Freitag, 06. November 2020Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:26 Uhr

Das war Freitag, der 6. November 2020

Drei Tage nach der US-Wahl steht der Sieger immer noch nicht fest. Warum es so lange dauert, lesen Sie übrigens hier. Demokrat Biden konnte heute gleich in zwei Bundesstaaten das Blatt wenden, jetzt führt er in Georgia und - besonders wichtig - in Pennsylvania. Trump spricht weiter von angeblichem Wahlbetrug. Für ihn geht es nicht nur um den Platz im Weißen Haus, sondern auch um seine Immunität. Verliert er diese, erwarten ihn wohl mehr als 30 Gerichtsprozesse: Dabei geht es um Betrug, Steuerhinterziehung, Geldwäsche und sexuellen Missbrauch.

Was war heute sonst wichtig:

Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht und ein schönes Wochenende!

21:56 Uhr

Ausschreitungen in Leipzig - Randalierer bewerfen Polizei mit Steinen

137123637.jpg

In Leipzig-Connewitz flogen heute Abend Steine auf die Polizei.

(Foto: picture alliance/dpa)

"Freiheit für Lina!" forderten rund 100 Menschen bei einer Spontan-Demo gegen die Festnahme einer mutmaßlichen Linksextremistin in Leipzig-Connewitz. Unter den Teilnehmenden waren auch vermummte Randalierer - sie bewarfen die Polizei mit Steinen; auch auf zahlreiche Fensterscheiben eines neu gebauten Hauses wurden Pflastersteine geschleudert. Zudem zerrten sie Teile von Baustellenabsperrungen auf eine Straße und kippten mehrere Glasconatainer um.

Die Polizei in Leipzig ist ohnehin mit einem großen Aufgebot und Unterstützung aus anderen Bundesländern im Einsatz. Für Samstag hat die Initiative "Querdenken" zu einer bundesweiten Großdemo gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen mit bis zu 20.000 Teilnehmern aufgerufen.

21:19 Uhr

Queen verlässt Quarantäne für Ausflug nach London - und steht im Stau

Kurz vor dem Lockdown waren viele Briten noch einmal unterwegs, und auch Queen Elizabeth II. erlebte am Mittwoch in London das dadurch entstandene Verkehrschaos hautnah mit.

  • Bilder, die die "Daily Mail" veröffentlichte, zeigen die Monarchin auf dem Rücksitz ihres Wagens, während der Fahrer versuchte, dem Stau zu entgehen. Die Queen soll da gerade auf dem Rückweg nach Windsor gewesen sein, nachdem sie in London an einer Veranstaltung teilgenommen hatte.
  • Elizabeth II. war dem Bericht zufolge für einen unangekündigten Besuch in der Westminster Abbey aus Schloss Windsor nach London gekommen. Dort soll sie an einer Gedenkveranstaltung teilgenommen haben.
  • Zusammen mit ihrem Ehemann Prinz Philip isoliert sich die 94-jährige Monarchin auf Schloss Windsor. Auch ihren 73. Hochzeitstag am 20. November werden die Royals wohl in Quarantäne feiern.
20:42 Uhr

Islamische Schule für Transgender-Muslime in Bangladesch eröffnet

Bangladesch hat seine erste islamische Schule für Transgender-Muslime eröffnet.

imago0073459934h.jpg

Fast ein Prozent der Bevölkerng von Bangladesch sind Transgender.

(Foto: imago/Zakir Hossain Chowdhury)

  • Die Eröffnung der Schule nahe der Hauptstadt Dhaka ist die neueste Maßnahme in einer Reihe von Projekten im muslimisch-geprägten Bangladesch, um die bis zu 1,5 Millionen Transgender im Land zu unterstützen.
  • Sexuelle Minderheiten werden in dem südasiatischen 168-Millionen-Einwohner-Land diskriminiert. Ein - selten angewandtes - Gesetz aus der Kolonialzeit belegt dort Geschlechtsverkehr zwischen Männern immer noch mit Haftstrafen.
  • Zur Eröffnung der "Islamischen Schule für das Dritte Geschlecht" lasen etwa 50 Transgender-Schüler Koranverse vor. Etwa 150 Schüler sollen künftig in der Schule den Koran lesen und islamische Philosophie, Bengalisch, Englisch, Mathematik und Sozialwissenschaften studieren.
20:04 Uhr

