Mittwoch, 30. Oktober 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:33 Uhr

Das war Mittwoch, der 30. Oktober 2019

Obwohl die eiskalte Luft schon nach Winter riecht, steht jetzt erst der November vor der Tür. Was sich ab dem nächsten Monat für Verbraucher alles ändert – das erfahren Sie hier.

Und hier sind einige Artikel, die Sie heute besonders interessant fanden:

Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht und – falls Sie morgen frei haben – einen schönen Feiertag!

22:12 Uhr

Kleinflugzeug stürzt in Reihenhaus - Zwei Tote

AP_19303658149373.jpg

Die Bewohner des Hauses hatten Glück im Unglück.

(Foto: AP)

Ein Leichtflugzeug ist unweit von Atlanta im US-Bundesstaat Georgia in ein Reihenhaus gekracht. Beide Insassen sind dabei ums Leben gekommen, berichten US-Medien. Die Bewohner befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zuhause. Die Maschine vom Typ Piper PA-28 sei kurz nach dem Start am Vormittag abgestürzt, erklärte die US-Luftfahrtbehörde FAA auf Twitter.

21:49 Uhr

Twitter verbietet politische Werbung

Twitter verbreitet weltweit keine politischen Inhalte mehr als Werbung. "Wir glauben, dass Reichweite für politische Botschaften verdient werden muss, statt erkauft zu werden", schrieb Twitter-Chef Jack Dorsey.

Werbung bei Twitter sind zum Beispiel Tweets, die gegen Bezahlung im Nachrichtenstrom von Nutzern platziert werden können - auch wenn sie dem Account nicht folgen.

Die Debatte über politische Werbung kommt in den USA wegen der näherrückenden Präsidentenwahl 2020 immer mehr in Gang.

*Datenschutz

Mehr dazu lesen Sie in Kürze auf n-tv.de

21:14 Uhr

Jennifer Aniston heizt Gerüchte um "Friends"-Comeback an

Jennifer Aniston ist derzeit in aller Munde. Das hat sie nicht nur ihrem neu ins Leben gerufenen Instagram-Account zu verdanken, sondern auch ihren regelmäßigen Andeutungen zu einem möglichen "Friends"-Comeback. Bei einem Auftritt in der US-Talkshow von Ellen DeGeneres hatte sie vor Kurzem enthüllt, dass die sechsköpfige Gruppe tatsächlich "an etwas" feilen würde.

"Wir würden es wirklich toll finden, wenn da noch etwas kommt", sagte Aniston und sprach damit offenbar auch für ihre Serien-Kollegen Courteney Cox, Matthew Perry, Matt LeBlanc, David Schwimmer und Lisa Kudrow. "Wir arbeiten an etwas", fügte sie hinzu und heizte damit die Gerüchteküche um eine mögliche Reunion an.

Gleiches hat die 50-Jährige nun erneut in der "Late Show" von Stephen Colbert geäußert. "Es passiert etwas", bestätigte Aniston. Was genau dieses "etwas" sein werde, hat sie allerdings nicht verraten. "Es passiert etwas - aber wir wissen nicht, was das ist", so die Schauspielerin weiter.

19:55 Uhr

Bushido verliert vor Gericht

126141459.jpg

"Abgeschmiert auf ganzer Linie": Bushido.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bushidos Album "Sonny Black" ist nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig zu Recht als jugendgefährdend eingestuft worden. Damit korrigierten die Richter das Urteil der Vorinstanz und bestätigten die Entscheidung der Bundesprüfstelle, das Album auf den Index für jugendgefährdende Medien zu setzen. Bushido nahm an der Verhandlung selbst teil. Er sei "abgeschmiert auf ganzer Linie", sagte er nach der Urteilsverkündung.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass die Titel Gewalt "hemmungslos" darstellten. Seit 2015 darf das Album "Sonny Black" nicht mehr an Kinder und Jugendliche verkauft werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:40 Uhr
Breaking News

Familienministerin Giffey kann Doktortitel behalten

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey kann ihren Doktortitel behalten. Das gab die Freie Universität Berlin bekannt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
19:38 Uhr

Saudis lassen erstmals Frauen im Wrestlingring kämpfen

Natalya vs. Lacey Evans.jpg

(Foto: WWE)

In Saudi-Arabien werden zum ersten Mal Frauen bei einer Großveranstaltung im Ring zu sehen sein. Bei dem Wrestlingevent "Crown Jewel" der WWE wird Natalya auf Lacey Evans treffen, wie das Medienunternehmen mitteilte. Bei der Veranstaltung King Fahd International Stadium in Riad am 31. Oktober wird unter anderem auch Schwergewichtsboxweltmeister Tyson Fury in den Ring steigen.

Für Saudi-Arabien ist die Entscheidung der nächste Schritt, die Rechte der Frauen zu stärken. Erst im letzten Jahr wurde Frauen erlaubt, Sportveranstaltungen zu besuchen. Kronprinz Mohammed bin Salman hatte bereits vor Monaten gesellschaftspolitische Reformen eingeleitet. Frauen ist es mittlerweile erlaubt, selbstständig zu reisen oder etwa eine Hochzeit, Scheidung oder die Geburt eines Kindes eintragen zu lassen.

19:04 Uhr
Breaking News

US-Notenbank senkt Leitzins zum dritten Mal in Folge

Die US-Notenbank Fed senkt den Leitzins immer weiter. Sie kappt ihn um einen Viertelpunkt auf die neue Spanne von 1,5 bis 1,75 Prozent.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:59 Uhr

Pathologe zweifelt an Suizid Epsteins

Knapp drei Monate nach dem Tod des US-Millionärs Jeffrey Epstein werden erneut Zweifel an seinem offiziell erklärten Suizid laut.

  • Die Beweise deuteten eher darauf hin, dass der Investmentbanker in seiner Gefängniszelle ermordet worden sei, sagte ein von Epsteins Bruder engagierter Pathologe dem Sender Fox News.
  • Epsteins Verletzungen deuteten auf einen Tod durch Erwürgen hin, sagte der frühere New Yorker Gerichtsmediziner, der bei der Autopsie anwesend war. Mehrere Brüche in Epsteins Hals, insbesondere des Zungenbeins und des Schildknorpels, seien "sehr ungewöhnlich für Selbstmord".
  • Epstein hatte im August nach Angaben der New Yorker Gerichtsmedizin Suizid in seiner Gefängniszelle begangen.
Rat und Nothilfe bei Suizid-Gefahr und Depressionen

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Bei der Deutschen Depressionshilfe sind regionale Krisendienste und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige. Dort gibt es auch eine E-Mail-Beratung für Depressive.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:29 Uhr

Patient stirbt bei Unfall mit Rettungswagen

Auf der Fahrt zu einem Krankenhaus ist in der Nähe des nordrhein-westfälischen Waldbröl ein Rettungswagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 83-jährige Patient starb noch an der Unfallstelle. Der 56-jährige Fahrer und seine 22-jährige Kollegin wurden schwer verletzt. Beide wurden mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken gebracht.

17:50 Uhr

"Prinz Wladimir": Russland testet neue U-Boot-Rakete

Russland hat von seinem neuesten Atom-U-Boot "Prinz Wladimir" aus erfolgreich eine ballistische Interkontinentalrakete getestet.

Die Rakete vom Typ Bulawa sei planmäßig vom Weißen Meer im Nordwesten Russlands abgeschossen worden, erklärte das Verteidigungsministerium. Sie ging demnach auf der Halbinsel Kamtschatka im Osten Russlands nieder.

Das U-Boot "Prinz Wladimir" lief 2017 vom Stapel, es ist wendiger und leiser als die Vorgängermodelle. Derzeit befindet es sich im Testlauf.

17:12 Uhr

Lucke hält doch seine Vorlesung - mit Polizeischutz

Mit einem Großaufgebot an Polizei hat AfD-Mitbegründer Bernd Lucke zum ersten Mal nach seiner Rückkehr an die Universität Hamburg eine Vorlesung bis zum Schluss gehalten.

  • Mehrere Dutzend Polizisten riegelten das Gebäude mit Absperrgittern ab. Zusätzlich kontrollierte ein privater Sicherheitsdienst am Eingang, damit nur angemeldete Personen Zutritt erhielten.
  • Im Gegensatz zu den vergangenen beiden Wochen blieb es ruhig. Studenten verteilten lediglich Flugblätter, hielten ein Transparent hoch und veranstalteten eine kleine Kundgebung. 
  • Die Kosten für die gesamten Sicherheitsmaßnahmen belaufen sich auf einen sechsstelligen Betrag, wie Uni-Sprecherin Merel Neuheuser mitteilte.
Mehr dazu lesen Sie hier.
16:44 Uhr

Tina Turner klagt gegen Plakat für deutsche Show

126131361.jpg

Das ist nicht Tina Turner. Das ist "Coco" Fletcher, sie spielt Tina Turner im Musical "Simply the Best".

(Foto: picture alliance/dpa)

Ist das Tina Turner? Geht sie auf Deutschland-Tour? Spielt sie in einem ihr gewidmeten Musical mit? Diese Fragen stellen sich vermutlich einige Fans, wenn sie Plakate für die Show "Simply The Best - Die Tina Turner Story" sehen.

  • Deswegen hat die Sängerin gegen das Plakat geklagt und vor dem Landgericht Köln einen Erfolg erzielt. Nach Auffassung der 79-Jährigen könnte man denken, dass sie in der Show selber auftritt.
  • Das Landgericht gab ihr darin recht. Zwar traf es noch keine Entscheidung. Der Vorsitzende Richter sagte jedoch, die Klage von Tina Turner habe Aussicht auf Erfolg. Das Problem sei in der Tat, dass man denken könnte: "Da spielt Tina Turner mit." Es fehle auf dem Plakat ein ausdrücklicher Hinweis darauf, dass die echte Tina Turner nicht zu sehen sei.
  • Der Richter empfahl dem Tourveranstalter Cofo Entertainment aus Passau, einen entsprechenden unmissverständlichen Hinweis auf dem Plakat hinzuzufügen. Im Gegenzug soll Tina Turner dann auf weitere Forderungen verzichten.
16:16 Uhr

Lebenserwartung in den USA sinkt erstmals seit 1993

Wegen der wachsenden Zahl der Opfer von Opioid-Überdosen ist die Lebenserwartung in den USA erstmals seit den 1990er-Jahren gesunken.

  • Die Lebenserwartung der US-Bürger sank seit 2014 um fast vier Monate auf 78,6 Jahre, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Damit sei zum ersten Mal seit 1993 ein Rückgang zu verzeichnen. Damals habe sich die durchschnittliche Lebenserwartung wegen des Aids-Ausbruchs reduziert.
  • Überdosen von Opioiden wie etwa Fentanyl töteten im vergangenen Jahr vorläufigen Zahlen zufolge rund 32.000 Menschen.
  • Als weitere Gründe nannte die Behörde Suizide sowie die zunehmende Zahl von tödlich verlaufenden Alzheimer-Erkrankungen.
16:02 Uhr

Präsident Duterte erhält eigene Grusel-Maske

126128510 (1).jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Donald Trump hat eine, Kim Jong Un ebenfalls, nun erhält auch der philippinische Präsident Rodrigo Duterte eine eigene Grusel-Maske mit seinem Konterfei zu Halloween.

  • Beim Amazon in den USA ist das Latex-Abbild des umstrittenen Politikers zum Preis von 32,99 US-Dollar zu haben.
  • Und was hält Duterte selbst davon? Der 74-jährige Staatschef ließ verkünden, dass er mit dem Angebot durchaus zufrieden ist. "Das bedeutet, dass er angekommen ist", sagte sein Sprecher. "Er schreckt die Kriminellen tatsächlich ab."
  • International ist Duterte vor allem durch seinen brutalen "Krieg gegen Drogen" bekannt. Diesem Feldzug fielen in dem südostasiatischen Inselstaat Tausende tatsächlich und vermeintliche Drogenkriminelle zum Opfer.
  • Im Internet wird die Maske übrigens als "dämonisch", "hässlich" und "super-erschreckend" beschrieben.

 

15:27 Uhr

Siebenjähriger findet vermisste Rentnerin im Wald

Happy-End einer Suchaktion bei Aachen: In einem Wald nahe der alten Kaiserstadt hat ein siebenjähriger Junge eine vermisste Demenzpatientin entdeckt.

  • Der Junge war nach Polizeiangaben mit einer Nachbarin und deren Hund im Wald unterwegs, als er aus dem Unterholz seltsame Geräusche hörte - und nachschaute. Dabei fand er die 78-Jährige und brachte sie zur Nachbarin, die sich um die Frau kümmerte.
  • Anschließend nahmen Polizei und Heimmitarbeiter die Rentnerin in Empfang.
  • Die Frau war von einem Spaziergang nicht zurückgekehrt und galt bereits seit drei Stunden als vermisst.
15:22 Uhr
Breaking News

Chile sagt UN-Klimakonferenz ab

Chile hat die Ausrichtung der nächsten Weltklimakonferenz im Dezember und des Asien-Pazifik-Gipfels im November abgesagt. Staatschef Sebastián Piñera begründete dies in Santiago de Chile mit den anhaltenden Unruhen in seinem Land.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:02 Uhr

Altmaier verlässt Klinik

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat nach seinem Sturz in Dortmund das Krankenhaus verlassen.

Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, er werde noch einige Tage der Genesung benötigen, teilte das Ministerium auf dpa-Anfrage mit. Der CDU-Politiker habe sich noch einmal ausdrücklich bei den Ärzten und Sanitätern vor Ort für die "hervorragende Versorgung" bedankt und danke ebenso für die vielen Genesungswünsche.

Wie Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, fliegt Altmaier nicht wie geplant am Donnerstag mit Kanzlerin Angela Merkel nach Indien.

14:49 Uhr

Wikipedia-Gründer kündigt Facebook-Alternative an

Mit einem eigenen sozialen Netzwerk will Wikipedia-Gründer Jimmy Wales Facebook & Co Konkurrenz machen. "Meine Idee ist es, die Prinzipien von Wikipedia auf ein soziales Netzwerk zu übertragen", sagte Wales auf der Digitalmesse Digital X in Köln.

  • Das neue Netzwerk "WT:Social" des Internetunternehmers soll wie Wikipedia ohne Werbung auskommen.
  • "Können Sie sich ein soziales Netzwerk vorstellen, in dem die gesamte Community Beiträge bearbeiten kann?", fragte Wales seine Zuhörer in Köln. Auch dieser Aspekt - die gemeinschaftliche Arbeit und das auf Fakten basierte Arbeiten - soll eine wichtige Rolle in dem neuen Netzwerk spielen.
  • Die Plattform befindet sich noch in der Aufbauphase. Nutzern, die sich in der jetzigen, frühen Phase von "WT:Social" registrieren, gab Wales ein besonderes Versprechen: "Ihr werdet eine Freundschaftsanfrage von mir bekommen. Ich versende sie persönlich."
14:30 Uhr

Schichtwechsel

Liebe Leserinnen und Leser,

Janis Peitsch verabscheidet sich in den wohlverdienten Feierabend. Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ab sofort und bis zum späten Abend begleite ich Sie durch den "Tag".

14:20 Uhr

Youtuber soll Minderjährige missbraucht haben

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat einen Youtuber angeklagt. Der Vorwurf: Der 25-Jährige soll mehrere minderjährige Mädchen sexuell missbraucht haben. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

  • Die jugendlichen Fans sollen sich mit dem Influencer getroffen haben, weil sie auf einen gemeinsamen Dreh mit ihm hofften, wie Sprecher Martin Steltner mitteilte.
  • Die Schülerinnen hätten sich über Social-Media-Kanäle mit dem Mann aus Berlin verabredet.
  • Der Youtuber soll die Mädchen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen in seinem Auto missbraucht und körperlich misshandelt haben.
  • Laut Mitteilung werden dem Influencer fünf Taten zwischen August 2018 und Juni 2019 zur Last gelegt. Das jüngste Opfer sei 13 Jahre alt gewesen, so der Sprecher.
*Datenschutz

 

13:49 Uhr

Greta Thunberg lehnt Umweltpreis ab

Greta Thunberg gilt als Ikone im Kampf gegen den Klimawandel. Für ihr Engagement wird die 16-Jährige im Dezember den Alternativen Nobelpreis erhalten. Die Auszeichnung mit dem skandinavischen Umweltpreis des Nordischen Rates hat die Aktivistin nun jedoch abgelehnt.

  • "Die Klimabewegung braucht keine weiteren Preise", schrieb Thunberg auf Instagram. "Was wir brauchen, ist, dass unsere Politiker und die Machthaber anfangen, auf die bestens verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse zu hören."
  • Ein Sprecher der 16-Jährigen sagte der Nachrichtenagentur TT, Thunberg verzichte auf das Preisgeld in Höhe von 350.000 dänischen Kronen (rund 46.800 Euro).
  • Thunberg dankte für die "große Ehre", kritisierte aber die skandinavischen Länder, weil sie ihrem "guten Ruf" in Klimafragen nicht gerecht würden. "Wir prahlen immer damit. An schönen Worten mangelt es nicht", schrieb sie auf Instagram. Die Realität sei aber "eine ganz andere Geschichte".
*Datenschutz

 

13:25 Uhr

Mann vor U-Bahn geschubst: Toter in Berlin ist identifiziert

In der vergangenen Nacht wurde bei einem Streit am Berliner U-Bahnhof Kottbusser Tor ein Mann ins Gleisbett geschubst und von einem einfahrenden Zug tödlich verletzt. Nun ist das Opfer identifiziert.

  • Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem Toten um einen 30 Jahre alten Iraner.
  • Der 30-Jährige war laut Ermittlern auf dem Bahnsteig der Linie U8 mit einem Begleiter unterwegs gewesen. Ob dieser, wie Medien berichten, im Rollstuhl saß, sei Gegenstand der Ermittlungen.
  • Ebenso werde geprüft, ob es einen Drogenhintergrund gebe.
  • Die Ermittler hätten Hinweise auf Streitigkeiten zwischen dem Opfer und anderen Personen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
12:38 Uhr

Ärzte-Präsident warnt vor Handynutzung bei Kindern

Ab wann sollten Kinder den Umgang mit Smartphones erlernen? Thomas Fischbach, Chef des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, warnt zumindest vor einer zu frühen und zu intensiven Mediennutzung.

  • "Kein Handy vor elf Jahren!", forderte Fischbach im Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung".
  • "Je länger man die Smartphone-Nutzung der Kinder rausschiebt, umso besser ist es für sie."
  • Fischbach beobachte mit Schrecken, dass die Kinder, die Smartphones oder Tablets nutzten, immer jünger würden. "Ein furchtbarer Trend mit katastrophalen Folgen für die kindliche Entwicklung."
  • Der Mediziner sieht auch einen Zusammenhang zwischen der Mediennutzung und möglichen Konzentrationsproblemen. "Medialen Dauerbeschuss macht das beste Hirn nicht mit", sagte der Verbandspräsident. "Je höher der Medienkonsum, je schwächer die Leistungen in der Schule."
12:00 Uhr

Thailands König verbannt Leibwächter wegen "Ehebruchs"

Neues aus dem thailändischen Königspalast: Nach der Verstoßung seiner offiziellen Geliebten, jagt der royale Herrscher Maha Vajiralongkorn nun auch vier Leibgardisten vom Hof.

  • Wie der Königliche Anzeiger schreibt, wird die Absetzung mit "extrem bösartigem Verhalten" sowie in zwei Fällen auch mit "Ehebruch" begründet.
  • Insgesamt verloren seit Mitte Oktober zehn Mitglieder der Königlichen Garde ihre Posten.
  • Der Monarch selbst hatte seit Juli neben Königin Suthida eine offizielle Konkubine, Sineenat Wongvajirapakdi. Vor einigen Tagen entzog er ihr dann jedoch völlig überraschend alle Titel. Seither wurde die bisherige Zweitfrau in der Öffentlichkeit nicht mehr gesehen.

 

11:28 Uhr

Mutig: 54-Jähriger rettet Tiere aus brennender Scheune

126116025.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

In der Gemeinde Rosenberg in Baden Württemberg hat sich ein 54-Jähriger als echter Held erwiesen. Pferde, Ziegen, Puten, Meerschweinchen und mindestens einen Esel hat der Mann in der Nacht aus seiner brennenden Scheune gerettet und damit vor dem Feuertod bewahrt.

Lediglich für ein Minischwein kam jede Hilfe zu spät, wie ein Polizeisprecher sagte. Der mutige Retter kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Schadenshöhe, Brandursache und Zahl der geretteten Tiere waren zunächst unklar, die Polizei ging jedoch nicht von einer Brandstiftung aus.

10:41 Uhr

Streaming verursacht immer mehr CO2

Serienjunkies als Umweltsünder!? Kunden von Netflix, Amazon Prime und Co müssen jetzt ganz stark sein. Denn offenbar verursachen sie durch das Streamen von Filmen und Serien immer mehr klimaschädliches CO2.

  • Eine halbe Stunde Streaming verursacht laut Berechnungen des französischen Think Tanks The Shift Project Emissionen, die 1,6 Kilogramm Kohlendioxid entsprechen - etwa so viel wie bei einer Autofahrt von 6,28 Kilometern.
  • Streaming war demnach im vergangenen Jahr für einen Ausstoß von Treibhausgasen verantwortlich, der genauso hoch war wie der Spaniens. Diese Menge werde sich in den nächsten sechs Jahren voraussichtlich verdoppeln, schätzt The Shift Project.
  • "Digitale Videos kommen in sehr großen Dateien, und die werden mit jeder neuen Generation von Videos mit höherer Auflösung immer noch größer", sagt Gary Cook von Greenpeace. Die Bildschirme werden ständig größer, die Auflösung und die Dateigrößen dementsprechend auch.
  • Mittlerweile entstehen 34 Prozent des globalen Datenverkehrs durch das Streamen von Videos. An zweiter Stelle kommt Online-Pornografie.
*Datenschutz

10:03 Uhr

Schweinepest lässt Fleischpreise steigen

121881895.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Haben Sie schon einmal überlegt Vegetarier zu werden, wenn der Preis für Fleisch steigt? Wenn ja, dann lesen Sie jetzt weiter, denn Schnitzel, Wurst und Braten vom Schwein sind hierzulande teurer geworden. Der Grund: Die Schweinepest in China.

  • Seit einem Jahr grassiert schon die Afrikanische Schweinegrippe im Reich der Mitte, dem weltweit größten Produzenten und Konsumenten von Schweinefleisch. Die Hälfte des Schweinebestands in China wurde durch die Krankheit bereits dahingerafft.
  • Um die Lücke zu schließen kaufen Importeure aus China jetzt überall auf der Welt Schweinefleisch - auch in Europa. Weil die Nachfrage groß und das Angebot klein ist, steigen die Preise.
  • Während sich deutsche Bauern wegen den höheren Schlachtpreisen die Hände reiben, müssen Verbraucher beim Metzger nun tiefer in die Tasche greifen.
  • Die Preise für Schweinefleisch stiegen im September um 8,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie die Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) berichtet. 
  • Die Preise für Fleisch- und Wurstwaren insgesamt legten in diesem Zeitraum um 5,4 Prozent zu.
  • So kostet das Kilogramm Schweinehack heute 5,81 Euro - nach 5,38 Euro vor einem Jahr.
  • Ähnlich kletterte der Preis für Schweineschnitzel von 7,10 Euro auf 7,39 Euro.
  • Für Schweinebraten muss heute 6,18 Euro das Kilogramm hingelegt werden. Vor einem Jahr waren es noch 5,60 Euro.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:27 Uhr

Umfrage: Wer soll die CDU als Kanzlerkandidat führen?

Die CDU in der Krise: Nach der Wahlschlappe in Thüringen brodelt es bei den Christdemokraten. Für Friedrich Merz und andere langjährige Parteimitglieder sind die heftigen Stimmenverluste Anlass, Merkel und CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer heftig zu kritisieren. Durch die Personaldebatte stellt sich einmal mehr die Frage, wer die Union als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen soll? Derzeit kursieren mehrere Namen.

  • Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok plädiert für CSU-Chef Markus Söder.
  • JU-Chef Tilman Kuban kann sich Jens Spahn als zukünftigen Kanzler vorstellen.
  • Aktuelle Umfragen stärken Friedrich Merz den Rücken.
  • Für Annegret Kramp-Karrenbauer spricht ihr Amt als CDU-Chefin.
  • Armin Laschet hat in CSU-Kreisen einige Unterstützer.
*Datenschutz

 

08:35 Uhr

Mann in Berlin vor U-Bahn gestoßen - tot

Schreckliche Meldung aus Berlin: In der Hauptstadt ist in der Nacht ein Mann von einer einfahrenden U-Bahn erfasst und getötet worden. Wie die Polizei mitteilt, wurde der Mann bei einem Streit zwischen mehreren Personen auf die Gleise gestoßen.

Die Tat ereignete sich auf dem Bahnsteig der U8 am Bahnhof Kottbusser Tor im Stadtteil Kreuzberg.

Ob der Stoß gezielt erfolgte, konnte die Polizeisprecherin zunächst nicht sagen. Der Tatverdächtige sei flüchtig. Die Ermittlungen laufen.

*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
08:12 Uhr

Der Tag, an dem Ali im "Rumble in the Jungle" triumphierte

1974.jpg

Wussten Sie, dass … eines der denkwürdigsten Sportereignisse aller Zeiten heute vor 45 Jahren stattgefunden hat? Am 30. Oktober 1974 liefert sich Muhammad Ali mit George Foreman in Kinshasa einen dramatischen Boxkampf und schreibt im "Rumble in the Jungle" einmal mehr Geschichte.

imago03416272h.jpg

Im "Rumble in the Jungle" liefern sich Ali (r.) und Foreman einen der legendärsten Boxkämpfe aller Zeiten.

(Foto: imago/UPI Photo)

Neugierig geworden? Dann lesen Sie hier mehr dazu.

Das passierte außerdem am 30. Oktober:

  • Vor 11 Jahren macht der Berliner Flughafen Tempelhof dicht und beendet den dort 85 Jahre währenden Flugbetrieb.
  • Vor 30 Jahren erscheint zum letzten Mal "Der Schwarze Kanal" im DDR-Fernsehen.
  • Vor 56 Jahren trennt sich der 1. FC Nürnberg von Coach Herbert Widmayer und sorgt so für die erste Trainerentlassung in der Geschichte der Fußball-Bundesliga.
  • Vor 58 Jahren zündet die Sowjetarmee auf einer Insel im Nordpolarmeer die Wasserstoffbombe AN602 und erzeugt die größte jemals von Menschen verursachte Explosion.
  • Vor 90 Jahren eröffnet in Stuttgart die weltweit erste halbautomatische Standseilbahn und ist bis heute in Betrieb.

Wir gratulieren …

  • Stefan Kuntz, Fußball-Europameister 1996 und aktueller Erfolgstrainer der DFB-U21, zum 57. Geburtstag.
  • Diego Armando Maradona, argentinischer Fußball-Held mit göttlicher Hand und diabolischem Lebenswandel, zum 59. Geburtstag.
Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

07:35 Uhr

Whatsapp-Nutzer Opfer von Cyberspionage?

Als Journalist und intensiver Whatsapp-Nutzer bekomme ich bei dieser Meldung ein mulmiges Gefühl: Der Messengerdienst mit dem Telefonhörer-Logo hat das israelische Technologieunternehmen NSO wegen des Vorwurfs der Cyberspionage verklagt.

  • In der in Kalifornien eingereichten Klage wirft die Facebook-Tochter der Firma vor, den Messengerdienst missbraucht zu haben, um Journalisten und Menschenrechtsaktivisten auszuspionieren.

  • NSO habe versucht, über Whatsapp rund 1400 Geräte mit einer Spionagesoftware zu infizieren.

  • Demnach nutzte NSO eine Sicherheitslücke bei Whatsapp, um die Spionagesoftware Pegasus auf den Handys von Nutzern zu installieren.

  • Auf den Smartphones sei ein scheinbarer Video-Anruf eingegangen. In Wirklichkeit sei nach dem Klingeln des Handys aber heimlich ein schädlicher Code überspielt worden, um die Spionagesoftware zu installieren.

  • Whatsapp hatte seine Nutzer im Mai zu einem Update aufgerufen, um eine Sicherheitslücke bei der Video-Telefonie zu schließen.

 

07:20 Uhr

Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie sind bei den frostigen Temperaturen unfallfrei in den Tag gestartet. Folgende Themen stehen heute auf der Tagesordnung.

  • Das Bundeskabinett will ein Neun-Punkte-Papier im Kampf gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität verabschieden.
  • Bundesfinanzminister Olaf Scholz stellt die Ergebnisse der neuen Steuerschätzung vor.
  • Syrische Regierung und Opposition starten erste direkte Verhandlungen in Genf.
  • In Thüringen beraten Linke, SPD und Grüne über die Fortsetzung ihrer Koalition.
  • Das Bundesverwaltungsgericht nimmt Bushidos Album "Sonny Black" unter die Lupe, welches bislang auf dem Index steht.

Bis zum Nachmittag begleite ich Sie durch den "Tag". Bei Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie mir gerne eine Nachricht an janis.peitsch[at]nama.de schreiben.

07:02 Uhr

Dana spricht über Untreue von Til Schweiger

14874055.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Sie galten als Deutschlands Promi-Traumpaar: 10 Jahre waren Til und Dana Schweiger verheiratet. 2005 trennten sich die beiden.

Nun, 14 Jahre später, veröffentlicht Dana Schweiger ihre Autobiographie. Um die Werbetrommel für das Buch zu rühren, gibt die 51-Jährige derzeit fleißig Interviews. In ihnen spricht die US-Amerikanerin auch über das Ehe-Aus.

"Ich hatte bemerkt, dass Til eine Affäre hat, und war im Schockzustand. Er sprach dagegen von mehreren Ausrutschern", sagte Dana Schweiger der Zeitschrift "Gala". "Vielleicht war ich zu naiv anzunehmen, dass er mir treu sein könnte."

Doch wie kamen die Affären ans Tageslicht? Gegenüber der "Bild"-Zeitung verriet das Ex-Model: "Ich habe in Tils Handy die Nummer seines Bruders Nik gesucht. Dann bin ich zufällig über eindeutige Nachrichten von anderen Frauen gestolpert …"

Mit einer Paar-Therapie wollten die beiden ihre Beziehung retten. "Ich glaube, Til hat nicht verstanden, wie viel Arbeit eine Beziehung sein kann", so Dana Schweiger. "Ich habe leider keine Fortschritte gesehen." 2014 erfolgte die offizielle Scheidung.

06:32 Uhr

Der Mittwoch startet frostig

Hoch „Oldenburgia“ liegt heute genau über Norddeutschland und damit zeigt sich der Himmel vielfach locker bewölkt oder klar. In Kombination mit der eingeflossenen Kaltluft ist das allerdings ein Garant für einen frostigen Start in den Tag.

Björn Alexander.jpg

Mal abgesehen vom Süden, wo weiterhin kompaktere Wolken unterwegs sind, beginnt der Tag heute dementsprechend häufig mit leichtem Frost oder Bodenfrost. Besonders im Bereich von Brücken und Bahnübergängen müssen Sie dadurch stellenweise mit Reifglätte rechnen. Vereinzelt wabert zudem mitunter dichter Nebel mit Sichtweiten unter 100 Metern.

Und auch bevor Sie heute ins Auto einsteigen, könnte es Verzögerungen im persönlichen Betriebsablauf geben: das obligatorische Scheibenkratzen. Dafür erwartet uns im Anschluß an den Kaltstart und die Auflösung von Dunst- und Nebelfeldern ein meist schöner Tag mit 5 bis 8 Sonnenstunden.

Ein anderes Bild zeigt sich hingegen ab der Mainlinie südwärts. Hier sind die Wolken nach wie vor zahlreicher und lassen oft nur 2 bis 4 sonnige Betriebsstunden zu. Noch schlechter sieht es in Richtung Alpen und Schwarzwald aus: mehrheitlich bleibt es nämlich grau mit zeitweiligem Regen.

Die Temperaturen sind auch tagsüber ziemlich frisch. Vielfach werden es nicht mehr als 5 bis 9 Grad. Lediglich am Rhein und seinen Nebenflüssen geht es in die Zweistelligkeit mit 10 bis 12 Grad.

Die weiteren Aussichten: morgen wird es nach kalter Nacht neuerlich schön bei 6 bis 13 Grad. Anschließend rücken von Westen die Tiefausläufer ran und sorgen schrittweise für wechselhaftes, teils windiges, aber auch milderes Wetter. So klettern die Temperaturen am Freitag auf 7 bis 16 Grad. Der Samstag bringt uns schon wieder 10 bis 18 Grad. Und auch die Nachtfröste sind damit erst einmal wieder passé. Ihr Björn Alexander

06:13 Uhr

Hunderte Koalas bei Buschfeuer verbrannt

119770566.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Traurige Nachricht aus Down Under: Bei einem Feuer auf einem Gelände nahe der australischen Stadt Port Macquarie sind offenbar mehrere Hundert Koalas ums Leben gekommen.

  • Nach Angaben von Wildhütern wütet dort seit dem Wochenende ein Buschfeuer, das offenbar durch den Einschlag eines Blitzes ausgelöst wurde.
  • Trotz eines Großeinsatzes der Feuerwehr ist der Brand noch immer nicht unter Kontrolle.
  • Die Hoffnung, dass viele Tiere das Feuer überlebt haben, ist sehr gering.
  • Die Leiterin eines Koala-Krankenhauses in der Nähe sagte: "Wenn Feuer ausbricht, dann klettern Koalas in die Krone der Bäume, rollen sich zusammen und machen sich klein."