während des Orkantiefs "Sabine" ist der Frankfurter Dom ab sofort wieder für Besucher geöffnet. Das teilte die Stadt auf Twitter mit. Während des Sturms war ein Teil des Krans in der Nacht zum Montag auf das Dach gestürzt.

Die Abdichtungs- und Sicherungsarbeiten, die wegen des Schadens nötig waren, sind abgeschlossen. Am Mittwoch war der fünf Tonnen schwere Kran-Ausleger vom Dach des Doms gehievt worden.

19:45 Uhr
Breaking News

Sperre und Millionenstrafe: Harte Strafe für Manchester City

Verstöße gegen das Financial Fairplay kommen den englischen Meister Manchester City teuer zu stehen:  Der Club von Trainer Pep Guardiola wird für die kommenden zwei Spielzeiten aus der Champions League ausgeschlossen und muss außerdem eine Geldstrafe in Höhe von 30 Millionen Euro zahlen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:23 Uhr

Vorsicht: "Eau de Cologne" hat toxischen Alkoholgehalt

Lebensmittelwarnung.jpg

Bei dem türkischen Zitronenduftwasser "Eau de Cologne" Kartopu "Limon" ist Vorsicht geboten. Das Produkt muss sofort aus dem Handel gezogen werden, weil es den zulässigen Methanolgehalt von 5 Prozent mit einem Gehalt von 20 Prozent deutlich überschreitet. Methanol ist ein Alkohol mit einer hohen akuten Toxizität. Auch weil Kinder das Produkt durch Aufmachung und Kennzeichnung leicht mit Lebensmitteln verwechseln können, ist eine sofortige Rücknahme der Ware vom Markt erforderlich, begründete die Nergiz Großmarkt GmbH die Rückrufaktion.

18:55 Uhr

Blitzgeburt auf Autobahn-Standstreifen

Der Weg ins Krankenhaus war einfach zu weit: Auf dem Standstreifen der Autobahn 8 bei Stuttgart hat eine Frau ein Kind zur Welt gebracht.

  • Nach Angaben der Ludwigsburger Polizei mussten die Eltern des Neugeborenen auf der Autobahn in letzter Minute rechts ranfahren. "Dann ging jedoch alles schneller als gedacht", teilte die Polizei über ihre Social-Media-Kanäle mit.
  • Das Paar alarmierte zwar den Rettungsdienst, doch das Mädchen kam zur Welt, bevor Feuerwehr und Notarzt eintrafen. Kind und Mutter waren den Angaben zufolge wohlauf.
  • "Was bei der Kleinen wohl später als Geburtsort im Ausweis steht?", rätselten die Beamten auf Facebook. Diese Frage ist im Heimatland der Bürokratie alles andere als trivial.

 

18:36 Uhr

Zwei Tote bei Helikopter-Crash in Sibirien

imago93134627h.jpg

Ein russischer Helicopter des Typs MI 8.

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Bei der Bruchlandung eines Hubschraubers auf der Jamal-Halbinsel am Nordpolarmeer sind zwei Besatzungsmitglieder ums Leben gekommen. Acht Menschen an Bord der MI-8 seien bei dem Unglück verletzt worden, teilten die russischen Behörden mit. Keiner von ihnen schwebe in Lebensgefahr. Medienberichten zufolge zog zum Zeitpunkt des Unglücks ein schwerer Schneesturm über die Region im Norden Sibiriens hinweg. Der Hubschrauber sollte Ölarbeiter zum Hafen von Sabetta fliegen. Etwa 500 Meter vom Landeplatz entfernt legte die Maschine eine harte Notlandung hin und überschlug sich.

17:58 Uhr

Staatsbesuch in Indien: Brutalster Händedruck aller Zeiten?

Das Treffen des indischen Premierministers Narendra Modi mit Portugals Präsidenten Marcelo Rebelo de Sousa in Neu Delhi dominiert zwar gerade nicht die weltweiten Schlagzeilen. Trotzdem gibt es Rekorde zu vermelden. Auf Twitter feiert man schon heute den brutalsten Händedruck aller Zeiten. Bisheriger Rekordhalter: US-Präsident Donald Trump, der Staatschefs gerne mit aggressiven Begrüßungen überrumpelte, bis er im französischen Präsidenten Emmanuel Macron seinen Bezwinger fand. Doch zurück nach Indien: Hier ist unklar, ob es überhaupt ein Opfer oder einen Täter gibt.