Ganzes Dorf von Erdrutsch begraben - rund 150 Tote in Guatemala

In dem von schweren Unwettern getroffenen Guatemala werden Dutzende Todesopfer befürchtet –darunter allein 100 in einem Dorf, das von einem Erdrutsch begraben wurde. "In diesem Moment rechnen wir (...) nach nicht offiziellen Zahlen damit, dass mehr oder weniger 150 Tote zu verzeichnen sind", sagte der Präsident des mittelamerikanischen Landes, Alejandro Giammattei, in einer Pressekonferenz. In Quejá, einem Teil der abgeschnittenen Ortschaft San Cristóbal Verapaz, sind nach Einschätzung des Militärs rund 150 Häuser verschüttet worden.

19:28 Uhr

TV-Star Rose McGowan bricht sich den Arm - wegen US-Wahl

Der andauernde Wahl-Krimi in den USA beschäftigt auch die Promiwelt. Bei dem ehemaligen "Charmed"-Star Rose McGowan hinterlässt er sogar körperliche Spuren - Die Schauspielerin hat sich den Arm gebrochen. Das gab die #MeToo-Aktivistin auf Instagram bekannt. "Ergebnisse der US-Wahl auf der Treppe lesen - bedeutet Knochenbruch", schreibt sie zu einem Foto, auf dem die Schauspielerin von einer Behandlungsliege aus mit einem Gips am linken Unterarm in die Kamera blickt.

*Datenschutz

 

18:39 Uhr

Zwei Männer nach Badevideo in Molkerei festgenommen

Ein Milchbad - was kann nach einem anstrengenden Tag besser sein? Nur ein Bad mit frischer Milch, unmittelbar in einer Molkerei. Allerdings ist so eine Wellness-Anwendung zwei Männern in der Türkei nun zum Verhängnis geworden.

  • Beide seien festgenommen worden, nachdem sie ein in einer Molkerei in Konya gedrehtes Video über Social Media verbreitet hatten, berichtete das Onlineportal Gazete Duvar.
  • Das Video zeigt einen der beiden, wie er oben ohne in einer Wanne neben Milchtanks sitzt und sich eine weiße Flüssigkeit über den Kopf gießt. Der andere Festgenommene habe das Video aufgenommen.
  • Die Firma musste nach Erscheinen des Videos schließen, hieß es. In den sozialen Medien löste das Video nicht nur Spott aus, sondern auch Ekel und die Sorge, der Mann könne in Milch baden, die später tatsächlich verkauft werde.
  • Beide Männer hätten die Aktion noch zu verteidigen versucht und gesagt, bei der weißen Badeflüssigkeit handele es sich nicht um Milch, sondern um Waschmittel. Auch der Chef der Firma habe bestritten, dass es sich um echte Milch gehandelt habe.
17:46 Uhr

Fehlende Genehmigung könnte Bau der Tesla-Fabrik verzögern

Die Bauarbeiten für Teslas neue Fabrik in Grünheide bei Berlin kommen derzeit nicht so wie geplant voran. Der Grund ist eine fehlende Genehmigung des Landesumweltamts Brandenburg für den Antrag auf vorzeitige Zulassung der Montage eines Teils der Lackiererei und die Rodung von 93 Hektar Wald.

  • Die Brandenburger Landesregierung sieht allerdings momentan keine Gefahr für den Zeitplan. Die Prüfung des sechsten Antrags auf vorzeitigen Baubeginn laufe ebenso wie das Verfahren zur abschließenden Genehmigung nach dem Bundeseimmissionsschutzgesetz, sagte die Sprecherin des Umweltministeriums, Frauke Zelt.
  • Der RBB berichtete, Tesla habe vor einem Verzug für das gesamte Projekt gewarnt und um eine einzelne Genehmigung für die Lackiererei gebeten.
  • Musk war am Donnerstag überraschend in Deutschland eingetroffen - zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate.
17:05 Uhr

Serien-Star Geoffrey Palmer gestorben

imago0061013891h.jpg

Geoffrey Palmer ist im Alter von 93 Jahren gestorben.

