Mittwoch, 19. Februar 2020Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:27 Uhr

Das war Mittwoch, der 19. Februar 2020

So, liebe Leserinnen und Leser, die Grundrente ist beschlossene Sache. Rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten sollen ab kommendem Jahr Aufschläge auf ihre Bezüge erhalten. So weit, so gut. Für viele Beschäftigte wird es im Alter trotzdem eng. Denn das Rentenniveau sinkt permanent. Dennoch ist es nicht ganz uninteressant, wie sich staatliche Altersvorsorge berechnet. Wenn Sie ausrechen möchten, wie viel Geld Ihnen bei Rentenbeginn zusteht, lesen Sie diesen Artikel.

Was war heute sonst wichtig:

Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht! Bis morgen!

22:18 Uhr

Behörde verbietet zwei Kosmonauten Flug zur ISS

Wenige Wochen vor ihrem Start zur Internationalen Raumstation ISS dürfen zwei Kosmonauten ihren Flug nun doch nicht antreten. Das entschied die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos und gab medizinische Gründe dafür an. Einzelheiten wurden nicht genannt. 

  • Als Ersatz sollen am 9. April Anatoli Iwanischin und sein Kollege Iwan Wagner zur Raumstation aufbrechen. Der ursprünglich geplante dritte Raumfahrer, der Nasa-Astronaut Chris Cassidy, bereite sich ungeachtet dessen weiter auf seinen Flug vor, hieß es.
  • Raumfahrer wissen lange im Voraus, wann sie zur ISS fliegen. Vor jedem Flug bereitet sich auch eine Ersatzmannschaft vor, die dann zum Beispiel im Krankheitsfall kurzfristig einspringen kann.
  • Derzeit halten sich auf dem Außenposten der Menschheit drei Raumfahrer auf: zwei Amerikaner und ein Russe.
21:38 Uhr

Verletzungsgefahr: Hersteller ruft Käse zurück

rückruf NZ Blog2.png

Dieser Käse ist vom Rückruf betroffen.

(Foto: Andechser Molkerei Scheitz)

Die Andechser Molkerei Scheitz ruft einen Reibekäse zurück. Aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes sollten Käufer das Produkt "Andechser Natur Bio Reibekäse" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.04.2020 nicht verwenden, teilt das Unternehmen mit.

In den Beuteln könnten sehr kleine, etwa 3,2 Millimeter große Stücke blauen Plastiks enthalten sein. Es bestehe beim Verzehr Verletzungsgefahr.

Verbraucher, die den Käse bereits erworben haben, sollten ihn in die Verkaufsstätte zurückzubringen. Dort werde ihnen der Kaufpreis in voller Höhe erstattet.

21:15 Uhr

Neuwahl erst 2022? Parteien in Thüringen verhandeln über Termin

Linke, SPD und Grüne wollen sich mit der CDU auf einen Termin für eine Neuwahl des Thüringer Landtags verständigen.

  • Es würden derzeit verschiedene Varianten diskutiert, die von einem Termin vor der parlamentarischen Sommerpause bis zu einer Neuwahl erst 2021 oder 2022 reichten, sagte der Vize-Landesvorsitzende der Linken, Steffen Dittes, in Erfurt. Je später der Wahltermin liege, umso größer müsste die Verbindlichkeit der Vereinbarungen sein, sagte Dittes.
  • Die vier Parteien trafen sich am Mittwochabend zum zweiten Mal in dieser Woche, um einen Weg aus der Regierungskrise zu suchen.
  • Das Land ist derzeit ohne Kabinett - es gibt nur den geschäftsführenden FDP-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich, dessen Wahl auch mit AfD-Stimmen auf massive Kritik gestoßen war. 
Mehr dazu lesen Sie hier.
20:42 Uhr

A5 am Frankfurter Flughafen nach Bombenfund gesperrt

Bei Bauarbeiten an der Zufahrt zum Terminal 3 des Frankfurter Flughafens sind zwei Weltkriegsbomben entdeckt worden. Ein Abschnitt der Autobahn 5 am Frankfurter Flughafen wird in der Nacht zum Donnerstag zeitweise gesperrt.