*Datenschutz

 

17:26 Uhr

Mann festgenommen: Freundin aus Hotelfenster gestoßen?

Ein Mann soll seine 23 Jahre alte Freundin aus dem Fenster eines Hotelzimmers im vierten Stock in Hannover gestoßen haben. Die Frau erlitt durch den Sturz lebensgefährliche Verletzungen. Der 34-jährige mutmaßliche Täter wurde festgenommen und soll am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Schreie der Frau, die mit schwersten Verletzungen im Hof lag, alarmierten einen Hotelgast. Sie wurde in eine Klinik gebracht und notoperiert. Ihr Zustand sei stabil, hieß es. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Polizei sucht jetzt weitere Zeugen.

 

 

17:09 Uhr

Mordrate in Brasilien geht deutlich zurück

Brasiliens rechtsextremer Präsident Jair Bolsonaro dürfte sich über die Nachricht freuen: Die Zahl der Morde in Brasilien ist im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent auf 41.635 gesunken.

  • imago96743856h.jpg

    Lässt seine Polizei hart durchgreifen und ist stolz drauf: Brasiliens Präsident Bolsonaro.

    (Foto: imago images/ZUMA Press)

    Das geht aus einem Gewaltmonitor hervor, den die Mediengruppe Globo zusammen mit der Universität von São Paulo und dem Forum für öffentliche Sicherheit erstellt. Demnach handelt es sich um die niedrigste Mordrate seit Beginn der Datenerfassung 2007.
  • Die Experten nannten auch Gründe für den Rückgang: Eine neue Machtverteilung im Drogengeschäft, die Überwachung und Kontrolle von im Gefängnis einsitzenden Chefs mächtiger Verbrechersyndikate, die Priorisierung des Themas der öffentlichen Sicherheit durch Gouverneure sowie nachhaltige Sicherheitspolitik von Seiten der Bundesstaaten.
  • Dennoch bleibt Brasilien eines der gewalttätigsten Länder der Welt. Die Sicherheitskräfte in Brasilien, vor allem in Rio de Janeiro, sind mit ihrem harten Vorgehen selbst für viele Tote verantwortlich. Bolsonaro plädiert sogar ganz offen für ein hartes - das heißt: blutiges - Durchgreifen von Polizei und Militär gegen kriminelle Banden.
17:02 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:45 Uhr

90-Millionen Jackpot: Weiß der Gewinner überhaupt Bescheid?

Haben Sie Ihren Lottoschein seit Ihrer letzten Münster-Reise schon gecheckt? Wenn nicht, dann mal los. Denn der Gewinner des Lotto-Riesengewinns hält sich bislang bedeckt - wenn er denn überhaupt schon von seinem Glück erfahren hat.

  • Spielscheine der Lotto Toto Sachsen-Anhalt GmbH, werden ausgefüllt. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Archiv

    18,50 Einsatz, 90 Millionen Gewinn.

    (Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Archiv)

    Die Lottogesellschaft weiß nur, dass der Einsatz für den 90-Millionen-Eurojackpot 18,50 Euro betrug. Gemeldet hat sich der Mann oder die Frau mit dem goldenen Händchen bislang noch nicht.
  • Der neue Multimillionär hat seine Spielquittung am 4. Februar in einer Westlotto-Annahmestelle im Münsterland gespielt.
  • "Wir hoffen darauf, der Gewinnerin oder dem Gewinner möglichst bald von Herzen gratulieren zu können", teilte Westlotto mit. Man darf also weiter gespannt sein, wem der höchste jemals in Nordrhein-Westfalen erzielte  Lotteriegewinn - hoffentlich - Freude machen wird.
16:29 Uhr

Joop von Vater mit Gardinenstock verprügelt

imago96912529h.jpg

Düstere Kindheitserinnerungen: Joop bei Markus Lanz.

(Foto: imago images/APress)

Modeschöpfer Wolfgang Joop wuchs mit einem Vater auf, den er nicht kannte, weil er als Soldat im Zweiten Weltkrieg war. Als der Mann zurückkehrte, verprügelte er seinen Sohn. Der Vater sei ihm zuerst völlig fremd gewesen, erzählte der 75-Jährige in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz.

