Montag, 06. Mai 2019Der Tag

Heute mit Michael Bauer und Franziska Türk
22:31 Uhr

Das war Montag, der 6. Mai 2019

Endlich ist er da, der Tag X: In Windsor erblickt das royale Baby von Herzogin Meghan und Prinz Harry das Licht der Welt und ganz Großbritannien steht Kopf. Wie, Sie interessiert das gar nicht so sehr und Sie wollen lieber wissen, was heute sonst noch los war? Gut, hier noch einmal der Überblick:

Damit verabschiede ich mich für heute und wünsche Ihnen eine gute Nacht!

22:03 Uhr

Dürrekatastrophe: Zwei Millionen Somalier leiden Hunger

RTX348OM (1).jpg

Somalia leidet unter einer der schlimmsten Dürre der vergangenen Jahrzehnte.

(Foto: Reuters)

Die anhaltende Dürre führt in Somalia zu einer Hungersnot: Knapp zwei Millionen Menschen leiden laut des Norwegischen Flüchtlingsrats NRC an Hunger. Hunderttausende Kinder sind bereits unterernährt, die UN schätzt, dass in diesem Jahr knapp eine Million Kinder wegen Unterernährung medizinische Hilfe benötigen. Millionen Menschen haben auf der Suche nach Nahrung ihr Zuhause verlassen.

Ausbleibende Regenfälle zwischen März und Mai führten zu Ernteausfällen in dem ostafrikanischen Land. Die Hungersnot könnte sich auch auf andere Länder ausweiten: Wegen des Klimawandels droht dem gesamten Horn von Afrika Trockenheit.

21:27 Uhr

Frau fällt beim Fotografieren von New Yorker Dach

imago84950489h.jpg

Von einem derart hohen Haus stürzte die 22-Jährige glücklicherweise nicht.

(Foto: imago)

Der vermeintlich perfekte Schnappschuss kostet immer wieder Menschen das Leben. Eine 22-Jährige in Manhattan hatte mehr Glück. Sie stürzte beim Fotografieren zwar fünf Stockwerke tief von einem Dach, überlebte aber schwer verletzt.

Laut "New York Post" sahen Anwohner, wie die Frau mit Freunden auf einem Dach posierte und dabei den Halt verlor. Dass sie in den Müll fiel, dämpfte wohl ihren Sturz und rettete ihr das Leben. Ihr Becken, der rechte Knöchel und der rechte Arm sind dennoch gebrochen.

21:02 Uhr

Tausende Tschechen demonstrieren gegen Babis

111790752.jpg

Seit Monaten - wie hier im vergangenen November - fordern Demonstranten den Rücktritt ("Demisi") von Ministerpräsident Babis.

(Foto: dpa)

In Tschechien demonstrieren gerade wieder Tausende gegen Ministerpräsident Andrej Babis. In Prag und Brünn fordern sie eine unabhängige Justiz und den Rücktritt des 64-Jährigen. Wegen eines Betrugsverdachts bei EU-Subventionen droht dem Gründer der populistischen Partei ANO eine Anklage.

Für Unmut bei den Regierungskritikern sorgt zudem die Ernennung der 71-jährigen Marie Benesova zur neuen Justizministerin. Sie befürchten, dass diese die Ermittlungen gegen den Ministerpräsidenten bremsen könnte. In einem Interview hatte Benesova eine weitreichende Reorganisation der Strafverfolgungsbehörden vorgeschlagen, darunter die Abschaffung der Oberstaatsanwaltschaften in Prag und Olmütz (Olomouc).

20:28 Uhr

Schnee bei illegalem Techno-Festival - Raver unterkühlt

102239963.jpg

Die Veranstalter geben den Veranstaltungsort jedes Jahr erst in letzter Minute bekannt.

(Foto: dpa)

Mit den derzeit eisigen Temperaturen rechnete nach dem warmen April wohl keiner mehr - auch nicht die Besucher eines illegalen Technofestivals in Frankreich. Rund 10.000 Raver hatten am Wochenende unter freiem Himmel beim sogenannten Teknival gefeiert, das die Behörden zuvor vergeblich zu verhindern versucht hatten.

Nachts sanken die Temperaturen allerdings auf minus drei Grad, dazu fielen einige Zentimeter Schnee. Rund 30 Besucher mussten deshalb vor Ort wegen Unterkühlungen behandelt werden, zwei wurden in ein Krankenhaus gebracht.