  • Nach Angaben der Polizei erfolgt die Sperrung zwischen Langen und dem Neu-Isenburger Stadtteil Zeppelinheim in der Zeit zwischen Mitternacht und 2.00 Uhr. Es könne aber bereits von 22.00 Uhr an zu Einschränkungen kommen, teilt die Polizei mit.
  • Betroffen ist auch die Bahnstrecke zwischen Mörfelden-Walldorf und Zeppelinheim. Der S- und Regional-Bahnverkehr werde von 23.00 Uhr an eingestellt. Der Fernverkehr werde umgeleitet.
  • Der Flughafen ist von der Sperrung nicht betroffen.
20:09 Uhr

Queen gratuliert Prinz Andrew mit altem Foto

*Datenschutz

Auch wenn Prinz Andrew in den vergangenen Monaten für reichlich Schlagzeilen gesorgt hat, ließ es sich Queen Elizabeth II. nicht nehmen, ihrem Sohn zum 60. Geburtstag zu gratulieren. So wurde auf dem offiziellen Instagram-Account der Monarchin, "theroyalfamily", ein altes Baby-Foto von Andrew geteilt, auf dem der damals kleine Wonneproppen herzlich in die Kamera lacht.

"An diesem Tag im Jahr 1960 wurde Prinz Andrew im Buckingham Palace als erstes Kind eines regierenden Monarchen seit 103 Jahren geboren. Alles Gute zum Geburtstag an den Herzog von York", steht unter dem Schwarzweißbild geschrieben. Ein weiteres Foto zeigt ein aktuelles Porträt Andrews, auf dem sich der 60-Jährige im klassischen Anzug präsentiert.

Prinz Andrew machte in den vergangenen Monaten immer wieder Schlagzeilen durch seine vermeintliche Verwicklung in den Sex-Skandal um Jeffrey Epstein. Mitunter wurde ihm vorgeworfen, dass er eine 17-Jährige missbraucht haben soll. Im November vergangenen Jahres war Prinz Andrew gezwungenermaßen von seinen royalen Aufgaben zurückgetreten.

20:00 Uhr
19:25 Uhr

Stark betrunkener Schulbusfahrer baut Unfall - und fährt weiter

In Essen hat ein betrunkener Schulbusfahrer einen Unfall gebaut. Unbeeindruckt fuhr der 77-Jährige einfach weiter und nahm anschließend wie gewohnt Schulkinder auf.   

  • In der Nähe einer Schule im Westen der Stadt habe der  Fahrer "stark alkoholisiert" beim Rangieren einen Kleinwagen touchiert, berichtet die Polizei.
  • Obwohl Passanten den Unfall sahen, habe er seine Fahrt fortgesetzt und Kinder zur Beförderung eingesammelt. Eine Polizeistreife stellte den 77-Jährigen später.
  • Zum Glück wurde bei der Trunkenheitsfahrt niemand verletzt. Die Polizei stellte eine Blutprobe und den Führerschein des Fahrers sicher.
18:56 Uhr

Airbus will über 2300 Stellen streichen

Airbus
Airbus 67,45

Airbus will in seiner Rüstungs- und Raumfahrtsparte 2362 Stellen streichen. Diese Pläne habe der Flugzeugbauer den Arbeitnehmervertretern vorgestellt, teilte der MDax-Konzern mit. Nun beginne die Abstimmung mit ihnen.

Ende vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Airbus ein Sparpaket für die Sparte plant. Airbus Defence and Space müsse "jetzt robuste Maßnahmen ergreifen und die zugrunde liegende Kostenstruktur verbessern", weil die kurzfristige Perspektive "so kritisch ist wie nie zuvor und einen entscheidenden Turnaround erfordert", schrieb Spartenchef Dirk Hoke damals in einem Rundbrief an die Mitarbeiter.

Der Airbus-Konzern insgesamt hatte Ende 2018 knapp 135.000 Angestellte.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:13 Uhr

Zwei Menschen sterben an Coronavirus im Iran

Zwei Patienten im Iran sind an den Folgen ihrer Coronavirus-Infektion gestorben. Das gab der Leiter der Medizinischen Fakultät der Stadt Ghom im Zentraliran laut Nachrichtenagentur Mehr bekannt. Die beiden waren auch die ersten Patienten im Iran, bei denen das neue Virus nachgewiesen wurde. Sie wurden umgehend in Quarantäne geschickt. Bis jetzt hatte der Iran Berichte und Gerüchte über Covid-19-Fälle vehement zurückgewiesen.

