Freitag, 21. Mai 2021Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:33 Uhr

Das war Freitag, der 21. Mai 2021

Waren Sie heute schon im Biergarten? Oder im Museum? Oder vielleicht sogar im Freibad? Nein? Dann seien Sie nicht traurig - ein langes Wochenende steht ja bevor. Vielerorts sind bereits Corona-Lockerungen in Kraft getreten, sodass sich Pfingsten dieses Jahr vielleicht sogar ein bisschen wie in den alten guten Vor-Corona-Zeiten anfühlen wird.

Was war denn heute wichtig?

Liebe Leserinnen und Leser, ich verabschiede mich in den Feierabend und wünsche Ihnen ein wunderschönes Wochenende! Tschüss!

22:14 Uhr

Billie Eilish kündigt Konzerte in Deutschland an

239866844.jpg

Billie Eilish geht wieder auf Tour.

(Foto: picture alliance / Photoshot)

Billie-Eilish-Fans aufgepasst! Die Pop-Sängerin hat eine neue Welttournee angekündigt - mit Auftritten in Frankfurt/Main, Köln und Berlin. Die Konzerte finden erst im Juni 2022 statt, doch die Tickets werden ab dem kommenden Freitag, 28. Mai, 10 Uhr verkauft. Fans können sich außerdem für einen Presale registrieren.

Ihre letzte Tour hatte Eilish im vergangenen Jahr kurz nach dem Start wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Die Tickets dafür waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft gewesen.

21:57 Uhr

Bundesregierung stuft Großbritannien als Virusvariantengebiet ein

Wegen der Ausbreitung der zuerst in Indien entdeckten Corona-Variante wird Großbritannien von der Bundesregierung ab Sonntag als Virusvariantengebiet eingestuft. Das gab das Robert-Koch-Institut bekannt. Damit wird die Einreise aus Großbritannien nach Deutschland drastisch beschränkt.

Mehr Corona-News im Liveticker.

Mehr dazu lesen Sie hier.
21:36 Uhr

Jugendliche lässt sich entführen - und hat nun Ärger mit Justiz

Zerbrechen Sie sich auch manchmal den Kopf vor Geburtstagen ihrer Freunde? Hier eine (schlechte) Geschenkidee:

Fünf Männer mit schwarzen Gesichtsmasken überfallen auf offener Straße eine Jugendliche, fesseln sie und werfen sie in den Kofferraum ihres Autos. Was wie ein schweres Verbrechen aussieht, entpuppt sich in Tschechien als schlechter Geburtstagsscherz.

"Der Einsatz endete so schnell, wie er begonnen hatte", teilte eine Polizeisprecherin in Karvina im Osten des Landes mit. Nach dem besorgten Notruf eines Mannes, der die ganze Aktion von seinem Fenster aus beobachtet hatte, waren sofort alle verfügbaren Streifenbeamten der Bezirksstadt ausgerückt.

Doch vor Ort bestätigte das Geburtstagskind den Polizisten die Erklärung der vermeintlichen Entführer. Den Verursachern droht nun ein Bußgeldverfahren wegen Belästigung der Allgemeinheit.

21:06 Uhr

Zwei schwere Erdbeben erschüttern China

Gleich in zwei chinesischen Provinzen bebt die Erde.

Die nordwestchinesische Provinz Qinghai ist einem Erdbeben der Stärke 7,4 erschüttert worden. Das Epizentrum lag 400 Kilometer von der Stadt Xining entfernt. Die Region im tibetischen Hochland ist dünn besiedelt.

Wenige Stunden vor dem Erdstoß in Qinghai hatte es bereits im Südwesten Chinas ein Erdbeben der Stärke 6,1 gegeben. Bei diesem Beben, dessen Epizentrum nahe der bei Touristen beliebten Stadt Dali lag, wurden nach Behördenangaben mindestens zwei Menschen getötet und mindestens 17 weitere verletzt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
20:26 Uhr

Explosion bei Anti-Israel-Demo in Pakistan - sechs Tote

Bei einer pro-palästinensischen Demonstration in Pakistan sind mindestens sechs Menschen durch eine Explosion getötet worden. Wie die örtliche Polizei mitteilte, explodierte ein mit Sprengstoff beladenes Motorrad nahe dem Fahrzeug eines religiösen Führers, der an der Versammlung in der Stadt Tschaman teilnahm. 14 Menschen wurden zudem verletzt. Bisher bekannte sich keine Gruppe zu dem Anschlag.