19:53 Uhr

Höcke-Flügel singt Deutschlandlied - Meuthen findet's unklug

119832675.jpg

Auf einem Facebook-Video ist zu sehen, wie eine Gruppe um Björn Höcke alle drei Strophen des Deutschlandlieds singt. Höcke selbst blickt erst zu Boden und stimmt nach der ersten Strophe ein.

(Foto: dpa)

Der Rechtsaußen-Flügel der AfD um Politiker Björn Höcke singt bei einer Veranstaltung am Wochenende im bayerischen Greding die erste Strophe des Deutschlandliedes. Das kann man jetzt wahlweise richtig richtig daneben finden, oder eben ein bisschen unklug.

Im Fall von AfD-Chef Jörg Meuthen ist zweiteres der Fall. Diejenigen, die das getan hätten, "mögen sich fragen, ob das klug ist", sagte er zum Hymnen-Eklat - ohne ihn ausdrücklich zu verurteilen. Auf AfD-Veranstaltungen werde allerdings nur die offizielle dritte Strophe gesungen "und sonst nichts, darauf lege ich großen Wert".

19:26 Uhr

Stinktier an Autobahn lässt Polizei rätseln

120010051.jpg

Ein bisschen schüchtern kauert sich das Stinktier in die Büsche, es befindet sich hier schließlich nicht in seinem natürlichen Lebensraum.

(Foto: dpa)

Ein Stinktier an der Autobahn? Das ist alles andere als alltäglich - schließlich sind die schwarz-weiß gestreiften Tiere in der freien Wildbahn Europas eigentlich nicht heimisch. Die Hunde eines Spaziergängers haben im nordrhein-westfälischen Hagen trotzdem einen Skunk an einer Autobahn erschnüffelt. Dieser lag dort erschöpft unter einem Busch.

Der Spaziergänger informierte die Polizei, die das eigentümliche Tier identifizierte und in eine Auffangstation für Wildtiere brachte. "Wie das Raubtier sich in Hagens Wälder verirrte, ist völlig unklar", heißt es von der Polizei. Sie hofft nun auf Hinweise zum Besitzer.

18:50 Uhr

Betrunkene Schwangere schlägt Frau krankenhausreif

Am Berliner Ostbahnhof hat eine schwangere Frau eine andere Frau derart verprügelt, dass diese ins Krankenhaus musste. Die schwangere 35-Jährige schlug demnach ihre Kontrahentin, bis diese zu Boden stürzte. Anschließend soll sie auf den Kopf und Oberkörper der am Boden liegenden 39-Jährigen getreten haben.

Die 35-Jährige wurde vorläufig festgenommen, gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Trotz ihrer Schwangerschaft ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,93 Promille. Sie war schon mehrmals durch Gewalttaten aufgefallen. Wobei es bei dem Streit der Frauen, die beide aus Polen stammen, ging und ob sie sich kannten, ist unklar.

18:40 Uhr

Wahlbehörde ordnet Neuwahlen für Istanbul an

Die Bürgermeisterwahl in Istanbul ist annuliert worden und muss nun wiederholt werden. Das ordnete die türkische Wahlkommission an. Sie gibt damit einem Antrag von Präsident Recep Tayyip Erdogans Regierungspartei AKP statt.

Mehr dazu lesen Sie gleich hier.

18:24 Uhr

Trumps Ex-Anwalt tritt Haftstrafe an

120013012.jpg

Cohen verlässt sein Wohnhaus in Manhattan um zu seinem Zuhause auf Zeit - dem Gefängnis in Otisville - zu fahren.

(Foto: dpa)

Michael Cohen, seines Zeichens langjähriger Anwalt von US-Präsident Donald Trump, verabschiedet sich für drei Jahre ins Gefängnis - nicht jedoch, ohne vorher noch einmal eine Bombe platzen zu lassen. Kurz vor seinem Haftantritt kündigte er die Enthüllung weiterer Insiderinformationen an. "Es gibt noch viel zu berichten. Und ich blicke dem Tag entgegen, an dem ich die Wahrheit mitteilen kann", so der 52-Jährige.

Cohen war wegen Steuer- und Finanzdelikten und Falschaussagen verurteilt worden. Sein Haftantritt wurde jedoch verschoben, damit er zu den Vorwürfen gegen Trump vor dem Kongress aussagen konnte. Dort beschrieb er den US-Präsidenten als "Rassisten, Betrüger und Schwindler".

18:04 Uhr

Abgeordnete für regelmäßige Organspende-Erklärung

119990460.jpg

Kleines Stück Papier mit großen Folgen: Der Organspendeausweis.

(Foto: dpa)

Dass Organspenden Leben retten, darüber sind sich die meisten Deutschen einig. Zu einem klaren Ja zur Organspende können sich aber lange nicht so viele durchringen. Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten um die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock und die Linke-Chefin Katja Kipping stellt nun einen Gesetzentwurf vor, der vorsieht, dass das Thema Organspende mindestens alle zehn Jahre angesprochen wird - bei der Abholung des Ausweises.

In einem bundesweiten Online-Register soll die Entscheidung für oder gegen eine Organspende eingetragen und auch geändert werden können. Zudem soll der Hausarzt das Thema alle zwei Jahre ansprechen.

Was die Abgeordneten genau vorhaben, können Sie hier nachlesen.

17:30 Uhr

Altenpflegerin soll Demenzkranke vergewaltigt haben

Die Staatsanwaltschaft Ulm hat eine Altenpflegerin wegen Vergewaltigung von demenzkranken Senioren angeklagt. Die 47-Jährige soll ihre völlig hilflosen Opfer in einem Pflegeheim im Landkreis Göppingen während der Körperpflege sexuell misshandelt und dabei Videos und Fotos gemacht haben. Die Fotos schickte sie demnach an einen Chat-Partner, der sie zu den Taten aufgefordert haben soll.

Mehr zu dem Fall lesen Sie hier.

17:05 Uhr

US-Demokraten wollen Verfahren gegen Barr einleiten

119437002.jpg

Barr sieht Trump durch den Abschlussbericht entlastet - liefert aber bislang keine Beweise.

(Foto: dpa )

Weil er eine Frist verstreichen ließ, um dem Kongress eine ungeschwärzte Version des Ermittlungsberichts zur Russland-Affäre vorzulegen, wollen die US-Demokraten ein parlamentarisches Verfahren gegen Justizminister Bill Barr einleiten. Am Mittwoch soll der Justizausschuss eine Resolution zur Einleitung des Verfahrens wegen Missachtung des Kongresses beschließen.

Bislang ist nur eine Version des Abschlussberichts von Sonderermittler Rober Mueller zur Russland-Affäre veröffentlicht worden, bei dem einige Teile geschwärzt wurden. Die Demokraten befürchten, dass Barr den Bericht unrechtmäßig zugunsten von US-Präsident Donald Trump interpretiert hat.

16:44 Uhr

- Anzeige - Anleger setzen auf Megatrends

Turnschuh.jpg

Technische Innovationen sind echter Fortschritt, wenn sie als nachhaltige Technologien im Umweltschutz eingesetzt werden. Eine solche Innovation können auch modische Sneaker aus recyceltem Kaugummi sein. Erfahren Sie hier mehr über Investmentchancen in nachhaltige Megatrends.

16:20 Uhr

Peinliche Panne bei "Game of Thrones"

*Datenschutz

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die Montagabends keinerlei Verabredungen mehr annehmen können - es sie denn zum gemeinsamen "Game of Thrones"-Schauen - dann sollten Sie heute Abend mal genau hinsehen. In einer Szene der vierten Folge der Finalstaffel, in der Jon Snow, Daenerys Targaryen und Co Pläne für den Sturz des eisernen Thrones schmieden, hat sich nämlich ein Gegenstand vor die Kamera verirrt, der eigentlich nicht ins "GoT"-Universum gehört.

Für einige Sekunden ist ein Coffee-to-go-Becher mit dem charakteristischen weißen Plastikdeckel im Bild. Gut, während der Dreharbeiten haben die Schauspieler sicherlich eine Menge Koffein nötig. Die Häme bei Twitter ist trotzdem groß.

16:00 Uhr

Pfadfinderbetreuer wegen Kindesmissbrauchs in U-Haft

Die Kleinstadt Staufen südlich von Freiburg machte in den vergangenen Monaten mit einem erschütternden Missbrauchsfall Schlagzeilen: Ein Junge war jahrelang von seiner Mutter und deren Lebensgefährten Männern zur Vergewaltigung überlassen worden.

Jetzt gibt es einen neuen mutmaßlichen Missbrauchsfall in der Gemeinde. Laut Polizei wird gegen einen 40-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs mehrerer Kinder ermittelt. Er soll in Freiburg als Betreuer von Pfadfindern gearbeitet haben.

15:36 Uhr

Frauen arbeiten deutlich mehr als Männer

112123355.jpg

Der Studie zufolge wird drei Viertel aller unbezahlten Arbeit von Frauen verrichtet.

(Foto: dpa)

Deutschland gehört in Europa zu den Ländern, in denen Frauen besonders häufig in Teilzeit arbeiten - unter anderem wegen Defiziten bei der Kinderbetreuung. Rechnet man unbezahlte Arbeit dazu - also Haushalt, Pflege von Angehörigen oder Engagement im Verein - kommen jeden Tag allerdings noch einmal vier Stunden und 29 Minuten zur offiziellen Arbeitszeit dazu.

Eine Studie der Internationalen Arbeitsorganisation und der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen hat herausgefunden, dass das kein Einzelfall ist. Demnach arbeiten Frauen in den 41 untersuchten Ländern durchschnittlich 266 Minuten am Tag ohne Bezahlung, Männer lediglich 108 Minuten. Rechnet man bezahlte und unbezahlte Arbeit zusammen, kommen Frauen so im Schnitt auf 55 Stunden pro Woche - und damit auf sechs Stunden mehr als Männer.

15:05 Uhr

Meghan Markle liegt in den Wehen

119233129.jpg

Die Wehen sollen am frühen Morgen eingesetzt haben.

(Foto: dpa)

Viel wurde spekuliert über die Geburt des royalen Babys von Meghan Markle und Prinz Harry, mitunter wurde sogar behauptet es wäre längst geboren. Aber nichts da, erst jetzt ist es offiziell: Die Herzogin liegt seit dem frühen Morgen in den Wehen. Das bestätigt nun der Buckingham Palace.

Vor einem Monat hatten Harry und Meghan noch angekündigt, die Geburt nicht wie bei den Royals üblich sofort öffentlich zu verkünden, sondern erst einmal ganz privat zu Dritt zu feiern.

14:37 Uhr

Siebenjährige entlarvt Dieb auf Kindergeburtstag

Ein Kindergeburtstag ist einem mutmaßlichen Dieb in Köln zum Verhängnis geworden. Beim Spielen am Rande der Geburtstagsfeier entdeckten Kinder in einem Gebüsch das Versteck des Manns mit gestohlenen Fahrzeugteilen, wie die Polizei mitteilte. Eine Siebenjährige fand demnach eine Tüte mit einem Navigationsgerät, einem Lenkrad und weiteren Fahrzeugteilen im Unterholz und gab sie ihrem Vater.

Herbeigerufene Polizisten nahmen wenig später einen 23-jährigen Tatverdächtigen fest, als er das Diebesgut abholen wollte. Die gestohlenen Teile gehörten den Angaben zufolge zu einem Fahrzeug, das vor einigen Tagen unweit des Fundorts in Köln-Poll aufgebrochen worden war.

14:22 Uhr

Schichtwechsel

Mein Kollege Michael Bauer hat sich in den Feierabend verabschiedet und gönnt sich angesichts des von ihm zelebrierten Anti-Diät-Tags hoffentlich ein dickes Feierabend-Eis. Ich habe - pflichtbewusst ebenfalls mit Kuchen bewaffnet - seinen Platz in der Redaktion übernommen und versorge Sie bis zum späten Abend mit Nachrichten aus aller Welt. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik: franziska.tuerk@nama.de. Haben Sie einen schönen Nachmittag!

13:51 Uhr

Dutzende Menschen sterben bei Tanklasterexplosion

Im westafrikanischen Niger sind bei der Explosion eines Tanklasters mindestens 55 Menschen getötet worden. Zu dem Unfall sei es in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt Niamey gekommen, teilte Innenminister Mohamed Bazoum auf Twitter mit. Der Lastwagen sei nahe einer Tankstelle umgekippt. Der Grund hierfür war zunächst unklar. Mindestens 37 Menschen seien verletzt worden und in Krankenhäuser gebracht worden, teilte der Minister mit.

Vergangene Woche besuchte Bundeskanzlerin Angela Merkel den westafrikanische Staat. Im Niger und vielen anderen afrikanischen Ländern kommt es wegen schlechter Straßen und kaum gewarteter Fahrzeuge immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen.

13:30 Uhr

China lehnt Atom-Deal mit USA und Russland ab

China hat einen Vorstoß von US-Präsident Donald Trump zur gemeinsamen Begrenzung von Kernwaffen mit Russland zurückgewiesen. China werde an keinerlei trilateralen Verhandlungen über eine Vereinbarung zur Atomabrüstung teilnehmen, sagte der Sprecher des Pekinger Außenministeriums, Geng Shuang.

"China lehnt es ab, dass irgendein Land außerhalb der Reihe im Zusammenhang mit Waffenkontrolle über China spricht." Chinas Atomarsenale seien gerade groß genug, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten und könnten nicht mit jenen der USA und Russlands verglichen werden. Länder mit den meisten Kernwaffen müssten bei der Abrüstung voranschreiten. Trump hatte am Freitag nach einem Telefonat mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin erklärt, beide hätten über die Möglichkeit eines neuen Pakts zur Begrenzung von Kernwaffen diskutiert. Diese Vereinbarung könne auch China einschließen, sagte Trump.

13:01 Uhr

Soldaten in Uniform dürfen künftig kostenlos Bahn fahren

imago85939609h.jpg

Kostenlos mit der Bahn unterwegs - Eine "Wertschätzung für unsere Soldaten", meint Alexander Dobrindt.

(Foto: imago/Deutzmann)

Soldaten in Uniform sollen nach CSU-Angaben künftig kostenlos mit der Bahn fahren dürfen. "Das kostenfreie Bahnfahren für Soldaten in Uniform ist ausgemachte Sache", berichtete CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt nach Teilnehmerangaben in einer CSU-Vorstandssitzung in München. Die CSU-Landesgruppe habe sich mit dem Verteidigungs- und dem Verkehrsministerium und nun auch mit der Deutschen Bahn verständigt.

Letzte Details würden jetzt noch geklärt. "Das ist eine wichtige Wertschätzung für unsere Soldaten und ein starker Beitrag für die Verankerung der Bundeswehr in der Mitte der Gesellschaft", lobte Dobrindt. Das Vorhaben geht auf eine Initiative der CSU-Landesgruppe zurück.

Mehr zum Positionspapier der CSU lesen Sie hier.

12:41 Uhr

Autonome Tierschützer besetzen Schlachthof im Rheinland

Autonome Tierschützer haben im rheinischen Düren einen Schlachthof besetzt. In der Nacht zum Montag drangen etwa 30 bis 35 Menschen auf das Betriebsgelände vor, wie die Polizei mitteilte. Etwa zehn bis zwölf Besetzer blockierten die Zufahrt zu dem Schlachthof in der Stadt zwischen Köln und Aachen. Weitere kletterten auf das Dach des Gebäudes, einige Menschen ketteten sich demnach offenbar an.

In dem Schlachthof wurde der Betrieb vorübergehend eingestellt. Bis zum Montagvormittag nahmen die Einsatzkräfte fünf Menschen in Gewahrsam. Zugleich versuchte die Polizisten, die Besetzer zum friedlichen Verlassen des Schlachthofgeländes zu bewegen.

12:03 Uhr

Tausende Schüler protestieren gegen Mathe-Abiprüfung

Schüler mehrerer Bundesländer wehren sich gegen angeblich zu schwere Abiturprüfungen im Fach Mathematik. In Bayern, Niedersachsen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern beschwerten sie sich mit Online-Petitionen darüber. Bislang wurden diese von mehr als 70.000 Mitstreitern unterstützt.

Nach den Protesten hat der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, zur Gelassenheit gemahnt. "Im Internet lässt sich Erregung schnell mobilisieren, deshalb sollten wir abwarten", sagte Meidinger der "Rhein-Neckar-Zeitung". In Bayern sehe er derzeit "keine Anzeichen" für eine erschwerte Prüfung.

12:01 Uhr

- Anzeige - Anleger setzen auf Megatrends

Mond.jpg

Unglaublich, aber wahr: China arbeitet an einem Satelliten, der achtmal mehr Reflektionskraft als unser Mond hat. Der Satellit soll nachts über Chinas Städten leuchten und so eine nachhaltige Energieversorgung gewährleisten. Erfahren Sie hier, was solche Megatrends mit Ihrem Geld zu tun haben können.

11:27 Uhr

15-Jähriger rast Polizei mit aufgemotztem Roller davon

Eine Verfolungsjagd wie im Film lieferte sich ein 15-Jähriger mit der Polizei im württembergischen Wiesloch. Die Polizei wollte den Jugendlichen und seinen 14-jährigen Beifahrer stoppen, nachdem sie mit dem Roller bei Rot über eine Fußgängerampel gefahren waren.

Der 15-Jährige fuhr laut Polizei auf der Flucht im Slalom an fahrenden Autos vorbei – dabei war er bis zu 100 km/h schnell - und stieß schließlich mit seinem Roller auch gegen den neben ihm fahrenden Streifenwagen. Die Beamten brachen daraufhin die Verfolgung zunächst ab, um die beiden Rollerfahrer nicht zu gefährden. Eine Ölspur führte die Polizei aber schließlich doch zu den Jugendlichen.

11:20 Uhr

UN-Bericht: Rund eine Million Arten vom Aussterben bedroht

Rund eine Million Tier- und Pflanzenarten sind nach einem UN-Bericht vom Aussterben bedroht. Viele drohten bereits "in den kommenden Jahrzehnten" zu verschwinden, heißt es in dem Bericht zur weltweiten Artenvielfalt, den der Weltrat für Biodiversität (IPBES) in Paris veröffentlichte. Die Wissenschaftler fordern darin "tiefgreifende Änderungen" zum Naturschutz.

Der Mensch zerstöre seine eigenen Lebensgrundlagen, heißt es in dem Bericht weiter. Dringend nötig sind laut den UN-Experten Änderungen bei der Landwirtschaft und beim Konsum. Der Bericht ist die bisher umfassendste internationale Untersuchung zum Artenschutz.

Mehr dazu lesen Sie hier.

10:44 Uhr

Segelboot kentert vor Nordseeküste - 29-Jährige stirbt

Nach dem Kentern einer Segeljacht auf der Jade vor Niedersachsen ist eine 29-Jährige ums Leben gekommen. Einsatzkräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGZRS) zogen die Frau nach Angaben der Wasserschutzpolizei Oldenburg leblos aus dem Wasser, Wiederbelebungsversuche waren vergebens. Drei weitere Segler wurden von den Rettern nach der Havarie lebend geborgen.

Das etwa zehn Meter lange Boot war bei Windstärke fünf vermutlich wegen starker Böen nahe Horumersiel gekentert. Es befand sich etwa 1,2 Kilometer vor der Nordseeküste auf der Jade, einem Meeresgebiet vor Wilhelmshaven. Ein Zeuge beobachtete den Unfall von Land aus und wählte den Notruf.

10:22 Uhr

CSU plant "Deutschland-Praktikum" für Azubis und Studenten

imago90787657h.jpg

"Deutschland-Praktikum" - Horst Seehofer findet das bestimmt dufte.

(Foto: imago images / Emmanuele Contini)

Wehrpflicht und Zivildienst waren gestern. Die Zukunft heißt "Deutschland-Praktikum". So stellt sich das die CSU vor, berichtet die "Süddeutsche Zeitung", die sich auf ein Positionspapier beruft, das der Parteivorstand beschließen soll.

  • "Wir wollen darüber hinaus die Einführung eines staatsbürgerlichen Deutschland-Praktikums während der Ausbildungszeit, das bei staatlichen, sozialen, ökologischen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen oder der Bundeswehr absolviert werden kann", heißt es in dem Papier. Verpflichtet wären alle Studenten und Azubis.
  • Anders als früher bei der Wehrpflicht oder beim Zivildienst soll es dem Bericht zufolge nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen gelten. Offen sei noch, ob es mit dem freiwilligen sozialen Jahr verknüpft werden könnte und ab wann das "Deutschland-Praktikum" beginnen soll.

Hier können Sie mehr dazu lesen.

09:55 Uhr

"Floh-Invasion" legt Pariser Polizeiwache lahm

imago61783737h.jpg

(Foto: imago/blickwinkel)

Die Flöhe sind los - zumindest in einer Polizeistation im Nordosten der französischen Hauptstadt Paris. Die Polizeigewerkschaft schrieb auf Twitter, die Wache sei von einer "Floh-Invasion" heimgesucht worden, die "für unzumutbare Arbeitsbedingungen" sorge.

Gewerkschaftssprecher Emmanuel Cravello erklärte, dass viele Beamte unter den Bissen leiden würden. "Das Problem ist, dass einige Beamte die Flöhe nach Hause gebracht haben, und danach werden die Kinder gebissen. Das kann nicht weitergehen", sagte er zu der Schließung der Wache. Die Polizeistation wird nun ausgeräuchert - das kann allerdings bis zu zwei Tage dauern.

Hier können Sie mehr dazu lesen.

09:24 Uhr

Bienen-Diebe treiben Mandelpreis in die Höhe

imago74125465h.jpg

Mandelbäume so weit das Auge reicht. In Kalifornien werden 80 Prozent des Weltbedarfs produziert.

(Foto: imago/Danita Delimont)

In den USA ist der Diebstahl von Honigbienen ein beliebtes Verbrechen geworden. Auf Mandelbaumplantagen in Kalifornien werden immer häufiger mobile Bienenstöcke geklaut, berichtet "National Geographic".

  • "Es ist das perfekte Verbrechen", sagte der Polizist Rowdy Jay Freeman dem Magazin. "Sie sehen eine Person in einem weißen Anzug und es sieht aus wie ein Imker, aber es könnte auch ein Dieb sein - Sie können es nie wissen." Die Bienenstöcke werden in der Regel unbewacht auf den Feldern platziert, allerdings brauchen Diebe ein gewisses Know How, sonst könnten die Bienenvölker beim Transport sterben.
  • Wie Plantagenbesitzer berichten, braucht es zwei Bienenvölker, um einen Hektar mit Mandelbäumen zu bestäuben. Wird ein mobiler Bienenstock entwendet, entsteht schnell ein Schaden im hohen fünfstelligen Bereich.
  • Das trifft dann am Ende auch Verbraucher weltweit, denn die Mandelproduktion hängt von der Bestäubung durch Bienenvölker ab und 80 Prozent des Nahrungsmittels werden in den USA produziert. Durch die erhöhten Kosten für die Imker steigt der Mandelpreis.

Mit welchen Problemen Imker in Deutschland zu kämpfen haben, lesen Sie hier.

09:01 Uhr

- Anzeige - Anleger setzen auf Megatrends

Traktor.jpg

Der demografische Wandel führt dazu, dass das rasante Bevölkerungswachstum Auswirkungen auf unser Essen und die Lebensmittelproduktion hat. Eine davon ist, dass Landwirtschaft zunehmend digitaler wird. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie gesellschaftliche Entwicklungen zu innovativen Megatrends werden und was das mit Ihrem Geld zu tun hat.

08:30 Uhr

Amy Schumer verrät Geschlecht ihres Babys

Starten wir mit einer erfreulichen Nachricht: US-Komikerin Amy Schumer verrät das Geschlecht des Kindes: Sie und ihr Partner Chris Fischer erwarten einen Jungen. Das gab die Schauspielerin ganz beiläufig im letzten Satz eines längeren Eintrags auf Instagram bekannt. Dazu veröffentlichte sie ein Foto des Paares im Wartezimmer eines Kinderarztes, gefüllt mit Spielzeugen.

*Datenschutz

In der Stellungnahme ruft sie zunächst zum Boykott eines Fast-Food-Unternehmens auf, das es Schumers Angaben zufolge unterlässt, seine Landarbeiterinnen vor sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen auf dem Feld zu schützen.

08:23 Uhr

Brunei verzichtet auf Todesstrafe für Homosexuelle

imago87755103h.jpg

George Clooney hatte aufgefordert, zahlreiche Luxushotels zu boykottieren, deren Besitzer aus Brunei kommen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Anfang April hatte Brunei härtere Strafgesetze verabschiedet. Homosexuellen droht dort die Todesstrafe durch Steinigung. Grundlage dafür war die Scharia, die die religiösen und rechtlichen Normen im Islam regelt. Das Sultanat will nun auf die Vollstreckung der Todesstrafe gegen Homosexuelle verzichten. Dies kündigte Sultan Hassanal Bolkiah in einer Rede zum Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan an.

Das bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten geltende "De-Facto-Moratorium", keine Todesurteile umzusetzen, gelte auch für Urteile gegen Homosexuelle. Zudem sprach er von "Missverständnissen". International gab es viele Proteste, angeführt von Hollywood-Star George Clooney.

07:42 Uhr

Unbekannte mit Maschinengewehr rauben Café in Hessen aus

In Oberursel im Hochtaunuskreis haben Unbekannte in der Nacht zum Montag ein Café überfallen und Bargeld von den Gästen erbeutet. Wie die Polizei mitteilte, betraten mutmaßlich fünf mit Sturmhauben maskierte Männer, von denen einer ein Maschinengewehr trug, das Café. Sie bedrohten die Anwesenden mit der Waffe, versprühten Reizgas und forderten die Gäste auf, ihr Bargeld herauszugeben.

Nachdem sie etwa 8000 Euro erbeutet hatten, flohen die Männer mit dem Auto. Mindestens einer der Gäste erlitt laut Polizeibericht Atemwegsreizungen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Hier lesen Sie mehr.

07:16 Uhr

Star-DJ Adam Sky stirbt bei tragischem Unfall auf Bali

Adam Sky zählte zu den gefragtesten DJs in Asien. Dort hatte er drei Top-Ten-Chartplatzierungen und trat unter anderem zusammen mit Stars wie Fatboy Slim, David Guetta und The Scissor Sisters auf. Bei einem tragischen Unfall ist der 42-Jährige nun gestorben.

Adam Neat, wie der Australier mit bürgerlichem Namen heißt, wollte einer Freundin helfen, die auf der Urlaubsinsel Bali von einem Balkon gestürzt war. Neat soll eine Scheibe eingeschlagen haben, um zu ihr zu gelangen. Dabei zog er sich schwere Schnittwunden zu, die dann zum Tod führten.

Mehr dazu können Sie hier lesen.

06:44 Uhr

Nach Spahn-Plan brauchen 600.000 Menschen Masern-Impfschutz

Gesundheitsminister Jens Spahn plant eine verpflichtende Masern-Impfung für Kinder und bestimmte Berufsgruppen. Sollte diese Verordnung in Kraft treten müssten sich nach einem Medienbericht rund 600.000 Menschen nachträglich impfen lassen. Das hätten Schätzungen des Gesundheitsministeriums ergeben, berichtete die "Bild"-Zeitung.

Demnach befinden sich in Kitas und Schulen derzeit rund 361.000 nichtgeimpfte Kinder. In solchen Gemeinschaftseinrichtungen sowie in Krankenhäusern und Arztpraxen seien zudem schätzungsweise 220.000 Angestellte zur Impfung gezwungen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

06:40 Uhr

- Anzeige - Anleger setzen auf Megatrends

Hand.jpg

Der technologische Fortschritt verändert die Welt. Erfindungen wie der 3D-Druck ermöglichen schon heute in vielen Bereichen unglaubliche Anwendungen. Einer davon sind künstliche Prothesen. Erfahren Sie hier mehr über zukunftsweisende Innovationen und Megatrends als langfristige Geldanlage.

06:35 Uhr

Das wird heute wichtig

Die angekündigten Strafzölle durch Donald Trump ziehen weiter ihre Kreise und werden uns auch heute noch beschäftigen. Weltweit reagieren die Börsen äußerst empfindlich auf die Ankündigung. Die Chinesen denken nun darüber nach, aus den Handelsgesprächen mit den USA auszusteigen.

imago40046985h.jpg

In Fürth kann der Effzeh heute die Bundesliga-Rückkehr feiern.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Und das wird heute sonst noch wichtig:

  • Die Parlamentarier um Grünen-Chefin Annalena Baerbock und die Linke-Vorsitzende Katja Kipping stellen ihre Organspende-Initiative vor. Sie schlagen verbindliche regelmäßige Befragungen der Bürger vor, um deren Spendenbereitschaft zu erfassen und - beim Ausweisabholen sollen sich Bürger dann in ein Register eintragen können.
  • Die Bundesregierung startet das Pilotprogramm "Neustart im Team" (NesT) für die Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge.
  • Hochrangige Vertreter der deutschen Wirtschaft diskutieren mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier über dessen nationale Industriestrategie. Das im Februar vorgelegte Positionspapier der Bundesregierung für die Zeit bis 2030 war in der Wirtschaft auf viel Kritik gestoßen.
  • Ein international abgestimmtes Papier mit Kernaussagen zur globalen Artenvielfalt wird in Paris vorgestellt. Umweltschützer erwarten katastrophale Ergebnisse.
  • Der CSU-Vorstand will ein Positionspapier beschließen, in dem der Aufbau einer europäischen Armee bis 2030 gefordert wird.
  • Der 1. FC Köln kann heute in die Bundesliga aufsteigen. Bei der Spvgg Greuther Fürth brauchen die Rheinländer nur einen Punkt. Anstoß ist um 20.30 Uhr.

Dazu beginnt heute der Fastenmonat Ramadan. Kurioserweise ist auch internationaler Anti-Diät-Tag, an dem Sie essen sollen, was sie möchten. Der Aktionstag ist ein Protest gegen den Schlankheitswahn. Daher empfehle ich Ihnen, sich zum Frühstück bereits etwas Leckeres zu gönnen. Diejenigen, die Ramadan begehen, sollen das dann nach Sonnenuntergang nachholen. Mein Name ist Michael Bauer, falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie mich per E-Mail erreichen. Starten Sie gut in den Tag!

 

06:11 Uhr

Trockener Wochenstart mit kühlen Temperaturen

Nach einem kühlen Start in den Tag, der recht verbreitet mal wieder von leichtem Frost oder Bodenfrost begleitet ist, geht es später besonders im Nordwesten und Westen sowie an den Alpen wechselhaft mit Schauern weiter. Ansonsten ist es mehrheitlich trocken und insgesamt freundlich

Die Temperaturen bleiben auch tagsüber deutlich unter ihren jahreszeitlichen Möglichkeiten bei 6 Grad an den Alpen und 9 bis 13 Grad im großen Rest. Zudem weht besonders im Norden ein kräftiger Wind aus nordwestlichen Richtungen. 

Die weiteren Aussichten: es wird milder. Aber ein Comeback des Frühsommers ist vorerst einmal nicht in Sicht. Statt dessen zieht immer wieder Regen durch. Hier die Einzelheiten zum Wochenfahrplan.

Ihr Björn Alexander