17:42 Uhr

Rapper Pop Smoke in eigenem Haus erschossen

imago96249157h.jpg

Erst vor wenigen Tagen hatte Pop Smoke sein neues Album herausgebracht.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Der US-Rapper Pop Smoke ist übereinstimmenden Medienberichten zufolge in Los Angeles erschossen worden. Neben der Klatschseite "TMZ" zitierte auch die "Los Angeles Times" Ermittlerkreise.

  • Die Polizei gab an, dass am frühen Morgen (Ortszeit) ein Notruf über einen Hauseinbruch in den Hollywood Hills eingegangen sei. Demnach hätte mindestens einer der mutmaßlichen Täter eine Maske und eine Schusswaffe getragen.
  • Beim Eintreffen der Beamten sei Pop Smoke, der mit bürgerlichem Namen Bashar Barakah Jackson hieß, mit Schusswunden aufgefunden worden. Im Krankenhaus sei er demnach für tot erklärt worden.
  • Erst vor wenigen Tagen hatte der aufsteigende New Yorker Musiker sein Album "Meet The Woo, V.2" herausgebracht, mit dem der 20-Jährige auf Anhieb auf Platz sieben der US-Billboard-Charts einstieg.
Mehr dazu lesen Sie hier.
17:21 Uhr

"Mr. Big" Chris Noth ist wieder Vater geworden - mit 65

Nachwuchs für "Mr. Big": "Sex and the City"-Star Chris Noth ist mit stolzen 65 Jahren zum zweiten Mal Vater geworden. Das bestätigte der US-Schauspieler selbst in einem Instagram-Post und veröffentlichte gleich auch das erste Foto des Jungen. "Direkt vom Himmel kommt unser zweiter Sohn Keats", schreibt Noth zu dem Bild aus dem Krankenhaus.

Der Serienstar ist seit 2002 mit seiner Kollegin Tara Wilson liiert und seit 2012 verheiratet. Die knapp 30 Jahre jüngere Kanadierin ist auch die Mutter seines ersten Sohnes Orion, der bereits 2008 das Licht der Welt erblickte.

Auch Noths "Sex and the City"-Liebe Sarah Jessica Parker (54) gratulierte den beiden bereits via Instagram. Zum Post von Noth schrieb sie: "Oh. Mein. Gott. Ich freue mich sehr für euch beide."

*Datenschutz

17:00 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:55 Uhr

Acht Tote bei Anschlag auf Minister im Jemen

Bei einem Angriff auf die Fahrzeugkolonne des jemenitischen Verteidigungsministers Mohammed Ali al-Makdischi sind acht seiner Leibwächter getötet worden. Ihr Auto sei in der Provinz Marib durch eine Landmine zerstört worden, verlautete aus dem Ministerium. Al-Makdischi sei unverletzt geblieben. Marib liegt östlich der Hauptstadt Sanaa und wird von den Regierungstruppen kontrolliert.

16:43 Uhr

Prozess gegen Menschenrechtler Steudtner in Türkei verschoben

Der Prozess gegen den Deutschen Peter Steudtner und zehn weitere Menschenrechtler ist überraschend vertagt worden. Nächster Verhandlungstag ist am 3. April, entschied ein Istanbuler Gericht. Eigentlich war ein Urteil heute erwartet worden.

16:13 Uhr

Frau spielt während ihrer Hirn-OP Geige

*Datenschutz

Ein (nicht) ganz normaler Tag in der Londoner King's-College-Klinik: Während die Ärzte ihren Hirn-Tumor entfernen, spielt die Patientin Geige.

  • Bei Dagmar Turner war 2013 ein Tumor entdeckt worden, der später größer wurde. Deshalb wurde die 53-Jährige, die im Symphonie-Orchester der Insel Wight spielt, nun operiert.
  • Um sicherstellen, dass bei der OP keine Nerven beschädigt werden, die für die Bewegung der Finger verantwortlich sind, weckten die Ärzte die Musikerin während der OP auf - damit sie auf ihrer Geige spielen konnte.
  • Die Konzert-OP verlief gut: "Ich hoffe, dass ich bald wieder mit meinem Orchester auftreten kann", erklärte Turner, die drei Tage nach dem Eingriff das Krankenhaus verlassen konnte.
15:41 Uhr

Harry und Meghan dürfen Marke "Sussex Royal" wohl nicht benutzen

Prinz Harry und Herzogin Meghan dürfen britischen Medienberichten zufolge wohl nicht den selbstkreierten Markennamen "Sussex Royal" benutzen. Zwar lasse Königin Elizabeth II. dies derzeit noch prüfen. Doch dürften die Queen und ihre Berater zum Schluss kommen, dass der Begriff "Royal" (Königlich) nicht mehr angemessen sei, schrieb etwa die Zeitung "The Telegraph". Eine Stellungnahme des Buckingham-Palastes dazu gab es zunächst nicht.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:55 Uhr

CDU-Fraktion Thüringen: Mohring gibt Vorsitz früher auf

Mike Mohring wird bereits Anfang März als Vorsitzender der Thüringer CDU-Landtagsfraktion abtreten. Für den 2. März sei die Neuwahl des Fraktionsvorstandes vorgesehen, sagte Mohring im Landtag in Erfurt. Bisher war als Termin dafür der Mai genannt worden.

Mohring bekräftigte, nicht mehr für den Fraktionsvorsitz zu kandidieren. Die von einigen CDU-Abgeordneten geforderte Vertrauensfrage sei in der Fraktionssitzung nicht gestellt worden. Über seine Nachfolge an der Spitze der Fraktion mit 21 Abgeordneten sei noch nicht gesprochen worden.

Mohring hatte als Reaktion auf das Debakel für seine Partei bei der Landtagswahl und seinem umstrittenen Schlingerkurs in der Thüringer Regierungskrise seinen Rückzug als Partei- und Fraktionsvorsitzender bereits angekündigt.

14:29 Uhr

CDU-Vorsitz: Merkel will sich nicht einmischen

Die CDU muss selbst entscheiden: Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich nicht in die Vorgänge um die Neubesetzung des Partei-Vorsitzes und der Kanzlerkandidatur der Union einmischen.

Sie habe dies bei ihrem Rücktritt vom Parteivorsitz im Oktober 2018 zugesagt und daran wolle sie sich halten, machte Merkel in Berlin am Rande eines Besuchs der finnischen Ministerpräsidentin Sanna Marin deutlich.

Merkel unterstrich, damals "habe ich sowohl zu meiner Bereitschaft Stellung genommen, Bundeskanzlerin zu sein, als auch - und das möchte ich nochmals unterstreichen - gesagt, dass ich mich in die Frage, wer in Zukunft die CDU führen wird oder auch Kanzlerkandidat wird, nicht einmische. Meine Erfahrung historischer Art ist, dass die Vorgänger sich aus so etwas heraushalten sollten. Und das befolge ich."

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:15 Uhr

Schichtwechsel

Janis Peitsch verabschiedet sich in den wohlverdienten Feierabend, ich übernehme den "Tag" bis zum späten Abend. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

13:54 Uhr

Frauen finden großen Geldbetrag in Gartenkissen

Dieser Kauf hat sich aber mal richtig gelohnt. In Zürich haben zwei Frauen nach dem Erwerb von Gartenkissen einen Umschlag mit viel Geld entdeckt.

Zwischen den beiden in Folie verpackten Kissen steckte ein Kuvert mit 20.000 Franken, rund 19.000 Euro, wie die Stadtpolizei Zürich berichtete. Daraufhin meldeten die Frauen den Fund der Polizei.

Durch Recherchen fand die Polizei heraus, dass der Umschlag aus dem Nachlass einer inzwischen gestorbenen Frau stammte. Deren Familie hatte die Kissen bei der Hausräumung einer sozialen Einrichtung übergeben, die auch Möbel verkauft. Die Tochter der Verstorbenen spendierte den beiden Frauen laut Polizei 3000 Franken Finderlohn.

13:25 Uhr

Berliner Polizist unter Extremismus-Verdacht

Ein Berliner Polizist steht unter dem Verdacht, rechtsextrem zu sein. Am 7. Februar wurden daher Wohnung und Arbeitsplatz des Mannes durchsucht und Beweise beschlagnahmt, teilte die Berliner Polizei mit.

Der Beamte sei Mitglied "in einem Whatsapp-Gruppenchat, in welchem unter anderem auch Gewaltdarstellungen und rechtsextreme Inhalte ausgetauscht worden sein sollen".

Der Polizist soll vorher in Hessen gearbeitet haben. In dem Bundesland wird seit Längerem wegen rechtsextremistischer Verdachtsfälle gegen Polizisten ermittelt. 17 Fälle wurden laut Landesinnenministerium eingestellt, einige Polizisten wurden entlassen.

12:29 Uhr

Nach Tod von Jan Fedder: Witwe soll neuen Partner haben

imago95901928h.jpg

Jan Fedder und Marion heirateten 2004.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Einen Tag vor Silvester starb "Großstadtrevier"-Star Jan Fedder im Alter von 64 Jahren. Wie rtl.de berichtet, soll seine Witwe Marion einen neuen Freund haben.

Demnach soll es sich bei dem Mann um einen Hamburger Unternehmensberater handeln. Beide wurden bereits im März 2019 in einem Restaurant in der Hansestadt gesichtet. Dabei kam es auch zu einem Kuss, wie Fotos von dem Abend zeigen.

An dem Tag, als Jan Fedder starb, soll sich seine Ehefrau mit dem Unternehmensberater auf Ibiza aufgehalten haben.

12:00 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:59 Uhr

Corinna Harfouch wird "Tatort"-Kommissarin

52753542.jpg

Corinna Harfouch

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Berliner "Tatort" bekommt eine neue Komissarin. Corinna Harfouch wird ab 2022 neben dem Schauspieler Mark Waschke vor der Kamera stehen, teilte der RBB mit. "Tatort"-Komissarin Meret Becker wird die Serie hingegen verlassen. Sie möchte sich anderen Projekten widmen.

Laut RBB-Intendantin Patricia Schlesinger war die Zusage von Harfouch eine Überraschung. "Wir freuen uns sehr. Corinna Harfouch beherrscht wie keine andere Schauspielerin ein Stilmittel, das in Deutschland im Film selten Anwendung findet: Understatement", erklärte sie.

11:27 Uhr

Berlin: Großteil der Wohnungsangebote über Mietspiegel

Schlechte Nachricht für Vermieter: Der Berliner Mietendeckel tritt an diesem Sonntag in Kraft. Er besagt, dass die Mieten für rund 1,5 Millionen vor 2014 fertiggestellte Wohnungen in der Hauptstadt für fünf Jahre gesetzlich eingefroren werden.

Eine Analyse des Ifo Instituts und des Webanbieters Immowelt zeigt nun, dass die Mieten fast aller inserierten Wohnungen über dem gesetzlich festgelegten Mietendeckel liegen.

  • Bei 83,5 Prozent der auf dem Portal angebotenen Wohnungen liegt die Abweichung demnach bei über 20 Prozent, im Durchschnitt sind es knapp 4,70 Euro pro Quadratmeter mehr.
  • Mieten, die mehr als 20 Prozent höher liegen, müssen nach Inkrafttreten des Gesetzes gesenkt werden.

"Unsere Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass die Eigentümer der regulierten Mietwohnungen einen Teil ihrer Mieteinnahmen verlieren", erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

CDU und FDP wollen übrigens den Mietendeckel vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Auch auf Landesebene haben beide Parteien Verfassungsklage angekündigt.

10:51 Uhr

Amsterdam denkt über Prostitutionshotel nach

Das Rotlichtviertel in Amsterdam gehört zu den wichtigsten Attraktionen der Stadt. Doch betrunkene Touristen verursachen dort immer wieder Probleme. Die grüne Bürgermeisterin Femke Halsema erwägt nun den Bau eines großen Prostitutionshotels. Damit will sie erreichen, dass das horizontale Gewerbe aus dem jahrhundertealten Viertel "De Walletjes" im Hafengebiet zurückgedrängt wird.

Ziel sei es, für die Prostituierten bessere Bedingungen zu schaffen, als in den verwinkelten Altstadtgassen. Angestrebt wird eine zentrale Einrichtung, die nicht mehr ohne Weiteres für jedermann zugänglich ist und besser kontrolliert werden kann.

Als Vorbild verweist Amsterdam auf die Stadt Köln. Die Rheinmetropole hatte in den 70er Jahren ein Hochhaus gebaut, in dem bis heute zahlreiche Prostituierte ihre Dienste anbieten. Damit sollte das Rotlichtmilieu aus der direkten Innenstadt rund um den Dom verlagert werden, was auch gelang.

10:22 Uhr
Breaking News

Bundeskabinett beschließt Grundrente

Über Monate verhandelten Union und SPD über ein Prestigeprojekt der Sozialdemokraten. Nun soll die Grundrente kommen. Rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Renten sollen ab kommendem Jahr Aufschläge auf ihre Bezüge erhalten.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:11 Uhr

China verzeichnet mehr als 2000 Virustote

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus aus Wuhan ist in China offiziellen Angaben zufolge um 136 auf 2004 gestiegen. Die Anzahl der nachgewiesenen Infektionen geben die chinesischen Behörden aktuell mit 74.185 Fällen an - 1749 mehr als am Vortag.

Damit zeichnet sich in China ein leichter Rückgang bei den Neuinfektionen ab: Den dritten Tag in Folge lag die Zahl der neu registrierten Coronavirus-Fälle unter dem Niveau des jeweiligen Vortages.

Weltweit liegt die Zahl der Infizierten aktuell bei insgesamt 75.196 Fällen. Außerhalb der Region Festlandchina sind bislang lediglich sechs Menschen infolge einer Coronavirus-Infektion gestorben. In Deutschland sind zuletzt keine weiteren Ansteckungsfälle aufgetreten.

Am vergangenen Donnerstag hatte ein Sprung in der Statistik Aufsehen ausgelöst: Die chinesischen Behörden hatten die Definition für Meldefälle erweitert. Seitdem stufen Mediziner auch jene Patienten als Covid-19-Fall ein, bei denen ein Virustest aussteht, sich aber bereits deutlich erkennbare Symptome zeigen.

*Datenschutz

09:53 Uhr

China will Journalisten vom "Wall Street Journal" ausweisen

Peking nimmt es mit der Pressefreiheit nicht so genau: Aus Protest über einen als beleidigend empfundenen Kommentar im "Wall Street Journal" hat China drei Korrespondenten der Zeitung die Akkreditierung entzogen. Das teilte der Sprecher des Außenministeriums mit. Ihnen werde mit sofortiger Wirkung die Pressekarte entzogen. Damit entfällt die Grundlage für ihr Visum und ihre Aufenthaltsberechtigung in China.

Auslöser der chinesischen Verärgerung ist ein Meinungsbeitrag des Kolumnisten und Professors Walter Russell Mead vom 4. Februar über den Umgang mit der neuen Lungenkrankheit mit der Überschrift: "China ist der 'wahre kranke Mann' Asiens."

09:23 Uhr

Polizei warnt vor Kinderpornos in Schüler-Chats

Das Bundeskriminalamt beobachtet in jüngster Zeit eine zunehmende Verbreitung von Kinderpornografie in Chatgruppen von Schülern. Die Darstellungen seien meist mit vermeintlich lustigen Kommentaren oder Musik versehen.

Es gehe in der Regel nicht um pädophile Motive, wenn junge Menschen in Chatgruppen Kinderpornografie teilten, erläuterte BKA-Cyberexperte Markus Koths den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Häufig wollten Kinder oder Jugendliche damit beeindrucken oder lustig zu sein. Doch stecke hinter jedem dieser Bilder ein missbrauchtes Kind.

Ende Oktober hatte das BKA einen größeren derartigen Fall bekannt gemacht. Dabei waren in Chatgruppen junger Menschen zwei Videos geteilt worden, die eine Vergewaltigung und andere sexuelle Handlungen an Minderjährigen zeigten. Bei einer Razzia zu dem Fall wurden in Wohnungen von Verdächtigen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren Handys, Laptops und Spielkonsolen beschlagnahmt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:19 Uhr
Breaking News

Thüringen: CDU-Politikerin Lieberknecht steht nicht mehr für Übergangsregierung zur Verfügung

Es war eine weitere Volte im Ringen um eine politische Lösung in Thüringen: Ex-Ministerpräsidentin Lieberknecht sollte bis zu Neuwahlen die Regierung führen. Nun zieht die CDU-Politikerin ihr Angebot zurück.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:35 Uhr

Matthias Schweighöfer will vor den Traualtar

imago96876183h.jpg

Matthias Schweighöfer will seine Freundin Ruby O. Fee heiraten.

(Foto: imago images/APress)

Seit rund einem Jahr sind Matthias Schweighöfer und Ruby O. Fee ein Paar. Nun plant der Schauspieler den nächsten Schritt. "Wir werden uns sicher verloben, aber ein Termin steht noch nicht fest", sagte der 38-Jährige der Zeitschrift "Bunte". 

Schweighöfer schwärmte von seiner 24 Jahre alten Freundin: "Sie ist supersüß, eine tolle Frau und ein richtiger Schatz."

Ende Januar 2019 hatte Schweighöfer die Trennung von seiner langjährigen Freundin Ani Schromm bekannt gegeben, mit der er zwei Kinder hat. Die beiden waren seit 2004 ein Paar und zeitweise verlobt.

07:53 Uhr

Vater und Kinder sterben in brennendem Auto

imago97034609h.jpg

Polizisten am zerstörten Wagen der Familie.

(Foto: imago images/AAP)

Nach der Flugzeugkollision eine weitere schreckliche Nachricht aus Australien: In der Stadt Brisbane sind drei Kleinkinder und ihr Vater bei einem Feuer in ihrem Auto ums Leben gekommen. Das Auto habe voll in Flammen gestanden, als die Helfer eingetroffen seien, teilte die Polizei des Bundesstaats Queensland mit.

Die Ehefrau des getöteten Vaters sei mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus gekommen, berichtete die Nachrichtenagentur AAP. Die Ursache des Feuers ist unklar. Nachbarn wollen eine Explosion gehört haben.

07:12 Uhr

Studie: Fast Food schadet dem Gehirn

114050815 (1).jpg

Unsere Ernährung wirkt sich nicht nur auf unsere Körperfülle, sondern auch auf die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns aus.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein reichhaltiges Büffet oder eine hübsch angerichtete Mahlzeit auf dem Teller: Oft erinnert uns schon der Anblick von schmackhaften Speisen daran, wie gut es tut, diese zu essen. Sind wir satt, unterdrückt ein bestimmter Teil unseres Gehirns - der Hippocampus - entsprechend unser Verlangen danach. Im Fall von Fast Food wie Pommes, Pizza oder Burger scheint diese Appetitregulation allerdings nicht richtig zu funktionieren.

Zu diesem Schluss kommen zumindest Forscher aus Australien. Wie sie im Fachblatt "Royal Society Open Science" berichten, kann bereits eine Woche einer an Junk Food reichen Ernährung die Funktion des Hippocampus beeinträchtigen. Damit scheint einmal mehr belegt zu sein, dass sich zu viel Junk Food nicht nur ungünstig auf die Figur auswirkt, sondern auch dem Gehirn schadet.

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:07 Uhr

Deutsche Telekom wächst vor Milliarden-Fusion deutlich

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom 11,55

Die Deutsche Telekom steuert mit deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn im Rücken auf die milliardenschwere Fusion ihrer US-Tochter mit dem Rivalen Sprint zu. Im laufenden Jahr wollen die Bonner nun den operativen Ertrag (bereinigtes Ebitda ohne Leasingkosten) auf 25,5 Milliarden Euro steigern. Im Vorjahr erreichten sie hier 24,7 Milliarden Euro - rund 7,2 Prozent mehr als vor Jahresfrist, teilte der Konzern mit. Erneut erwies sich dabei die Tochter T-Mobile US als Zugpferd.

Dank florierender Geschäfte der US-Amerikaner stieg der Umsatz 2019 um 6,4 Prozent auf 80,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb ein Überschuss von 3,9 (2,16) Milliarden Euro. Die Gewinnbeteiligung soll für 2019 bei 60 Cent je Aktie liegen - zehn Cent weniger Dividende je Aktie als im Jahr zuvor, hatten die Bonner bereits angekündigt. Franziska Türk

"Mehr börsenrelevante Meldungen lesen Sie im Börsen-Tag"

06:52 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

die schlechte Nachricht zuerst: Laut Wetterexperte Björn Alexander erleben wir heute den kältesten Tag der Woche. Vergessen Sie also nicht Ihre Mütze, wenn Sie aus dem Haus gehen. Für Käufer von Elektroautos ist es hingegen ein guter Tag - sie bekommen deutlich mehr Geld vom Staat. Seit heute gelten nämlich neue Kaufprämien für alle Fahrzeuge, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden - für rein elektrische Fahrzeuge wie für Plug-in-Hybride. Kommen wir nun zu den Themen des Tages:

  • Nach monatelangen Verhandlungen will das Bundeskabinett die Grundrente beschließen.
  • CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer will in Einzelgesprächen mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Laschet und Gesundheitsminister Spahn über das weitere Vorgehen bei der Neubesetzung von Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur sprechen.
  • Im Prozess gegen den in der Türkei wegen Terrorvorwürfen angeklagten deutschen Menschenrechtler Peter Steudtner wird ein Urteil erwartet.
  • Deutsche Telekom legt Zahlen für 2019 vor.
  • RB Leipzig bestreitet erstes Achtelfinale in der Champions League gegen Tottenham Hotspur.

Bis zum Nachmittag betreue ich für Sie den "Tag". Bei Fragen, Anregungen und Kritik - gerne eine Mail an janis.peitsch[at]nama.de

06:50 Uhr

Für Biss in den Penis - Amateurfußballer erhält Megastrafe

Ein französischer Amateurfußballer ist wegen eines höchst kuriosen Übergriffes für fünf Jahre gesperrt worden. Nach der Partie zwischen den unterklassigen Teams aus Terville und Soetrich kam es laut Medienberichten zu einem Handgemenge zwischen zwei Spielern. Ein weiterer Akteur aus Terville kam dazu, um zu deeskalieren - der Spieler aus Soetrich biss dem Streitschlichter daraufhin in den Penis. Das Opfer musste mit zehn Stichen genäht werden und konnte aufgrund der Verletzung vier Tage lang nicht zur Arbeit erscheinen, berichtet die AFP unter Berufung auf lokale Medien. Der Spieler wurde ebenfalls gesperrt, er muss insgesamt sechs Monate aussetzen. Der Vorfall hat sich bereits im vergangenen November zugetragen. Aufgrund der außergewöhnlichen Umstände hatten sich der Verantwortlichen jedoch mehr Zeit genommen, um alles korrekt aufzuarbeiten. Tobias Nordmann

"Mehr Sportmeldungen lesen Sie im Sport-Tag"

06:25 Uhr

Vier Tote bei Flugzeugkollision

In der Nähe des Regionalflughafens von Mangalore im Südosten Australiens hat sich ein schweres Unglück ereignet. Zwei Kleinflugzeuge sind in der Luft kollidiert, teilte die Polizei des Bundesstaats Victoria mit. Dabei kamen vier Menschen ums Leben.

Nach Angaben der Luftverkehrsbehörde handelt es sich bei den Maschinen um eine Piper PA-44, ein für Übungen genutztes Flugzeug, sowie um eine private Beech Travel Air D95A. Warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch unklar.

 

06:06 Uhr

Sturmgefahr steigt wieder

Heute geht es windig und kühler als zuletzt in den Tag. Denn die Frühwerte liegen meistens bei 1 bis 7 Grad. Und auch tagsüber fühlt es sich zumindest mal ein wenig wie Winter an. Mit Höchstwerten zwischen 2 und 9 Grad und einem teilweise starken bis stürmischen Wind erleben wir nämlich den kältesten Tag der Wetterwoche.

Dementsprechend liegt die Schneefallgrenze heute bei 300 Metern in den zentralen Mittelgebirgen und bei 500 Metern im Süden. Darüber kann es streckenweise glatt auf den Straßen werden. Darunter gibt es wiederholt Regenschauer, die stellenweise von Gewittern und Graupel begleitet sein können. Erst nachmittags wird es im Westen freundlicher und überwiegend trocken.

Die weiteren Aussichten: morgen in der Südwesthälfte trocken und zum Teil sonnig. Im Norden und Osten bleibt es durchwachsen bei 4 bis 12 Grad. Freitag nur noch im Norden windig und nass. Im großen Rest wird es schöner bei maximal 3 bis 11 Grad. Am Wochenende geht es dann zwar wieder milder, aber auch unbeständig bis regnerisch weiter. Zudem steigt die Sturmgefahr leider neuerlich an. Am längsten freundlich und trocken zeigt sich dabei noch der Süden. Ihr Björn Alexander

06:00 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht