Montag, 15. April 2019Der Tag bei n-tv

Heute mit Juliane Kipper und Volker Petersen
22:02 Uhr

Das war Montag, der 15. April 2019

Wir beenden den "Tag" nun vorzeitig. Warum, können Sie sich denken: Wir verfrachten die letzten Meldungen zur Brandkatastrophe in einen Liveticker und werden diesen in der Nacht weiterführen, sodass Sie sich möglichst schnell und übersichtlich über die aktuellen Entwicklungen informieren können. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen schönen Abend - trotz allem.

21:26 Uhr

Trump hat Tipp für die Löscharbeiten

b093f689b948a0ecfd620420da1fab7f.jpg

Trump.

(Foto: REUTERS)

Auch Donald Trump verfolgt im Fernsehen, wie die Kathedrale Notre-Dame in Paris brennt.Er reagiert mit einem Tweet, in dem er auch einen Tipp für die Löscharbeiten hat: "So schrecklich, das verheerende Feuer an der Notre-Dame-Kathedrale in Paris zu sehen. Vielleicht könnten fliegende Wassertanks eingesetzt werden, um es zu löschen. Es muss schnell gehandelt werden!"  Der französische Zivilschutz kommentierte: "Das könnte das gesamte Gebäude zum Einsturz bringen."

20:56 Uhr

Seibert: "Es tut weh, diese Bilder zu sehen"

Die Bundesregierung und deutsche Politiker haben bestürzt auf den Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame reagiert. "Es tut weh, diese schrecklichen Bilder der brennenden Notre-Dame zu sehen", schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Abend auf Twitter. "Notre-Dame ist ein Symbol Frankreichs und unserer europäischen Kultur. Mit unseren Gedanken sind wir bei den französischen Freunden."

20:32 Uhr

"Vom Dachstuhl wird nichts übrig bleiben"

fe1b2166b221d7c13145ae4121e2ae5a.jpg

Das Feuer wütet im Dachstuhl.

(Foto: REUTERS)

Der Brand des Daches der Pariser Kathedrale Notre-Dame ist so schlimm wie er aussieht: Der Sprecher der Kathedrale trifft eine vernichtende Analyse: "Alles brennt", sagte André Finot. "Von dem Dachstuhl, der zu einem Teil aus dem 19. Jahrhundert und zum anderen Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt, wird nichts übrig bleiben". Ob die Flammen auch das Gewölbe erreichen werden, das die Kathedrale schützt, sei noch unklar.

20:16 Uhr

Video zeigt Sturz des Vierungsturms

*Datenschutz

 Ein besonders schmerzhafter Moment - dieses Video zeigt, wie der Vierungsturm einstürzt.

20:11 Uhr

Löscharbeiten in Notre-Dame in vollem Gange

*Datenschutz

Die Feuerwehr ist natürlich sofort zu dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame ausgerückt - Videos auf Twitter zeigen, wie die Einsatzkräfte mit Hilfe eines Krans versuchen den Dachbrand zu löschen. Die Höhe des Brandherdes dürfte die Löscharbeiten erschweren.

19:53 Uhr

Vierungsturm und Dach von Notre-Dame eingestürzt

*Datenschutz

Laut einem Reporter des französischen Nachrichtensenders France 24 ist das Dach der Kathedrale Notre-Dame eingestürzt. Flammen schlügen aus dem hinteren Bereich des Gebäudes "als ob es eine Fackel wäre". Laut France Info stürzte auch der Vierungsturm ein, also der Turm über dem Punkt, an dem sich Haupt- und Querschiff kreuzen.

19:46 Uhr

Hidalgo: "Ein schreckliches Feuer"

*Datenschutz

 Die Bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, spricht auf Twitter von "einem schrecklichem Feuer". Die Feuerwehr sei dabei, den Brand zu bekämpfen. Außerdem ruft sie die Pariser auf, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.

19:17 Uhr

Großbrand in Pariser Kathedrale Notre-Dame

*Datenschutz

Die Bilder sehen sehr besorgniserregend aus - eines der Wahrzeichen von Paris, die Kathedrale Notre-Dame, steht in Flammen. Auf Bildern ist eine große Rauchsäule über dem Gebäude zu sehen. Brandursache könnten Renovierungsarbeiten im Dachgestühl sein, sicher ist das aber noch nicht.

19:04 Uhr

AfD-Foto könnte ZPS 250.000 Euro kosten

108841433.jpg

Rechten-Demo Ende August 2018 in Chemnitz.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nein, so geht das nicht, sagt das Landgericht Erfurt - das Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) darf das Bild eines AfD-Politikers aus Gotha nicht auf seiner Webseite zeigen. Das ZPS ist eine Künstlergruppe und hatte das Foto mit der Unterschrift "Erwischt!" gezeigt. Dabei ging es darum, Teilnehmer einer rechten Demonstration in Chemnitz zu zeigen. Veröffentlicht das ZPS dieses Bild erneut auf der Website, ist laut Urteil ein Ordnungsgeld bis zu 250.000 Euro möglich.

18:58 Uhr

Mueller-Bericht wird veröffentlicht

US-Justizminister William Barr will an diesem Donnerstag den in Teilen geschwärzten Bericht von FBI-Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Untersuchung veröffentlichen. Die Demokraten fordern von Barr, dem Kongress eine nicht geschwärzte Version des Berichts und die zugrundeliegenden Beweise zur Verfügung zu stellen.

Mehr dazu hier.

18:48 Uhr

Karlsruhe erlaubt Betreuten Teilnahme an Europawahl

Es wurde lange diskutiert, nun fällt das Bundesverfassungsgericht ein klärendes Urteil: Es entscheidet, dass Menschen mit gerichtlich bestellter Betreuung an der kommenden Europawahl am 26. Mai teilnehmen dürfen. Es galt zwar schon vorher, dass Betreute an Wahlen teilnehmen dürfen, die entsprechende Regelung sollte aber ursprünglich erst nach der Europawahl in Kraft treten. Das ist nun hinfällig.

18:23 Uhr

Trump hat einfachen Tipp für Boeing

*Datenschutz

US-Präsident Trump hat sich Gedanken über die Probleme Boeings mit dem Modell 737 Max  gemacht.

  • "Wenn ich Boeing wäre, würde ich die Boeing 737 Max in Ordnung bringen, ein paar großartige Eigenschaften hinzufügen und dem Flugzeug einen neuen Namen verpassen", twitterte er. "Kein Produkt hat so sehr gelitten wie dieses."
  • Trump schob hinterher: "Was zur Hölle weiß ich schon?" Er habe vielleicht keine Ahnung von Markenbildung, "aber ich bin Präsident geworden!".
  • Die 737 Max genannte Neuauflage von Boeings Mittelstreckenjet ist nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Toten in die Kritik geraten. Nach den Unglücken binnen weniger Monate hatten Behörden weltweit Flugverbote für Boeings 737-Max-Serie verhängt.

Mehr dazu hier.

18:06 Uhr

Kardashian posiert als Engel und büffelt Jura

*Datenschutz

Dass Kim Kardashian Anwältin werden will, hat doch bei manchen die Mundwinkel zucken lassen. Die? Ja, die Instagram-Königin meint es offenbar ernst. Zumindest postete sie nun in besagtem Netzwerk ein Bild, das sie beim Lernen zeigt. Im zugehörigen Text, weist sie Vorwürfe zurück, sie könne sich das ja nur wegen ihres Geldes leisten. Sie zählt auf, welche Prüfungen sie machen muss und sagt, sie verbringe ihre Wochenende getrennt von ihren Kindern, um zu lernen. "Ich arbeite den ganzen Tag, bringe meine Kinder ins Bett, lese und lerne", schreibt sie. Sie habe sogar ihre Telefonnummer geändert. Dass sich aber noch nicht alles im Hause Kardashian geändert hat, zeigt das Foto, das sie zuvor gepostet hat. Dort ist sie als Victoria's-Secret-Engel zu sehen. Dort kündigt sie an, dass in der nächsten Folge ihrer Reality-Soap "Keeping up with the Kardashians" ein Fotoshooting mit ebenjenen Bildern als Dessous-Engel zu sehen ist. Anschließend müsste sie dann noch Jura gelernt haben.

*Datenschutz

17:52 Uhr

Duisburger zwingt Kinder mit Pistole zu Drogenpflege

Kinder müssen manchmal im Familienbetrieb mitarbeiten, so ist das nunmal. Was aber in Duisburg passierte, geht dann doch zu weit. Dort zwang ein Vater seinen Nachwuchs, die (selbstverständlich illegale) Marihuana-Plantage zu pflegen - mit vorgehaltener Pistole. Den älteren Kindern soll er nach Angaben der Sprecherin wiederholt den Schulbesuch verboten haben. Wiederholt habe er Kinder mit seinen Fäusten und auch mit einem Billardqueue geschlagen. Zudem sei eine sexuelle Handlung an einem Kind unter 14 Jahren angeklagt.  Bei einer Razzia im Juli vergangenen Jahres hatten die Ermittler ein ganzes Waffenarsenal im Haus des Türken entdeckt. Neben Pistolen und Revolvern fanden die Beamten auch ein jugoslawisches Maschinengewehr und eine Kalaschnikow. Ab morgen muss sich der 43-Jährige vor dem Landgericht verantworten.

17:37 Uhr

Bundespolizei stoppt Transporter mit zwölf Irakern

Bereits am Samstag fällt Beamten der Bundespolizei ein schwer beladener Laster auf, nachdem er über die Grenze von Tschechien nach Bayern gefahren war. Sie stoppen ihn und siehe da - im Innern sitzen zwölf Männer, wie sich herausstellt Iraker.

  • Die zehn Erwachsenen und zwei Jugendlichen standen auf der Ladefläche des Fahrzeugs, wie die Bundespolizei in München mitteilt. Beide Türen zum Laderaum waren vom türkischen Zoll versiegelt worden.
  • Hinzugerufene Zöllner stellten fest, dass am Schloss manipuliert worden war. Dadurch konnten die Türen geöffnet werden, ohne dass die Plomben beschädigt wurden. 
  • Der 47-jährige Fahrer gab in einer ersten Vernehmung zu, in Istanbul als Schleuserfahrer angeheuert worden zu sein. Für jede erfolgreiche Schleusung sollte er 1000 Euro pro Person bekommen.
17:26 Uhr

Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Betrüger tischen so ziemlich jede denkbare Geschichte auf, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen - doch die Polizei Bochum warnt nun vor einer neuen Masche.

  • Kriminelle gäben sich dabei als Mitarbeiter der Artenschutzbehörde aus, teilen die Beamten in der Ruhrgebietsstadt mit. Demnach wurden bereits mehrere Menschen unter dem Vorwand angerufen, ein geschützter Vogel habe sich auf ihrem Hausdach niedergelassen und müsse eingefangen werden.
  • Dabei seien die Betroffenen explizit gefragt worden, wo sie wohnten und wann genau sie zu Hause seien. Die Unbekannten sagten den Betroffenen teilweise, dass ihre angebliche Behörde in dieser Angelegenheit von der Polizei beauftragt worden sei.
  • Opfer der Masche waren laut Polizei Senioren im Alter zwischen 70 und 80 Jahren. Bei keinem von ihnen sei der Trick erfolgreich gewesen.

Eine Übersicht über gängige Betrugstypen finden Sie hier.

17:13 Uhr

Hagelschauer überrascht Touristen in Athen

*Datenschutz

Während sich zumindest hier in Berlin herrlichstes Frühlingswetter samt Blütenpracht und ergrünenden Baumkronen die Anwesenden erfreut, sieht es in Athen ganz anders aus - dort gab es heute Hagelschauer mit anschließendem Starkregen. Straßen standen knietief unter Wasser, der Verkehr kam kurzfristig zum Erliegen.

17:02 Uhr

Zahl der Masernfälle schnellt weltweit in die Höhe

*Datenschutz

Seit Wochen reden wir über die Rückkehr der Masern, in Brandenburg gibt es schon eine Impfpflicht, NRW denkt darüber nach. Nun meldet die Weltgesundheitsorganisation WHO, dass die Zahl der Masernfälle weltweit um 300 Prozent gestiegen ist. 2018 hatte es in den ersten drei Monaten des Jahres noch 28.000 Fälle gegeben, in diesem Jahr seien es bereits 112.000. Die Organisation ruft mit dem Hashtag #VaccinesWork dazu auf, sich impfen zu lassen.

Mehr dazu hier.

16:52 Uhr

Drohgebärde - Chinesische Flugzeuge kreisen nahe Taiwan

imago62926206h.jpg

Auch Transportflugzeuge wurden gesichtet - ob es sich dabei um diesen von China genutzten Typ handelt, ist unklar.

(Foto: imago/Xinhua)

Taiwan ist im Vergleich zu China eine winzige Insel und da macht sich schnell etwas Nervösität breit, wenn am Himmel plötzlich zahlreiche chinesische Militärflugzeuge auftauchen.

  • Die Flugzeuge, darunter auch Überwachungs- und Transportmaschinen, waren am Mittag nahe Taiwan gekreist, wie das Verteidigungsministerium in der Hauptstadt Taipeh mitteilt.
  • "Chinas jüngere Militärbewegungen, die die Spannungen erhöhen und den Status quo (in der Meerenge von Taiwan) herausfordern, haben die Nachbarstaaten in der Region nervös gemacht", sagte Regierungssprecher Alex Huang in einer Erklärung am Abend.
16:20 Uhr

Deutschlandfahne auf Kreta gehisst - Bewährungsstrafe

Es sei dahingestellt, wie geschmackvoll es ist, im Ausland deutsche Fahnen zu hissen - auf Kreta haben sich zwei junge Männer aus Deutschland damit nun aber strafbar gemacht. In einem Schnellverfahren kassierten die beiden 23-Jährigen eine zehnmonatige Bewährungsstrafe. Das hatte viel damit zu tun, dass sie zuvor eine griechische Fahne eingeholt hatten und sie dann durch das schwarz-rot-goldene Banner ersetzten. Die Männer hatten die griechische Flagge mit einem Stein beschwert am Boden liegen gelassen, wie Fotos zeigten. Das führten sie dem Bericht zufolge auch vor Gericht an: Um den Richter milde zu stimmen, hätten sie argumentiert, die griechische Fahne nach dem Tausch noch beschwert zu haben, damit sie nicht vom Wind davongetragen wird.

16:09 Uhr

Zwillinge mit drei Monaten Abstand geboren

Üblicherweise kommen Zwillingsbabys kurz nacheinander auf die Welt, doch was in Köln passiert ist, stellt alles Gewohnte auf den Kopf. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung ist dort ein Mädchen 97 Tage nach ihrer Zwillingsschwester zur Welt gekommen. Die kleine Liana sei bereits am 17. November 2018 geboren, Leonie folgte demnach erst am 22. Februar dieses Jahres. Leonie sei eine Frühgeburt gewesen und habe nur 900 Gramm gewogen, mittlerweile bringen beide laut Bericht aber 5,7 Kilo auf die Waage. Danach hätten die Ärzte alles versucht, die Geburt des zweiten Kindes herauszuzögern - was auch gut gelungen sei.

15:49 Uhr

Erstmals Nandus in Meck-Pomm abgeschossen

35147486.jpg

Komische Vögel: Nandus in Mecklenburg-Vorpommern.

(Foto: picture alliance / dpa)

In Mecklenburg-Vorpommern wird gelegentlich sogar im Radio vor ihnen gewarnt: Nandus. Nandus? Ja, Nandus. Was Nandus sind? Das ist eine bis zu 1,40 Meter große Laufvogel-Art, die eigentlich in Südamerika heimisch ist, sich aber auch in Norddeutschland wohlfühlt. Für manch einen Bauern sind die Vögel aber ein Problem, daher bekamen zwei von ihnen die Genehmigung, einige der Tiere abzuschießen. Das ist nun erstmals passiert. Von Januar bis März wurden 17 Tiere, vor allem Hähne, getötet, wie der Schweriner Agrar- und Umweltminister Till Backhaus in Schlagsdorf sagte. Weitere 40 bis 50 Nandus der einzigen wildlebenden Population Europas sollen bis Jahresende erlegt werden. Im Frühjahr wurden noch 362 Nandus gezählt und damit rund 200 weniger als noch vor einem Jahr. Die Ahnen der Tiere waren vor knapp 20 Jahren aus einem Gehege in Ostholstein ausgebrochen.

 

15:24 Uhr

Lufthansa schickt ihre letzte aktive Ju 52 ins Museum

5636241cc1f26e1b16127a143290808e.jpg

Sie war schon etwas museal, nun soll die letzte Lufthansa-Ju-52 ins Museum.

(Foto: dpa)

Die Junkers Ju 52 oder schlicht die "Tante Ju" ist eines der berühmtesten, beliebtesten und legendärsten Flugzeuge, die in Deutschland so den Himmel durchkreuzen. Bis vor kurzen hatte die Lufthansa sogar noch eins dieser Luftfahrt-Oldtimer in Betrieb. Doch nun muss auch die letzte Ju 52 ins Museum. In welches? Das ist noch unklar.

  • Zuvor waren bereits die defizitären Passagierflüge mit dem "fliegenden Denkmal" gestoppt worden, nachdem im August 2018 eine mit 20 Menschen voll besetzte Schwestermaschine in den Schweizer Alpen abgestürzt war. Das Wrack offenbarte schwere technische Mängel, die zuvor von außen nicht erkennbar waren.
  • Die 1936 in Dessau gebaute Lufthansa-Ju hat eine wechselvolle Geschichte mit Stationen in Norwegen, auf südamerikanischen Öl-Plattformen und in US-Flugshows hinter sich.
  • Die genaue Zahl der geleisteten Flugstunden kennt niemand. Für die Lufthansa, die den Flieger auf Initiative begeisterter Piloten 1984 zurück erwarb und in Hamburg umfassend restaurierte, hat sie seitdem rund 11.500 Stunden absolviert.
15:14 Uhr

Autodieb schläft betrunken auf Grünstreifen

Kriminalität lohnt sich nicht, vor allem dann nicht, wenn man eher unclever an die Straftat herangeht. So wie ein Autodieb in NRW: Der hatte betrunken ein Fahrzeug gestohlen und war damit auf die A2 gefahren. Nahe dem Kamener Kreuz entschied er sich dann aber für einen Stopp auf dem Grünstreifen und begann ein Schläfchen. Dort fanden ihn dann die hinzugerufenen Polizisten. "Nur durch mehrfaches lautes Klopfen konnte der Fahrer aus dem Land der Träume geholt werden", hieß es im Polizeibericht. Beim Öffnen der Tür sei dann deutlicher Alkoholgeruch wahrnehmbar gewesen. Im Auto lagen demnach diverse leere Flaschen und Dosen, die einst Bier und Schnaps enthalten hatten. Ein Alkoholtest ergab, dass sich die Flüssigkeiten weitgehend nun im Blutkreislauf des 39-Jährigen befanden.

15:03 Uhr

Sächsische Hass-Gewalttäter werden immer älter

82615966.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Sachsen hat nicht nur dank Pegida einen den Ruf, eine rechte Hochburg zu sein. Und so ganz falsch ist das nicht - wobei natürlich die Mehrheit weder AfD noch NPD wählt. Nun hat die Landesregierung eine Studie dazu vorgestellt, in denen die Jahre 2011 bis 2016 untersucht wurden. Die Ergebnisse:

  • Nur im Vergleich zu westlichen Bundesländern kann Sachsen als "Hochburg" rechter Gewalt gelten.  Im Jahr 2011, dem Beginn des Berichtszeitraums dieser Studie, wurden in den westlichen Ländern 0,7, in den östlichen hingegen 2,2 rechtsextreme Gewalttaten pro 100.000 Einwohner begangen. In Sachsen-Anhalt waren es aber 3,9.
  • Die Zahl der "Hass-Gewalttaten" stieg während der Aufnahme Hunderttausender Flüchtlinge in Deutschland sprunghaft an. Die Wissenschaftler untersuchten 155 Fälle, die mit Gerichtsurteil endeten, genauer - oft habe es sich um spontane Taten unter Alkohol-Einfluss gehandelt. Die Täter sind fast immer Männer. Die untersuchten Fälle sind fast alle, die im Untersuchungszeitraum überhaupt vor Gericht landeten.
  • Die Täter seien im Schnitt 30 Jahre alt gewesen und daher hätten daher nicht mehr dem Typus des "jugendlichen Schlägers" entsprochen. Das Alter der Täter sei ebenfalls mit dem Zuzug zahlreicher Flüchtlinge gestiegen.
14:32 Uhr

Charles und Camilla besuchen diese deutschen Städte

46c8654b69f40ad1291c3458c2bb0956.jpg

Charles und Camilla kommen nach Deutschland.

(Foto: dpa)

Prinz Charles und seine Frau Camilla steht mal wieder der Sinn nach einem Deutschlandbesuch. Im Mai ist es soweit. Dann besucht der britische Thronfolger samt Gemahlin mehrere deutsche Städte. Zwischen dem 7. und 10. des Monats weilen sie in Berlin, Leipzig und München. Der Besuch erfolgt demnach im Namen und auf Bitten der britischen Regierung. Er soll die "Tiefe und Lebendigkeit" der Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien betonen. Ob da wohl die brexitbedingte drohende Entfremdung zwischen Insulanern und Kontinental-Bewohnern eine Rolle spielt?

14:27 Uhr

Mordrohungen gegen Muslimin nach Trump-Tweet

AP_19071556978212.jpg

Omar.

(Foto: AP)

Ilhan Omar ist die einzige und erste muslimische Abgeordnete im US-Kongress - und sieht sich nun mit zahlreichen Morddrohungen konfrontiert. Sie macht dafür einen Tweet von US-Präsident Donald Trump verantwortlich. Der hatte ein Video mit Aussagen der demokratischen Abgeordneten zu den Anschlägen vom 11. September 2001 veröffentlicht - verbunden mit Bildern der verheerenden Terrorattacke. Hochrangige Parteikollegen waren Omar zur Seite gesprungen.

Mehr dazu hier.

14:22 Uhr

Schichtwechsel

Gibt es an Ihrer Arbeitsstelle auch einen Spießrutenlauf um "Game of Thrones"? Gleich mehrere Kollege laufen mit den Händen auf den Ohren, "La La La" singend durch die Redaktion, weil sie so große Angst vor Spoilern haben. Hier bei mir im Tag, können Sie verschnaufen, denn da ich die Serie (noch) nicht gucke, besteht keine Gefahr, dass verfrüht irgendetwas über die erste Folge der letzten Staffel der Fantasy-Serie verraten wird. Ich heiße Volker Petersen und wünsche einen guten Tag. Juliane Kipper ist bereits entschwunden und ja, sie wird heute Abend "GoT" gucken. (Was natürlich der Grund war, warum sie versprechen konnte, nichts zu spoilern.) Auf geht's!

13:56 Uhr

Israelische Forscher erstellen Herz mit 3D-Drucker

*Datenschutz

Forscher in Israel haben den Prototypen eines im 3D-Drucker hergestellten Herzens aus menschlichem Gewebe vorgestellt. Diese Entwicklung sei ein bedeutender Fortschritt im Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gegen das Risiko, dass der Körper transplantierte Spenderherzen als Fremdkörper abstößt, erklärte der Wissenschaftler Tal Dvir von der Universität Tel Aviv. Der im 3D-Drucker hergestellte Prototyp eines Herzens von der Größe einer Kirsche verfügt über Blutgefäße.

13:16 Uhr

Hat Jon Schnee etwa das GoT-Finale verraten?

*Datenschutz

Ich halte mein Versprechen von heute Morgen. Sie brauchen keine Angst vor Spoilern haben. Aber wie steht es um Jon Schnee? Hat er etwa schon das Serien-Ende verraten? Darüber wird zumindest im neuesten Instagram-Post von Zach Braff gescherzt.

Der Schauspieler zeigt sich auf dem Bild zusammen mit Kit Harington. Dieser verkörpert in der Serie "Game of Thrones" die Rolle des Jon Schnee. In der Bildunterschrift witzelt Braff, Harington habe ihm "alles" verraten. Damit soll offenbar das heiß ersehnte Serienfinale gemeint sein....

12:56 Uhr

Zoll findet 440 Kilo Kokain im Hamburger Hafen

Auf einem Frachtschiff im Hamburger Hafen entdecken Zollbeamte rund 440 Kilogramm Kokain. Die Drogen hätten sich in 17 Reisetaschen in unterschiedlichen mit Reissäcken beladenen Containern befunden, teilte der Zoll mit. Die Kontrolle erfolgte demnach in der vorigen Woche auf einem Frachter, der aus Montevideo in Uruguay kam.

  • Das Schiff war über Hamburg und den Hafen im belgischen Antwerpen auf dem Weg nach Freetown im westafrikanischen Sierra Leone.
  • Derartige Schmuggelmethoden namens Rip Off werden oft für große Drogenmengen durch das organisierte Verbrechen genutzt.
  • Das Rauschgift wird nicht mehr aufwändig getarnt und versteckt, sondern in leicht zu transportierenden Behältnissen in Containern deponiert. Am Zielort können Täter diese dann schnell und unauffällig entnehmen.
12:11 Uhr

Assange skatete in Unterhosen durch die Botschaft

*Datenschutz

Vergangenen Donnerstag wurde Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen, nachdem das Land ihm vorher das Asyl und die Staatsbürgerschaft entzogen hat.

Seit 2012 hatte der 47-Jährige dort im Exil gelebt. Die spanische Zeitung "El País" veröffentlicht jetzt ein Video, in dem klar wird, womit Assange sich die Zeit vertrieben hat: Nämlich mit Skateboard fahren. Genug Übung hat er anscheinend allerdings nicht. Aber sehen Sie selbst.

11:28 Uhr

Obergerichtsvollzieher soll 250.000 Euro unterschlagen haben

Vor dem Berliner Landgericht muss sich seit heute ein Obergerichtsvollzieher wegen Unterschlagung in fast 2500 Fällen verantworten. Der 65-Jährige soll laut Anklage über mehrere Jahre hinweg rund 250.000 Euro aus Gebühren und anderen Einnahmen aus Gerichtsvollzieheraufträgen nicht an die Staatskasse weitergeleitet haben.

Der Mann ist wegen gewerbsmäßiger Untreue in einem besonders schweren Fall und Urkundenunterdrückung angeklagt. Zum Prozessauftakt wurde unter anderem zunächst die Anklage verlesen, für das Verfahren sind zunächst noch fünf weitere Termine bis Anfang Juli angesetzt. Seine Taten soll der Beschuldigte zwischen Anfang 2007 und Anfang 2012 begangen haben. Insgesamt geht es um 2450 einzelne Anklagepunkte.

10:37 Uhr

Unbekannter tritt 33-Jähriger in Bauch und zeigt Hitlergruß

Ein Unbekannter hat eine Frau in Berlin fremdenfeindlich beleidigt und körperlich angegriffen. Der Mann soll der 33-Jährigen bereits am Dienstag vergangener Woche in den Bauch getreten und mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben, wie die Polizei mitteilt. Die Frau brach sich einen Arm, erstattete aber erst am Sonntag Anzeige.

  • Demnach fuhr das Opfer im Stadtteil Pankow mit einer Straßenbahn in Richtung Alexanderplatz.
  • In der Bahn sei sie von dem Mann fremdenfeindlich beleidigt worden, offenbar weil sie ein Kopftuch getragen habe. Der Unbekannte habe ihr zusätzlich auf den Fuß getreten.
  • Als die 33-Jährige am S-Bahnhof Greifswalder Straße ausstieg, sei ihr der Mann gefolgt und habe mehrfach den verbotenen Hitlergruß in ihre Richtung gezeigt. Wenig später habe er sie eingeholt und ihr in den Bauch getreten.
  • Die Frau stürzte dabei und verletzte sich. Der Mann entkam unerkannt.
10:11 Uhr

Gullydeckel-Attacke auf Bahn war kein Terroranschlag

Im Fall der Gullydeckel-Attacke auf einen Regionalzug in Nordrhein-Westfalen haben die Ermittler keine Hinweise auf einen Terroranschlag. "Für einen Terroranschlag gibt es nach aktuellem Stand der Ermittlungen keine Hinweise", sagte ein Sprecher der Polizei.

Da von einer Brücke mehrere Gullydeckel an einer Strickkonstruktion über der Bahnstrecke zwischen Erndtebrück nach Bad Berleburg hingen, sei es aber planmäßiges Handeln gewesen. Deshalb sei eine Mordkommission eingerichtet worden. "Wir schließen momentan nichts aus", erklärte der Polizeisprecher weiter. Am Tatort würden noch einmal mehrere Beamte nach Spuren suchen.

Unbekannte hatten in der Nacht zum Samstag mehrere Gullydeckel von einer Brücke herab an Seilen über den Schienen aufgehängt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Die Deckel durchschlugen die Frontscheibe eines Zuges der Hessischen Landesbahn, der zwischen Bad Berleburg und Erndtebrück in NRW fuhr. Der 49-jährige Lokführer wurde leicht verletzt. Die Behörden sprachen von einem Mordversuch.

09:54 Uhr

Amazon-Mitarbeiter streiken in Karwoche

In der vergangenen Nacht haben Amazon-Mitarbeiter an den Standorten Bad Hersfeld, Koblenz, Rheinberg und Werne die Arbeit niedergelegt, wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mitteilt. Damit wollten sie ihren Forderungen nach einem Tarifvertrag und deutlichen Lohnerhöhungen Nachdruck verleihen.

"Tarifverträge sind ein Zeichen für Respekt und Anerkennung der Arbeit. Das verlangen die Beschäftigten auch von Amazon", sagte Verdi-Vorstand Stefanie Nutzenberger. Während der Osterzeit könne es auch an anderen Standorten von Amazon zu Streiks kommen.

In Bad Hersfeld sollen die Streiks bis einschließlich Dienstag dauern, in Rheinberg und Werne bis einschließlich Donnerstag. Die Mitarbeiter in Koblenz legen die Arbeit nur am Montag nieder. Anlass sind die aktuellen Tarifverhandlungen im Einzelhandel.

*Datenschutz

09:25 Uhr

Betreiber beginnt in Fukushima mit Bergung von Brennstäben

Gut acht Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima beginnt der Betreiber erstmals mit der Bergung von Brennstäben aus einem der zerstörten Unglücksreaktoren. Wie der Konzern Tepco bekanntgibt, sollen zunächst sieben unbenutzte Brennstäbe aus dem Abklingbecken des Reaktors 3 herausgeholt werden. Dort lagern insgesamt 566 abgebrannte sowie unbenutzte Brennstäbe.

  • Ursprünglich sollte mit der Bergung der Brennstäbe bereits vor gut vier Jahren begonnen werden. Doch hatte es immer wieder Probleme mit den Bergungsgeräten und der weiter extrem hohen Strahlung gegeben.
  • Insgesamt lagern in den Abklingbecken der drei Unglücksreaktoren 1573 abgebrannte sowie unbenutzte Brennstäbe. Vor allem die enorme Menge an angebrannten und weiterhin strahlenden Brennstäben stellt eine große Herausforderung für die Arbeiter dar.
  • Die geborgenen Brennstäbe sollen in ein anderes, sichereres Becken auf dem Gelände der Atomruine umgelagert werden. Der Betreiber Tepco rechnet damit, dass die Bergung noch bis Ende März 2021 dauern wird.
*Datenschutz

08:42 Uhr

Sarah Sanders: Kongress nicht "schlau genug" für Trumps Steuern

*Datenschutz

Während die Demokraten sich auf einen Rechtsstreit um die Steuererklärung von US-Präsident Donald Trump vorbereiten, liefert Pressesprecherin Sarah Huckabee Sanders einen neuen Grund, warum der Kongress sie nicht sehen darf.

"Ich glaube nicht, dass der Kongress, besonders nicht diese Gruppe, klug genug ist, durch die tausenden Seiten zu blättern", sagt Sanders gegenüber "Fox News Sunday". Gleichzeitig zweifelt sie an, dass die meisten von ihnen ihre eigenen Steuern machen würden.

Trump ist seit über 40 Jahren der erste Präsident, der sich weigert, seine Steuererklärung zu veröffentlichen.

08:18 Uhr

Schwergewicht im Buchmarkt: Dieser Bildband wiegt 23 Kilo

119322616.jpg

Der Dalai Lama, religiöses Oberhaupt der Tibeter, steht hinter dem Buch "Murals of Tibet".

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Bildband zu Wandmalereien in Tibet ist im vergangenen Jahr das Schwergewicht im deutschen Buchmarkt gewesen. 23 Kilogramm bringt das Buch "Murals of Tibet" auf die Waage. Dies teilte die MVB, eine Tochter des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, zum "Welttag des Buches" am 23. April mit. Mit dem Buchständer aus Holz, der wegen des Großformats dazugehört, bringt es der Tibet-Band sogar auf 60 Kilogramm.

  • Die leichtesten Bücher bewegen sich im niedrigen zweistelligen Gramm-Bereich, so etwa der 17 Gramm schwere Ratgeber "Meine 111 besten Einkaufstipps" oder das vom wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung herausgegebene Sachbuch "Digitalisierung. Worüber wir jetzt reden müssen". Es wiegt 19 Gramm und ist mit vier Seiten das dünnste.
  • Das dickste Buch ist mit 3408 Seiten der "BGB Kommentar" zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Das mit 960 Seiten umfangreichste Kinder- und Jugendbuch ist ein alter Bekannter: Eine neu illustrierte Jubiläumsausgabe von "Harry Potter und der Orden des Phönix".
07:27 Uhr

American Airlines streicht 115 Flüge pro Tag

American Airlines
American Airlines 34,37

Wegen des andauernden Flugverbots für die Boeing 737 Max streicht die US-Fluggesellschaft American Airlines in den kommenden Monaten 115 Flüge pro Tag. Airline-Chef Doug Parker erklärte, dies entspreche rund 1,5 Prozent der im Sommer täglich angebotenen Flüge. American Airlines plant demnach vorerst bis zum 19. August keine Boeing 737 Max ein.

Zugleich sprach Parker der nach zwei Luftfahrt-Katastrophen in die Kritik geratenen Maschine sein Vertrauen aus. Er gehe davon aus, dass die Boeing 737 Max vor dem 19. August wieder fliegen dürfe. American Airlines verfügt über 24 Maschinen dieses Typs.

*Datenschutz

06:58 Uhr

Regionalzüge in Bremen sind am unpünktlichsten

Ist das Gemecker über die Unpünktlichkeit der Bahn gerechtfertigt? Zumindest bei den Regionalzügen der Deutschen Bahn gibt es bundesweit deutliche Unterschiede. 2018 waren im bundesweiten Durchschnitt 94,1 Prozent der Regionalzüge der Deutschen Bahn pünktlich, das waren 0,4 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr, wie die Bahn mitteilt. Dabei werden Züge mit weniger als sechs Minuten Verspätung als pünktlich gewertet.

Am wenigsten mussten Fahrgäste im vergangenen Jahr in Hamburg warten. Dort waren 97,7 Prozent der Züge pünktlich. Bestes Flächenland war Mecklenburg-Vorpommern mit 96,6 Prozent, am schlechtesten schnitt Bremen ab. Dort waren nur 86 Prozent der Regionalzüge pünktlich.

*Datenschutz

06:35 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

darauf haben die Fans fast zwei Jahre warten müssen: In der Nacht ist die letzte Staffel der beliebten Fantasy-Serie "Game of Thrones" angelaufen. Endlich wird die Frage geklärt: Wer wird am Ende auf dem Thron sitzen? Im Internet kursieren eine Reihe wilder Fan-Theorien. Die Buchmacher haben einen eindeutigen Favoriten. Der Wettanbieter betonline.ag sieht ganz klar Bran Stark den Eisernen Thron besteigen. In sechs Wochen sind wir schlauer. An dieser Stelle ein Versprechen vorab: Sie werden heute hier keine Spoiler lesen, Ehrenwort.

Ansonsten sind noch diese Themen wichtig:

  • Bundesverfassungsgericht verhandelt über Eilantrag zum Stimmrecht für betreute Menschen bei der Europawahl. Ein inklusives Wahlrecht für die mehr als 80.000 Betroffenen ist erst ab Juli vorgesehen.
  • Statistisches Bundesamt veröffentlicht Zahlen zu Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland aus dem Ausländerzentralregister.
  • Voraussichtlich Plädoyers im Prozess gegen Ex-Schönheitskönig und "Reichsbürger" Adrian U. wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Halle.
  • Endgültige Abstimmung der EU-Staaten über Urheberrechtsreform
  • TV-Ansprache von Staatschef Emmanuel Macron zu Zugeständnissen an wütende Franzosen
  • Sammeltaxi-Fahrdienst Moia startet in Hamburg
  • Oberster Gerichtshof verhandelt zur Frage, ob das Verbot einer Markeneintragung aufgrund eines vulgären Markennamens verfassungswidrig ist.

Mein Name ist Juliane Kipper. Für Anregungen oder Kritik erreichen Sie mich unter juliane.kipper@nama.de. Kommen Sie gut in die Woche.

06:09 Uhr

Der Frühling meldet sich zurück

Björn Alexander.jpg

Nach dem kalten Wochenende meldet sich in der neuen Wetterwoche endlich der Frühling zurück. Selbst frühsommerliche Temperaturen sind in Richtung Ostern nicht auszuschließen. Allerdings startet die Woche heute erst einmal ziemlich frisch. Gebietsweise nämlich mit leichtem Frost oder Bodenfrost. Zudem weht ein kalter Ostwind. Dafür setzt sich später häufiger die Sonne durch, so dass wir uns meistens über 7 bis 12 Sonnenstunden freuen können.

Und auch die Temperaturen erholen sich langsam wieder: oftmals werden es zwischen 8 Grad bei Seewind auf Rügen und bis zu 18 Grad im Ruhrgebiet, am Niederrhein, im Rhein-Maingebiet und am Oberrhein. Dazu weht jedoch weiterhin ein mäßiger, in Böen frischer Wind aus östlichen Richtungen. Besonders an der Nordsee mit starken, im Hochschwarzwald mit stürmischen Böen.

Die weiteren Aussichten: die Temperaturen steigen weiter an und bringen es ab der Wochenmitte auch wieder auf Spitzenwerte über 20 Grad. Hier die Details. Damit wünsche ich Ihnen einen guten Start in den Tag. Ihr Björn Alexander