(Foto: imago/i Images)

Geoffrey Palmer ist tot. Der britische Schauspieler ist im Alter von 93 Jahren friedlich in seinem Zuhause gestorben, wie BBC unter Berufung auf seinen Agenten berichtet.

Palmer wurde 1927 in London geboren, machte eine Ausbildung zum Buchhalter und begann seine Schauspielkarriere am Theater. Später machte sich der Brite mit TV-Rollen einen Namen. Er spielte in den Serien "Doctor Who" (unter anderem 1970), "Butterflies" (1978-1983) und "Fairly Secret Army" (1984-1986). In "As Time Goes By" (1992-2005) mimte er neben Judi Dench die Rolle des Lionel Hardcastle.

Neben Judi Dench war er auch in "James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie" (1997) zu sehen. Außerdem übernahm er Rollen in Filmen wie "Anna und der König" (1999), "Peter Pan" (2003) oder zuletzt "Paddington" (2014).

16:18 Uhr

Schüsse auf Autobahn: Lkw-Fahrer wird am Kopf getroffen und fährt weiter

Auf der Autobahn 7 in Hessen haben Unbekannte am Donnerstag auf ein Lkw geschossen. Der Fahrer wurde am Kopf getroffen und schwer verletzt. Dem 37-Jährigen gelang es trotzdem noch, den Sattelzug sicher zum nächsten Parkplatz zu lenken. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

  • Wer und mit welcher Waffe geschossen hat, ist noch unklar.
  • Eine der Scheiben habe ein Loch gehabt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Weitere Details nannte sie nicht.
  • Den Ermittlungen zufolge standen die Unbekannten nahe Eichenzell auf einer Brücke, die über die A7 führt.
15:53 Uhr

EU verhängt Sanktionen gegen Lukaschenko

Die EU hat wegen der anhaltenden Unterdrückung der Demokratiebewegung in Belarus Sanktionen gegen Machthaber Alexander Lukaschenko verhängt. Die Strafmaßnahmen gegen den 66-Jährigen traten mit der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft.

15:20 Uhr

Nicht nur Trinkhalme: Diese Artikel sind ab Juli 2021 verboten

137000825.jpg

Auch diese praktischen Menüboxen aus Styropor werden verboten.

(Foto: picture alliance/dpa)

Einwegplastik ist sowas von 90er! Trinkhalme, Besteck, Teller, Rührstäbchen, Luftballonhalter und Wattestäbchen aus Plastik - ab Juli 2021 sollen diese Wegwerf-Artikel nicht mehr verkauft werden dürfen. Der Bundesrat macht den Weg dafür frei, das EU-weite Verbot auch in Deutschland umzusetzen.

Ab Juli 2021 sind dann außerdem Getränkebecher und Lebensmittel-Behälter aus Styropor tabu. Das Ziel ist, unnötigen Kunststoffmüll zu vermeiden. Zugleich bat der Bundesrat die Bundesregierung, Anreize für Mehrwegsysteme im Versandhandel zu schaffen.

 

15:09 Uhr
Breaking News

Biden übernimmt Führung in Pennsylvania

Bei der Auszählung der Stimmen zur US-Präsidentschaftswahl im Schlüsselstaat Pennsylvania übernimmt Joe Biden die Führung. Bei einem Auszählungsstand von etwas mehr als 95 Prozent führt Biden mit 5587 Stimmen vor Donald Trump.

Hier geht's zum US-Wahl-Ticker.

Und hier wird erklärt, warum die USA so lange zählen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:46 Uhr

Brüder schlagen schlafenden Kollegen mit Stangen tot - wegen 1200 Euro

Ende April haben in Baden-Württemberg zwei Brüder aus Bulgarien einen Kollegen ermordet und einen anderen schwer verletzt - wegen 1200 Euro!