20:01 Uhr

Die Videos des Tages

19:50 Uhr

Rentner kauft 33.333 Zoo-Karten für Kinder

Was für eine tolle Aktion: Ein Mann hat in Münster 33.333 Zoo-Karten gekauft. Aber nicht für sich und seine Freunde, sondern für Kinder und Jugendliche der Stadt.

Das entsprechende Ticketkontingent könnten Klassen und Kindertagesstätten abrufen, teilte der Zoo auf seiner Homepage mit. "Wahnsinn. Wir sind völlig überwältigt", erklärte Zoodirektorin Simone Schehka.

Der Spender ist für den Zoo kein Unbekannter. Es handelt sich um den aus Berlin stammenden Münsteraner Horst Eschler. Der Rentner hatte den Zoo bereits vor einigen Wochen mit der größten Einzelspende seiner Geschichte in Höhe von 750.000 Euro bedacht. Er bat damals nach Angaben des Zoos darum, das Geld den Tieren zugutekommen zu lassen. Vor wenigen Tagen habe sich Eschler aber erneut gemeldet und erklärt: "Es liegt mir sehr am Herzen, etwas für Kinder und deren Bildung zu machen."

19:03 Uhr

Archies erste Worte stimmten Prinz Harry traurig

In seiner Dokuserie "The Me You Can't See" hat Prinz Harry unter anderem über seinen Sohn Archie gesprochen und ein besonderes erstes Wort offenbart, dass der Zweijährige bei seinem anfänglichen Sprechen von sich gegeben hat.

"Ich habe ein Foto von meiner Mutter in seinem Kinderzimmer aufgestellt, und eines der ersten Worte, die er sagte - abgesehen von 'Mama' und 'Papa' - war dann 'Oma'. 'Oma Diana'".

Es sei die süßeste und zugleich traurigste Begebenheit gewesen, da er seine verstorbene Mutter Prinzessin Diana als Archies Großmutter vermisse. "Sie sollte hier sein. Ich wünschte, sie hätte Meghan treffen können. Ich wünschte, sie wäre für Archie da", erklärt der 36-Jährige.

18:26 Uhr

Mann ruft 27.000 Mal bei Polizei an - Festnahme

Da hat jemand wohl nichts zu tun. Ein 47-Jähriger hat innerhalb weniger Wochen rund 27.000 Mal bei der Polizei angerufen. Letztendlich bekam er die Aufmerksamkeit - und wurde in der Nähe von Lyon festgenommen.

46513608.jpg

Der 47-Jährige rief an, um Polizistinnen zu beleidigen.

(Foto: picture alliance / maxppp)

Zwischen dem 7. April und dem 18. Mai soll der Mann bei 14 Dienststellen der Polizei und der Gendarmerie angerufen und "sexuelle Bemerkungen gegenüber Beamtinnen" gemacht haben, erklärte die Polizei. Einige habe er beleidigt.

Der Mann, der den Behörden wegen ähnlicher Vorfälle bereits bekannt ist, war "zum Tatzeitpunkt nicht in seiner Urteilsfähigkeit beeinträchtigt", wie ein psychiatrisches Gutachten feststellte. Er habe seine Taten eingeräumt, jedoch keine Erklärung dafür abgegeben. Der 47-Jährige soll nun der Staatsanwaltschaft in Lyon vorgeführt werden.

17:10 Uhr

Unbekannter lädt Handy auf - 1000 Impfdosen unbrauchbar

Richtig blöd gelaufen: Weil jemand sein Handy aufladen wollte und deshalb den Stecker eines Impfstoff-Kühlschranks aus der Steckdose zog, hat ein Krankenhaus in Kirgistan fast 1000 Dosen des russischen Vakzins Sputnik V wegwerfen müssen. Wer dafür verantwortlich war, ist unklar.

Der durch die Unterbrechung der Stromversorgung für den Kühlschrank unbrauchbar gewordene Impfstoff war Teil einer russischen Spende von 20.000 Sputnik-Dosen an Kirgistan.

16:45 Uhr

Allein allein

Die BVG hat mal wieder ein lustiges Musikvideo veröffentlicht, und das möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Auch Felix Räuber, Mitbegründer der Band "Polarkreis 18", findet den Song toll. In den Kommentaren schreibt er: "Wir als Band sind mega mega stolz auf diese Interpretation unseres Songs. So herzzerreißend. Ganz großartig!"

16:30 Uhr

Söder wünscht sich mehr Ostdeutsche in der Regierung

In der nächsten Bundesregierung braucht es nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder mehr ostdeutsche Politiker.

"Wenn keine Kanzlerin mehr aus dem Osten kommt, (...), dann ist klar, da müssten mehr Vertreter aus den neuen Ländern in der Bundesregierung sein, um auch die Interessen der neuen Länder besser zu vertreten", sagte der bayerische Ministerpräsident bei einem Wahlkampfauftritt der CDU in Sachsen-Anhalt.

Zudem appellierte Söder dafür, auch ganz gezielt Ministerien oder andere Einrichtungen "ganz bewusst" in die neuen Länder zu verlagern, "um die Modernität und die Zukunftsfähigkeit zu erhöhen".

16:15 Uhr

Ter Stegen fällt wohl monatelang aus

Fußball-Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona hat sich nach seiner EM-Absage dem angekündigten Eingriff am rechten Knie unterzogen. Das teilte der katalanische Klub mit. Ter Stegens Ausfallzeit hänge von der Heilung der betroffenen Patellasehne ab, spanische Medien spekulieren mit zwei bis zweieinhalb Monaten Pause.

Der 29-Jährige, Nummer zwei im deutschen Tor hinter Kapitän Manuel Neuer, hatte Bundestrainer Joachim Löw von der OP in Malmö vor dessen EM-Kader-Nominierung am Mittwoch in Kenntnis gesetzt. "Erstmals seit vielen Jahren werde ich mein Land als Fan von daheim unterstützen", hatte er via Instagram mitgeteilt. Zur EM (11. Juni bis 11. Juli) fahren daher neben Neuer auch Bernd Leno (FC Arsenal) und Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt).

Mehr Sport-News gibt's im Sport-Tag.

15:51 Uhr

Mindestens zehn Tote bei Unglück in Kläranlage in Russland

Bei Reinigungsarbeiten in einer Kläranlage im Süden Russlands sind mindestens zehn Arbeiter ums Leben gekommen. Sie seien ohne Lebenszeichnen aus einem Becken geborgen worden, meldeten mehrere Nachrichtenagenturen und lokale Medien übereinstimmend.

  • Die genauen Umstände sind noch unklar. Zunächst hieß es, dass Methan freigesetzt worden sein könnte. Nach den Arbeitern wurde in dem Becken gesucht. Ob das Becken zuvor leer war oder die Arbeiter hineingefallen waren, ist zunächst ebenfalls unklar.
  • Zu dem Vorfall kam es in einer Anlage im Dorf Dmitriadowka am Asowschen Meer.
  • Die Behörden leiteten Ermittlungen wegen eines möglichen Verstoßes gegen Sicherheitsvorschriften ein.
15:11 Uhr

Wieder Zusammenstöße auf dem Tempelberg

Die Feuerpause zwischen Israel und der Hamas trat vor rund 13 Stunden in Kraft, und nun kommt es schon wieder zu heftigen Zusammenstößen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften auf dem Tempelberg in Jerusalem.

Palästinensischen Rettungskräften zufolge wurden 15 Menschen behandelt, nachdem die Polizei unter anderem Gummigeschosse eingesetzt hatte. Nach Angaben der Polizei wurden Polizisten zuvor aus einer Menge von Hunderten jungen Menschen mit Steinen und einem Brandsatz beworfen. Daraufhin seien Polizisten aufs Gelände vorgerückt. Viele, die sich auf dem Tempelberg zum Gebet versammelt hatten, verließen die Anlage vor den Konfrontationen.

Ausgerechnet solche Zusammenstöße hatten unlängst zur Eskalation zwischen Israel und der islamistischen Hamas im Gazastreifen beigetragen.

14:40 Uhr

Schichtwechsel

Janis Peitsch verabschiedet sich ins Wochenende, ich übernehme seinen Platz in der Redaktion und versorge Sie bis zum späten Abend mit Nachrichten aus aller Welt. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

14:31 Uhr

Wolf mitten in Köln gesichtet

Wölfe sind in Nordrhein-Westfalen keine so große Seltenheit mehr. Dass aber einer mitten in einer Millionenstadt auftaucht, ist doch eher ungewohnt.

In der Nacht zum 19. Mai filmte eine Kölner Bürgerin mit ihrem Handy im Szeneviertel Ehrenfeld einen umherwandernden Wolf. Das Tier trabte dort eine Straße entlang, den Melatengürtel. Von dort bewegte sich der Wolf immer weiter stadtauswärts und wurde dabei noch mehrmals gesichtet oder gefilmt. Er habe es also allein geschafft, wieder aus der Stadt hinauszufinden, sagte ein Sprecher des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW.

"Das ist extrem selten, dass so etwas passiert - aber es passiert", so der Sprecher weiter. "Der Wolf - der läuft einfach, und er kann einmal an einer Straße die falsche Abzweigung nehmen."

13:21 Uhr

Steinmeier ermuntert Zugewanderte zur Einbürgerung

Geht es nach Bundespräsident Walter Steinmeier, dann sollten viel mehr zugewanderte Ausländer in Deutschland von ihrem Recht auf Einbürgerung Gebrauch machen.

"Nur dann haben Sie wirklich gleiche Rechte, nur dann können Sie wirklich teilhaben", sagte Steinmeier bei einer Einbürgerungsfeier in Berlin. Zugleich rief er die Deutschen dazu auf, die "selbstverständliche Zugehörigkeit" der hierher gekommenen Menschen anzuerkennen. Deutschland sei nach und nach ein Einwanderungsland geworden und werde auch in Zukunft Zuwanderung brauchen.

Trotz der garantierten Meinungs- und Demonstrationsfreiheit gelte: "Wir dulden keinen Antisemitismus - ganz gleich von wem - in unserem Land." Steinmeier zeigte sich besorgt, dass Menschen, die zum Teil schon in der vierten Generation hier lebten, sich nicht zugehörig fühlten und berichteten, "dass sie zur Zielscheibe von Rassismus und Ausgrenzung werden, dass sie benachteiligt werden im Arbeitsleben, bei der Wohnungssuche, bei Behördengängen".

12:32 Uhr

Mord im Altenheim - Senior bleibt in Psychiatrie

Im vergangenen Juli fällt ein 88-jähriger Alzheimer-Patient in einem bayerischen Altenheim brutal über eine demente 85 Jahre alte Frau her. Der Mann vergewaltigt die Seniorin so brutal, dass sie wenige Tage später an den Verletzungen stirbt. Dafür muss der 88-Jährige nun dauerhaft in der geschlossenen Psychiatrie bleiben.

Der 88-Jährige habe "Kraft und boxerisches Vorwissen" gehabt, sagte der Vorsitzende Richter Thomas Bott am Landgericht München II. Der Mann sei "für seinen Geschlechtstrieb über Leichen" gegangen.

Der 88-Jährige ist wegen seiner schweren Erkrankung schuldunfähig und muss darum nicht ins Gefängnis, sondern wird "zum Schutz der Allgemeinheit" in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht.

12:36 Uhr
11:41 Uhr

Geleaktes Video zeigt mögliche UFO-Sichtung

Ein geleaktes Video zeigt die mögliche UFO-Sichtung durch ein US-Kriegsschiff. Das US-Verteidigungsministerium bestätigt die Echtheit der Aufnahmen. Eine Taskforce des Pentagons forscht bereits seit 2020 zu immer wieder gemeldeten UFO-Sichtungen.

10:45 Uhr

Teile Münchens bis zum Wochenende ohne Strom

Schlechte Nachrichten für Münchner, die im Osten der Landeshauptstadt wohnen: Nach dem weiträumigen Stromausfall am frühen Morgen müssen manche Haushalte womöglich noch bis Samstag ohne Strom ausharren.

"Derzeit kann noch nicht sichergestellt werden, dass alle betroffenen Kundinnen und Kunden im Laufe des Tages wieder versorgt werden können", teilten die Stadtwerke München am Vormittag mit. "Vielleicht können wir bei einigen Provisorien einrichten, wenn es denn nötig wäre", ergänzte eine Sprecherin.

Im Bereich des Ostbahnhofs, wo ein Kabelbrand in einer Baugrube dafür gesorgt hatte, dass zeitweise etwa 20.000 Haushalte in den Stadtteilen Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim keinen Strom mehr hatten, werde die Wiederversorgung voraussichtlich am meisten Zeit in Anspruch nehmen.

10:20 Uhr
Breaking News

Dresden-Attentäter zu lebenslanger Haft verurteilt

Im Prozess um einen mutmaßlich islamistisch motivierten Messerangriff auf zwei Männer in Dresden verurteilt das sächsische Oberlandesgericht den Täter zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:53 Uhr

Unbekannter fährt Kinderwagen mit Baby um und flüchtet

Was für ein Alptraum für alle Eltern: Eine Mutter überquerte mit ihrem Baby bei grüner Ampel die Straße in Heiligenhaus in Nordrhein-Westfalen, als ein Unbekannter mit seinem Auto in ihren Kinderwagen fährt. Er kippte um, der acht Monate alte Säugling schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Glücklicherweise verletzte er sich nur leicht. Der Fahrer ergreift daraufhin die Flucht. Laut Angaben der Polizei soll es sich um einen jungen Mann handeln, der weiter gesucht wurde.

09:58 Uhr

Ablösung

Liebe Leserinnen und Leser,

meine Kollegin Vivian Micks zieht sich krankheitsbedingt auf die heimische Couch zurück. Ich springe ein und übernehme bis zum Nachmittag den "Tag". Mein Name ist Janis Peitsch und bei Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie mich unter janis.peitsch[at]nama.de erreichen.

Los geht's!

09:10 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

09:06 Uhr

"Stand mental völlig neben mir": Prinz Harry kämpfte mit Panikattacken

238766433.jpg

In der Serie "The Me You Can't See" ("Das Ich, das Du nicht siehst"), die von Prinz Harry und US-Moderatorin Oprah Winfrey produziert wurde, geht es um psychische Gesundheit.

(Foto: picture alliance/dpa/PA Wire)

Die Zeit von 28 bis 32 Jahren sei der reinste Albtraum gewesen: Prinz Harry hat wohl lange mit psychischen Problemen zu kämpfen gehabt. "Wenn die Leute mich fragten: 'Wie geht's Dir?', sagte ich 'okay'. Nie glücklich, nie traurig, einfach nur okay", sagte der 36-Jährige laut dem Promi-Portal "People" in einer neuen Doku-Serie. "Okay war die einfache Antwort. Aber mental stand ich völlig neben mir."

Harry spricht in der Serie auch über Angstzustände: "Bevor ich das Haus verließ, lief mir der Schweiß herunter, mein Pulsschlag war ... ich war im Kampf- oder Fluchtmodus. Panikattacken, starke Angstgefühle", sagte Harry. Für seine heutige Ehefrau Meghan habe er die Kurve gekriegt: "Ich wusste, wenn ich keine Therapie mache und mich wieder in Ordnung bringe, werde ich diese Frau verlieren."

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:27 Uhr

Regenbogen-Set: Lego feiert mit neuen Figuren sexuelle Diversität

40516_Lifestyle_envr_1.3.png

Das neue Set aus insgesamt 346 Einzelteilen will Lego ab dem 1. Juni verkaufen. Juni ist für die sexuellen Minderheiten der "Pride Month" (Monat des Stolzes).

Es ist ein Set, das "die Inklusivität symbolisiert und jeden zelebriert - egal, wie er sich identifiziert und wen er liebt", sagt Designer Matthew Ashton, der für Lego ganz besondere Figuren kreiert hat. Das Set heißt "Jeder ist großartig" und besteht aus elf einfarbigen Figuren und feiert die Diversität der sexuellen Orientierungen.

  • Das Set als Ganzes ist in den Farben des Regenbogens gestaltet - also den Symbolfarben der Bewegung für die Rechte der sexuellen Minderheiten.
  • Den Figuren wurde bis auf eine Ausnahme kein bestimmtes Geschlecht zugewiesen, da sie "Individualität ausdrücken und dabei mehrdeutig bleiben" sollen.
  • Die Ausnahme stellt eine lilafarbene Minifigur mit einer stark stilisierten Bienenkorbperücke dar. Sie "ist eine klare Anspielung auf all die fabelhaften Dragqueens da draußen", so Ashton.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:57 Uhr

Kabelbrand legt München lahm - Tausende Haushalte ohne Strom

Am frühen Morgen ist wegen eines Kabelbrands in Teilen Münchens der Strom ausgefallen. Betroffen sind ungefähr 20.000 Haushalte in den Stadtteilen Haidhausen, Ramersdorf und Berg am Laim, wie die Stadtwerke München mitteilten. Weil der Tram-Betriebshof in dem Gebiet liege und teilweise auch Ampeln ausgefallen seien, könne es auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Reparaturen sollen bis zum Mittag dauern, was aber laut einem Sprecher nicht heißt, dass die Haushalte auch bis dahin ohne Strom sein werden.

07:22 Uhr

Reh kracht durch Frontscheibe - Beifahrer tot

Wieder geht es um ein Tier - doch diesmal ist es dabei zu einem furchtbaren Verkehrsunfall gekommen. Auf der B62 in Hessen nahe Biedenkopf ist am vergangenen Abend ein Auto mit einem Reh kollidiert, teilte die Polizei mit. Das Tier wurde durch den Aufprall so heftig in den Gegenverkehr geschleudert, dass es die Frontscheibe eines entgegenkommenden Wagens durchschlug und den Beifahrer traf. Der 38-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

07:06 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

nach mehr als eineinhalb Wochen Auseinandersetzung hat Israel Waffenruhe im Konflikt mit Palästinensern gebilligt. Sie ist heute am frühen Morgen in Kraft getreten, seitdem wird nicht mehr geschossen. Doch die Waffenruhe gilt als fragil. Ob sie hält, wird uns heute beschäftigen. Beide Seiten hatten vor erneuten Angriffen gewarnt. In Deutschland erwartet uns dagegen in vielen Teilen der Start des Pfingst-Wochenendes und damit auch die Öffnung vieler Außengastronomen. Haben Sie schon Pläne fürs Wochenende gemacht? Egal was es ist, ich hoffe, das Wetter spielt mit. Was sonst heute noch ansteht:

  • Bundesgesundheitsminister Spahn, RKI-Präsident Wieler und Henriette

  • Reker, Kölner Oberbürgermeisterin, geben um 10 Uhr eine Pressekonferenz.

  • Magdeburg: Sachsen-Anhalt stellt vor der Landtagswahl am 6. Juni das Themenpaket vor. Derzeit regiert dort unter Führung von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Kenia-Koalition aus CDU, SPD, Grüne.

  • "Gesundheitsgipfel" in Rom: Der Global Health Summit wird von Italien zusammen mit der EU-Kommission veranstaltet. Es geht dabei auch um die Lehren der Corona-Pandemie. Um 17.30 Uhr hält Bundeskanzlerin Merkel im Berliner Kanzleramt eine Pressekonferenz.

  • Dresden: Fortsetzung Prozess gegen einen mutmaßlichen Islamisten, der zwei Touristen mit einem Messer tödlich verletzt hat - voraussichtlich mit Urteilsverkündung.

Alle neuen Entwicklungen zur Corona-Pandemie lesen Sie wie immer in unserem Live-Ticker. Mein Name ist Vivian Micks und ich versorge Sie bis in den Nachmittag mit allen Nachrichten und Geschichten aus Deutschland und der Welt. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie mich per E-Mail an vivian.micks[at]nama.de. Es ist der letzte Tag vor dem langen Wochenende, packen wir's an!

06:30 Uhr

Puma verirrt sich in Innenstadt von San Francisco

242371575.jpg

Das Tier mit dem Spitznamen "Mr. Handsome" (Schönling) wurde mit einem Mikrochip gekennzeichnet und anschließend in einem Wildnisgebiet im Bezirk Santa Clara ausgesetzt.

(Foto: picture alliance/dpa/Oakland Zoo)

Die Vorstellung, morgens auf dem Weg ins Büro das Haus zu verlassen, sich an der Ecke im Café noch einen Kaffee zu holen und dann in einen ausgewachsenen Berglöwen zu laufen, ist nicht besonders reizvoll. So oder so ähnlich hätte es aber Millionen von Menschen in den USA passieren können. Denn dort wurde nach einem zweitägigen Streifzug durch die Straßen von San Francisco ein Puma von Wildhütern geschnappt. Das gut 45 Kilogramm schwere zweijährige Männchen wurde am Donnerstag in dem Stadtviertel Bernal Heights entdeckt und mit einem Betäubungspfeil ruhiggestellt. "Er ist prachtvoll, sehr gesund und gut ernährt", teilte die Veterinärin Dr. Alex Herman nach einer Untersuchung mit.

In Kalifornien werden Berglöwen mitunter in Randzonen von Ortschaften gesichtet, nur gelegentlich dringen sie in Stadtgebiete ein. Die Raubkatzen gelten als scheu, Angriffe auf Menschen sind selten. Nach Schätzungen gibt es in den USA rund 30.000 Berglöwen, auch Pumas genannt.

06:03 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.