Mittwoch, 02. Juni 2021Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:19 Uhr

Das war Mittwoch, der 2. Juni 2021

Nach wochenlangem Abwärtstrend steigt die Corona-Inzidenz wieder an. Was steckt dahinter? Und sollen wir uns Sorgen machen? Das erfahren Sie hier.

Was war heute sonst wichtig? Hier eine kurze Übersicht:

Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche Ihnen einen angenehmen Restabend und eine gute Nacht, bis morgen!

21:52 Uhr

Zwei tödliche E-Bike-Unfälle innerhalb weniger Stunden in Westfalen

Zwei Menschen sind am Nachmittag in Westfalen mit ihrem E-Bike tödlich verunglückt. Beide stießen mit einem Auto zusammen.

Eine 90-Jährige war in Gütersloh aus einem Feldweg gekommen und wollte eine Straße überqueren, wie die Polizei mitteilte. Dabei habe sie offensichtlich nicht auf den Verkehr geachtet. Es kam zum Zusammenstoß mit einem Auto.

Im Kreis Warendorf starb ein 30-jähriger Pedelec-Fahrer nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hätten vermutlich beide Fahrzeugführer den jeweils anderen nicht oder zu spät erkannt, teilte die Polizei mit. Der Unfall passierte in einer Senke auf einer schmalen Straße in Dünninghausen.

21:27 Uhr
Breaking News

Netanjahu verliert Posten als Israels Ministerpräsident

Mehr als zwei Monate nach der Parlamentswahl in Israel hat der bisherige Oppositionsführer Jair Lapid eine Koalition geschmiedet. Dies wird der 57-Jährige nach Angaben seines Sprechers am heutigen Abend Präsident Reuven Rivlin mitteilen. Mit Vereidigung einer solchen Regierung wäre die Ära von Benjamin Netanjahu als Ministerpräsident vorerst beendet.

21:14 Uhr

Luchs entkommt aus Gehege, reißt drei Antilopen und stirbt nach Narkose

Im Tiergarten Nürnberg ist ein Luchs aus seinem Gehege entkommen und hat in einem benachbarten Gelände drei Antilopen gerissen sowie ein Jungtier verletzt.

Die Raubkatze sei am Morgen - noch vor Öffnung des Tiergartens für Besucher - betäubt und in das Gehege zurückgebracht worden, teilte der Tiergarten mit. Allerdings sei das Tier später nach dem Aufwachen aus der Narkose verendet. "Möglicherweise war die Stressbelastung durch den Ausbruch und die darauffolgende Tötung der Antilopen in Kombination mit der Narkose zu viel", hieß es.

20:24 Uhr

Braut stirbt auf ihrer Hochzeit - Bräutigam heiratet ihre Schwester

In Indien ist eine Frau während ihrer eigenen Hochzeitsfeier gestorben - und der Bräutigam ehelichte kurzerhand ihre Schwester.

Die Braut soll während der Zeremonie einen Herzstillstand erlitten haben, berichtet das lokale Nachrichtenportal "News18". Sie brach zusammen, ein Arzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Statt die Hochzeit abzusagen, brachten die Angehörigen die Leiche einfach in ein Nebenzimmer, und feierten weiter - mit einer anderen Braut!

"Wir wussten nicht, was wir in der Situation tun sollten", sagte ein Bruder der verstorbenen Frau der Nachrichtenagentur "Ians". "Beide Familien haben sich beraten und jemand schlug vor, dass meine jüngere Schwester Nisha den Bräutigam heiratet. Die Angehörigen haben darüber diskutiert und schließlich zugestimmt."

Es sei eine "schwierige Entscheidung" gewesen, sagte der Onkel der verstorbenen Braut "Ians" zufolge. Die Familien hätten ein Wechselbad der Gefühle durchlebt. "Eine Tochter lag tot in einem Raum und die Hochzeit der anderen Tochter fand im Zimmer nebenan statt."

19:37 Uhr

Mann ruft Nazi-Parolen und bespuckt schwarzes Mädchen in Bahn

In einer Stadtbahn in Saarbrücken hat ein Mann ein schwarzes Mädchen angespuckt. Der 37 Jahre alte Deutsche habe am vergangenen Freitagabend die 16-Jährige auf diese Weise attackiert, teilte die Polizei mit. Es sei von einem rassistischen Motiv auszugehen, sagte ein Sprecher.

Der Mann habe in der Saarbahn weiter gepöbelt und die Begleiter des Mädchens beleidigt. Mehrere Fahrgäste in der gut besetzten Bahn hätten berichtet, dass der 37-Jährige auch "Sieg Heil" gerufen haben soll. Der Mann wurde kurz danach von Polizisten aufgegriffen. Der 37-Jährige ist wegen Drogendelikten polizeibekannt.

19:27 Uhr

Deutschland erteilt keine Genehmigung für Flüge aus Russland

Unstimmigkeiten im Flugverkehr zwischen Deutschland und Russland: Für Flüge der Lufthansa im Juni sei von der zuständigen russischen Behörde keine rechtzeitige Genehmigung erfolgt, teilte das Bundesverkehrsministerium in Berlin mit. Für den frühen Mittwochmorgen geplante Flüge seien am Vorabend annulliert worden. Deswegen habe auch das Luftfahrt-Bundesamt keine weiteren Genehmigungen für Flüge russischer Airlines erteilt, solange die Genehmigungen auf russischer Seite ausstanden. Somit hätten Flüge der Gesellschaften Aeroflot und S7 am Mittwoch nicht stattfinden können.

 Hintergrund ist nach Ministeriumsangaben, dass Russland im März 2020 wegen der Corona-Pandemie einseitig die bilateralen Vereinbarungen zum Linienverkehr ausgesetzt hat. Daher würden Flüge zwischen beiden Ländern in verringerter Zahl, teils auf monatlicher Charterbasis und auf der Grundlage der Gegenseitigkeit genehmigt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:03 Uhr

Chemiekalien-Frachter sinkt nach wochenlangem Brand vor Sri Lanka

Zwei Wochen lang brennt die "X-Press Pearl" vor Sri Lankas Küste und verschmutzt die Strände mit tonnenweise Plastikteilchen. Nun geht das Containerschiff unter und droht eine noch größere Umweltkatastrophe zu verursachen. Der Frachter hat unter anderem Salpetersäure an Bord.

 

18:24 Uhr

Riesiger Brand in Ölraffinerie in Teheran

In der Ölraffinerie der iranischen Hauptstadt Teheran ist es zu einem Großbrand gekommen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna ist das Ausmaß noch nicht klar. Mehrere Rettungsteams des Roten Halbmonds seien vor Ort. Angeblich soll in der Raffinerie eine Gasleitung explodiert sein. In mehreren Stadtteilen sind im Süden der Hauptstadt riesige Rauchwolken zu sehen.

17:55 Uhr

Mehr als 20 Vermisste nach Bootsunglück vor Tunesien

Nach einem erneuten Bootsunglück vor der Küste Tunesiens werden mehr als 20 Menschen vermisst. Ein Boot mit etwa 100 Menschen an Bord sei gesunken, sagte ein Sprecher des Tunesischen Roten Halbmonds. Aus dem Wasser seien bisher zwei Todesopfer geborgen worden. Am Dienstag hatten die tunesische Marine und Arbeiter einer Öl-Förderplattform rund 70 Menschen gerettet, die mit dem Holzboot am Sonntag von Libyen aus losgefahren waren.

Laut dem Roten Halbmond in der tunesischen Provinz Medenine sind die Migrantenlager in der Region "auf beispiellose Weise überfüllt". Dort seien innerhalb weniger Tage 500 Migranten eingetroffen. Die rund 70 Geretteten stammten unter anderem aus dem Sudan und Eritrea.

17:45 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:56 Uhr

Mann nach Suizidversuch vor Gericht in Belarus wieder im Gefängnis

Der belarussische Oppositionelle Stepan Latypow ist nach einem Suizidversuch im Gerichtsaal und einer anschließenden Behandlung im Krankenhaus zurück ins Gefängnis gebracht worden. Der 42-Jährige sei operiert und wieder in seine Haftanstalt verlegt worden, teilte die Menschenrechtsorganisation Wjasna unter Berufung auf Latypows Familie mit.

Latypow war am Dienstag auf die Bank in seinem Anklage-Käfig gestiegen und hatte mit einem Stift in seine Kehle gestochen, bis er das Bewusstsein verlor. Zuvor habe der 41-Jährige noch seinem Vater berichtet, dass ihm mit rechtlichen Schritten gegen seine Verwandten gedroht worden sei, wenn er sich nicht schuldig bekenne, berichtete Wjasna weiter. Latypow war demnach mit Blessuren vor Gericht erschienen.

16:19 Uhr

Jugendliche erfasst 87-Jährigen mit Traktor - tot

Tragischer Unfall in Baden-Württemberg: In Aalen ist ein 87-Jähriger von einem Traktor mit Anhänger angefahren worden und später an seinen Verletzungen gestorben. Eine 17-Jährige, die am Steuer war, setzte den Trecker mit einem angehängten sogenannten Muldenkipper zurück und erfasste den Senior, der sich dahinter befand.

Der Mann sei von dem Kipper zu Boden geworfen und schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Er wurde mit einem Rettungswagen von dem landwirtschaftlichen Anwesen in Unterrombach in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag der 87-Jährige seinen Verletzungen.

15:12 Uhr

Isaac Herzog zum neuen Präsidenten von Israel gewählt

Isaac Herzog wird der neue Präsident Israels: Die Knesset wählte den früheren Chef der linksgerichteten Arbeitspartei zum neuen Staatsoberhaupt. Der 60-Jährige tritt die Nachfolge von Staatschef Reuven Rivlin an.

243713985.jpg

Isaac Herzog (l.) ist neuer Präsident von Israel.

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Herzog setzte sich bei der Abstimmung im Parlament klar mit 87 zu 26 Stimmen gegen seine Rivalin um das Präsidentenamt, Miriam Peretz, durch. Der Präsident der Jüdischen Agentur für das Land Israel, die im Auftrag des Staates Israel die Auswanderung von Juden nach Israel weltweit mitorganisiert, wird damit zum elften Präsidenten Israels. Die siebenjährige Amtszeit von Rivlin geht demnächst zu Ende. Der Präsident hat in Israel überwiegend eine repräsentative Rolle.

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:42 Uhr

Tödlicher Chemieunfall an deutsch-österreichischer Grenze

Bei einem Chemieunfall in einer österreichischen Fabrik an der Grenze zu Bayern ist ein Arbeiter ums Leben gekommen. Nach einem Austritt von Schwefeldioxid sei der Mann an der Unfallstelle gestorben, teilte das Zellstoffwerk Austrocel Hallein mit.

In den Morgenstunden wurden Anwohner in Hallein aufgerufen, in Innenräumen zu bleiben sowie Fenster und Türen zu schließen. Bis zum Vormittag wurde diese Warnung jedoch wieder aufgehoben. Die Anwohner dürfen zwar wieder ins Freie. Die Behörden in Hallein empfahlen jedoch weiterhin, Kellerräume zu meiden, da das schwere Gas Schwefeldioxid dorthin absinken könnte.

14:30 Uhr

Schichtwechsel

Vivian Micks verabschiedet sich in den sonnigen Feierabend, ich übernehme ab sofort den "Tag". Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen schönen Nachmittag!

13:53 Uhr

Aggressives Nilpferd jagt Touristen in Boot

Warum Nilpferde die gefährlichsten Tiere Afrikas sind, zeigen diese Aufnahmen eindrucksvoll. Fühlen sie sich in ihrem Territorium bedroht, gehen die mächtigen Kolosse mit hoher Geschwindigkeit zum Angriff über. Vier Freunde auf Safari entkommen nur um Haaresbreite.

13:17 Uhr

Trotz Fehler: Helge Braun darf Doktor-Titel behalten

imago0105288795h.jpg

Muss nochmal ran an die Doktorarbeit: Helge Braun.

(Foto: imago images/Political-Moments)

Helge Braun kann aufatmen: Die Gießener Justus-Liebig-Universität hat bei der Überprüfung der Doktorarbeit des CDU-Politikers keine Täuschungsabsicht festgestellt. Ein Entzug des Doktortitels komme nicht in Betracht, teilte die Hochschule mit. Aber: Es gebe jedoch an einigen Stellen formale Fehler. Diese müssten noch korrigiert werden, hieß es.

Braun, der auch Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Gießen ist, promovierte 2007 im Alter von 35 Jahren zum Doktor der Medizin. Seine Doktorarbeit befasste sich mit dem Einfluss intraoperativer Tachykardien (Herzrasen während einer Operation) auf die postoperative Prognose.

12:45 Uhr

US-Bürger bekommen Pick-ups und Jagdgewehre für Corona-Impfung

Ein Pick-up-Wagen, eine Jagderlaubnis oder ein Gewehr - das sind Preise, die Menschen in West Virginia in einer Lotterie gewinnen können, die sich gegen Corona impfen lassen. Mit der Verlosung soll die Impfkampagne in dem ländlichen US-Bundesstaat wieder in Gang gebracht werden. Nach einem starken Start stagniert die Impfquote in West Virginia, bislang sind 41 Prozent der Bevölkerung voll geimpft. Damit liegt die Impfquote in dem Bundesstaat deutlich unter dem US-Durchschnitt von rund 50 Prozent. Mit der Impf-Lotterie will die Regierung von West Virginia nun weitere Bewohner zu einer Impfung bringen.

Verlost werden zwei Pick-ups, fünf Fischerei- und Jagdlizenzen auf Lebenszeit, zehn Jagdgewehre und 25 Wochenendtrips in Nationalparks von West Virginia. Außerdem sind eine Million Dollar (818.000 Euro) im Pott und für Teilnehmer im Alter von 12 bis 25 Jahren zwei Vier-Jahres-Stipendien für eine staatliche Uni. Da dürfte sich der Gang zum Impfzentrum für viele lohnen!

12:00 Uhr
11:48 Uhr

Flüchtiger Motorradfahrer bei Verfolgungsjagd angeschossen

243702117.jpg

Ein Beweisstück wurde am Tatort sichergestellt.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

In Magdeburg ist es vergangene Nacht zu einer spektakulären Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Motorradfahrer gekommen - die für den Mann nicht gut endete.

  • Bei einer polizeilichen Verkehrskontrolle gegen Mitternacht flüchtete er bei Wahlitz (Jerichower Land). Daraufhin ist eine Verfolgungsjagd bis nach Magdeburg entstanden.
  • Als der Mann schließlich eine Straßensperre durchbrach, hätten zwei Beamte auf den Motorradfahrer geschossen. Er sei "offensichtlich" getroffen worden, da wenig später im Bördekreis ein Mann mit Schussverletzungen aufgefunden worden sei, so die Polizei. Man gehe davon aus, dass es sich dabei um den Motorradfahrer handele.
  • Wie schwerwiegend seine Verletzungen sind, könne man bisher nicht sagen.
11:23 Uhr

Rettung gescheitert: Iranisches Marine-Schiff geht nach Brand in Meer unter

Auf einem Schiff der iranischen Marine ist am Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Mehr als 20 Stunden wurde der Brand auf dem Tanker "Charg" versucht zu löschen - vergebens. Nun ist laut iranischer Marine das Schiff, das seit über 40 Jahren im Einsatz war, im Persischen Golf gesunken. Es sei nicht mehr möglich gewesen, die "Charg" zu retten. Die Besatzung sei jedoch in Sicherheit. Die genaue Ursache für den Brand wird noch untersucht.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:30 Uhr

Strafzinsen ab 25.000 Euro: Postbank bittet Sparer zur Kasse

Die Postbank senkt die Freibeträge für Spareinlagen deutlich ab. Die Deutsche-Bank-Tochter verlangt ab dem 21. Juni bei neu abgeschlossenen Verträgen Verwahrentgelte ab einem Betrag von 50.000 Euro auf Giro- und Anlagekonten und ab 25.000 Euro auf Tagesgeldkonten, wie das Institut erklärte. Bisher lag der Freibetrag bei 100.000 Euro.

Für Spareinlagen bei Konten der Marke Deutsche Bank seien vorerst keine Änderungen geplant, fügte ein Sprecher hinzu. "Wir haben die Marktentwicklung im Blick und entscheiden zu gegebener Zeit über das weitere Vorgehen." Die Deutsche Bank stellt Kunden ab einem Betrag von 100.000 Euro Strafzinsen in Rechnung.

Mehr börsenrelevante Meldungen lesen Sie im Börsen-Tag.

09:17 Uhr

14-Jährige will Abkürzung nehmen und wird von Zug erfasst - tot

Offenbar wollten sich zwei Freundinnen ein Stück Weg sparen - eine bezahlt dafür mit ihrem Leben. In Oppenweiler nordöstlich von Stuttgart haben eine 14-Jährige gemeinsam mit einem elfjährigen Mädchen die Bahngleise überqueren wollen, sagt die Polizei.

  • Beide Mädchen seien nacheinander über die Gleise gerannt, als ein Regionalexpress herannahte.
  • Den Angaben zufolge erschrak die Ältere, als sie den Zug erblickte und wollte umkehren.
  • Der 45-jährige Lokführer habe noch eine Vollbremsung einleiten können, die jedoch den Aufprall nicht verhinderte. Das Mädchen starb noch an der Unfallstelle.
09:02 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:18 Uhr

"Friends"-Star Matthew Perry löst Verlobung auf

Drei Jahre waren sie ein Paar, Anfang des Jahres folgte dann die Verlobung - nun ist Schluss: "Friends"-Star Matthew Perry hat sich von seiner 29 Jahre alten Verlobten Molly Hurwitz getrennt, berichten Medien. "Manchmal funktionieren Dinge einfach nicht, und das hier ist eines davon", sagte der 51-Jährige dem US-Magazin "People". "Ich wünsche Molly das Beste."

Perry und Hurwitz waren seit 2018 ein Paar, im November 2020 hatte der Schauspieler die Verlobung bekannt gegeben. Seit der Erstausstrahlung der Sondersendung "Friends: The Reunion" am vergangenen Donnerstag, machen sich Fans Sorgen um Perry, der in der Vergangenheit mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen hatte.

07:29 Uhr

Zwischen Papa und Party: Das ist der erste deutsche Amazon-Spielfilm

243692970.jpg

Emilio Sakraya (l) als frischgebackener Vater Noah und Helgi Schmid als Baumi in "One Night Off".

(Foto: picture alliance/dpa/Amazon Prime)

Familien-Leben und Nachtleben gehen nicht zusammen denken Sie? Die Komödie "One Night Off" will das Gegenteil beweisen: Der erste Spielfilm der Amazon Studios, der in Deutschland im Raum Köln gedreht wird, handelt von dem 24-jährige Noah (Emilio Sakraya). Der liebt Musik und Konzerte, ist aber gerade Vater geworden und noch nicht ganz in der neuen Rolle angekommen. Als seine Freundin Marie (Milena Tscharntke) für eine Nacht verreisen muss, hat er endlich die Chance, es ihr zu beweisen: Eine Nacht allein mit Baby ist absolut kein Problem. Doch ausgerechnet in dieser Nacht öffnet der von ihm und seinem chaotischer Freund Baumi (Helgi Schmid) innig geliebter Club das letzte Mal die Türen, bevor er abgerissen wird. Mit dem Baby zu einem Konzert gehen, das ist doch unmöglich, oder?

"'One Night Off' ist nicht nur eine Liebeserklärung an die Familie, sondern gleichzeitig eine Liebeserklärung an das Nachtleben, das wir - gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie - mit ganz besonderen Orten verbinden," sagte Philip Pratt, Leiter Deutsche Amazon Originals. Regie führt Martin Schreier ("Traumfabrik").

07:14 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

die Temperaturen steigen, die Corona-Maßnahmen fallen, die Urlaubs-Saison kommt - doch die Zahlen der Ansteckungen steigen wieder. Jetzt nur nicht leichtsinnig werden, mahnen Experten. Das RKI meldet einen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 36,8. Alle weiteren Entwicklungen lesen Sie wie gewohnt in unserem Corona-Ticker. Was sonst heute noch ansteht:

  • Online-Ost-Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel: Thema ist die Umsetzung der Empfehlungen der Kommission "30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit". Um 16 Uhr gibt Merkel mit Brandenburgs Ministerpräsidenten Dietmar Woidke eine Pk.
  • 2. Nationaler Waldgipfel: Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner berichtet über den aktuellen Stand und den Abfluss der Waldhilfen und stellt ein Modell zur Honorierung der Klimaschutzleistung der Wälder vor.

  • Kabinettsitzung: Voraussichtlicher Beschluss der Pflegereform und einer Verordnung, die das geplante Ende der Priorisierung bei den Corona-Impfungen zum 7. Juni umsetzt. Zudem sollen Impfungen für Beschäftigte bei Betriebsärzten ermöglicht werden.

  • EU-Kommission stellt Strategie für stärkeren Schengen-Raum vor In der normalerweise grenzkontrollfreien Zone von 26 EU- und Partnerstaaten hatte es zuletzt immer wieder Schwierigkeiten an den Außengrenzen und Abstimmungsprobleme gegeben.

  • Präsidentschaftswahl in Israel: Inmitten der zähen und schwierigen Regierungsbildung wählen die israelischen Bürger ein neues Staatsoberhaupt. Es treten zwei Kandidaten an, Izchak Herzog, früherer Oppositionsführer und Vorsitzender der Jewish Agency, sowie die Lehrerin Miriam Peretz.

  • Kassel: Dem ermordeten Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird anlässlich des 2. Jahrestages seines Todes gedacht.

Mein Name ist Vivian Micks und ich versorge Sie bis in den Nachmittag mit allen Nachrichten und Geschichten aus Deutschland und der Welt. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie mich per E-Mail an vivian.micks[at]nama.de. Ich wünsche Ihnen einen schönen Start in den Mittwoch!

06:52 Uhr

Florida verbietet Transgender-Schülerinnen Schulsport mit Mädchen

Gestern war der erste Tag des "LGBTQ Pride Month", der lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen feiert und ihre Unterdrückung in den Fokus rückt. Genau an diesem Tag müssen Transgender-Schülerinnen in Florida einen Rückschlag hinnehmen: Der US-Bundesstaat schließt sie vom Mädchen-Schulsport aus. Der republikanische Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnete am Dienstag in einer christlichen Schule in Jacksonville ein Gesetz, wonach sich Transgender-Frauen und -Mädchen künftig mit Jungen im Sport an öffentlichen Schulen messen müssen. "Wir glauben, dass es sehr wichtig ist, dass die Integrität der Wettbewerbe bewahrt wird", sagte DeSantis. "Wir halten uns an die Biologie und nicht an die Ideologie, wenn wir Sport machen."

"Schockierend", kommentierte der demokratische homosexuelle Politiker Carlos Smith den Schritt auf Twitter. "Das schürt Transphobie und gefährdet verletzliche Kinder ohne guten Grund." Zuvor hatten bereits andere republikanisch regierte Bundesstaaten ähnliche Maßnahmen beschlossen.

06:16 Uhr

Sänger Lance Bass erwartet mit Ehemann Zwillinge

2017-07-13T005548Z_1913729871_NOCID_RTRMADP_3_NEWS-THE-2017-ESPYS.JPG

Lance Bass (r.) und Michael Turchin sind seit 2014 verheiratet.

(Foto: USA Today Sports)

Der ehemalige Sänger der Boyband 'N Sync, Lance Bass und seinem Mann Michael Turchin haben sich einen lang gehegten Kinderwunsch erfüllt. Im November werden der 42-Jährige und der 34-Jährige mithilfe einer Leihmutter Eltern von Zwillingen, ein Mädchen und einen Jungen, sagte Bass der US-Zeitschrift "People". In dem Interview sprachen Bass und Turchin über den schwierigen Prozess und viele Rückschläge, die sie auf dem Weg erlebten. Eine der Leihmütter habe im vorigen Jahr eine Fehlgeburt erlitten. Dass es jetzt offenbar zu klappen scheint, teilte Bass mit gruseliger Musik unterlegtes Video im Stil eines Filmtrailers, indem das Paar über die Ankunft von etwas Geheimnisvollem zu Halloween spekuliert, mit einer Anspielung auf Zwillinge am Ende.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.