"Ich hatte ein Foto gesehen von einem gut aussehenden, blonden jungen Mann halt - und zur Tür herein kam ein kahl Geschorener, Eingefallener, wie ein Geist." Er sei damals acht Jahre alt gewesen. "Dann rief er nach mir am nächsten Tag, und ich dachte, wieso, du bist fremd, ich kenne dich nicht, du hast dich nicht vorgestellt - ich komme nicht", erzählte der gebürtige Potsdamer. Erst am Abend sei er dann wieder zurück nach Hause gekommen. "Da hat mein Vater mich geschnappt und hat mich über den Klavierstuhl gelegt und mit dem Gardinenstock so lange verprügelt, bis er brach."

16:01 Uhr

Idlib: Türkei schießt wieder syrischen Hubschrauber ab

In der umkämpften syrischen Provinz Idlib haben von der Türkei unterstützte Rebellen Medienberichten zufolge einen weiteren Hubschrauber der syrischen Regierungstruppen abgeschossen. Der Helikopter sei getroffen worden, als er von Aleppo aus über die Frontlinie geflogen sei, meldete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu.

Aleppo wird von den Soldaten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kontrolliert. Zuvor hätten russische Kampfflugzeuge Ziele im Gebiet westlich von Aleppo angegriffen, erfuhr Reuters von Rebellen und Augenzeugen. Die russischen Kampfjets seien nach dem türkischen Abschuss des Hubschraubers abgezogen worden, hieß es.

15:36 Uhr

30 Schusswaffen aus Oldenburger Büro gestohlen

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv

Als das Großaufgebot der Polizei eintraf, waren die Einbrecher bereits geflohen.

(Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv)

Einbrecher haben im niedersächsischen Oldenburg rund 30 Schusswaffen aus einem Büro gestohlen. Die Tresore des städtischen Fachbereichs Jagd- und Waffenwesen seien in der Nacht zum Freitag gewaltsam geöffnet worden, teilte die Polizei mit. Die Beamten wurden von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdiensts alarmiert. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Täter im Gebäude befanden, wurde es von einem Großaufgebot der Polizei umstellt. Die Täter konnten jedoch vorher fliehen. Munition für die Waffen nahmen sie nicht mit.

15:03 Uhr

Nach Millionen-Testament: Weitere Erbschaft für die AfD

127267769.jpg

Frisch gewählte Führung beim Parteitag in Braunschweig: Die AfD hatte dort noch mehr Grund zur Freude.

(Foto: picture alliance/dpa)

Neben den Millionen eines Ingenieurs aus Niedersachsen hat die AfD auch noch ein zweites, kleineres Vermögen geerbt. Bei der Erbschaft, auf die der inzwischen ausgeschiedene Bundesschatzmeister, Klaus Fohrmann, in seiner Rede auf dem Parteitag in Braunschweig im Dezember angespielt habe, handele es sich um eine weitere Erbschaft, "für die wir auch sehr dankbar sind", sagte der stellvertretende AfD-Bundesschatzmeister, Carsten Hütter, in Berlin. Diese Erbschaft sei aber von der Summe her "nicht annähernd vergleichbar" mit dem Vermögen von sieben Millionen Euro, das ein Erfinder aus Bückeburg der AfD hinterlassen habe. Dessen Vermögen soll aus Immobilien, Goldmünzen und Goldbarren bestehen.

Mehr dazu lesen Sie gleich bei ntv.de

14:46 Uhr

Macron-Vertrauter Griveaux stolpert über Sex-Video

106041698.jpg

Macrons Weggefährte Griveaux (r.) wird nicht Bürgermeister von Paris.

(Foto: picture alliance/dpa)

Eine Affäre um ein Sex-Video bringt den Wunschkandidaten von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron für die Pariser Bürgermeisterwahl zu Fall: Benjamin Griveaux erklärte seinen Rückzug aus dem Rennen, um seine "Familie zu schützen". Für Macron, der eine zweite Amtszeit nach der Präsidentschaftswahl 2022 anstrebt, bedeutet der Rückzug eine Niederlage - er hatte sich gegen heftigen Widerstand aus seiner Partei für Griveaux eingesetzt. Der ist einer seiner frühesten Unterstützer.

Das intime Video enthält Botschaften an eine Frau, die laut der Enthüllungs-Website von Griveaux stammen sollen. Die Aufnahme verbreitete sich in zahlreichen Online-Diensten. Die Zeitung "Libération" ließ als Urheber der Kampagne den russischen Künstler Piotr Pawlensky zu Wort kommen. Er habe das Video veröffentlicht, um Griveauxs "Scheinheiligkeit" zur Schau zu stellen, sagte Pawlensky der Zeitung.