  • Die Männer im Alter von 22 und 27 Jahren sind nun wegen Mordes zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Einer der beiden Beschuldigten erhielt eine lebenslange Freiheitsstrafe. Der andere muss für 13 Jahre ins Gefängnis.
  • Die beiden Verurteilten gingen in einer Wohnung im Kreis Lörrach mit Rundholzstangen bewaffnet getrennt in die Zimmer zweier Kollegen. Dort schlugen sie auf ihre Opfer ein, um an deren Geld und Wertgegenstände zu gelangen. Ein 38-Jähriger kam ums Leben, ein anderer Mann überlebte schwer verletzt. Die Männer erbeuteten unter anderem Bargeld in Höhe von etwa 1200 Euro.
  • Das Gericht sprach sie unter anderem des Mordes, des Raubs mit Todesfolge und des versuchten Mordes schuldig.
14:30 Uhr

Schichtwechsel

Hedviga Nyarsik verabschiedet sich in das Wochenende, ab sofort und bis zum späten Abend begleite ich Sie durch den "Tag". Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen entspannten Nachmittag!

14:15 Uhr

Promi-Pastor und Bieber-Vertrauter nach Seitensprung gefeuert

Carl Lentz ist der Pastor, dem die Promis vertrauen. Vor allem als Priester und Wegbegleiter von Justin Bieber erlangte er weltweite Berühmtheit. Stets predigte er, wie wichtig Ehe und Treue seien - jetzt hat er aber anscheinend selbst gesündigt und seine Ehefrau betrogen. Zur Folge wurde er von der berühmten "Hillsong Church" in New York entlassen.

Vor allem im Jahr 2017 sah man den hippen 46-Jährigen mit Tattoos, Dreitagebart und Holzfällerhemd beinahe ununterbrochen an der Seite von Justin Bieber. Er war es, der dem auf die schiefe Bahn geratenen Sänger in seinem schlimmsten Jahr Halt gab, ihn zum Glauben führte und vor allem in der Eheschließung mit Hailey bestärkte.

*Datenschutz

Seine Glaubwürdigkeit hat allerdings nun einen großen Schaden erlitten. Auf Instagram postete er ein Foto von sich, Ehefrau Laura und ihren drei Kindern. Dazu schrieb er, dass er fremdgegangen sei. "Ich war in meiner Ehe untreu, der wichtigsten Beziehung meines Lebens, und wurde dafür verantwortlich gemacht. Das war mein Fehler und meiner allein und ich übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln", so Lentz. Er versicherte, er würde nun anfangen, das Vertrauen mit seiner Frau und den Kindern wieder aufzubauen, sein eigenes Leben zu heilen und sich die Hilfe zu holen, die er braucht.

*Datenschutz

13:37 Uhr

Jugendamt-Mitarbeiterin ließ Kleinkind verhungern - Gericht bestätigt Mitschuld

Am Ende wog er nur noch etwa sechs Kilo: Nach dem Hungertod eines zweijährigen Jungen im Sauerland hat das Oberlandesgericht Hamm die Geldstrafe für die zuständige Mitarbeiterin des Jugendamts in letzter Instanz bestätigt. Sie muss 3500 Euro zahlen. Die Mitarbeiterin habe es monatelang versäumt, sich einen persönlichen Eindruck vom Zustand des Jungen zu verschaffen, obwohl es Warnungen von einem anderen Jugendamt gegeben habe, heißt es in einer Mitteilung des Gerichts. So sei ihr das Verhungern des Jungen "pflichtwidrig verborgen" geblieben. "Bei Warnzeichen müssen Jugendamtsmitarbeiter handeln und den Sachverhalt erforschen", so ein Gerichtssprecher.

Der Fall des kleinen Jungen hatte große Bestürzung ausgelöst. Er war als achtes von neun Kindern einer alleinerziehenden Mutter Ende Februar 2014 an massiver Unterernährung gestorben. Der zweijährige Junge wog zu diesem Zeitpunkt laut Gerichtsunterlagen nur noch rund 6,5 Kilogramm - das Normalgewicht liegt in dem Alter laut Gericht bei etwa 12 Kilogramm. Die Mutter des verhungerten Jungen war im Juni 2018 vom Landgericht Arnsberg zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden.

13:12 Uhr

Hakenkreuze und rassistische Botschaften über Chat: Polizei-Studenten unter Verdacht

In einer Chatgruppe sollen Studienanfänger der Berliner Polizei menschenverachtende Inhalte ausgetauscht haben. Nun gibt es einen weiteren Tatverdächtigen. Am Morgen wurden bei einer Durchsuchung Beweismittel beschlagnahmt, wie die Berliner Polizei mitteilte. Ein vom Verdächtigen in der Chatgruppe geteiltes Bild verletze Dienst- und Treuepflicht, sodass ein Verbot der Führung der Dienstgeschäfte ausgesprochen wurde, hieß es.

Im Oktober war bekannt geworden, dass Studienanfänger der Berliner Polizei in einer Chatgruppe menschenverachtende Nachrichten ausgetauscht haben sollen. Sechs Studenten der Berliner Polizeihochschule wurden inzwischen von der Ausbildung ausgeschlossen.

In der ursprünglich für den Austausch allgemeiner Informationen gedachten Chatgruppe seien Memes mit menschenverachtendem Inhalt geteilt worden, erklärten die Ermittler. In dem Chat fanden sich demnach unter anderem Bilddateien mit Hakenkreuzen, rassistische Botschaften, die sich gegen Asylsuchende richteten, und Äußerungen, die den Holocaust verharmlosten. In einem weiteren Fall bestand der Verdacht der Verbreitung tierpornografischer Schriften.

12:27 Uhr

Sauer wegen Knöllchen? Porschefahrer fährt Polizistin über den Fuß

Der Fahrer eines Porsche ist einer Polizeibeamtin nach einer Verkehrskontrolle in Berlin über den Fuß gefahren. Die Polizistin wurde leicht verletzt, setzte ihren Dienst aber fort, wie die Berliner Polizei mitteilte. Der Fahrer fuhr nach dem Vorfall einfach weiter, die Beamten ermitteln wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Die Polizistin hatte den 67-jährigen Porschefahrer wegen mehrerer Verkehrsverstöße am Hohenzollerndamm kontrolliert. Nachdem der Fahrer seine Dokumente zurückerhalten hatte, soll er mit durchdrehenden Reifen angefahren sein und dabei den Fuß der Beamtin überfahren haben.

11:10 Uhr

Gewaltfantasien gegen Fauci: Twitter löscht Account von Ex-Trump-Berater Bannon

Erst behauptet er fälschlicherweise, Donald Trump habe die Präsidentenwahl gewonnen. Dann ruft Steve Bannon zur Enthauptung des US-Top-Virologen Anthony Fauci und des FBI-Direktors Chris Wray auf. Seine makaberen Aussagen teilt er neben Facebook und YouTube auch auf Twitter. Er würde ihre Köpfe auf Spießen am Weißen Haus aufstellen, sagte der ehemalige Berater von Trump darin. Für den Kurznachrichtendienst ist das eindeutig zu viel. Twitter löscht kurzerhand Bannons Account.

Auf Facebook war Bannons Beitrag derweil für rund zehn Stunden online und wurde fast 200.000 Mal angesehen, wie CNN berichtet. Auch Facebook löschte den Beitrag schließlich.

10:23 Uhr

Zukünftige Fußballergattin: Sarah Lombardi hat sich verlobt

Während Pietro Lombardis Liebe zu Influencerin Laura Maria gerade erst geplatzt ist, schwebt seine Ex Sarah weiterhin auf Wolke sieben - und macht nun sogar den nächsten Schritt: So es denn die Corona-Krise zulässt, läuten für Sarah Lombardi in naher Zukunft zum zweiten Mal die Hochzeitsglocken. Die 28-Jährige und der Fußballer Julian Büscher sind nämlich bereits verlobt.

Das bestätigte die Sängerin auf Instagram. Bei einer Fragerunde wollte es ein Fan ganz genau wissen und fragte einfach unverhohlen nach, ob das Paar denn nun verlobt sei. Lombardis Antwort fiel glasklar aus: "Ja und sehr glücklich". Dazu postete die Zweitplatzierte von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) des Jahres 2011 ein romantisches Urlaubsbild.

sarah.JPG

(Foto: Instagram / sarellax3)

"Ein Geschwisterchen für Alessio", ihrem Sohn mit Ex Pietro, wünscht sich die Sängerin übrigens "auf jeden Fall", wie sie ebenfalls schon einmal offenbarte.

09:27 Uhr

Krankgeschriebener Lehrer feiert auf "Querdenker"-Demos

Zu krank für die Schule, aber fit genug für Anti-Corona-Demonstrationen? Seit Monaten steht ein Lehrer aus Hagen immer wieder bei Demos von Corona-Skeptikern auf der Bühne, singt Lieder - und amüsiert sich sichtlich, wie auf verschiedenen YouTube-Videos zu sehen ist. Doch der Spaß könnte ihm bald vergehen. Denn der 46-Jährige ist laut "Bild"-Zeitung Beamter im Schuldienst und krankgeschrieben - bei vollen Bezügen. Seit Wochen gibt es demnach Beschwerden von Schülern und Kollegen der Berufsschule, an der der Lehrer tätig ist. Im März habe er dort zuletzt gearbeitet, heißt es aus dem Schulumfeld.

Nun befasst sich die Bezirksregierung mit dem skurrilen Fall. "Die Juristen der Bezirksregierung sind mit dem Sachverhalt befasst. Nicht nur die Aktivitäten im Krankenstand, sondern auch die Inhalte werfen Fragen auf", sagte ein Sprecher dem Blatt. Denn: Der Lehrer unterrichte am Berufskolleg Fächer im Bereich "Gesundheitswesen", bilde also medizinisches Personal aus.

08:28 Uhr

Fünf Kinder sterben mit ihrer Mutter und Oma bei Hausbrand

Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus im Westen Russlands sind sieben Menschen ums Leben gekommen, darunter fünf Kinder. Der 27 Jahre alte Besitzer des Holzhauses sei in der Nacht zum Freitag mit Verbrennungen am Rücken in ein Krankenhaus gekommen, teilten die Behörden mit. Die Leichen seien bei den Löscharbeiten entdeckt worden. Das älteste Kind war demnach gerade einmal elf Jahre alt. Bei den Opfern soll es sich lokalen Medien zufolge um die Mutter mit ihren Kindern und die Schwiegermutter handeln. Weshalb das Feuer in der Kleinstadt Jelnja bei Smolensk ausbrach, war zunächst unklar.

07:38 Uhr

Trump schwingt die Hüften zu "YMCA" - und wird verklagt

Die Hände in der Luft und ein etwas unbeholfener Hüftschwung: Bei seinen Wahlkampfauftritten tanzt US-Präsident Donald Trump immer wieder zum Disco-Hit "YMCA" - zum Unmut der Inhaber der Urheberrechte. Sie haben nun Klage dagegen eingereicht. Dies kündigte der Anwalt Richard Malka an, der die Eigentümer der Rechte an dem Hit der Band Village People aus dem Jahr 1978 vertritt.

Die Verwendung des Lieds für die Trump-Kampagne stelle "eindeutig einen Diebstahl des Eigentums anderer" dar, sagte Malka. Dass der Song für politische Zwecke des US-Präsidenten eingesetzt wird, hätten die Rechte-Inhaber bei entsprechender Anfrage "niemals akzeptiert".

"YMCA" war von den Franzosen Jacques Morali und Henri Belolo zusammen mit dem US-Sänger Victor Willis von den Village People komponiert worden. Die Band war Ende der Siebzigerjahre überaus erfolgreich. "YMCA" wurde zu einer Hymne der Homosexuellen-Bewegung.

06:56 Uhr

Hier leben die dicksten Teenager der Welt

Nein, es sind nicht die US-amerikanischen Jugendlichen, die weltweit das meiste Hüftgold haben. Die im Schnitt dicksten jungen Erwachsenen leben in pazifischen Inselstaaten. Das geht aus einer internationalen Untersuchung hervor, die im Fachmagazin "The Lancet" veröffentlicht wurde. Forscher hatten Daten von 65 Millionen Kindern im Alter von fünf bis 19 Jahren aus rund 200 Ländern ausgewertet. Und das ist ihr Ergebnis:

  • Die 19-jährigen Männer und Frauen mit dem höchsten Body-Mass-Index (BMI) leben demnach in kleineren Inselstaaten wie Nauru, Tonga und den Cookinseln.
  • Der BMI gibt das Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße an und wird als Maßstab für Über- oder Untergewicht verwendet.
  • Bei den jungen Männern führen die Cookinseln die weltweite Rangliste mit einem BMI von 29,6 an.
  • Zum Vergleich: Die 19-Jährigen in Deutschland haben durchschnittlich einen BMI von 23,3 und belegen auf der Liste Platz 68.
  • Bei den jungen Frauen liegt Tonga an der Spitze (29,0). In Deutschland kommen 19-jährige Frauen auf einen durchschnittlichen BMI von 22,6 (Platz 98).

Der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge haben die Inseln auch deshalb mit Übergewicht zu kämpfen, weil dort die traditionelle Ernährungsweise mit importierten, ungesünderen Lebensmitteln ersetzt wurde. Eine Studie der Uni Oxford aus dem Jahr 2014 führt die Ursachen des verbreiteten Übergewichts auf die Kolonialisierung zurück, in deren Zuge sich die Ernährungsgewohnheiten zum Schlechten entwickelten.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:45 Uhr

Das wird heute wichtig

137087894.jpg

picture alliance/dpa

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

wilde Betrugsvorwürfe, Drohungen und Forderungen nach Neuauszählung dominieren die Präsidentschaftswahl in den USA. Schon wenige Stunden nach Schließung der letzten Wahllokale hatte Donald Trump keinen Zweifel daran gelassen, dass er auch auf die Hilfe der US-Gerichte zählt, um Präsident bleiben zu können. Vor allem hofft er auf die konservativen Richter am Supreme Court. Und egal, wie klein die Erfolgsaussichten tatsächlich auch sein mögen: Den USA droht eine extreme und vor allem extrem unruhige Hängepartie. Die Demokraten werben längst um Spenden für Prozesse. Das und noch viel mehr erfahren Sie heute den ganzen Tag über in unserem Liveticker zur US-Wahl. Außerdem werden diese Themen heute noch wichtig:

  • Der Bundestag berät über weitere Schritte im Kampf gegen die Corona-Krise. Die Gesetzespläne von Gesundheitsminister Jens Spahn sehen unter anderem neue Regeln bei Verdienstausfällen vor.
  • Angesichts der schwierigen Zeit für die Luftfahrtbranche in der Corona-Krise findet um 10 Uhr ein digitaler "Luftverkehrsgipfel" mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer statt. Weil das Passagieraufkommen in der Krise massiv gesunken ist, strebt Scheuer ein milliardenschweres Rettungspaket etwa für Flughäfen an.
  • Der Bundesrat befasst sich mit der Wahlrechtsreform, mit der das weitere Anwachsen des Bundestages gebremst werden soll.
  • Nach dem tödlichen Schlag gegen einen 49-Jährigen auf dem Augsburger Königsplatz verkündet das Landgericht sein Urteil. Die Staatsanwaltschaft verlangte für den 17 Jahre alten Angeklagten eine Jugendstrafe von sechs Jahren wegen Körperverletzung mit Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung. Die Verteidigung forderte eine Bewährungsstrafe.
  • Der 1. FC Köln will Negativserie bei Werder Bremen beenden. Doch auf die Rheinländer im Weserstadion wartet allerdings ein hartes Stück Arbeit. Schließlich sind die Bremer mit neun Punkten aus sechs Spielen überraschend gut in die neue Spielzeit gestartet und gehen daher als Favorit in die Partie.

Mein Name ist Hedviga Nyarsik und ich begleite Sie heute bis in den frühen Nachmittag durch den Tag. Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie mir gerne unter hedviga.nyarsik@nama.de.

06:14 Uhr

Vermisstes Kleinkind tot aus Fluss geborgen

Ein vermisstes Kleinkind ist in Niedersachsen tot aus einem Fluss geborgen worden. Es sei zuvor mehrere Stunden gesucht worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Bei der Suche waren den Angaben zufolge unter anderem Boote auf dem Fluss Wümme im Einsatz. In der Nacht fanden die Einsatzkräfte das Kind letztlich am Ortsrand von Rotenburg (Wümme) im Wasser. Die Hintergründe sind bislang unklar. Auch zu dem genauen Alter des Kindes machte die Polizei zunächst keine Angaben.

05:54 Uhr

Schlagezeilen aus der Nacht