Dienstag, 24. Februar 2015Der Tag

Von Volker Petersen und Benjamin Konietzny
22:46 Uhr

Das war Dienstag, der 24. Februar 2015

Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen, liebe Leser, noch einen schönen Abend und eine gute Nacht. Morgen ab sechs Uhr versorgt Sie an dieser Stelle wieder Volker Petersen mit Nachrichten in "Der Tag".

22:41 Uhr

Turin bezwingt Dortmund 2:1

Kein guter Fußballabend in Turin. Der BVB hat gegen Juventus 1:2 verloren und muss nun um den Viertelfinaleinzug in der Champions League bangen.

3nwl5613.jpg2048994622511066367.jpg

(Foto: dpa)

22:16 Uhr

Obama legt Veto gegen Öl-Pipeline ein

AP841152112416.jpg

Allein in dem Ort Little Rock in Arkansas warten über 500 Kilometer Röhren auf den Bau.

(Foto: AP)

Von Kanada bis in den US-Bundesstaat Texas soll Keystone XL verlaufen - eine 1900 Kilometer lange Öl-Pipeline, die Öl aus Teersand in Kanada bis an die Golfküste der USA bringt. So stellen sich das zumindest die Republikaner im Kongress vor, Präsident Barack Obama sieht das anders.

  • Er hat sein Veto eingelegt, mit der Begründung, das Parlament versuche, eine Überprüfung des Vorhabens durch die Regierung zu umgehen.
  • Obama argumentiert, der Bau der Riesenleitung könnte Auswirkungen auf die Sicherheit der Bürger und den Umweltschutz haben, der Prüfprozess dürfe daher nicht abgekürzt werden.
21:32 Uhr

Spitzen der Koalition treffen sich im Kanzleramt

Heute Abend haben sich die Partei- und Fraktionschefs von CDU/CSU und SPD im Kanzleramt getroffen, um im kleinen Kreis über innenpolitische Themen zu beraten. Auch Finanzminister Wolfgang Schäuble kam zu dem Treffen, das bis zum späten Abend andauern  soll. Themen sind:

Mindestlohn: Das Gesetz ist zwar schon Anfang des Jahres in Kraft getreten, doch aus Sicht der Union gibt es noch Gesprächsbedarf. Sie will Arbeitgebern die Dokumentation erleichtern. Die SPD ist dagegen und besteht auf einer umfassenden Dokumentation, um die Durchsetzung kontrollieren zu können.

Energiewende: Dabei geht es vor allem um die Weigerungen Horst Seehofers, neue Stromleitungen in seinem Bundesland zu bauen.

Mietpreisbremse: Wer soll künftig den Makler bezahlen? Diese Frage soll thematisiert werden. Die SPD möchte, dass die Vermieter künftig die Maklerkosten übernehmen.

20:55 Uhr

Die Hauptstadt hat einen neuen Gipfel

Arkenberge-hill1.JPG

Hier spielt jetzt die Musik: Die Arkenberge im Bezirk Pankow.

(Foto: WikimediaCommons/Globalfish)

Berliner Bergführer müssen umplanen: Die Stadt hat eine neue höchste Erhebung. Während sich die Alpinisten der Hauptstadt bisher auf den 120,1 Höhenmetern des Teufelsberges (eigentlich ein Haufen Schutt aus dem zerbombten Berlin) dem Himmel am nächsten wähnten, hat eine neue amtliche Messung ergeben, dass die Arkenberge (eigentlich eine Bauschuttdeponie) den Teufelsberg um 60 Zentimeter übertreffen. Und wer seinen Kopf noch weiter in Richtung Weltraum strecken will, kann auf dem Gipfel einen eigens von der Eigentümergemeinschaft aufgestellten Findling erklimmen - macht 121,9 Meter.

20:28 Uhr

Kinderporno-Verkauf zunehmend auf legalen Kanälen

Immer häufiger wird Kinderpornographie auf legalen Kanälen, wie legalen Chatseiten oder Apps verkauft. Das beklagt die europäische Polizeibehörde Europol in einem Sonderbericht zur kommerziellen sexuellen Ausbeutung von Kindern.

  • Videoplattformen wie Skype oder Chatdienste wie Whatsapp unterlägen praktisch keiner behördlichen Kontrolle - die Verbreitung von verbotenem Material ließe sich viel schwieriger kontrollieren, als auf traditionellen Webseiten.
  • Auch für die Bezahlung gebe es Systeme, die kaum Kontrolle unterlägen, wie etwa die virtuelle Währung Bitcoins.
20:02 Uhr

Städtischer Mitarbeiter unterschlägt 6000 Liter Bier

Mal hier ein Fass, mal dort ein Fass: Ein Mitarbeiter der Stadt Frankfurt hat über Jahre insgesamt 138 Fässer Bier zu 30 oder 50 Liter bei einem Getränkehändler auf Rechnung der Stadt für offizielle Anlässe bestellt, obwohl dies gar nicht benötigt wurde. Anschließend hat er das Bier privat weiterverkauft. Offenbar hatte der Mann sogar einen eigenen Partyservice, den er für den Vertrieb des städtischen Bieres nutzte. Dafür hat ihn das Amtsgericht nun zu einer Geldstrafe von 1600 Euro verurteilt.

19:16 Uhr

Hunderttausende in Afghanistan auf der Flucht

imago_st_0224_17390001_63831659.jpg6327895652438201218.jpg

(Foto: imago/Xinhua)

Ein afghanischer Junge wärmt sich an einem Feuer in einem Kabuler Flüchtlingslager. Seit Mitte 2014 wurden innerhalb Afghanistans rund 680.000 Menschen vertrieben. Das geht aus einem Bericht des UNO-Flüchtlingshilfswerkes UNHCR hervor.

18:54 Uhr

Vereinte Nationen warnen vor Konflikten um Wasser

Das auf der Erde verfügbare Wasser reicht immer weniger, um die Menschen zu versorgen. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht der Vereinten Nationen. Dabei sei das Problem jedoch nicht, dass es weltweit zu wenig Wasser gebe, sondern "dass es nicht genug Wasser am richtigen Ort, zur richtigen Zeit und in ausreichender Qualität gibt, um alle Bedürfnisse zu erfüllen."

  • Besonders die weltweite Landwirtschaft müsse effizienter werden, so der Bericht. Sie sei für rund 70 Prozent des weltweiten Wasserverbrauchs verantwortlich.
  • In vielen Entwicklungsländern sei Korruption, die Zugang zu Wasser verhindere, ein maßgebliches Problem.
18:25 Uhr

Nachfolger für Hans-Werner Sinn gesucht

Seine Bartmode ist sicherlich Geschmackssache, seine ökonomischen Einschätzungen jedoch sind extrem gefragt. In rund einem Jahr hört Hans-Werner Sinn am Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) auf und eine Nachfolge wird gesucht.

  • Möglicherweise macht den Job demnächst der derzeitige Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Clemens Fuest. Entsprechende Gespräche bestätigte ein ZEW-Sprecher.
  • Das ifo ist gemeinsam mit der Uni München auf der Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin.
17:56 Uhr

Litauen führt Wehrpflicht wieder ein

Die Ukraine-Politik Russlands sorgt in anderen Nachbarstaaten für Befürchtungen: Vorübergehend führt Litauen die Wehrpflicht wieder ein.

  • "Die aktuelle geopolitische Lage erfordert eine Verstärkung und eine beschleunigte Rekrutierung für die Armee", sagte Staatschefin Dalia Grybauskaite bei einer Sitzung des nationalen Verteidigungsrates.
  • Litauen gehörte wie die Ukraine früher zur Sowjetunion und hat ein sehr gespanntes Verhältnis zur russischen Führung. Die Regierung setzt sich für eine harte Haltung gegenüber Russland ein.

Mehr Details lesen Sie hier.

17:28 Uhr

Israelin bekommt zum dritten Mal Zwillinge

3nwd3618.jpg2566279315924109295.jpg

Das ist Familie Ajasch. Mutter Afat kniet noch etwas erschöpft in der Mitte.

(Foto: dpa)

Eine Zwillingsgeburt an sich ist schon etwas ungewöhnliches, doch für die gerade einmal 26-jährige Afat Ajasch aus Israel hat sich möglicherweise inzwischen eine gewisse Routine eingestellt: Denn sie hat bereits zum dritten Mal Zwillinge zur Welt gebracht. Die Neugeborenen haben als ältere Geschwister zwei weibliche Zwillingspaare im Alter von drei und vier Jahren. Nach Angaben ihres Arztes, Dr. Chaim David, betrage die Wahrscheinlichkeit einer solchen Serie eins zu fünf Millionen.

17:06 Uhr

Digitale Leistungsfähigkeit: Deutschland nur auf Platz 10

Was die Leistungsfähigkeit im Netz angeht, spielt Deutschland im europäischen Vergleich weiter nur im Mittelfeld. Das verrät ein Index, den EU-Digitalkommissar Günter Oettinger in Brüssel vorgestellt hat. Der Index setzt sich aus 30 Indikatoren wie etwa der Verfügbarkeit schneller und bezahlbarer Breitbandverbindungen oder den Stand der Digitaltechnik im Geschäftsverkehr zusammen.

Die Top Ten:

  1. Dänemark
  2. Schweden
  3. Niederlande
  4. Finnland
  5. Belgien
  6. Großbritannien
  7. Estland
  8. Luxemburg
  9. Irland
  10. Deutschland

Eine umfangreiche Auswertung des Berichts finden Sie hier.

17:04 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

 

16:42 Uhr

Bombenanschlag reißt 22 Menschen in den Tod

328CB0006D87CAF3.jpg1603614756975387850.jpg

Der Bus, in dem die Bombe explodierte.

(Foto: AP)

Im Nordosten Nigerias ist in einem Kleinbus eine Bombe detoniert und hat mindestens 22 Menschen getötet. Der Bus sollte gerade den Busbahnhof der Stadt Potiskum verlassen, als der Sprengsatz explodierte.

  • Die örtliche Zeitung "Premium Times" berichtet von bis zu 30 Verletzten.
  • Erst am Samstag hatte eine achtjährige Selbstmordattentäterin in der gleichen Stadt acht Menschen auf einem Markt in den Tod gerissen.
  • Ob die Terrororganisation Boko Haram hinter dem Anschlag steckt ist bisher unbestätigt.
16:12 Uhr

Neuer 20-Euro-Schein vorgestellt

2015-02-24T151947Z_204212284_LR2EB2O16KPKP_RTRMADP_3_AUSTRIA-ECONOMY.JPG1075126626446017023.jpg

Das ist der Neue.

(Foto: REUTERS)

Bald ist ein neuer Schein im Portemonnaie: Die Europäische Zentralbank hat den neuen 20-Euro-Schein vorgestellt, der ab dem 25. November in Umlauf gebracht wird. Der neue Schein soll schwerer zu fälschen sein. Nach dem Fünfer (2013) und Zehner (2014) ist es der dritte Euro-Schein, der erneuert wird.

Weitere Hintergründe zu der neuen Note finden Sie hier.

15:19 Uhr

Tunnel nach Dänemark wird später fertig

Femern_2528_ILV-06054-1-55_Portal_Area_1.jpg

So stellen sich die Planer die Einfahrt in den 18 Kilometer langen Tunnel vor.

Die Fertigstellung des geplanten Fehmarnbelt-Tunnels nach Dänemark im Jahr 2021 wackelt. Der dänische Verkehrsminister Magnus Heunicke war aktuell in Berlin und sagte, dass der Termin wegen des Ringens um die Baukosten vermutlich nicht eingehalten werden könne.

  • Auch sein deutscher Kollege Alexander Dobrindt fürchtet, dass der deutsche Gleisanschluss auf der Insel Fehmarn erst 2024 fertig werden könnte.
  • Der Bau der 18 Kilometer langen Röhre zwischen Fehmarn und Lolland ist seit 2008 beschlossene Sache.
  • Das Gros der Baukosten (rund sechs Milliarden Euro) trägt Dänemark, Deutschland steuert den Ausbau der Verbindung von Fehmarn zum Festland bei (rund 2,1 Milliarden Euro).
14:55 Uhr

Bayern will Grenzkontrollen wieder einführen

10103358.jpg

Ein Anblick, von dem man sich eigentlich verabschiedet hat: Grenzkontrollen innerhalb der EU.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Demnächst könnten wieder Zollbeamten die deutschen Außengrenzen kontrollieren - zumindest in Bayern. Das Kabinett in München hat beschlossen, diese Möglichkeit angesichts hoher Asylbewerberzahlen prüfen zu lassen.

  • Dabei soll es sich um die letzte Möglichkeit für Sondersituationen handeln.
  • Sollte dies rechtlich nicht möglich sein, drängt die CSU darauf, dass Bundesinnenminister De Maizière das Schengen-Abkommen ändert.
  • Zudem will Bayern ein Beschäftigungsverbot für Asylbewerber aus sicheren Herkunftsländern durchsetzen.
14:44 Uhr

Schichtwechsel

Guten Tag! Mein Name ist Benjamin Konietzny, ich werde Sie bis in den späten Abend an dieser Stelle mit Nachrichten versorgen. Kollege Volker Petersen hat sich soeben in den Feierabend verabschiedet.

14:23 Uhr

Spanien wächst wieder spürbar

2015-02-24T111808Z_593063753_GM1EB2O1HIK01_RTRMADP_3_SPAIN-POLITICS.JPG6292311623338040595.jpg

Mit diesen Zahlen kann sich Ministerpräsident Mariano Rajoy sehen lassen.

REUTERS

Spanien entwickelt sich mehr und mehr zu so etwas wie einem Musterschüler der Eurozone. Das Land leidet zwar nach wie vor unter den Folgen der Wirtschaftskrise und dem eisenharten Sparkurs, doch zumindest die Zahlen stimmen so langsam wieder.

  • Die Regierung korrigiert ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum auf 2,4 Prozent nach oben - das sind 0,4 Prozentpunkte mehr als zuvor angenommen.
  • Der Regierung kommen solche Zahlen gerade recht, da im Herbst eine Parlamentswahl ansteht - und mit Podemos eine Syriza-ähnliche Partei in den Startlöchern steht.
  • Im vergangenen Jahr lag das Wachstum noch bei 1,4 Prozent.
14:13 Uhr

Zschäpe krank, NSU-Prozess unterbrochen

Das Münchener Oberlandesgericht unterbricht den NSU-Prozess. Der Grund: Beate Zschäpe ist erkrankt.

  • Worunter sie leidet, wurde nicht bekannt.
  • Morgen soll der Prozess planmäßig weitergehen. Dann sollen Zeugen aus dem NSU-Umfeld in Chemnitz befragt werden.
13:45 Uhr

Ukraine bekommt Waffen aus Emiraten

2015-02-24T121437Z_1101999698_GM1EB2O1K6701_RTRMADP_3_UAE-MILITARY.JPG2000193676491620506.jpg

Poroschenko in Abu Dhabi.

REUTERS

Die Ukraine organisiert sich neue Waffen. Mit den Vereinigten Arabischen Emiraten will das Land künftig militärtechnisch kooperieren.

  • Das wird am Rande der Waffenmesse Defense Expo in Abu Dhabi bekannt, die Präsident Poroschenko besucht.
  • Laut dem Staatsoberhaupt dient die Zusammenarbeit defensiven Zwecken.

Details sind uns noch nicht bekannt. Später mehr dazu.

13:07 Uhr

CSU fordert Mindestlohn-Korrektur

Im Windschatten von Griechenland- und Ukrainekrise streiten sich auch die Parteien der großen Koalition: über den Mindestlohn zum Beispiel.

  • Die CSU fordert nun eine Korrektur. "Ich hoffe sehr, dass wir uns schon über die konkreten Beschwernisse intensiv unterhalten und auch schon zu der Bereitschaft kommen, etwas zu ändern", sagte Landesgruppenchefin Hasselfeldt.
  • Im sozialen Bereich und bei den Dokumentationspflichten soll nachgebessert werden.
  • Die SPD hat die Kritik der Union zuletzt immer wieder zurückgewiesen.
12:58 Uhr

Wo ist Rieke?

3nvo2711.jpg6735187870916416394.jpg

dpa

Kennen Sie Rieke? Zumindest in Berlin ist sie Stadtgespräch. Dabei handelt es sich um ein angeblich niedliches Orang-Utan-Baby aus dem Berliner Zoo, um das manche Medien ein großes Bohei veranstalten. Nun ist es verschwunden. Gestern wurde es in seine neue Heimat nach England geschickt - doch von dort gibt es keinerlei Meldung über den Verbleib des Affenbabys. Auch auf Anfrage nicht - nur der Berliner Zootierarzt gibt zu Protokoll, dass die Kleine gut angekommen sei. Na Gott sei Dank.

12:27 Uhr

Europarat rügt Griechen für Rassismus

Griechenland hat gerade ein ganz bestimmtes Problem - nun macht der Europarat auf ein anderes aufmerksam: Rassismus.

  • Öffentliche Hasstiraden gegen Einwanderer hätten "beunruhigende Ausmaße" angenommen, heißt es in einem Bericht des Anti-Rassismus-Komitees der paneuropäischen Länderorganisation ECRI.
  • Auch Roma-Kinder, Homosexuelle, Muslime und Juden seien Ziele von Angriffen.
  • Besonders hart trifft es illegale Einwanderer, da diese sich rechtlich kaum wehren.
12:00 Uhr

Schlagzeilen am Mittag

 

11:52 Uhr

Donezk feiert Tag der Roten Armee

Unser Korrespondent Dirk Emmerich hat dieses Bild getwittert. Es stammt vom Tag der Roten Armee, der gestern in Donezk gefeiert wurde. Sieht ein wenig nach Sowjet-Nostalgie aus, wenn Sie mich fragen. 

11:16 Uhr

"Mein Kampf" erscheint im Januar 2016

Im Januar 2016 soll eine kommentierte Ausgabe von "Mein Kampf" erscheinen. Autor: Adolf Hitler. Dann laufen die Urheberrechte aus und jeder Verlag darf das Buch herausbringen.

Damit es eine von Historikern kommentierte Ausgabe gibt, wird das Institut für Zeitgeschichte aus München diese Aufgabe übernehmen. Die Satirezeitschrift "Titanic" hat sich schon vor Jahren ausgedacht, wie das dann aussehen könnte. Sehen Sie selbst.

10:53 Uhr

Russland warnt Europa vor Gaslieferstopp

Russland macht mit seinem Gas Politik, das zeigt sich ganz besonders in der Ukraine. Die dortige Krise könnten auch die europäischen Länder zu spüren bekommen, die russisches Gas beziehen.

  • Der Staatskonzern Gazprom warnt Europa vor einer Unterbrechung der Lieferungen.
  • Dazu könnte es kommen, wenn die Ukraine ihre Vorauszahlungen nicht leistet - so wie demnach jetzt geschehen.
  • Der ukrainische Gaskonzern Naftogaz weist das zurück: Im Gegenteil liefere Russland nicht bereits bezahltes Gas.

Hier lesen Sie mehr.

10:24 Uhr

Zahl der entführten Christen steigt auf 90

IS-Terroristen haben in Syrien Dutzende Christen entführt - zunächst war von 60 Menschen die Rede, jetzt steigt die Zahl auf 90.

  • Die Opfer stammen aus zwei Dörfern im Nordosten des Landes.
  • Der IS soll in der Region zudem mehrere Kirchen angezündet haben.
  • Kurdische Kämpfer versuchen die Dschihadisten zurückzudrängen.

Hier lesen Sie mehr dazu.

10:14 Uhr

Fifa bestätigt: WM im Winter

Es wäre ein absolutes Novum: Eine Fußball-WM im Winter. Bisher gab es noch keine offizielle Bestätigung - die ist nun da.

  • Die Fifa meldet, das Turnier im Jahr 2022 soll im November und Dezember stattfinden.
  • Die endgültige Entscheidung fällt das Exekutivkomitee aber erst im März.

Hier lesen Sie mehr dazu. Glücklich macht die Entscheidung unsere traditionell kritisch eingestellte Sportredaktion aber auch nicht.

09:45 Uhr

Mossad-Dokumente: Netanjahu übertrieb Iran-Gefahr

30484537.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Jahrelang droht der Iran Israel - kein Wunder, dass man in Jerusalem den Tag fürchtet, an dem Teheran über die Atombombe verfügt. Davor hat Ministerpräsident Netanjahu immer gewarnt. Doch nun kommen interne Dokumente ans Licht, die seine Aussagen stark relativieren.

  • Der israelische Geheimdienst Mossad hält die Gefahr für übertrieben - das zeigen interne Dokumente, über die der britische "Guardian" berichtet.
  • Demnach unternimmt der Iran nichts, um eine Atombombe zu bauen - genau davor hatte Netanjahu aber vor drei Jahren gewarnt.

Hier lesen Sie mehr dazu.

09:25 Uhr

Separatisten: Ziehen Waffen einseitig ab

328CAE001A9E5FCC.jpg3616797513005764274.jpg

Die Ukrainer möchten ihre Waffen erst nach einer 24-stündigen Waffenruhe zurückziehen.

AP

Eigentlich waren es die prorussischen Separatisten in der Ukraine, die sich nicht um die in Minsk vereinbarte Waffenruhe scherten. Doch jetzt scheinen sie sich an die Spitze der Friedensbewegung zu setzen.

  • Sie sagen, sie hätten einseitig mit dem Abzug schwerer Waffen begonnen.
  • Die ukrainische Armee lässt ihre Einheiten noch an der Front - die Waffenruhe müsste erst 24 Stunden eingehalten werden, sagte ein Sprecher.

Mehr dazu lesen Sie hier.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

 

08:35 Uhr

Drohnenalarm über Paris

16382350.jpg

picture-alliance/ dpa

Drohnen sind kleine Fluggeräte, die jeder einigermaßen Technikinteressierte aufsteigen lassen kann. Also meistens völlig harmlos - aber was ist, wenn ein Terrorist Giftgas oder einen Sprengsatz daran befestigt? Eben. Genau deswegen lösen Sichtungen solcher Flugapparate Sorge aus, wie vergangene Nacht in Paris.

  • Mindestens fünf Drohen wurden dort gesichtet - etwa am Eiffelturm, an der Place de la Concorde und an der US-Botschaft.
  • In den vergangenen Monaten hatten Drohnen auch die zahlreichen französischen Atomkraftwerke überflogen und so eine Sicherheitsdebatte ausgelöst.
08:29 Uhr

Insider: Griechische Liste reicht aus

Noch gibt es keine offizielle Bestätigung, aber die Nachrichtenagentur Reuters hat es von eigenen Informanten erfahren: Die EU-Kommission hält die von Griechenland vorgelegte Reformliste für ausreichend.

  • Es müssen aber auch noch EZB und IWF zustimmen.
  • Auch die Parlamente der einzelnen Staaten müssen noch ihre Erlaubnis geben.
  • Wie die EU-Kommission mitteilte, hatte Griechenland die Liste gegen Mitternacht eingereicht.

Hier erfahren Sie mehr.

08:09 Uhr

Wirtschaft wächst stärker, mehr Geld in der Kasse

54423098.jpg

picture alliance / dpa

Gute Nachrichten vom Statistischen Bundesamt:

  • Die Wirtschaft wuchs im vergangenen Jahr um 1,6 statt wie erwartet um 1,5 Prozent.
  • Auch der Haushaltsüberschuss ist größer als erwartet: Dieser beträgt 18 Milliarden Euro. Das ist der höchste Überschuss seit dem Jahr 2000.

Hintergründe und weitere Informationen lesen Sie hier.

08:03 Uhr

Ärztekammer fordert Impfpflicht gegen Masern

montgomery.jpg

Ulrich Montgomery.

(Foto: picture alliance / dpa)

"In Berlin grassieren die Masern", so steht es überall zu lesen - aber was zwischen Brandenburger und Frankfurter Tor möglich ist, kann auch im Rest der Republik passieren. Brauchen wir also eine Impfpflicht gegen die Viruserkrankung? Gestern sagte die Regierung "Nein!". Jetzt geht die Debatte aber weiter.

Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Thema Impfen.

07:23 Uhr

Rockerklub "Satudarah MC" verboten

satudarah.JPG

Ja, es gibt auch die Rocker, die nur Motorrad fahren, Bier trinken und auf sehr lauten Gitarren basierende Musik hören wollen - aber vor allem die kriminellen Rockerbanden bestimmen die Schlagzeilen. So wie jetzt.

  • Bundesinnenminister de Maizière verbietet den Rockerklub "Satudarah MC".
  • Am Morgen werden in fünf Bundesländern Vereinsheime durchsucht.
  • Ob das Verbot in Zusammenhang mit den Aussagen des einstigen Chefs vor Gericht zusammenhängt, ist noch unklar.
  • In diesem Video aus dem Januar sehen Sie, wer sich hinter der Gruppierung verbirgt.

Eine ausführliche Meldung lesen Sie hier.

07:08 Uhr

Papenburger Dampfer seit 100 Jahren im Afrika-Einsatz

MV liemba.jpg

Laut ihrem Kapitän ist die "MV Liemba" das einzige sichere Schiff auf dem See.

picture alliance / dpa

Das nennt man dann wohl Qualität. Auf dem Tanganjikasee in Ostafrika gibt es genau ein Schiff, das sicher ist. Dabei handelt es sich um einen Dampfer aus Deutschland, der 1913 bei der Meyer-Werft in Papenburg vom Stapel gelaufen ist: die "MV Liemba".

Sie wurde für den Dienst in der damaligen Kolonie "Deutsch-Ostafrika" hergestellt und ist nun seit genau 100 Jahren vor Ort im Einsatz.

Die ganze Geschichte lesen Sie hier.

06:43 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen! Heute ist ein großer Tag. Borussia Dortmund tritt in der Champions League an. Was? Interessiert Sie nicht? Dann hier ein paar andere wichtige Themen, die an diesem Dienstag wichtig werden.

  • Die Eurogruppe entscheidet über die Verlängerung des Hilfspakets für Griechenland.
  • Russland, die Ukraine, Deutschland und Frankreich beraten, wie man die schweren Waffen von den Frontlinien im Osten der Ukraine am besten abziehen kann.
  • Amnesty International stellt seinen Jahresbericht zur Menschenrechtslage vor.
  • Die Koalition diskutiert über heiße Eisen: Mietpreisbremse, Mindestlohn und Stromtrassen.
  • Borussia Dortmund spielt gegen die Mannschaft, gegen die der Verein 1997 die Champions League gewann - also auswärts gegen Juventus Turin.
06:30 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht

 

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen