Mittwoch, 09. Oktober 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:41 Uhr

Das war Mittwoch, der 9. Oktober 2019

Diese Attacke schockiert ganz Deutschland: Ein mutmaßlicher Rechtsextremist will in einer Synagoge in Halle ein Blutbad unter Dutzenden Gläubigen anrichten. Nur knapp entgeht die jüdische Gemeinde in der sachsen-anhaltischen Stadt einer Katastrophe. Der schwerbewaffnete Täter erschießt dann auf offener Straße zwei Menschen. Ähnlich wie der Attentäter von Christchurch filmt der 27-jährige Deutsche seine Tat und streamt das Video live im Internet.

In Nordsyrien beginnt das türkische Militär seine Offensive gegen kurdische Milizen. Luftangriffe und Artilleriefeuer fordern erste Opfer. Aus den USA und der EU gibt es scharfe Kritik an dem Einmarsch - und an der geplanten Sicherheitszone.

Unser Liveticker zu den Ereignissen in Halle versorgt Sie auch in der Nacht mit den neusten Nachrichten.

Ich verabschiede mich in den Feierabend und wünsche Ihnen eine ruhige Nacht.

22:36 Uhr

Johnsons Vater unterstützt Extinction Rebellion

125377392.jpg

Wie der Vater, so der Sohn?

(Foto: picture alliance/dpa)

Stanley Johnson, der Vater des britischen Premierministers, unterstützt im Gegensatz zu seinem Sohn Boris die Umweltbewegung Extinction Rebellion.

"Was sie machen, ist enorm wichtig", sagte der Senior in London. Er hatte zuvor am Trafalgar Square mit Demonstranten gesprochen.

Bemerkungen seines Sohnes über die Bewegung seien humorvoll gemeint gewesen, sagte der Vater weiter. Boris Johnson hatte am Vortag bei einer Buchvorstellung unter anderem gesagt, die Demonstranten sollten mit ihren "nach Hanf riechenden Biwaks" London verlassen.

21:53 Uhr

Goldener Mercedes AMG gleich zweimal gestohlen

*Datenschutz

Innerhalb weniger Tage wurde ein sehr auffälliger und teurer Sportwagen gleich zweimal gestohlen.

  • Ende September wurden bei einem Wohnungseinbruch in Vreden im Münsterland die Schlüssel des goldfarbenen Mercedes AMG entwendet und dann auch das Auto.
  • Vor rund einer Woche wurde der Sportwagen, dessen Wert bei 170.000 Euro liegen soll, in Gevelsberg bei Wuppertal gefunden und von der Polizei sichergestellt.
  • In der Nacht zu Montag brachen Unbekannte das Tor zum Gelände eines Abschleppunternehmens auf, mit dem die Polizei zusammengearbeitet hatte - und stahlen das Auto erneut. Noch am Montag wurde der Mercedes dann in Wuppertal entdeckt und von der Polizei wieder sichergestellt.
21:13 Uhr

Biden fordert offen Trumps Amtsenthebung

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat sich erstmals offen für eine Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump ausgesprochen.

  • Trump habe sich "selbst angeklagt" durch eine Behinderung der Justiz und einen Bruch seines Amtseids, sagte Biden bei einem Wahlkampfauftritt in Rochester im US-Bundesstaat New Hampshire. "Er sollte des Amtes enthoben werden."
  • Was Trump getan habe, sei falsch, unamerikanisch und bedrohe die Demokratie der USA, beklagte der frühere Vizepräsident. "Wir dürfen ihn damit nicht durchkommen lassen."
  • Der Präsident habe nicht den geringsten Anstand, klagte Biden. Trump verbreite nichts als Lügen über ihn und seinen Sohn Hunter. An diesen Attacken sei nichts dran.
20:34 Uhr

Wendlers Freundin Laura sagt "Nein"

Die neue Staffel des Dschungelcamps startet erst im Januar. Doch darüber, wer den Weg nach Australien antreten wird, wird jetzt schon heiß spekuliert.

Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung stehen die ersten vier Bewohner bereits fest. Darunter Laura Müller, die 19-jährige Freundin des Schlagersängers Michael Wendler.

Doch jetzt macht die Influencerin auf Instagram eine klare Ansage! " NEIN, ich gehe nicht ins Dschungelcamp 2020", teilt die Schülerin nun mit.

Weiter schreibt sie, dass es tatsächlich eine Anfrage der Produktionsfirma gegeben habe, "doch habe ich mich entschieden nicht an dem Format 'Ich bin ein Star holt mich hier raus' mitzuwirken."

*Datenschutz

20:10 Uhr

Extinction Rebellion will Londoner Flughafen lahmlegen

Klimaaktivisten des Bündnisses Extinction Rebellion wollen den London City Airport in der britischen Hauptstadt drei Tage lang lahmlegen. Die "friedliche" Blockade des Flughafens werde am Donnerstag beginnen, teilt die Gruppe mit.

  • Der nahe der Innenstadt gelegene Flughafen kündigte derweil auf seiner Homepage an, er werde eng mit der Londoner Polizei zusammenarbeiten, um "die Sicherheit der Passagiere zu gewährleisten" und "Störungen gering zu halten".
  • Ab 08.00 Uhr am Donnerstag wollen die Aktivisten nach eigenen Angaben das Flughafenterminal im "Hongkong-Stil" besetzen, indem sie sich vor die Türen zu Abflug- und Ankunftshallen setzen, legen oder sich dort ineinander verketten.
  • Hunderte Menschen hätten ihre Teilnahme bestätigt und seien "bereit, ihre Freiheit für diesen Zweck zu opfern", teilte das Bündnis mit.
*Datenschutz

 

19:41 Uhr

Joko und Klaas sagen nach Terror Sendung ab

Nach den tödlichen Schüssen in Halle wird "Joko & Klaas Live" heute Abend nicht gezeigt. Dazu haben sich die Moderatoren Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf kurzfristig entschieden.

Eigentlich hatten die beiden sich am Dienstag in ihrer Show "Joko & Klaas gegen ProSieben" fünfzehn Minuten Sendezeit erspielt, die ihnen zur freien Verfügung stehen sollten. "Joko & Klaas Live" sollte heute um 20:15 Uhr ausgestrahlt werden.

In einem auf Twitter geposteten Clip erklären die beiden, warum sie sich dazu entschieden haben, die Sendung abzusagen. "Es war alles geprobt, alles vorbereitet", erzählt Heufer-Umlauf. Er erklärt weiter: "Da hat heute etwas stattgefunden, was uns zumindest das Gefühl nimmt, heute Abend [...] groß inszenierten Blödsinn aufzuführen. [...] Irgendwie ist nicht der richtige Tag dafür."

19:17 Uhr
Breaking News

Trump: Türkische Offensive ist "eine schlechte Idee"

Ist es das, was er in seiner "großartigen und unvergleichlichen Weisheit für tabu" hält?

US-Präsident Donald Trump kritisiert den Einmarsch der Türkei in Nordsyrien. "Die Vereinigten Staaten befürworten diesen Angriff nicht und haben der Türkei deutlich gemacht, dass diese Operation eine schlechte Idee ist", hieß es in einer Mitteilung Trumps.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:11 Uhr

Berichte über tote Zivilisten in Nordsyrien

Am Nachmittag hat die Türkei mit Luftangriffen und Artilleriefeuer ihre Militäroffensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien begonnen.

Wenige Stunden später gab es Berichte über erste Tote. Zwei Zivilisten seien bei einem türkischen Bombardement auf das Dorf Maschrafa umgekommen, twitterte der Sprecher der von der Kurdenmiliz YPG angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte, Mustafa Bali. Einige andere Menschen seien verwundet worden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:58 Uhr
Breaking News

Täter filmte Angriff in Halle mit Helmkamera

Laut dem "Spiegel" liegt den Ermittlern ein Video vor, dass der Angreifer offenbar mit einer Helmkamera aufnahm. Demnach ergeben sich aus den Aufnahmen Hinweise auf ein antisemitisches und rechtsextremes Motiv. In dem Clip soll der Täter mehrmals über "Juden" und "Knacken" schimpfen. Laut WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung" lud der Täter das Video im Internet hoch.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:46 Uhr

Sicherheitskreise gehen von Einzeltäter aus

Die dpa meldet unter Berufung auf Sicherheitskreise, dass nach den tödlichen Schüssen in Halle alles auf einen Einzeltäter hindeutet.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:42 Uhr

Schaeffler baut weitere 1300 Stellen in Deutschland ab

Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will in Deutschland weitere 1300 Arbeitsplätze abbauen. Entsprechende Informationen der "Wirtschaftswoche" bestätigte eine Unternehmenssprecherin auf dpa-Anfrage.

Schaeffler Vz
Schaeffler Vz 9,88

  • Der Abbau sei Teil eines bereits im März beschlossenen Maßnahmenpaketes, mit dem auf den Transformationsprozess in der Automobilbranche sowie auf die Handelsprobleme mit China und den USA reagiert werden soll.
  • Für die 1300 Stellen solle das Prinzip der doppelten Freiwilligkeit gelten, betonte die Sprecherin. Das bedeutet, dass Mitarbeiter und Unternehmen mit dem Ausscheiden aus dem Unternehmen und den Konditionen einverstanden sein müssen.
  • Die Schaeffler-Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 90.000 Menschen. 2018 setzte die Gruppe mehr als 14 Milliarden Euro um.
18:31 Uhr
Breaking News

Polizei Halle stuft Gefährdungslage herab

Nach den tödlichen Schüssen in Halle hat die Polizei ihre Warnung vor einer akuten Gefährdungslage für die Bevölkerung aufgehoben. "Sie können wieder auf die Straße, die Warnungen sind aufgehoben", twitterte die Polizei. Die Gefährdungslage werde nicht mehr als akut eingestuft.

*Datenschutz

Mehr zur Lage in Halle im Liveticker.

18:12 Uhr

Pannenhilfe endet tödlich

Tragisches Ende bei einer Pannenhilfe: Ein 37-Jähriger ist in einem Wohngebiet im Saarland beim Versuch, einen Transporter mithilfe eines Lastwagens zu starten, eingeklemmt und getötet worden. Ein zweiter Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus in der Nähe der Gemeinde Heusweiler gebracht.

Offenbar rollte der neben dem Transporter stehende Lkw los, während die Männer die Batterien der Fahrzeuge überbrückten.

Die Ursache für das Unglück war wahrscheinlich eine nicht angezogene Handbremse im Lkw, teilte die Polizei mit.

17:54 Uhr
Breaking News

Täter in Halle legte wohl Sprengsätze vor Synagoge

Bei dem Angriff in Halle legte ein Täter auch selbstgebastelte Sprengsätze vor der Synagoge ab. Der Täter habe versucht, in die Synagoge einzudringen, erfuhr die dpa aus Sicherheitskreisen.

Mehr dazu im Liveticker.

17:37 Uhr

Türkei spielt Musik zum Start der Offensive

Die Türkei begleitet den Beginn ihrer Offensive gegen kurdische Milizen in Nordsyrien mit martialischer Musik - aus großen Lautsprechern direkt an der Grenze. Der Sender Habertürk berichtete, im Grenzort Akcakale gegenüber der syrischen Stadt Tall Abjad würden Märsche aus ottomanischer Zeit in großer Lautstärke gespielt.

Der Ort Tall Abjad, der rund sechs Kilometer von Akcakale entfernt ist, ist laut kurdischen und türkischen Quellen Ziel von türkischen Angriffen vom Boden aus und aus der Luft.

Einwohner berichteten, die Stadt sei fast leer, weil die meisten Zivilisten sie verlassen hätten. Dafür seien viele Kämpfer dort. Die Gesundheitsbehörden bereiteten die Krankenhäuser vor. Auf manchen Dächern seien Scharfschützen zu sehen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:05 Uhr

Foto zeigt mutmaßliche Tatwaffe von Halle

amok.jpg

(Foto: Privat)

Hier ist ein Foto eines Augenzeugen aus dem Döner-Bistro, in dem die Schüsse fielen. Auf dem Bild ist offenbar eine der mutmaßlichen Waffen zu sehen, die in Halle zum Einsatz kam.  

Erfahren Sie mehr zur Lage in Halle in unserem Liveticker.

16:55 Uhr

Juncker fordert Stopp der Offensive in Nordsyrien

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Türkei aufgefordert, den Militäreinsatz gegen kurdische Milizen in Nordsyrien zu stoppen.

  • "Ich fordere die Türkei und andere Akteure auf, mit Zurückhaltung zu handeln und den bereits gestarteten Einsatz zu stoppen", sagte der Luxemburger im Brüsseler EU-Parlament. Sollten die Pläne der Türkei die Einrichtung einer "Sicherheitszone" beinhalten, werde die EU sich daran finanziell nicht beteiligen.
  • Das türkische Militär hatte heute zusammen mit der Syrischen Nationalarmee eine Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Nordsyrien gestartet.
  • Erdogan kündigte die Schaffung einer "Sicherheitszone" an, um die Rückkehr syrischer Flüchtlinge aus der Türkei in ihr Heimatland zu erleichtern. Erdogan hat angekündigt, dort neue Dörfer für eine Million syrische Flüchtlinge zu errichten. Er rief die EU dazu auf, die Kosten dafür zu tragen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
16:23 Uhr

Straches Frau Philippa zieht jetzt doch ins Parlament

imago86472788h.jpg

Philippa Strache darf als Abgeordnete ins österreichische Parlament einziehen.

(Foto: imago/Eibner Europa)

Während ihr Mann nach der Ibiza-Affäre sich komplett aus der Politik zurückgezogen hat, geht Philippa Straches politische Karriere jetzt erst richtig bergauf. Die Frau des Ex-FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache darf nun nach tagelanger Unklarheit nach den Wahlen als Abgeordnete ins Parlament einziehen. Das gab die Landeswahlbehörde nach einer Beratung bekannt.

Die FPÖ hatte zuvor eigentlich entschieden, der 32-Jährigen kein Mandat zu geben. Rechtlich könne die FPÖ Strache das Mandat aber nicht entziehen, erklärte die Behörde.

Philippa Strache hatte auf Listenplatz drei der Wiener FPÖ kandidiert. Aufgrund des schlechten Wahlergebnisses der rechten Partei Ende September kamen via Landesliste aber nur zwei Abgeordnete weiter. Die Landeswahlbehörde musste nun entscheiden, ob der vor ihr gereihte Kandidat sein Direktmandat annehmen muss oder auch über die Landesliste ins Parlament einziehen kann. Die zweite Variante hätte Strache den Einzug in den Nationalrat verwehrt.

15:59 Uhr

Fast 40 Menschen sterben bei Bootsunglück in Nigeria

In manchen afrikanischen Ländern kommt es häufiger zu Bootsunglücken mit vielen Toten. Oft liegt es daran, dass die Boote überfüllt, zu alt und schlecht gewartet sind.

Am Montag sind in Nigeria bei einem Bootsunglück fast 40 Menschen gestorben. Zu dem Vorfall kam es auf einem Fluss in der Region Kirfi im zentralen Bundesstaat Bauchi. Von den 40 Menschen an Bord überlebten nur zwei.

15:34 Uhr

Pilze in Bayern durch Tschernobyl noch radioaktiv belastet

Auch mehr als 33 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einzelne Wildpilzarten in Bayern immer noch stark mit radioaktivem Cäsium belastet. Das teilte das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) mit. Betroffen seien etwa Semmelstoppelpilze, Schnecklinge, Maronenröhrlinge, Elfenbein- und Braunscheibige.

"Im Extremfall enthält eine einzelne Mahlzeit dieser Pilze mehr Cäsium-137 als man mit anderen Lebensmitteln aus landwirtschaftlicher Produktion in einem ganzen Jahr zu sich nimmt", sagte Inge Paulini, Präsidentin des BfS.

Verbraucher, die Wildpilze im Handel kaufen, müssten keine Bedenken hinsichtlich einer hohen Strahlenbelastung haben, da Wildpilze den Grenzwert von 600 Becquerel pro Kilogramm Frischmasse nicht überschreiten dürfen, hieß es.

15:14 Uhr
Breaking News

Türkei startet Offensive in Nordsyrien

Die Türkei hat ihren Militäreinsatz im Nordosten Syriens begonnen. Das teilte Präsident Recep Tayyip Erdogan mit.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:05 Uhr

Sex-Videos mit Bürgermeister erschüttern Ungarn

imago26219682h.jpg

Zsolt Borkai, Bürgermeister von Györ, gab zu, das er auf den Videos zu sehen ist.

(Foto: imago/Xinhua)

Wenige Tage vor der Kommunalwahl am kommenden Sonntag wird die westungarische Stadt Györ durch einen Sex-Skandal rund um ihren Bürgermeister Zsolt Borkai erschüttert.

  • Ein unbekannter Blogger verbreitet seit mehreren Tagen Video-Clips, die Borkai bei einer ausgelassenen Sex-Party auf einer Luxusjacht in der Adria zeigen. Unter anderem ist der Stadtobere beim Geschlechtsverkehr mit einer jungen Frau zu sehen.
  • Borkai, ein Gefolgsmann des rechts-nationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban, gab inzwischen zu, dass er auf den Clips zu sehen ist. Er bereue es, sagte der verheiratete Politiker in einer kurzen Video-Erklärung, die er zu Wochenbeginn veröffentlichte.
  • Der ehemalige Olympiasieger im Turnen ist seit 2006 Bürgermeister von Györ. Er gehört der Orban-Partei Fidesz an und stellt sich am Sonntag mit an sich guten Aussichten zur Wiederwahl.
14:52 Uhr

Schichtwechsel

Liebe Leserinnen und Leser, die Lage in Halle ist immer noch unübersichtlich. Die Polizei meldet eine Festnahme, ruft die Bevölkerung aber auf, in ihren Wohnungen oder an ihrem Arbeitsplatz zu bleiben. Die Stadt Halle spricht von einer Amoklage.

Mehr zur Schießerei in Halle lesen Sie hier.

Und hier geht's zum Liveticker.

Mein Kollege Michael Bauer verabschiedet sich in den Feierabend, ich übernehme seinen Platz in der Redaktion. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie mir einfach eine Mail an uladzimir.zhyhachou@nama.de

14:38 Uhr

Klima-Proteste in Berlin sorgen für "mittleres Chaos"

125372368.jpg

Die in Großbritannien gegründete Bewegung Extinction Rebellion hat für die ganze Woche Aktionen in mehreren internationalen Metropolen angekündigt - darunter auch Berlin.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Klimaschutz-Initiative Extinction Rebellion hat an ihrem dritten Protesttag in Berlin mehrere Brücken blockiert und so Verkehrsbehinderungen verursacht. Die Polizei räumte am Mittwoch zugleich den seit Montag besetzten zentralen Kreisverkehr an der Siegessäule.

Rund 300 Aktivisten blockierten seit dem frühen Morgen eine Brücke in der Nähe des Kanzleramts. Später besetzten Protestierer auch eine Brücke der zentralen Verkehrsachse zwischen Potsdamer Platz und Alexanderplatz, was laut Verkehrsinformationszentrale zu einem "mittleren Verkehrschaos" auf umliegenden Straßen führte.

14:12 Uhr

Keine Hinweise auf giftige Wilke-Wurst in NRW

Im Skandal um den hessischen Fleischverarbeiter Wilke haben die NRW-Behörden keine Hinweise, dass mit Listerien kontaminierte Wurst nach NRW gekommen ist. Es gebe auch keine Informationen, dass Menschen in NRW durch den Verzehr von Wilke-Wurstwaren an einer Listeriose erkrankt seien, sagte ein Sprecher des Verbraucherschutzministeriums.

In einigen Produkten des Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG aus dem hessischen Twistetal waren mehrfach Listerienkeime nachgewiesen worden.

13:25 Uhr

Rewe darf Lekkerland übernehmen

Das Bundeskartellamt gibt der Rewe-Gruppe grünes Licht für eine Übernahme des Großhändlers Lekkerland. Die Behörde hatte nach der Befragung von mehr als 120 Marktteilnehmern keine Bedenken und gab die geplante Übernahme frei. Lekkerland beliefert vor allem Kioske und Tankstellen, auch die Einzelhandelsgenossenschaft Rewe ist an einigen Tankstellen mit Märkten präsent.

Allerdings bleibe der Zuwachs durch Lekkerland mit insgesamt unter 0,5 Prozent gering. Nach Angaben des Kartellamts erzielten beide Unternehmen zusammen 2018 einen Umsatz von 40 Milliarden Euro.

13:10 Uhr
Breaking News

Zwei Menschen in Halle erschossen - Täter flüchtig

Bei Schüssen in Halle/Saale sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden. Das teilte die Polizei via Twitter mit. Der Täter sei flüchtig. Die Polizei forderte die Menschen in Halle dazu auf, in ihren Wohnungen zu bleiben oder sichere Orte aufzusuchen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:55 Uhr

Mann wird von drei Autos angefahren und stirbt

Ein 75 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall in Gnarrenburg im Landkreis Rotenburg gestorben. Der Mann sei beim Überqueren einer Straße von einem Auto erfasst und in den Gegenverkehr geschleudert worden, sagte ein Polizeisprecher. Dort wurde er von zwei weiteren Autos angefahren, die nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnten.

Der Mann starb noch am Unfallort. Die Autofahrerin, deren Wagen den Mann zuerst angefahren hatte, hielt nach dem Unfall nur kurz und fuhr dann weiter. Erst später meldete sie sich bei der Polizei.

12:25 Uhr

Polizei ermittelt gegen Pegida-Gründer Bachmann

imago92284692h.jpg

Lutz Bachmann

(Foto: imago images / Matthias Rietschel)

Nach einer Rede bei einer Demonstration des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses in Dresden ermittelt die Polizei gegen dessen Gründer Lutz Bachmann. Es gehe um Vorwürfe der Volksverhetzung und der Anstiftung zu Straftaten, erklärte die Polizei in der sächsischen Hauptstadt. Der Staatsschutz habe Videomaterial von dem Auftritt gesichert, inzwischen seien bereits sieben Strafanzeigen eingegangen.

Bachmanns Rede wurde von Pegida selbst dokumentiert und im Internet verbreitet. Mit Blick auf Klimaaktivisten, Umweltschützer und deren Unterstützer aus Politik sowie Gewerkschaften sprach Bachmann darin unter anderem von "Volksschädlingen", "Parasiten" und "miesen Maden".

12:01 Uhr
Breaking News

Chemie-Nobelpreis geht an Batterie-Entwickler

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den in Jena geborenen US-Amerikaner John Goodenough, den in Großbritannien geborenen Stanley Whittingham und den Japaner Akira Yoshino für die Entwicklung von Lithium-Ionen-Batterien. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm mit.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:53 Uhr

Bundeswehrsoldaten müssen für AKK Cola rationieren

Wegen des Besuchs von Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bei Bundeswehrsoldaten in Mali mussten diese ihren Heimflug aus dem Einsatzland um zwei Tage verschieben. Die "Vorübungen" für den Empfang der Ministerin hatten den Betrieb praktisch lahmgelegt - sogar die Cola für die Truppe war zurückgehalten worden.

imago90789817h.jpg

(Foto: imago images / photothek)

Die Organisation sorgt bei AKK für schlechte Laune: "Wenn wegen meiner Besuche Soldatinnen und Soldaten auf ihre Flüge warten müssen, dann sage ich meine Reise entweder ab oder es muss sichergestellt werden, dass wir gemeinsam fliegen können."

Außerdem plant sie nach Angaben aus dem Verteidigungsministerium auch unangemeldete Besuche, wenn sich das Problem nicht in den Griff bekommen lasse. Nach der Reise habe es "gekracht". Kramp-Karrenbauer war von Sonntag bis Dienstag in Mali, um sich über die Einsatzbedingungen zu informieren.

11:31 Uhr

Slipper von Rammstein-Keyboarder kommen ins Museum

Ein Paar Lederslipper des Rammstein-Keyboarders Christian "Flake" Lorenz gehören nun zum Inventar eines Museums in Sachsen-Anhalt. Besucher des Schuhmuseums in Weißenfels können die hellbraunen Schuhe in Größe 44 künftig begutachten, wie die Stadt mitteilte. Demnach habe der Musiker die Slipper im vergangenen Jahr während der Aufnahmen für das neue Rammstein-Album in Frankreich gekauft. Weißenfels war zu DDR-Zeiten ein Zentrum der Schuhproduktion. Das städtische Schuhmuseum gibt es seit 1910.

Damals hatte sich Lorenz demnach bei einem Fahrradsturz die Schulter gebrochen und konnte die Schnürsenkel seiner Schuhe nicht mehr zubinden. Die Slipper zum Hineinschlüpfen seien seine Rettung gewesen und er habe in ihnen laut eigener Aussage mehr als 5000 Kilometer in Frankreich zurückgelegt.

11:00 Uhr

Apples Hongkong-App sorgt für Zoff mit China

Chinesische Zeitungen werfen Apple vor, die regierungskritischen Demonstranten in Hongkong mit einer Karten-App unterstützt zu haben. Die App "HKmap.live" soll die Bewegung der Polizei in Hongkong verfolgen und so Demonstranten auf dem Laufenden halten. Die Zeitung bezeichnet die App als "Navigationsdienst für gewaltätige Demonstranten".

Apple müsse die Folgen seiner "unklugen und rücksichtslosen Entscheidung" bedenken, heißt es in einem Beitrag. Der Konzern vermische Geschäft mit Politik und sogar illegalen Handlungen.

10:36 Uhr

Nickelback profitiert von gelöschtem Trump-Tweet

imago66355153h.jpg

Chad Kroeger hatte früher mal Löckchen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

US-Präsident Trump hat vor knapp einer Woche einen Tweet abgesetzt, der ein abgewandeltes Musikvideo der Band Nickelback mit ihrem Song "Photograph" zeigt. In dem Video wetterte Trump gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden. Der Band und dem Musiklabel gefiel das gar nicht - sie sahen ihre Urheberrechte verletzt. Der Tweet wurde umgehend entfernt.

Von den 400.000 Likes, die der Trump-Erguss bekam, profitiert die Band aber trotzdem. Nach Zahlen von Nielsen Music wurde der Track in den darauffolgenden beiden Tagen über 700.000 Mal gestreamt und die Downloadzahlen wuchsen um über 569 Prozent.

*Datenschutz

 

10:10 Uhr

44 Afghanen aus Deutschland abgeschoben

imago90800816h.jpg

Seit Dezember 2016 sind insgesamt 720 Männer zurück nach Afghanistan geschickt worden.

(Foto: imago images / Rene Traut)

Ungeachtet der Anschläge in Afghanistan ist am frühen Mittwochmorgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland in der Hauptstadt Kabul eingetroffen. Das teilten Flughafenmitarbeiter mit.

  • An Bord der Maschine waren demnach 44 abgelehnte afghanische Asylbewerber. Seit der ersten Abschiebung im Dezember 2016 sind insgesamt 720 Männer in nunmehr 28 Flügen von den deutschen Behörden zurück nach Afghanistan geschickt worden.
  • Die Abschiebungen sind umstritten. Der Krieg gegen die militant-islamistischen Taliban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) geht weiter, jeden Tag werden Menschen getötet oder verletzt. Regelmäßig sind Zivilisten das Ziel von Angriffen der Taliban und von Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat.
09:43 Uhr

USA verkaufen beschlagnahmten Nordkorea-Frachter

AP_19187747773505.jpg

"Wise Honest" ist keine Umschreibung für Donald Trump.

(Foto: AP)

Im April 2018 setzen indonesische Behörden den Frachter "Wise Honest" fest, die USA beschlagnahmen das Schiff anschließend und beschuldigen Nordkorea, damit gegen Sanktionen verstoßen zu haben. Nun haben die Vereinigten Staaten das Schiff, das Kohle aus Nordkorea transportierte, einfach verkauft.

Die Beschlagnahmung des Schiffes war das erste Mal, dass Washington einen solchen Schritt gegen Pjöngjang einleitete und löste Spannungen zwischen beiden Ländern aus. Nordkorea hatte mehrfach mit Konsequenzen gedroht, falls die USA den Frachter nicht zurückgeben sollten.

09:01 Uhr

Schreddern statt Spenden - Online-Händler vernichten Millionen Artikel

Online-Händler in Deutschland haben allein im vergangenen Jahr 7,5 Millionen zurückgeschickte Artikel entsorgt, obwohl sie diese hätten spenden oder wiederverwerten können. Das entspricht 40 Prozent der weggeworfenen Retouren, wie Wirtschaftswissenschaftler der Universität Bamberg ermittelten. Es sei "eine unnötige Verschwendung", kritisierte Björn Asdecker, Leiter der Forschungsgruppe.
Schätzungsweise 20 Millionen zurückgeschickte Artikel landeten demnach 2018 im Müll.

Dabei handelt es sich um Kleidung, aber auch um Elektro- und Freizeitartikel, Möbel und Haushaltswaren sowie Produkte des täglichen Bedarfs. Die Ware zu entsorgen sei günstiger und bedeute viel weniger Aufwand, so das Ergebnis der Umfrage. Manche Händler seien auch unsicher, welchen Wert die Retouren noch haben und wer eine Spende überhaupt gebrauchen kann.

08:30 Uhr

Kim Kardashian lädt Greta Thunberg zum Dinner ein

imago94002138h.jpg

Kim und Greta - Dream-Dinner, zumindest für eine von beiden.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Kim Kardashian und Greta Thunberg leben scheinbar in verschiedenen Welten. Dabei ist das It-Girl ein Riesenfan der Klimaaktivistin. Kardashian enthüllte in einem Interview mit Reuters, dass sie Thunberg am liebsten zum Essen einladen würde. Die Schwedin zähle zu ihren Wunschgästen.

"Sie ist so ein tolles junges Mädchen und so mutig und couragiert, sich diesen Erwachsenen zu stellen, die sehr beängstigend sein können. Ihre Ehrlichkeit und Offenheit ist genau das, was wir brauchen", sagte die 38-Jährige. Kardashian erklärte sich zudem bereit, Thunbergs Eltern und der Schülerin ihr Fachwissen in Sachen Social Media zur Verfügung zu stellen.

08:00 Uhr

Männer-Brüste durch Medikament - Pharmariese muss Milliarden zahlen

imago93843424h.jpg

Bei Risiken und Nebenwirkungen konsultieren US-Amerikaner erst einmal den Anwalt.

(Foto: imago images/Westend61)

Das Antipsychotikum Risperdal soll als Nebenwirkung Männern Brüste wachsen lassen. Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson muss wegen des Medikaments eine milliardenschwere Strafzahlung leisten. Eine Geschworenenjury sprach einem Kläger in Philadelphia Schadenersatz von acht Milliarden Dollar zu, wie US-Medien übereinstimmend berichteten.

Das Unternehmen zeigte sich zuversichtlich, dass die Entscheidung der Jury letztlich keinen Bestand haben werde. Tatsächlich ist es in den USA durchaus üblich, dass solch hohe Schadenersatzurteile in höheren Instanzen revidiert oder stark reduziert werden.

07:24 Uhr

Als Elvira ein neues Lotto-Zeitalter einläutete

Jahreszahl_1955.jpg

Wussten Sie, dass … der Weg zum finanziellen Glück für Millionen Menschen heute vor 64 Jahren scheinbar erleichtert worden ist? Rund vier Monate nach der Gründung des Deutschen Lottoblocks durch die Länder Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern wurde am 9. Oktober 1955 in der Bundesrepublik Deutschland erstmals die Zahlenlotterie "6aus49" ausgespielt. Die erste Lottofee war das Waisenmädchen Elvira, das dann auch gleich die Kugel mit der 13 aus der Trommel aus Holz und Glas fischte.

6006392.jpg

Waisenmädchen Elvira (m.) kurz vor der historischen Ziehung in Hamburg.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier mehr dazu.

Das passierte außerdem am 9. Oktober:

imago92607074h.jpg

Del Toro hat seit Kurzem auch einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.

(Foto: imago images / UPI Photo)

Wir gratulieren … Guillermo del Toro, mexikanischer Filmnarr, zum 55. Geburtstag. Ein bisschen Hellboy, ein bisschen Hobbit, ein bisschen Kung Fu Panda: Señor del Toro hat's mit irren Charakteren - daran lassen seine Drehbücher, Regiewerke und Produktionen kaum Zweifel. Fast folgerichtig, dass er 2017 dann für "Shape of Water" einen Oscar gewonnen hat.

  • Bella Hadid, US-Mannequin und "Model of the Year" 2016, zum 23. Geburtstag.
  • David Cameron, Ex-Briten-Premier und Wegbereiter des Brexit-Chaos, zum 53. Geburtstag.
  • Tina Ruland, schauspielernde Kölnerin ("Manta, Manta") mit besten Beziehungen zum Playboy, zum 53. Geburtstag.
Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

07:20 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

der 9. Oktober könnte interessant werden, denn heute ist der "Tag der Kuriositäten". Um Hintergründe und Erklärungen mysteriöser Erscheinungen zu erfahren, dafür ist "Der Tag" die perfekte Spielwiese.

Einige "hard facts" stehen heute aber auch an:

  • Das Bundeskabinett will das Klimaschutzprogramm für das Jahr 2030 beschließen. Darin erklärt die Regierung, was Deutschland im Kampf gegen die Erderwärmung bis zum Jahr 2030 konkret tun will.
  • US-Präsident Donald Trump nun mit einer Total-Blockade: Das Weiße Haus verweigert kategorisch jede Kooperation mit dem Kongress bei Zeugenaussagen oder der Herausgabe von Dokumenten. Wir beobachten die weitere Entwicklung.
  • Ein Hartz-IV-Empfänger aus Berlin und dessen Vermieterin streiten vor dem Bundesgerichtshof (BGH) um eine deutliche Mieterhöhung. Dem Mann droht nach der Modernisierung der Verlust der Wohnung, in der er seit seiner Kindheit lebt.
  • Die Verkehrsminister der Länder kommen in Frankfurt zu ihrer zweitägigen Herbstkonferenz zusammen. Ein Thema wird die Frage sein, wie der Fern- und Nahverkehr der Bahn gestärkt werden kann.
  • Zahlreiche Veranstaltungen erinnern heute an die Großdemonstration vor 30 Jahren in Leipzig. Mit dem Ruf "Wir sind das Volk" hatten dort am 9. Oktober 1989 rund 70.000 Menschen für Freiheit und Demokratie demonstriert.
  • Nach den Auszeichnungen in Medizin und Physik wird heute der Nobelpreisträger in der Kategorie Chemie gekürt.
  • Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss um 20.45 Uhr in Dortmund mit einer stark ersatzgeschwächten Elf gegen den zweimaligen Weltmeister Argentinien spielen.

Bei Fragen und Anregungen können Sie mir einfach eine E-Mail schreiben. Mein Name ist Michael Bauer und ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Mittwoch.

 

07:01 Uhr

Flugverkehr in Deutschland nimmt trotz Klimadebatte zu

Im August 2018 hatte die schwedische Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg die Protestbewegung Fridays For Future gegründet - die Popularität ist seitdem stetig gestiegen. Ungeachtet der folgenden Klimadebatte hat das die Menschen nicht davon abgehalten, CO2 durch Flüge in die Atmosphäre zu blasen. Die "Rheinische Post" berichtet unter Berufung auf eine Sonderauswertung des Statistischen Bundesamtes, im deutschen Luftverkehr sei die Passagierzahl in jedem Monat seit August 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen.

Dem Bericht zufolge starteten in den zwölf Monaten von August 2018 bis Juli 2019 von Deutschland aus 125,1 Millionen Flugpassagiere. In den zwölf Monaten davor - von August 2017 bis Juli 2018 - waren es noch 119,4 Millionen.

 

06:27 Uhr

Tief "Peter" bringt Gewitter und Graupelschauer

Sturmtief "Peter", das mit seinem Zentrum nördlich der Britischen Inseln liegt, ist nach wie vor für unser Wetter verantwortlich. Und damit geht es heute abermals windig und mild in den Tag. Die Frühwerte bewegen sich nämlich zwischen 7 Grad auf den Mittelgebirgen und 14 Grad am Alpenrand. Tagsüber ist es ebenfalls recht mild mit Höchstwerten zwischen 12 Grad im Bergland und 17 Grad im südlichen Brandenburg und in Teilen Sachsens. Denn in den östlichen Bundesländern bekommen Sie heute bei 2 bis 4 Sonnenstunden noch am meisten Sonne. Ansonsten bleibt es überwiegend grau oder wechselhaft mit nur kurzen Auflockerungen. Dabei regnet es vor allem im Süden kräftig und länger anhaltend, während die Schauer im Westen später auch von Gewittern und Graupel begleitet sein können. Das gilt insbesondere im Eifelumfeld sowie im Nordwesten.

imago93956653h.jpg

(Foto: imago images/McPHOTO)

Zum ungemütlichen bis durchwachsenen Herbstwetter passt weiterhin der teils starke bis stürmische Wind aus südwestlichen bis westlichen Richtungen, der insbesondere auf den Bergen und an der See auch Sturmstärke erreichen kann.

Die weiteren Aussichten: Morgen dominiert nochmals Tief "Peter", bevor anschließend Azorenhochableger "Lisbeth" bei uns vorbeischaut. Davon profitiert am Freitag bereits der Süden, der sich abseits beziehungsweise nach Auflösung von Nebelfeldern über viel Sonne freuen kann. Samstag breitet sich der "Goldene Oktober" weiter bis in die Landesmitte aus. Lediglich der Norden bleibt im Einflussbereich von Wolken und Wind. Am Sonntag könnten auch den Westen bereits wieder gewittrige Regengüsse heimsuchen.

So oder so wird es aber überall wärmer. Die Wetterlage bringt uns nämlich Luft aus südlichen Breiten, so dass es zwischen 15 Grad im Norden und knapp 25 Grad im Süden werden. Hier wackelt also seit längerer Zeit mal wieder die Sommermarke.

Ihr Björn Alexander

06:19 Uhr

Lkw quetscht Pannenhelfer tödlich ein

Tragisches Ende bei einer Pannenhilfe: Ein 37-Jähriger ist im Saarland beim Versuch, einen Transporter mit Starthilfe eines Lastwagens wieder flottzubekommen, von den Fahrzeugen eingeklemmt und getötet worden. Ein zweiter Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus in der Nähe der Gemeinde Heusweiler gebracht, wie die Polizei mitteilte.

Offenbar sei der neben dem Transporter stehende Lkw losgerollt, während die Männer die Batterien der Fahrzeuge überbrückt hätten, sagte eine Sprecherin der Polizei. Zu dem genauen Hergang des Unglücks in dem Wohngebiet und der Ursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen, auch der Lkw-Fahrer aufgrund seiner schweren Verletzungen nicht.