Freitag, 11. Oktober 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:31 Uhr

Das war Freitag, der 11. Oktober 2019

Nein, nicht Greta Thunberg - Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed erhält in diesem Jahr den Friedensnobelpreis. Wofür, erfahren Sie hier.

Fast alle Supermärkte rufen bundesweit ihre Frischmilch zurück. Produkte von Aldi, Lidl, Rewe und Co sind mit Bakterien belastet, die zu Durchfall führen können. Alles, was Sie zum Rückruf wissen müssen, lesen Sie hier.

Nur noch wenige Tage bleiben für eine Brexit-Lösung vor dem EU-Gipfel nächste Woche. Jetzt versuchen es Brüssel und London noch einmal mit einem letzten Kraftakt. Die vereinbarten Verhandlungen bergen neue Chancen, eine Garantie für eine Einigung bedeuten sie aber nicht.

Der Todesschütze von Halle gesteht in einer mehrstündigen Aussage die Tat und bestätigt auch ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv.

Ich verabschiede mich in den Feierabend und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

22:11 Uhr

Exotische Vögel im Wert von 100.000 Euro beschlagnahmt

imago91751781h.jpg

Die Papageien und Kakdus sollen jetzt ein artgerechtes, neues Zuhause finden. (Symbolbild)

(Foto: imago images / Nature Picture Library)

Wegen Betrugs und anderer Wirtschaftsdelikte fand in Dresden bei einem Bauunternehmer eine sogenannte Vermögensabschöpfung statt. Wie die Dresdner Staatsanwaltschaft mitteilt, handelt es sich dabei um Gelder, die durch mutmaßliche kriminelle Taten erwirtschaftet worden waren. Jene werden gesichert. Bei dem Unternehmer fanden die Ermittler insgesamt 36 Kakadus und Papageien, die einen Gesamtwert von etwa 100.000 Euro haben. Die exotischen Vögel sollen nun ausnahmsweise "notveräußert" werden, damit sie so schnell wie möglich artgerecht untergebracht werden. Ein Verstoß gegen das Artenschutzgesetz lag aber nicht vor.

Der Unternehmer soll mehrere Bauherrn um etwa 460.000 Euro geschädigt haben. Er nahm Geld, ohne die versprochenen Arbeiten auszuführen. Der Beschuldigte sitzt demnach in Untersuchungshaft.

21:56 Uhr
Breaking News

Trump verkündet Durchbruch im Handelsstreit mit China

Die USA und China haben sich nach den Worten von US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit geeinigt. Beide Seiten hätten sich auf ein Teilabkommen verständigt, das unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen umfasse, sagte Trump nach einem Treffen mit dem chinesischen Vize-Ministerpräsident Liu He. China habe zudem zugesagt, Agrargüter im Wert von 40 bis 50 Milliarden Dollar zu kaufen. Sobald das Abkommen in der ersten Phase unterzeichnet sei, würden die Verhandlungen über eine zweite Phase fortgesetzt.

"Das wird großartig für beide Länder", sagte Trump.

Mehr dazu lesen Sie hier.
21:33 Uhr

Schlagersänger Thomas Lück ist tot

imago79527665h.jpg

Schon im Februar gab Thomas Lück seinen Rückzug von der Bühne bekannt.

(Foto: imago images/United Archives)

Thomas Lück ist tot. Der DDR-Schlagerstar ist in seinem Zuhause in der brandenburgischen Gemeinde Leegebruch verstorben. Das habe seine Ehefrau Uschi, mit der er seit 1999 verheiratet war, gegenüber der Zeitschrift "Superillu" bestätigt. Lück wurde 76 Jahre alt.

Bereits 2016 sei bei dem Sänger Lymphdrüsenkrebs festgestellt worden. Im Februar 2019 hatte er in der "Bild" seinen Abschied von der Bühne bekanntgegeben. "Ich höre auf. Es geht nicht mehr", erklärte der Schlagersänger damals.

20:54 Uhr

DSDS-Sieger Alphonso Williams an Krebs erkrankt

90437484.jpg

Alphonso Williams gewann 2017 die RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar".

(Foto: picture alliance / Henning Kaise)

Alphonso Williams, der Gewinner von "Deutschland sucht den Superstar" im Jahr 2017 und Finalist bei "Promi Big Brother" im Jahr 2018, ist schwer an Prostatakrebs erkrankt, berichtet die "Bild"-Zeitung mit Verweis auf die Familie des Sängers. Williams befindet sich seit neun Wochen im Krankenhaus, absolviert demnach nach einer Bestrahlung eine Chemotherapie.

Seine Familie postete auf Facebook ein Foto und schrieb dazu: "Die Ärzte, das Pflegepersonal, wie auch wir tun alles Erdenkliche, um ihm zu helfen und in dieser Situation zu unterstützen." Ihr Wunsch zum Schluss: "Hoffentlich melden wir uns das nächste Mal mit einer positiven Nachricht."

*Datenschutz

 

20:24 Uhr

USA bereiten "sehr harte" Sanktionen gegen Türkei vor

Die USA bereiten wegen des türkischen Einmarschs in Nordsyrien Sanktionen gegen die Türkei vor.

Finanzminister Steven Mnuchin sagte im Weißen Haus, diese Sanktionen würden noch nicht in Kraft treten. US-Präsident Donald Trump werde aber eine Verfügung unterzeichnen, die den Finanzminister in Absprache mit dem Präsidenten und dem Außenminister ermächtige, Sanktionen gegen "jede Person mit Verbindungen zur türkischen Regierung" zu verhängen. "Das sind sehr harte Sanktionen. Ich hoffe, dass wir sie nicht einsetzen müssen", sagte Mnuchin. Er fügte hinzu: "Wenn wir müssen, können wir die türkische Wirtschaft stilllegen."

19:41 Uhr

Luxus-Auto bei Sozialhilfe-Empfängerin beschlagnahmt

125449948.jpg

Schickes Auto. Gehört jetzt dem Staat.

(Foto: picture alliance/dpa)

"Gucci"-Taschen und Goldschmuck tragen, einen Oberklasse-Coupé fahren und Polizisten beschimpfen: Bis heute genoss eine Sozialhilfe-Empfängerin in Essen ihr schönes Leben. Doch dann kam das SEK.

  • Zahlreiche teure Schmuckstücke, Luxus-Handtaschen und einen rosafarbenen Mercedes 500 CL haben Polizisten einer Frau entzogen, die jahrelang unrechtmäßig Sozialleistungen kassiert haben soll. Nach Informationen der "Bild" handelt es sich dabei um die Frau eines libanesischen Clan-Mitglieds. Bei der Durchsuchung heute war auch ein Spezialeinsatzkommando im Einsatz.
  • Die Beamten stellten neben den Luxusgütern in der Wohnung auch zwei Macheten, eine Schutzweste und einen verbotenen Schlagring sicher.
  • Die Ermittlungen gegen die 33-Jährige begannen im Juni durch einen Zufall. Weil ihr abgestelltes Auto den Verkehr an einem muslimischen Friedhof behinderte, sprachen Polizisten die Frau damals an. Daraufhin beschimpfte und beleidigte die Frau die Beamten - unter anderem mit den Worten "Ihr seid Hunde in Uniform". Auf der Rückbank ihres Wagens saß noch ein 14-jähriges Mädchen, das den Polizisten beim Wegfahren den Mittelfinger ausstreckte.
Mehr dazu lesen Sie hier.
18:36 Uhr

Stephan B. erhielt Geld von Unbekanntem

Bei seiner Haftvorführung beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat der Attentäter von Halle die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft weitgehend eingeräumt.

In einem Interview mit dem "Spiegel" erklärte sein Verteidiger Hans-Dieter Weber nun unter anderem, dass B. erwerbslos sei. Einmal habe er jedoch, von einer ihm unbekannten Person, mit der er im Internet kommuniziert habe, 0,1 Bitcoin - aktuell rund 750 Euro - erhalten.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:56 Uhr

USA verlegen 3000 weitere Soldaten nach Saudi-Arabien

Im Konflikt mit dem Iran schicken die USA weitere Soldaten nach Saudi-Arabien. Außerdem würden unter anderem zwei Patriot-Flugabwehrraketensysteme und zwei Kampfjet-Geschwader zur Verteidigung des Landes in die Region verlegt, teilte das Pentagon mit.

17:34 Uhr

Erster Weltraumspaziergänger Leonow ist tot

125457179.jpg

1965 schwebte Alexej Leonow als erster Mensch im All.

(Foto: picture alliance/dpa)

Er verließ als erster Mensch seine Raumkapsel - und wurde weltbekannt: Der russische Kosmonaut Alexej Leonow ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Der Raumfahrer sei einer schweren Krankheit erlegen, meldeten russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf seine Assistentin.

In die Geschichtsbücher ging Leonow ein, als er 1965 aus dem Raumschiff "Woschod-2" ausstieg und zehn Minuten frei im All schwebte. Das hatte vor ihm noch niemand geschafft.

17:02 Uhr

US-Botschafter will trotz Trump-Verbots aussagen

AP_19281625047594.jpg

Donald Trump will nicht, dass er redet: Gordon Sondland(l.).

(Foto: AP)

Der US-Botschafter bei der EU, Gordon Sondland, will trotz gegenteiliger Anweisungen seiner Regierung im Kongress zur Ukraine-Affäre aussagen. Der Botschafter wolle der Zwangsvorladung durch Ausschüsse des Repräsentantenhauses folgen und am kommenden Donnerstag vor den Gremien erscheinen, kündigten Sondlands Anwälte an.

Der Botschafter, der als Schlüsselfigur der Ukraine-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump gilt, setzt sich damit nicht nur über eine Anweisung des Außenministeriums, sondern auch über die Linie des Weißen Hauses hinweg.

16:27 Uhr

Stephan B. fliegt zurück nach Halle

Der Todesschütze von Halle wird seine Untersuchungshaft in der dortigen Justizvollzugsanstalt antreten. Das sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe. Ein Hubschrauber mit Stephan B. an Bord startete demnach am Nachmittag in Karlsruhe Richtung Halle.

In Karlsruhe war der 27-Jährige am Vorabend dem Haftrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt worden, der Haftbefehl erließ.

16:04 Uhr

Einbrecher kocht in WG-Küche

imago54833248h.jpg

Das Ärgerlichste: Die WG-Bewohner mussten das Geschirr des Einbrechers wohl selber spülen.

(Foto: imago stock&people)

Wer gerne kocht, hat bei WG-Castings schon mal gute Chancen. Doch obwohl ein 49-Jähriger den Bewohnern einer Wohngemeinschaft in Hannover seine Kochkünste beweisen konnte, bekommt er statt eines Zimmers eine Zelle in der U-Haft.

Denn um in die Küche überhaupt zu gelangen, brach der Mann zuerst in die Wohnung ein. Daraufhin bereitete er ein Essen zu und verspeiste es, als die Bewohner ihn bemerkten. Sie versuchten noch vergeblich, den Einbrecher zu vertreiben, und riefen dann die Polizei. Von den eintreffenden Beamten ließ sich der 49-jährige Mann widerstandslos festnehmen.

Gegen den Mann wird nun wegen eines Einbruchs ermittelt. Auf Antrag eines Richters wurde er wegen Fluchtgefahr zudem in Untersuchungshaft genommen. Er verfüge nach derzeitigen Stand der Erkenntnisse über keinen festen Wohnsitz in Deutschland, hieß es in einer Polizeimeldung.  

15:31 Uhr

Mias Mörder tot: Obduktionsergebnis liegt vor

125406011.jpg

Der tödliche Messerangriff auf die 15-jährige Mia sorgte bundesweit für großes Entsetzen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Gestern wurde der wegen Mordes an seiner 15-jährigen Ex-Freundin Mia verurteilte Abdul D. in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden. Nun liegt das Obduktionsergebnis vor.

  • Demnach hat sich D. erhängt - Todesursache sei ein "zentrales Regulationsversagen" gewesen, teilten die Polizei Ludwigshafen und die Staatsanwaltschaft Frankenthal mit. Die Befunde sprächen für einen Suizid. Es gebe keine Hinweise auf eine Gewalteinwirkung Dritter.
  • Die Rechtsmedizin werde noch ein toxikologisches Zusatzgutachten erstellen, hieß es. Die Ermittlungen und die Zeugenvernehmungen dauern noch an. Zudem müsse ein Schriftstück ausgewertet werden.
  • Der mutmaßlich aus Afghanistan stammende Flüchtling war im September vergangenen Jahres wegen Mordes zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte Mia am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt in Kandel mit einem Messer erstochen.
Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

14:59 Uhr

Ursache für Milch-Verunreinigung gefunden

Der Milchproduzent Deutsches Milchkontor (DMK) hat nach eigenen Angaben die Ursache für eine Verunreinigung von fettarmer Frischmilch mit Bakterien gefunden und abgestellt.

Die Erreger, die Durchfall auslösen können, seien über eine undichte Dichtung in die Produktion des Werks Everswinkel im Münsterland in Nordrhein-Westfalen gelangt. Das sagte ein DMK-Sprecher in Bremen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:33 Uhr

Flugzeug im Kongo wird vermisst

imago82985492h.jpg

Eine Maschine des Typs Antonow An-72 wird vermisst. (Symbolbild)

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Von einem Frachtflugzeug, das mit insgesamt acht Menschen an Bord unterwegs war, fehlt derzeit jede Spur. Die zweistrahlige Militärmaschine vom Typ Antonow An-72 war am Donnerstagnachmittag mit einer vierköpfigen Besatzung sowie vier Passagieren vom Grenzort Goma aus in Richtung Kinshasa gestartet und wird seitdem gesucht. Das teilt die Luftfahrtbehörde AAC mit. Der Funkkontakt zu dem Militärtransporter war eine Stunde nach dem Start abgebrochen. Der Jet wird für die Logistik von Präsident Félix Tshisekedi eingesetzt.

14:31 Uhr
Breaking News

EU und London starten neue Verhandlungsrunde

Nach unerwarteten Fortschritten im Brexit-Streit sieht die Europäische Union neue Einigungschancen und startet eine weitere intensive Verhandlungsrunde mit Großbritannien. Entsprechende Berichte bestätigen Diplomaten gegenüber der dpa in Brüssel.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:30 Uhr

Schichtwechsel

Josephin Hartwig startet jetzt in ein schönes Wochenende, der "Tag" läuft aber natürlich weiter. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich bin noch bis zum späten Abend für Sie da.

13:58 Uhr

Mehrere Verletzte bei Messerstecherei in Manchester

In einem Einkaufszentrum in Manchester sind nach Angaben der Rettungsdienste mindestens vier Menschen mit einer Stichwaffe verletzt worden. Die Polizei sei im Einsatz, nach ersten Erkenntnissen gebe es mehrere Verletzte, teilten die Beamten mit. Laut Medienberichten wurde das Arndale-Einkaufszentrum im Zentrum der nordenglischen Stadt geräumt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
13:35 Uhr

Verleger Hendrik teNeues ist tot

imago92099465h.jpg

Hendrik teNeues wurde 67 Jahre alt.

(Foto: imago images/Future Image)

Der Münchener Verleger Hendrik teNeues ist tot. Er soll bereits am Mittwoch im Alter von 67 Jahren in München gestorben sein, berichtete die "Bild"-Zeitung. Hendrik teNeues brachte das internationale Geschäft des Verlags weiter und gründete 1983 die teNeues Publishing Company in New York. Außer einem breiteren Kalenderprogramm wurden Papeterie und Museums-Merchandisingprodukte entwickelt. 1984 kamen Bücher hinzu. Wie das Magazin "Buchmarkt" berichtet, soll sich der 67-Jährige zuletzt aus gesundheitlichen Gründen aus dem Verlagsgeschäft zurückgezogen haben.

13:22 Uhr

Video: "Extinction Rebel" klettert vor Start auf Flugzeug

Die Aktivisten von Extinction Rebellion hatten angekündigt, einen Londoner Flughafen mehrere Tage lahmzulegen. Ein 47-Jähriger blockiert mit einer aufsehenerregenden Aktion zumindest einen Flug vorübergehend: Er klettert vor dem Start auf das Dach der Maschine.

 

12:57 Uhr

Apotheken-Team muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten

125074476.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach dem Tod zweier Menschen wegen vergifteter Glukose ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen zwei Mitarbeiter einer Kölner Apotheke wegen fahrlässiger Tötung. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zuvor hatte die "Rheinische Post" darüber berichtet.

Eine schwangere Frau und ihr mit einem Notkaiserschnitt geborenes Baby waren am 19. September an Organversagen gestorben. Zuvor hatte die 28-Jährige eine Glukose-Mischung aus der Kölner Apotheke zu sich genommen

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:34 Uhr

Nach Anschlag in Halle: Ermittler finden 3D-Drucker

125430049.jpg

Die Anteilnahme in Halle und deutschlandweit ist groß.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Menschen in Halle (Saale) durchsuchten die Ermittler die Wohnung des Tatverdächtigen. Dabei fanden die Polizisten einen 3D-Drucker. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

Generalbundesanwalt Peter Frank hatte gesagt, der Attentäter Stephan B. sei mit mehreren augenscheinlich selbstgebauten Waffen bewaffnet gewesen. In einer Mitteilung der Bundesanwaltschaft hatte es geheißen, es sei noch unklar, ob die Waffen und Sprengsätze selbst hergestellt wurden. Zuvor hatte der Tatverdächtige ein Geständnis abgelegt. Die kriminaltechnischen Untersuchungen dauern noch an.

12:16 Uhr

Dieb bringt Taschenrechner zurück - nach zehn Jahren

imago93419296h.jpg

Ein Taschenrechner gehörte zu den Gegenständen, die ein Dieb nach einem Jahrzehnt der Polizei übergab.

(Foto: imago images / McPHOTO)

Nach zehn Jahren muss einen Dieb in Iserlohn das schlechte Gewissen doch zu viel geworden sein. Er brachte einen Taschenrechner zurück in den Laden und gestand wenig später noch weitere Raubzüge. Der Mann habe die Mitarbeiter des Geschäfts sogar darum gebeten, die Polizei zu rufen. Die konnte wenig tun - der Diebstahl war seit 2014 verjährt. Die Begründung des 28-Jährigen: Jesus habe ihn auf den richtigen Weg zurückgebracht.

Der Dieb lieferte auf der Polizeiwache noch weitere gestohlene Dinge ab. Die Beamten stellten unter anderem eine Hose, drei Hemden, eine Swiss Watch, einen iPod Nano, ein BVB-Trikot, ein Navigationsgerät, eine Jacke, einen Tischtennisschläger und einen Fernseher sicher. Zunächst sei keine Anzeige geschrieben worden, sagte ein Polizeisprecher. Jeder einzelne Fall werde nun geprüft, eventuell sei auch hier alles verjährt.

11:45 Uhr

Elfjähriges Mädchen stirbt bei Unfall mit Lastwagen

125448737.jpg

Das Kind stirbt noch an der Unfallstelle.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein elfjähriges Mädchen ist in Leverkusen von einem Lastwagen erfasst und getötet worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers wollte der Lkw-Fahrer von einer Tankstelle aus auf die Straße einbiegen. Dabei übersah der 28-Jährige das Kind, das in diesem Moment mit seinem Fahrrad dort entlang fuhr. Die Schülerin starb noch an der Unfallstelle. Wie es genau zu dem Unfall kam, wird noch ermittelt.

11:20 Uhr

Busfahrer wird mit Handy am Ohr und Drogen erwischt

Ein Linienbusfahrer im nordrhein-westfälischen Siegen nahm seine Pause wohl etwas zu genau: Er rauchte im Bus Cannabis, ohne Fahrgäste an Bord. Danach fuhr er weiter, allerdings telefonierte er währenddessen. Der Polizei fiel das auf und sie hielt den Mann an. Der 44-Jährige habe zugegeben, dass er zuvor im Bus Marihuana geraucht hatte. Er hatte auch weiteres Cannabis dabei, das von der Polizei beschlagnahmt wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

11:12 Uhr
Breaking News

Friedensnobelpreis geht an Abiy Ahmed

Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed erhält den Friedensnobelpreis. Er wird für seinen Einsatz für Frieden und internationale Zusammenarbeit und vor allem für seine Initiative zur Lösung des Grenzkonflikts mit dem äthiopischen Nachbarland Eritrea ausgezeichnet. Das gab das norwegische Nobelkomitee in Oslo bekannt. Damit stehen die Nobelpreisträger in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie, Literatur und Frieden fest. Am Montag folgt abschließend die Bekanntgabe des Wirtschaftsnobelpreises.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:55 Uhr

Hunderte Fans nehmen Abschied von Karel Gott

125447127.jpg

Am Samstag wird es einen nationalen Trauertag und einen Gottesdienst im Veitsdom in Prag geben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Für Hunderte Fans beginnen heute in Prag die Trauerfeierlichkeiten, um von ihrem Idol Karel Gott Abschied zu nehmen. Sie stellten sich vor dem Sophienpalais in die kilometerlange Schlange, um dem Schlagersänger die letzte Ehre zu erweisen. Der Sänger von Hits wie "Lady Carneval", "Fang das Licht" und "Biene Maja" war am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Soldaten hielten eine Ehrenwache am geschlossenen Sarg, der mit weißen Blumen bedeckt war. Ein Porträt in Schwarz-Weiß erinnerte an den 1939 in Pilsen (Plzen) geborenen Schlagersänger, im Hintergrund spielten seine Balladen.

 

10:38 Uhr

Berlin: Auto eines türkischen Diplomaten in Brand gesetzt

Der Wagen eines türkischen Diplomaten ist in der vergangenen Nacht in Berlin angezündet worden. Einsatzkräfte seien gegen 3.45 Uhr von einem Autofahrer gerufen worden, um das Feuer zu löschen, teilte die Polizei mit. Feuerwehrleute löschten das Auto, das durch ein Diplomatenkennzeichen erkennbar war. Es wurde nach Angaben der Polizei stark beschädigt. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung. In Berlin und anderen deutschen Städten hatten am Abend viele Menschen gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien demonstriert. Eine "untere vierstellige Zahl" war nach Polizeiangaben in Kreuzberg zusammengekommen.

10:28 Uhr
Breaking News

Attentäter von Halle gesteht Tat und Motiv

Der Todesschütze von Halle hat die Tat gestanden und auch ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv bestätigt. Der 27-jährige Stephan B. habe in dem mehrstündigen Termin beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs umfangreich ausgesagt, berichtet die Deutsche Presse-Agentur in Karlsruhe.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:21 Uhr

Kim Kardashian lässt sich und ihre Kinder in Armenien taufen

Reality-TV-Star Kim Kardashian hat sich und ihre Kinder in Armenien taufen lassen. "So gesegnet, mit meinen Babys getauft worden zu sein in der Kathedrale von Etschmiadsin", schrieb sie. Dazu veröffentlichte Kardashian Fotos der Zeremonie in der armenisch-apostolischen Kirche in der Provinz Armawir. Ihr Ehemann, Rapper Kanye West, ist auf den Fotos nicht zu sehen. Die US-Amerikanerin war Anfang der Woche mit ihren vier Kindern, die zwischen 2013 und 2019 geboren wurden, in das Land ihrer Vorfahren gereist.

*Datenschutz

 

10:05 Uhr

Migranten blockieren stundenlang Mexiko-USA-Grenzübergang

125431353.jpg

Die US-Regierung hält die meisten Migranten aus Zentralamerika für Wirtschaftsflüchtlinge, die kein Anrecht auf Asyl hätten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Hunderte Migranten aus zentralamerikanischen Ländern haben einen Grenzübergang zwischen den USA und Mexiko blockiert.

  • Der Grenzübergang zwischen der mexikanischen Stadt Matamoros und dem texanischen Brownsville wurde deswegen mehr als neun Stunden lang geschlossen, wie Behördenvertreter beider Länder mitteilten.
  • Die Migranten, die in den USA Asyl beantragen wollen, verbrachten demnach die Nacht auf der Grenzbrücke.
  • Erst nach einer Abmachung mit örtlichen Behördenvertretern verließen sie die Brücke. Angaben zum Inhalt der Vereinbarung machte der Bürgermeister nicht.
  • Unter Präsident Donald Trump haben die USA den Zugang für Menschen, die Asyl beantragen wollen, drastisch erschwert.
09:37 Uhr

Paarungsbereite Taranteln stürmen San Francisco

imago53985354h.jpg

Der Mount Diablo State Park im Norden des Landes ruft dazu auf, die Tiere bei einer Begegnung nicht zu töten, sondern sie einfach ziehen zu lassen.

(Foto: imago stock&people)

Nicht nur der Stromausfall macht den Kaliforniern derzeit zu schaffen. Nein, auch der Einmarsch von Tausenden Taranteln dürfte den sonnenverwöhnten Einwohnern rund um San Francisco die Laune verderben. Wie Cnet.com berichtet, sorgen die besonders warmen Temperaturen für den Zustrom der Spinnen. Besonders die männlichen Tiere seien derzeit auf der Suche nach paarungsbereiten Weibchen und kämen deshalb nicht nur nachts zum Vorschein, sondern begeben sich auch tagsüber auf Wanderschaft. Die Spinnen würden Insekten, Frösche und kleine Eidechsen fressen. Für den Menschen stellten sie meistens keine Gefahr dar. Ein Biss sei einem Bienenstich ähnlich und das Gift sei sehr mild.

09:15 Uhr

Türkischer Soldat bei Offensive in Syrien getötet

Seit zwei Tagen läuft eine Militäroffensive der Türkei gegen die Kurdenmiliz in Nordsyrien. Nun meldet das Verteidigungsministerium in Ankara, dass bei den Kämpfen ein türkischer Soldat getötet worden ist. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, drei weitere Soldaten seien verletzt worden. Außerdem habe man in der vergangenen Nacht 49 weitere "Terroristen" getötet. Insgesamt sei damit deren Zahl auf 277 angewachsen, teilte das Ministerium mit.

Mit "Terroristen" sind die Kämpfer der kurdischen YPG-Miliz gemeint, die auf syrischer Seite der Grenze ein großes Gebiet kontrolliert. Die Miliz ist das Ziel der türkischen Offensive. Die Türkei sieht in ihr einen Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Türkei und damit eine Terrororganisation.

09:00 Uhr

Precht will 25-Prozent-Steuer für Online-Handel

122139487.jpg

Seit 2012 moderiert der Publizist im ZDF die Sendung "Precht".

(Foto: picture alliance/dpa)

Mit seinen kontroversen Aussagen regt Richard David Precht immer wieder Diskussionen an. Nun lehnt er sich erneut mit einem Vorschlag aus dem Fenster: Der Philosoph und Bestsellerautor will, dass eine 25-prozentige Steuer "auf all den Kram, den wir tagein, tagaus online bestellen" eingeführt wird. Dem "Handelsblatt" sagte er, das eingenommene Geld solle den Kommunen für Strukturentwicklung zur Verfügung gestellt werden. Precht warnte vor einer Verödung der Innenstädte, da das Online-Shoppen die urbane Kultur zerstört habe. Durch die Steuer könne es wieder einen echten Einzelhandel geben - "und vor allem mehr Öffentlichkeit und Gemeinsinn".

08:34 Uhr

24-Jährige in Frankfurt erstochen

Eine 24-Jährige ist in der Nacht zu Freitag in Frankfurt am Main getötet worden. Ersten Erkenntnissen zufolge ist sie mit mehreren Messerstichen tödlich verletzt worden, teilt die Polizei mit. Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts sind aufgenommen worden. Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar.

Update, 10.05 Uhr: Ein 43-Jähriger wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen. Er hatte sich selbst Schnittverletzungen zugefügt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Demnach traf das Opfer auf dem Parkplatz eines Supermarkts auf den 43-Jährigen. Beide hätten in der Vergangenheit eine Beziehung gehabt, diese sei jedoch beendet gewesen. Aus bislang ungeklärten Gründen habe der 43-Jährige mit einem Küchenmesser mehrfach auf die fliehende Frau eingestochen. Die 24-Jährige brach auf dem Parkplatz zusammen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag sie ihren Verletzungen.

08:18 Uhr

Berliner Zoo veröffentlicht neues Panda-Baby-Video

Niedlicher wird es heute vermutlich nicht mehr: Der Berliner Zoo sorgt kurz vor dem Wochenende noch einmal für einen Awwww-Moment. Denn die Mitarbeiter haben ein neues Video des Panda-Nachwuchses veröffentlicht. Zu sehen ist, wie sich die Mutter der Zwillinge, Meng-Meng, um ihre beiden Schützlinge kümmert, sie putzt und herzt. Anfang Dezember will der Zoo die Geschlechter und auch die Namen verraten, ganz wie es die chinesische Tradition verlangt.

*Datenschutz

 

08:04 Uhr

Deutschlandweiter Rückruf: Bakterien in Milch entdeckt

Hatten Sie heute Morgen schon Ihren Kaffee? Mit einem Schluck Milch? Dann schauen Sie bitte noch einmal genau, welche Milch Sie getrunken haben. Denn die DMK Deutsche Milchkontor GmbH und die Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG rufen ihre frische fettarme Milch mit 1,5 Prozent Fettanteil von verschiedenen Handelsmarken zurück. Im Rahmen einer Routinekontrolle seien in einzelnen Artikeln Keime des Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae festgestellt worden, teilt das Portal Produktwarnung.eu mit. Der Keim kann Magen-Darm-Erkrankungen auslösen.

Betroffen sind:

  • Metro Deutschland GmbH

Aro Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019

  • ALDI Nord

Milsani Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

  • ALDI SÜD

Milfina Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 10.10.2019/ 14.10.2019

  • Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG

K-Classic Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

  • Lidl GmbH & Co. KG

Milbona Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 13.10.2019/ 14.10.2019/ 16.10.2019/ 18.10.2019

  • Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG

Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Hofgut Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 18.10.2019

  • EDEKA Zentrale AG & Co. KG

GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

  • Netto Marken-Discount AG & Co. KG

GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5 % Fett (1 Liter) mit den MHD 14.10.2019, 15.10.2019, 16.10.2019, 18.10.2019, 20.10.2019

  • REWE Markt GmbH

Ja! Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019/ 20.10.2019

  • real GmbH

Tip Frische Milch 1,5 % Fett mit den MHD 14.10.2019/ 15.10.2019/ 18.10.2019

Fragen beantwortet das Unternehmen telefonisch unter der Telefonnummer 0251 26567371 oder per E-Mail unter dmk@buw.de.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:50 Uhr

Explosion auf iranischem Öltanker im Roten Meer

Auf einem iranischen Öltanker im Roten Meer soll es zu einer Explosion gekommen sein. Das berichtet die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA. Der Tanker war 60 Seemeilen von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt, als es zu einer Detonation kam. Experten auf dem Schiff untersuchen die Ursache der Explosion; sie vermuten laut dem IRNA-Bericht einen terroristischen Anschlag. Eine offizielle Bestätigung für den Vorfall liegt bislang nicht vor.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:32 Uhr

Drei Menschen sterben bei Brückeneinsturz in China

AP_864301681530.jpg

Ein Brückenelement stürzte plötzlich auf die Fahrbahn.

(Foto: AP)

Bei einem Brückeneinsturz im Osten Chinas sind drei Menschen ums Leben gekommen. Zudem gab es bei dem Unglück in der Stadt Wuxi zwei Verletzte, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Unter den Opfern ist demnach ein fünfjähriges Mädchen. Auf einem Video des Unglücks war zu erkennen, dass mehrere Autos von dem plötzlich herabstürzenden Brückenelement komplett zerquetscht wurden. Staatsmedien berichten, dass die Brücke kollabierte, nachdem eine Reihe zu schwer beladener Lastwagen über sie gefahren war.

07:23 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

ich begrüße Sie zu einem neuen "Tag". Wir bleiben weiter an den Ereignissen rund um den Anschlag in Halle dran und berichten, sobald es etwas Neues gibt. Der 27-jährige Tatverdächtige sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Die türkische Militäroffensive in Nordsyrien beschäftigt uns ebenfalls weiter.

Diese Themen liegen außerdem an:

  • In Oslo wird bekannt gegeben, wer den Friedensnobelpreis erhält. Als eine Favoritin wird die schwedische Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg gehandelt.
    124489699.jpg

    Brexit-Minister Barclay

    (Foto: picture alliance/dpa)

  • Der britische Brexit-Minister Barclay kommt in Brüssel mit EU-Verhandlungsführer Barnier zusammen.
  • Frankreichs Präsident Macron empfängt den ungarischen Regierungschef Orban.
  • Prag nimmt heute Abschied von dem verstorbenen Schlagerstar Karel Gott. Der Sarg des am 1. Oktober im Alter von 80 Jahren gestorbenen Sängers wird im Sophienpalais öffentlich aufgebahrt.
  • Prozessbeginn gegen mutmaßlichen Kindesentführer von Velbert. Der 22-Jährige soll einen zehnjährigen Schüler zum Einsteigen in sein Auto bewegt haben. Nach einem Unfall ließ er ihn laufen.

Heute ist auch der Internationale Mädchentag der Vereinten Nationen (UN). Er soll auf die Benachteiligung von Mädchen und jungen Frauen in vielen Ländern der Welt hinweisen. In diesem Sinne: Girls just wanna have Fun(damental rights).

Mein Name ist Josephin Hartwig und ich versorge Sie bis zum späten Nachmittag mit Nachrichten. Bei Fragen, Anregungen und Kritik schreiben Sie mir gern: josephin.hartwig@nama.de

Ich wünsche Ihnen einen schönen Freitag.

07:04 Uhr

Als eine Sturmflut eine Nordseeinsel zerfetzte

1634.jpg

Wussten Sie, dass … eine gewaltige Sturmflut heute vor 385 Jahren an der nordfriesischen Nordseeküste gewütet und weite Teile der Region zerstört hat? Am 11. Oktober 1634 fegte die "Burchardiflut" über Nordfriesland hinweg und kostete mindestens 9000 Menschen das Leben.

Erschrecklichewasserfluth.jpg

Durch die Burchardiflut sind Tausende Leben zerstört worden.

(Foto: Wikimedia / gemeinfrei)

Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier mehr dazu.

Das passierte außerdem am 11. Oktober:

  • Vor 11 Jahren weigert sich "Literatur-Papst" Marcel Reich-Ranicki, den Deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk anzunehmen.
  • Vor 11 Jahren stirbt der österreichische Rechtspopulist Jörg Haider nach einem schweren Autounfall nahe Klagenfurt.
  • Vor 32 Jahren wird der schleswig-holsteinische Ex-Ministerpräsident Uwe Barschel tot in einer Genfer Hotel-Badewanne entdeckt.
eb5df664f22c434d004a30ff8e9cc277.jpg

90 Jahr, blondes Haar: Lilo Pulver.

(Foto: dpa)

Wir gratulieren … Lilo Pulver, Leinwandheldin der bundesdeutschen Wirtschaftswunderjahre, zum 90. Geburtstag. Die Schweizerin hat es nicht nur in die Sesamstraße, sondern auch in viele Kino-Erfolge wie "Das Wirtshaus im Spessart" geschafft. Aus gegebenen Anlässen - Lilo-Geburtstag und Wendejubiläum - empfehlen wir heute dringend, den Film "Eins, zwei, drei" zu schauen. Es lohnt sich!

  • DJ Tomekk, deutsch-polnischer Musik-Narr mit Leben für Hip-Hop, zum 44. Geburtstag.
  • Sascha Hehn, ehemals traumschiffender TV-Schauspieler, zum 65. Geburtstag. Hier gibt's eine Bilderserie zum Ex-"Schwarzwaldklinik"-Arzt.
  • Bobby Charlton, englische Fußball-Legende mit WM-Titel (1966) und Ritterschlag, zum 82. Geburtstag.
Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

06:38 Uhr

Schlagersänger trauern um Opfer des Halle-Anschlags

In Halle (Saale) sterben am Mittwoch zwei Menschen - erschossen, aus dem Leben gerissen, mitten am Tag. Wie jetzt bekannt wird, war die ermordete Frau keine Unbekannte in der Schlagerwelt. Das berichtet RTL.de. In den sozialen Medien nehmen Andrea Berg, Stefan Mross und Ella Endlich Abschied von einem ihrer größten Fans. Schlagerikone Andrea Berg sagte der "Bild"-Zeitung, sie sei der Frau bei vielen ihrer Konzerte und bei Autogrammstunden begegnet. Was in Halle geschehen sei, lasse sie "zutiefst bestürzt und unendlich traurig" zurück. Die Sängerin Ella Endlich postete ein Bild von sich und der ermordeten Frau und schrieb dazu, sie habe sie besonders ins Herz geschlossen.

*Datenschutz

 

06:25 Uhr

Der Tag beginnt frisch mit kräftigem Südwestwind

Im Süden sorgt Hoch "Lisbeth" heute schon mal für viel Sonne, während im Norden teils kräftiger Regen durchzieht. Und diese Regenwolken gehören zum Warmsektor von Tief "Quentino", der dafür sorgt, dass es heute tagsüber schon mal deutlich milder weitergeht. Auch wenn gerade der Start in den Tag zum Teil doch deutlich kühler ausfällt als zuletzt.

Björn Alexander

n-tv Wetterexperte Björn Alexander

Und das ist dem klaren Himmel im Süden und im Südosten geschuldet, unter dem es über Nacht ziemlich gut auskühlen konnte. Somit beginnt der Tag dort oft einstellig frisch mit 2 bis 9 Grad und gelegentlichem Bodenfrost. Am Oberrhein sowie in weiten Teilen der Nordhälfte liegen die Frühwerte hingegen verbreitet bei 10 bis 13 Grad. Außerdem weht in den wolkenreichen Luft bereits ein kräftiger Südwestwind, der an der Nordsee mit Sturmböen einhergeht.

Tagsüber bleibt es im Norden weiterhin beim Herbstwetter der milden, aber auch ungemütlichen Art mit Regenwolken, stürmischem Wind und Höchstwerten um die 14 oder 15 Grad.

Über der breiten Landesmitte weht bei Tagestemperaturen von 15 bis 18 Grad ebenfalls ein lebhafter Wind, der einige Wolken übers Land treibt, aber später kaum noch Regen bringt. Am schönsten ist es im Süden, wo Sie sich heute - nach Auflösung örtlicher Nebelfelder - über ganz viel "Goldenen Oktober" mit entsprechenden Höchstwerten zwischen 18 und 21 Grad freuen können.

Die weiteren Aussichten: in der Südosthälfte haben Sie in Sachen Sonne auch am Wochenende die Nase vorn, während es ansonsten wechselhafter weitergeht. Dabei bringen es die Temperaturen zum Teil aus sommerliche Werte jenseits der 25 Grad. Hier die Details, mit denen ich Ihnen ein entspanntes Wochenende wünsche. Ihr Björn Alexander

05:59 Uhr

Weltrekord?: Selenskyj hält 12 Stunden lange Pressekonferenz ab

125199909.jpg

Hatte viel zu erzählen: Selenskyj

(Foto: picture alliance/dpa)

Es wäre ein sehr ungewöhnlicher Weltrekord, den der ukrainische Staatschef Wolodymyr Selenskyj aufgestellt haben könnte. Der frühere Komiker hielt eine Pressekonferenz ab. Soweit, so gewöhnlich. Die dauerte allerdings 12 Stunden. Seit seinem Amtsantritt im Mai war es die erste große Konferenz in Kiew, zu der Medienvertreter geladen waren. Nach rund acht Stunden erhob sich ein Vertreter der ukrainischen Rekorde-Agentur und sagte, der 41-Jährige habe eine neue Bestmarke aufgestellt.

Selenskyj selbst gab sich überrascht und betonte, er sei "bescheiden" und gegen große Feierlichkeiten. Ukrainischen Medienberichten zufolge hielt der weißrussische Machthaber Alexander Lukaschenko bisher mit einer mehr als sieben Stunden langen Pressekonferenz den Rekord. Eine internationale Bestätigung von Selenskyjs Bestmarke steht noch aus.

Mehr dazu lesen Sie hier.