14:27 Uhr
Breaking News

Thüringen-Debakel: Mike Mohring gibt auf

Aus für den Thüringer CDU-Landeschef: Nach anhaltender Kritik an seiner Rolle rund um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen erklärt Mike Mohring seine Bereitschaft zu einem schnellen Rückzug aus der Parteispitze.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:25 Uhr
Breaking News

Trotz Streit mit vzbv: VW verspricht Dieselkunden Geld

Besitzer eines VW-Diesels sollen nicht unter dem geplatzten Vergleich zwischen dem Autobauer und dem Verbraucherzentrale Bundesverband leiden müssen. Die Kläger sollen insgesamt 830 Millionen Euro direkt bekommen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:21 Uhr

Grüne fordern 1000 Euro Prämie für Lastenräder

Der Kauf von elektrischen Lastenrädern wird bereits vom Bund subventioniert. Allerdings nur für Unternehmen. Das soll sich nach dem Willen der Grünen ändern - auch für nicht-elektrische Modelle.

imago90877305h.jpg

Easy Rider.

(Foto: imago images / photothek)

  • "Der Bund sollte zu jedem neuen Lastenrad, ob für Handwerker oder Familie, 1000 Euro dazugeben", sagte der Grünen-Politiker Sven-Christian Kindler der "Augsburger Allgemeinen".
  • Laut dem haushaltspolitischen Sprecher der Grünen soll das Programm bis 2024 laufen und eine Million Lastenräder mehr auf die Straßen bringen.
  • Das bereits bestehende Förderprogramm für E-Lastenräder sei dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr lediglich 301 Mal genutzt worden.
14:11 Uhr

Schichtwechsel

Mein Kollege Christoph Rieke entschwindet jetzt in seinen wohlverdienten Feierabend. Ich heiße Barbara Mauersberg und werde Sie bis zum späten Abend durch den Tag begleiten. Hinweise gerne an mich direkt: barbara.mauersberg@nachrichtenmanufaktur.de

13:51 Uhr

Mann schießt auf Gerichtsvollzieher und Helfer in Hessen

91c71dbd037ac0fdcda6b6a6846fe5f3.jpg

Ein Gerichtsmitarbeiter ist in Hessen durch Schüsse schwer verletzt worden.

(Foto: dpa)

Am Morgen sind nahe Offenbach mehrere Schüsse gefallen. Bei dem Vorfall in Obertshausen hat ein mutmaßlich 67-Jähriger das Feuer eröffnet, nachdem ein Gerichtsvollzieher in Begleitung zweier Spediteure an seiner Wohnung erschienen war. Das teilte die Polizei mit. Der Justizmitarbeiter und einer der Logistiker sind demnach schwer verletzt worden. Sie wurden demzufolge umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Ein weiterer Helfer des Gerichtsmitarbeiters erlitt ein Knalltrauma. Der Schütze wurde nach der Attacke festgenommen. Dabei habe er leichte Verletzungen erlitten. Die Polizei ermittelt nun zu den genauen Umständen des Vorfalls.

13:41 Uhr

Bundesrat bügelt Vorstoß zum Tempolimit ab

Das Thema Tempolimit auf deutschen Autobahnen ist vorerst vom Tisch. Der Vorschlag des Umweltausschusses, die geplante Änderung der Straßenverkehrsordnung um eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde zu ergänzen, fand im Bundesrat keine Mehrheit.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
13:20 Uhr

Neuseeland korrigiert Irrtum über Moriori

Kennen Sie die Moriori? Der Name des Stammes klingt wie Maori, ist auch in derselben Region des Erdballs beheimatet - aber weitaus weniger bekannt. Nun hat die neuseeländische Regierung die Volksgruppe offiziell als Ureinwohner anerkannt.

  • Das Regierungsmitglied Andre Little und Vertreter der Moriori unterschrieben einen Vertrag auf den Chathaminseln, der den Moriori Gebiete auf den Inseln überschreibt und eine Entschädigung in Höhe von 18 Millionen Neuseeland-Dollar (etwa 10,7 Millionen Euro) zuspricht.
  • Seit etwa 1400 hatten die Moriori die etwa 800 Kilometer östlich von Neuseelands Südinsel gelegenen Inseln besiedelt.
  • 1835 wurden sie jedoch von Maori zu großen Teilen getötet oder versklavt und galten seither als ausgestorben.
  • Heute identifizieren sich auf Neuseeland und den dazugehörigen Chathaminseln rund 1000 Menschen als Nachfahren der Moriori.
*Datenschutz

 

 

12:35 Uhr

Rentenkommission der Bundesregierung offenbar vor dem Aus

Die Erarbeitung eines "verlässlichen Generationenvertrags für die Zeit ab 2025" - das ist das Ziel der Rentenkommission der Bundesregierung. Doch die steht nun offenbar vor dem Aus.

imago91119572h.jpg

Wie geht's weiter mit der Rente in Deutschland?

(Foto: imago images/Eckhard Stengel)

  • Das Gremium habe sich auf keine gemeinsame Linie einigen können, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".
  • Kommissionsmitglied Axel Börsch-Supan sagte der FAZ: "Die rentenpolitischen Denkverbote engen den Diskussionsspielraum so ein, dass man sich nicht mehr bewegen kann."
  • Demnach habe sich die Kommission "selbst zu viele Fallgruben gegraben".
  • In der Rentenkommission sind Politiker, Arbeitgeber, Gewerkschaften und Wissenschaftler vertreten.
  • Noch ist die Präsentation des Abschlussberichts für den 10. März geplant. Das Konzept ist nötig, weil künftig immer mehr Babyboomer in den Ruhestand gehen.
12:05 Uhr

CDU-Abgeordnete stellen Misstrauensantrag gegen Mohring

65bdc01385755fef492e37ecbcd33f9f.jpg

In Thüringen deutet sich eine rasche Abwahl von CDU-Chef Mohring an.

(Foto: imago images/Steve Bauerschmidt)

Der Thüringer CDU-Politiker Mike Mohring könnte den Fraktionsvorsitz in Thüringen offenbar früher los sein als bislang angenommen. Acht Abgeordnete seiner 21-köpfigen Fraktion sollen einen Misstrauensantrag gegen Mohring gestellt haben, wie der MDR berichtet. Der Sender beruft sich dabei auf einen Fraktionssprecher. Demnach soll über den Antrag schon bei der Fraktionssitzung am kommenden Mittwoch abgestimmt werden. Mohring steht seit dem miserablen Abschneiden der CDU bei der Thüringer Landtagswahl und dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten unter Druck. Der 48-Jährige hatte bereits angekündigt, bei einer Wahl des Fraktionsvorstandes im Mai nicht wieder als Vorsitzender kandidieren zu wollen.

12:03 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:27 Uhr

Virus-Epidemie in China: So sehen die aktuellen Zahlen aus

Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Fälle in China steigt weiter an, allerdings nicht mehr so sprunghaft wie am Vortag: Aktuell geben die chinesischen Behörden die Zahl der Infizierten mit 63.851 an. Das sind 4047 mehr Erkrankte als am Donnerstag.

Peking geht im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit "Covid-19" zudem von mittlerweile 1380 Todesfällen in China aus. Die Letalitätsrate, also das Verhältnis aus erkannten Erkrankungen und bestätigten Todesfällen liegt damit bei knapp 2,3 Prozent.

Hinweis: China hatte die Zahl der Infizierten in der Nacht zunächst mit 64.627 und die Zahl der Todesopfer 1483 angegeben. Unter Hinweis auf statistische Fehler wurden diese Angaben Stunden später korrigiert.

Zum Vergleich: Im Fall der ebenfalls von Coronaviren ausgelösten Sars-Epidemie lag die Sterblichkeitsrate bei 9,6 Prozent, im Fall der Mers-Infektionswelle sogar bei 34,4 Prozent.

Der Ausbruch des neuen Coronavirus bleibt weiterhin größtenteils auf die Volksrepublik beschränkt: Außerhalb der Region Festlandchina (ohne Hongkong und Macau) wurden zuletzt lediglich 583 Infektionen in 27 Ländern und Regionen bestätigt.

*Datenschutz

Mit dem jüngsten Fall einer 80-jährigen Patientin in Japan gibt es zudem weiterhin nur drei bestätigte Virus-Todesfälle außerhalb Chinas. In Deutschland sind bislang keine weiteren Infektionsfälle aufgetreten.

*Datenschutz

 

11:02 Uhr

Mietpreisbremse wird verlängert - und verschärft

Seit 2015 gibt es die Mietpreisbremse, um bezahlbaren Wohnraum zu gewährleisten. Wenige Wochen vor dem Auslaufen der Regelung hat sie der Bundestag nun verlängert und verschärft.

imago95069154h.jpg

Die Mietpreisbremse wird verlängert - und zwar mit deutlich schärferen Regeln.

(Foto: imago images/Future Image)

  • Die Mietpreisbremse gilt nun bis mindestens Ende 2025.
  • Zudem wurde beschlossen, dass Mieter bis zu zweieinhalb Jahre rückwirkend überhöhte Zahlungen vom Vermieter zurückfordern dürfen.
  • Bisher mussten Vermieter das zu viel erhaltene Geld nicht zurückzahlen.
  • Wo die Preisbremse gilt, darf ein Vermieter in der Regel nur zehn Prozent mehr als die ortsübliche Vergleichsmiete verlangen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
10:36 Uhr

Mietendeckel: Verfassungsgericht enttäuscht Vermieter vorerst

imago96870487h.jpg

Vermieter in Berlin können noch nicht gegen den dort geplanten Mietendeckel vorgehen.

(Foto: imago images/Seeliger)

Das in Berlin geplante Gesetz zur Mietenbegrenzung setzt bestimmte Höchstmieten und Auskunftspflichten für die Vermieter fest. Viele Vermieter von Hauptstadt-Immobilien würden gern dagegen vorgehen. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat einen entsprechenden Eilantrag nun aber als unzulässig abgewiesen. Es stehe noch nicht abschließend fest, mit welchem Inhalt das Gesetz verabschiedet wird, hatte das Gericht bereits gestern befunden. Demnach sei der Antrag "verfrüht". Erst, wenn der Inhalt des Gesetzes fest- und seine Verkündung unmittelbar bevorstehe, sei ein Eilantrag zulässig.

09:58 Uhr

Aida Cruises kapituliert vor Virus-Gefahr in Asien

Keinen einzigen Verdachtsfall oder bestätigten Fall des Coronavirus hat es bislang auf den Schiffen der Aida Cruises gegeben. Das soll auch so bleiben - und deshalb hat die Rostocker Kreuzfahrtreederei die Asiensaison nun vorzeitig beendet.

imago52161050h.jpg

Das Kreuzfahrtschiff "Aidavita" hatte gestern wegen der allgemeinen Angst vor dem Coronavirus nicht in Vietnam anlegen dürfen.

  • "Für Aida Cruises haben die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Gäste und Crew jederzeit oberste Priorität", sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze.
  • Betroffen vom vorzeitigen Saisonende seien die Schiffe "Aidavita" und "Aidabella" mit insgesamt rund 3300 Passagieren.
  • Ihre Fahrten enden demnach am Sonntag beziehungsweise Montag in Laem Chabang südöstlich der thailändischen Hauptstadt Bangkok.
  • Regulär hätte das Asien-Programm noch bis April gedauert, für jedes Schiff seien bis dahin noch vier Reisen geplant gewesen.
  • Der "Aidavita" war gestern das Andocken in Vietnam untersagt worden - mutmaßlich steckte die Sorge vor einer möglichen Einschleppung des Coronavirus dahinter.

09:25 Uhr

Polizei geht mit Razzien gegen mutmaßliche Rechtsterroristen vor

Eine mutmaßliche rechtsterroristische Vereinigung soll bürgerkriegsähnliche Zustände zum Ziel gehabt und Anschläge auf Politiker und Muslime geplant haben - nun laufen Razzien in sechs Bundesländern gegen die Gruppe.

  • Die Ermittlungen richten sich gegen fünf Personen sowie acht Unterstützer, wie die Bundesanwaltschaft mitteilte.
  • Demnach wurden Räumlichkeiten in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt durchsucht.
  • Festnahmen habe es noch keine gegeben.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:07 Uhr

Düsteres Video zeigt Pattinson erstmals als Batman

Vom Vampir zur Fledermaus - allzu weit hergeholt scheint diese Verbindung nicht. Erst recht nicht bei Robert Pattinson: Der aus der "Twilight"-Saga bekannte Schauspieler mimt jetzt den Batman. Regisseur Matt Reeves hat vom Dreh ein kurzes Video auf Vimeo veröffentlicht. In dem 55 Sekunden kurzen Film ist Pattinson als Fledermausmann zu sehen. Größtenteils ist der 33-Jährige allerdings nur zu erahnen, denn bei dem Video handelt es sich um einen Mitschnitt eines mitunter düsteren Kameratests. Der Film "The Batman" soll im Sommer 2021 in die Kinos kommen und die Jugendgeschichte des Superhelden erzählen.

09:03 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:39 Uhr

Scheuer macht Millionen für Drohnen- und Flugtaxiprojekte locker

Die Vorstellung, einmal in einem Flugtaxi zur Arbeit zu kommen, erscheint vielen noch absurd. Das Bundesverkehrsministerium steckt dennoch viel Geld in Dutzende Forschungsvorhaben zu Drohnen und Flugtaxis. Drei sind nun dazugekommen.

120667483.jpg

Verkehrsminister Scheuer will mehr Geld in Drohnen-Projekte investieren.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Das Ministerium fördert drei neue Drohnen- und Flugtaxiprojekte mit fast 7,5 Millionen Euro.
  • "Drohnen und Flugtaxis haben ein enormes Zukunftspotenzial", erklärte Verkehrsminister Andreas Scheuer und betonte die "riesigen Anwendungsmöglichkeiten".
  • Bei den drei Forschungsprojekten geht es um die Schwerpunkte Logistik, Luftraummanagement sowie Mobilität, wie das Ministerium mitteilte.
  • Demnach sollen in der Pilotregion Nordrhein-Westfalen/Rhein-Maas Möglichkeiten für ein kommerzielles Flugtaxiangebot ausgelotet werden.
  • Das komplette Förderprogramm umfasst insgesamt 29 Millionen Euro und läuft von 2019 bis 2022.
08:09 Uhr

Greta Thunberg kommt nach Hamburg zurück

Vor fast genau einem Jahr hat Greta Thunberg erstmals an einem Klimastreik in Hamburg teilgenommen. Schon bald wird die schwedische Klimaaktivistin in die Hansestadt zurückkehren.

  • Thunberg werde am 21. Februar kurz vor der Bürgerschaftswahl an der Fridays-for-Future-Demonstration in Hamburg teilnehmen, teilte die Organisation mit.
  • Demnach sei die Wahl am 23. Februar ein ganz entscheidender Akzent für Klimapolitik deutschlandweit.
  • Thunberg werde eine Rede halten, außerdem soll die Hamburger Band Fettes Brot auftreten.
  • Zu der Klima-Demonstration am 21. Februar werden 30.000 Teilnehmer erwartet.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:47 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

viele huldigen heute dem Schutzheiligen der Floristikbranche, Valentin, andere freuen sich darauf, dass ein relativ mildes Wochenende vor der Tür steht. Zuvor aber stehen noch einige wichtige Termine auf dem Tagesplan:

  • 31eeaf97a179cb4333a7efd575e21669.jpg

    Bei der Münchner Sicherheitskonferenz wird auch die Bedeutung der USA für die Nato eruiert.

    (Foto: dpa)

    In der bayerischen Landeshauptstadt findet die 56. Münchner Sicherheitskonferenz statt - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird um 14.15 Uhr die Eröffnungsrede halten.
  • Zuvor will der Bundestag in Berlin ab 9 Uhr die Verlängerung und Verschärfung der Mietpreisbremse beschließen.
  • Der Bundesrat befasst sich derweil mit zahlreichen Neuregelungen der Straßenverkehrsordnung sowie zu Organspenden.
  • Das Statistische Bundesamt erläutert, wie es der deutschen Wirtschaft geht: Im Schnitt rechnen Konjunkturexperten mit einem Miniwachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 0,1 Prozent im Schlussquartal 2019.
  • Nach wochenlangen Verhandlungen endet der inhaltliche Teil des spektakulären Vergewaltigungsprozesses gegen Ex-Filmmogul Harvey Weinstein mit dem Plädoyer der Anklage. Bei einer Verurteilung wegen schwerer Sexualverbrechen könnte der 67-Jährige den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen.
  • Und in der Fußball-Bundesliga eröffnen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (ab 20.30 Uhr bei DAZN und im Liveticker bei ntv.de) den 22. Spieltag.

Kommen Sie gut durch den Valentinstag und dann ins Wochenende! Mein Name ist Christoph Rieke und ich begleite Sie zunächst durch den "Tag".

07:11 Uhr

Das ist der neue James-Bond-Titelsong

Dieses Jahr muss ein gutes Jahr sein - denn im April kommt der 25. James-Bond-Film in die Kinos. Einen ersten Trailer gibt's auch schon (siehe unten), nun ist auch das Geheimnis um den Titelsong gelüftet.

  • Die US-amerikanische Sängerin Billie Eilish hat heute Nacht um 1 Uhr ihren Song zum 007-Film "No Time To Die" (deutscher Titel: "Keine Zeit zu sterben") auf Youtube und Co. veröffentlicht.
  • Das Lied der fünffachen Grammy-Gewinnerin ist eine ruhige Ballade im klassischen 007-Sound.
  • Laut dem offiziellen Twitter-Account von James Bond wird Eilish "No Time To Die" erstmals bei den Brit Awards am 18. Februar live singen.
  • In den deutschen Kinos startet der letzte "Bond" mit Daniel Craig in der Hauptrolle am 2. April.

*Datenschutz

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:48 Uhr

Unions-Vorstoß zur Rente empört SPD und FDP

Das Renteneintrittsalter an die steigende Lebenserwartung koppeln - das hält eine Arbeitsgruppe der Unionsfraktion für eine passable Idee. Der Koalitionspartner SPD und die FDP hingegen kritisieren die Reformvorstöße heftig.

imago94084676h.jpg

Mit ihren Reformvorstößen zur Rente haben Unionspolitiker heftige Kritik beim Koalitionspartner SPD hervorgerufen.

(Foto: imago images/Ralph Peters)

  • "Gerade Menschen mit niedrigem Einkommen würde so weniger Zeit im wohlverdienten Ruhestand bleiben", sagte die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Kerstin Tack zur Deutschen Presse-Agentur.
  • Deshalb werde es eine Erhöhung des Renteneintrittsalters mit der SPD nicht geben.
  • "Dafür zu sorgen, dass Geringverdiener eine gute Rente bekommen, ist richtig, aber dafür müssten Union und SPD endlich über die Zukunftsfähigkeit des Rentensystems insgesamt reden und etwa die Kapitaldeckung besser machen", sagte der rentenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Johannes Vogel
  • Die Arbeitsgruppe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hatte zudem vorgeschlagen, für Geringverdiener höhere Rentenbeiträge fließen zu lassen, um sie vor Altersarmut zu schützen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
06:26 Uhr

Ischinger moniert militärische Schwäche Deutschlands

Zum bereits 56. Mal findet an diesem Wochenende die Münchner Sicherheitskonferenz statt. Vor Beginn der Tagung hat der Leiter Wolfgang Ischinger die deutsche Außenpolitik als zu behäbig moniert.

imago94517992h.jpg

Vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz hat Leiter Ischinger die deutsche Außenpolitik kritisiert.

(Foto: imago images/photothek)

  • Mit Blick auf die sich rasant entwickelnde Weltpolitik gehe ihm die deutsche Außenpolitik zu langsam, sagte Ischinger der Deutschen Presse-Agentur.
  • "Es ist ein bisschen zu wenig mit ein bisschen zu wenig Entschlossenheit", erklärte er weiter.
  • Demnach sei die militärische Kraft Deutschlands im Vergleich zum politischen Gewicht in Europa zu schwach.
  • "Ich glaube, die Nachbarn würden sich alle freuen, wenn Deutschland zumindest so viele Flugzeuge gegen den Islamischen Staat eingesetzt hätte wie Dänemark", sagte Ischinger: "Wir haben nämlich kein einziges eingesetzt, das schießt, sondern nur Fotos gemacht."
06:04 Uhr

Der Frühling bringt sich kurz in Stellung

imago96901845h.jpg

Am Wochenende kehrt vielerorts vorübergehend der Frühling ein.

(Foto: imago images/blickwinkel)

Heute zieht Tief "Tombris" ostwärts ab und dahinter setzt sich vorübergehend Hochdruckeinfluss durch. Somit sind im Süden und Südosten vormittags noch einige Schauer unterwegs, die oberhalb von 500 Metern in Schnee übergehen.

Im großen Rest ist es hingegen mehrheitlich trocken und vor allem im Norden auch freundlich. Die Temperaturen steigen auf 4 Grad am Erzgebirge und bis auf 12 Grad am Oberrhein.

ntv-Meteorologe Björn Alexander

ntv Meteorologe Björn Alexander.

Die weiteren Aussichten: Im Süden kehrt mit bis zu 20 Grad vorübergehend der Frühling ein, während im Norden das nächste Sturmtief mit Regen anklopft. Hier die Details, mit denen ich Ihnen einen guten Start in den Tag und ein entspanntes Wochenende wünsche. Ihr Björn Alexander

05:54 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht