Donnerstag, 01. April 2021Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
Uladzimir Zhyhachou
22:35 Uhr

Das war Donnerstag, der 1. April 2021

Wenn man die letzten zwei "Tag"-Einträge liest, kann man schon froh sein, dass der 1. April vorbei ist. Liebe Leserinnen und Leser, ich verabschiede mich in den Feierabend und wünsche Ihnen ein "ruhiges" aber dennoch schönes Osterfest.

Hier noch ganz kurz die Schlagzeilen des Tages:

21:59 Uhr

Tausende Senioren folgen gefälschtem Impfaufruf in Spanien

Und noch ein übler Aprilscherz mit Folgen: Im spanischen Sevilla wurde über verschiedene WhatsApp-Gruppen eine vermeintliche Mitteilung der Gesundheitsbehörde verbreitet, alle Menschen über 80 Jahren könnten sich am Donnerstag auch ohne Termin gegen Corona impfen lassen. Vor dem Impfzentrum bildete sich daraufhin eine Schlange von etwa 4000 Menschen.

Die Gesundheitsbehörde habe daraufhin zusätzliches Personal aktiviert und 2000 weitere Impfdosen organisiert, damit die alten Leute nicht unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen mussten. Das sei aber eine Einzelaktion und es gelte weiter, dass nur geimpft werde, wer eine Einladung erhalten habe.

Die Gesundheitsbehörde erstattete Anzeige gegen Unbekannt wegen der Verbreitung des falschen Impfaufrufs, der die planmäßige Impfkampagne durcheinander gebracht und zu einem gefährlichen Menschenauflauf geführt habe.

21:25 Uhr

Aprilscherz-Festival eskaliert: Tausende liefern sich Schlacht mit Polizei

Dieser Aprilscherz lief völlig aus dem Ruder. Tausende junge Menschen versammelten sich in einem Brüsseler Park, weil sie davon ausgingen, dass dort ein kostenloses Festival stattfindet. Zur Feier wurde bereits seit Wochen in den Online-Netzwerken aufgerufen. Belgische Behörden wiesen allerdings gestern daraufhin, dass die Feier aufgrund der Corona-Auflagen verboten sei.

imago0116285510h (1).jpg

Nicht lustig.

(Foto: imago images/Belga)

Doch der Punkt ist: Es war gar keine Feier geplant, die "Party" war nur ein Aprilscherz. Mehrere tausend Menschen, die sich im Bois de la Cambre versammelten, blieben trotzdem im Park.   

Als die Polizisten eintrafen, wurden sie mit Wurfgeschossen aus der Menge empfangen. Die Beamten setzten Wasserwerfer ein und nahmen mehrere Teilnehmer fest. Medienberichten zufolge wurden bei dem Einsatz mehrere der Feiernden sowie mindestens ein Polizist verletzt.

20:26 Uhr

Russland verlegt Truppen an ukrainische Grenze

Russland hat Truppenbewegungen nahe der Grenze zur Ukraine als Maßnahme zum Selbstschutz bezeichnet. "An den russischen Grenzen nehmen die Aktivitäten der Nato, anderer Bündnisse und einzelner Staaten zu", sagte ein Präsidialamtssprecher. "Das alles verpflichtet uns, wachsam zu sein."

Außenminister Sergej Lawrow warnte, eine Eskalation in der Donbass-Region könne die Ukraine zerstören. Entsprechende frühere Bemerkungen von Präsident Wladimir Putin träfen immer noch zu, erklärte er.

Das ukrainische Militär hatte in den vergangenen Tagen von drei Orten gesprochen, an denen Russland offenbar seine Truppen verstärke. Unbestätigen Aufnahmen auf sozialen Medien zufolge verlegt die Regierung in Moskau Panzer und anderes Material in die Grenzregionen und auf die Krim.

19:46 Uhr

Tödlicher Unfall in Hamburg: Sattelzug fährt auf Stauende auf

Ein 40-jähriger Fahrer ist mit seinem Sattelzug auf der Autobahn 7 in Hamburg auf ein Stauende aufgefahren und tödlich verletzt worden. Der Unfall passierte am Vormittag zwischen den Stadtteilen Marmstorf und Heimfeld.

Der 40-Jährige fuhr mit hoher Geschwindigkeit und nahezu ungebremst auf den Lastwagen vor ihm auf. Die Fahrerkabine wurde dabei komplett zusammengedrückt. Der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden.

19:09 Uhr

Corona-Leugner kapern WDR-Frequenz für Querdenker-Thesen

Na toll, da hört beim Autofahren schön Musik und dann so was… Im Münsterland haben Unbekannte eine Radio-Frequenz des WDR für Botschaften aus der Querdenker-Szene zur Corona-Pandemie gekapert. Bei einer Frau sei während einer Autofahrt plötzlich das Programm des WDR-Senders 1Live überlagert worden, teilte die in solchen Fällen zuständige Bundesnetzagentur mit. Für etwa 45 Sekunden sei stattdessen eine "blecherne Stimme" erklungen, "die Corona-Thesen aus der Querdenker-Szene" verbreitet habe.

Auch der WDR bestätigte die Störungen. Seit der ersten Märzwoche seien nun schon mehrere Meldungen dieser Art von Hörerinnen und Hörern eingegangen. "Die Frequenz wurde vor allem im Kreis Borken zeitweise von Unbekannten gekapert", erklärte der Sender.

"Die Nutzung von Frequenzen ohne Frequenzzuteilung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit empfindlichen Bußgeldern geahndet werden", stellte die Bundesnetzagentur klar.

18:37 Uhr

ESC soll mit Publikum stattfinden

Die niederländische Regierung hat den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam zum Testfall erklärt und will Publikum zulassen. Das teilten die Organisatoren mit und begrüßten die Entscheidung.

  • Bei den insgesamt neun Shows, darunter sechs öffentliche Proben, zwei Halbfinals und das Finale vom 18. bis 22. Mai, sollen jeweils bis zu maximal 3.500 Zuschauer im Saal Platznehmen dürfen. Das entspricht in etwa der Hälfte der eigentlichen Kapazität.
  • Die Regierung in Den Haag will beim ESC testen, in welchem Rahmen Großereignisse mit Publikum sicher durchgeführt werden können. Jeder Zuschauer, der in die Halle will, muss einen negativen Corona-Test vorweisen können.
  • Wegen geltender Reisebeschränkungen wird aber vermutet, dass nur niederländische Zuschauer zugelassen werden könnten. Sollte die Corona-Pandemie bis zum Finale aber wieder die Überhand gewinnen, könnte es auch sein, dass der ESC wieder komplett ohne Zuschauer vorliebnehmen muss.
18:02 Uhr

Prozess im Fall Floyd - "Sie sagten: 'Wenn er reden kann, kann er auch atmen'"

Beim Prozess im Fall George Floyd kommt es erneut zu dramatischen Szenen im Gerichtssaal. Augenzeugen berichten teils unter Tränen von den Minuten vor dem tödlichen Polizeieinsatz. Auch der Kassierer des Ladens, in dem Floyd mit einem gefälschten Geldschein bezahlt hatte, kommt zu Wort.

 

18:00 Uhr

Schlagzeilen am Abend

17:49 Uhr
Breaking News

Grüne in Baden-Württemberg wollen Koalition mit CDU fortsetzen

Nach stundenlangen Beratungen hat sich der Vorstand der Grünen in Baden-Württemberg für eine Fortsetzung der Koalition mit der CDU ausgesprochen. Am Samstag solle ein abschließendes Sondierungsgespräch mit den Christdemokraten geführt werden, teilte die Partei in Stuttgart mit. Die bisherigen Sondierungsergebnisse sollten die "Grundlage für kommende Koalitionsverhandlungen" werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:23 Uhr

Zwei Loks krachen zusammen: Bahnstrecke Berlin - Hannover dicht

237178234.jpg

Bis die Loks bei Wolfsburg geborgen sind, werden Fernzüge über Magdeburg und Braunschweig umgeleitet.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Bahnunfall bei Wolfsburg legt die Strecke Berlin-Hannover lahm. Die Fernzüge werden nun über Magdeburg und Braunschweig umgeleitet, Reisende brauchen für den Umweg 50 bis 70 Minuten länger.

Am Mittwochabend war am Bahnhof Fallersleben eine Lok mit dem Triebfahrzeug eines Güterzuges kollidiert. Sie fuhren parallel, bis die eine Lok die andere seitlich rammte. Vermutlich sei eine Weiche falsch eingestellt gewesen, sagte ein Bundespolizeisprecher. Verletzt wurde demnach niemand. Eine Lok entgleiste, die andere blieb schief auf den Schienen liegen.

Die Aufräumarbeiten gestalten sich aufwendig: Die Fahrzeuge müssen mit einem Spezialkran angehoben und geborgen werden. Für die Bergung der Loks müssen auch die Oberleitungen beiseite geschafft und der Strom abgeschaltet werden. Die Polizei geht davon aus, dass die Bergung bis nach Ostern dauern werde.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:36 Uhr

Airline bietet Bordverpflegung ohne Flug an - 460 Euro

Die "Flüge ins Nirgendwo" waren gestern, heutzutage muss das Flugzeug gar nicht erst starten, um ausgebucht zu werden. Für umgerechnet 460 Euro können sich Kunden der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways in einer Boeing 777 ein Menü mit Stopfleber, Krabbenschaum und japanischem Rindfleisch servieren lassen.

  • Beim Einstieg in die Maschine werden Tickets ausgegeben, die wie die im Flugverkehr üblichen Boarding-Pässe aussehen.
  • Das Erlebnis sollte für die Kunden so echt wie möglich wirken. So gab es bei der Premiere etwa zentrale Durchsagen der Crew. Allerdings wurde auf das Anlegen von Gurten verzichtet. Neben dem Angebot in der First Class gab es auch eine Möglichkeit, etwa zum halben Preis in der Business Class einzuchecken.
  • "Die Tickets für das Flugzeug-Restaurant waren nach einem Tag verkauft", sagte eine Airline-Sprecherin. Nun seien elf weitere Daten für das Bewirtungsangebot geplant.
15:47 Uhr

Tafel-Mitarbeiter verkauft gespendete Lebensmittel

Oh Mann, wie erbärmlich! Ein Mitarbeiter der Wuppertaler Tafel soll gespendete Lebensmittel aus den Räumen der Tafel entfernt und gewinnbringend verkauft haben.

Lebensmittel werden in der Ausgabestelle einer Tafel einsortiert. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

"Tolle" Geschäftsidee: Gespendete Lebensmittel klauen und verkaufen.

(Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild)

Außerdem soll der 33 Jahre alte Mann einem vom Gericht Verurteilten als Bewährungsauflagen auferlegte Arbeitsstunden als absolviert bescheinigt haben, obwohl diese nicht geleistet wurden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittler durchsuchten die Räume der Wuppertaler Tafel und eine Privatwohnung.

Über diese beiden möglichen Vergehen hinaus prüfen Polizei und Staatsanwaltschaft den Verdacht, dass an der Wuppertaler Tafel gegenüber dem Jobcenter Seminare zur Wiedereingliederung abgerechnet wurden, obwohl diese nicht in der gebotenen Art und Weise stattfanden.

14:36 Uhr

Schmuggler lassen Kinder von meterhoher US-Grenzmauer fallen und laufen davon

US-Grenzschutzbeamte haben zwei Kleinkinder gerettet, die von Schmugglern an der Grenze zu Mexiko von einer rund vier Meter hohen Mauer fallengelassen worden waren.

Grenzschutzbeamte hatten den Vorfall am Dienstagabend in der Nähe von Santa Teresa im US-Bundesstaat New Mexiko beobachtet und waren den Kindern zu Hilfe gekommen.

Der Grenzschutz veröffentlichte ein Video, auf dem zu sehen war, wie ein Schmuggler auf dem Grenzzaun sitzt und erst das eine, dann das andere Mädchen über die Barriere hebt und auf der US-Seite fallen lässt. Die Mädchen bleiben im Dunkeln alleine zurück. Auf der anderen Seite der Grenze laufen die Schmuggler davon.

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
14:15 Uhr

Schichtwechsel

Johanna Ohlau macht Feierabend, aber der Donnerstag ist ja noch nicht zu Ende. Ab sofort und bis in den späten Abend begleite ich Sie durch den "Tag" . Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen entspannten Nachmittag.

13:54 Uhr

Schweizer Armee testet Unterwäsche für Frauen

42489579.jpg

Blöd, wenn die Unterhose zwickt - das machte die Schweizer Armee bislang nicht unbedingt attraktiver für Frauen.

(Foto: picture alliance/KEYSTONE)

Das Schweizer Militär will attraktiver für Frauen werden - da wäre passende Unterwäsche doch mal ein Anfang! Bisher bekamen die Soldatinnen nur Männerunterwäsche gestellt. Und so richtig zeitgemäß ist die sicherlich auch nicht mehr: Die letzte Uniformbeschaffung stamme aus den 80er-Jahren, sagt Kaj-Gunnar Sievert, Sprecher bei Armasuisse, die zuständig für die Beschaffung der Armee-Bekleidung ist. In einer Testphase ab April sollen erstmals auch eine lange sowie eine kurze Unterwäsche für Frauen erprobt werden.

13:40 Uhr

Ex-Verfassungsschutzchef Maaßen will in den Bundestag

223281631.jpg

Maaßen will für die CDU bei der Bundestagswahl kandidieren.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zuletzt war es um Hans-Georg Maaßen stiller geworden, aber die Zeit hat der frühere Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz offenbar genutzt, um Pläne für eine politische Karriere zu schmieden: Maaßen will im September für die CDU in den Bundestag einziehen. Er wolle für den Wahlkreis 196 in Südthüringen antreten, bestätigte Maaßen. In diesem Wahlkreis war bei der Bundestagswahl 2017 der mittlerweile aus der Partei ausgetretene Mark Hauptmann gewählt worden. Von der Thüringer CDU gab es zunächst keine Stellungnahme. Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor berichtet, dass der CDU-Kreisverband Schmalkalden-Meiningen Maaßen als Bundestagskandidaten nominieren wolle und dies gestern Abend beschlossen habe. Als damaliger Verfassungsschutzpräsident war Maaßen massiv in die Kritik geraten, weil er bezweifelt hatte, dass es nach der Tötung eines Deutschen in Chemnitz zu "Hetzjagden" auf Ausländer kam. Im November 2018 hatte ihn Bundesinnenminister Horst Seehofer von der CSU in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:50 Uhr

25 Jahre "Jein" - Fettes Brot gratuliert sich selbst zum Song-Jubiläum

127339420.jpg

Throwback in eine unbeschwerte Zeit vor der Corona-Pandemie: Fettes Brot bei einem Konzert im Jahr 2019.

(Foto: picture alliance / Jazzarchiv)

Ein kleiner Test, wie alt Sie sind, beziehungsweise sich vielleicht gleich fühlen werden: Erinnern Sie sich noch, wie der Hit "Jein" von Fettes Brot die Charts stürmte? Das ist heute 25 Jahre her! Die Hamburger Band geht quasi proaktiv damit um und gratuliert sich selbst zum 25-jährigen Song-Jubiläum mit: "Herzlichen Glückwunsch an uns. Dieser Klassiker wir heute 25! Wahnsinn", schrieben die Musiker auf Facebook. Dazu posteten sie den Clip zu dem Song, der auf ihrem 1996 veröffentlichten, zweiten Studioalbum "Außen Top Hits, innen Geschmack" enthalten war. Dazu fragten sie ihre Fans in den Kommentaren, was diese mit dem Song verbinden.

Für alle, denen das jetzt vielleicht nicht so richtig was sagen sollte: Fettes Brot gehören seit mehr als 25 Jahren zu den festen Größen im deutschen Hip-Hop. Mit "Jein" und "Nordisch by Nature" feierten Doktor Renz (Martin Vandreier), König Boris (Boris Lauterbach) und Björn Beton (Björn Warns) ihren Durchbruch, besangen "Schwule Mädchen" und schafften mit "Emanuela" den 2. Platz beim Bundesvision Song Contest. Mein persönlicher Favorit wird meistens nicht direkt genannt: "Da draußen" - mit dem Erscheinungsjahr 1998 auch noch nicht ganz so alt.

12:30 Uhr

Vulkan Ätna spukt erneut viel Asche - Luftraum über Catania gesperrt

Der Ätna auf Sizilien spukte ja zuletzt immer mal wieder Aschewolken und Lava aus - ganze 17 Mal seit Mitte Februar. Da der Vulkan auf der italienischen Insel gerade sehr aktiv ist, hat der Flughafen der Stadt Catania die Flüge vorübergehend gestoppt. Das teilte der Airport mit. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa war eine rund neun Kilometer hohe Wolke bei einem spektakulären Ausbruch aus dem Südost-Krater des Vulkans aufgestiegen. Der Flughafen arbeite zwar weiter, aber Starts und Landungen seien zeitweise unterbrochen, zitierte Ansa die Flughafenverwaltung. Zuvor habe das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie eine Warnung für den Luftraum in der Nähe des Ätnas herausgegeben.

12:05 Uhr

Schlagzeilen am Mittag

11:52 Uhr

Baden-Württemberg: Grüne vertagen Koalitionsentscheidung

Weiter mit der CDU regieren oder ein Ampelbündnis mit SPD und FDP eingehen? Über diese Frage herrscht offenbar Uneinigkeit bei den Grünen in Baden-Württemberg. Nach ihren Sondierungsgesprächen zur Regierungsbildung haben die Grünen ihre Entscheidung über die Partner zur Aufnahme formeller Koalitionsverhandlungen zunächst vertagt. "Die heutige Beratung hat gezeigt, dass der Landesvorstand für diese wichtige Entscheidung mehr Zeit benötigt", erklärten die Parteichefs Sandra Detzer und Oliver Hildenbrand in Stuttgart.

10:41 Uhr

40 Jahre nach Erstausstrahlung: Honorarstreit um "Das Boot" geht weiter

125072479.jpg

Im Streit um eine größere Gewinnbeteiligung am Film "Das Boot" hat der Chefkameramann einen Erfolg vor dem BGH erzielt.

(Foto: picture alliance/dpa)

237102760.jpg

Den Blick fürs Bild: Kameramann Jost Vacano.

(Foto: picture alliance/dpa/Eventpress)

Der Anfang der 80er Jahre produzierte Film "Das Boot" spielte viele Millionen ein. Chef-Kameramann Jost Vacano bekam für seine Arbeit umgerechnet etwa 100.000 Euro - das ist aus seiner Sicht angesichts des großen Erfolgs des Filmklassikers zu wenig. Deshalb streitet der 87-Jährige seit einigen Jahren für einen größeren finanziellen Anteil am Erfolg vor Gericht - und kann auf eine Entscheidung zu seinen Gunsten hoffen: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am Morgen ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) München aus dem Jahr 2017 aufgehoben. Grund dafür ist, dass bei der komplizierten Berechnung der möglichen Ansprüche systematische Fehler gemacht wurden, wie der Vorsitzende Richter Thomas Koch bei der Urteilsverkündung in Karlsruhe erläuterte. Es muss neu verhandelt werden.

Warum Vacano erst so viel später nach der Erstausstrahlung im Jahr 1981 um eine höhere Vergütung streitet? Das hat mit dem sogenannten Fairnessparagrafen zu tun, der erst seit 2002 im Urheberrecht verankert ist. Dieser sieht eine Nachvergütung vor, wenn die vereinbarte Gegenleistung und die später erzielten Erträge in auffälligem Missverhältnis stehen. Die Klage, um die es jetzt geht, richtet sich gegen die Produktionsgesellschaft Bavaria Film, den Westdeutschen Rundfunk (WDR) und den Videoverwerter. In einem Parallelverfahren in Stuttgart klagt Vacano gegen die übrigen acht ARD-Anstalten, die "Das Boot" vielfach ausgestrahlt hatten.

09:44 Uhr

Sie machte Fisherman's Friend zum Erfolg: Doreen Lofthouse stirbt mit 91 Jahren

31 - Fishermans Friend (Lofthouse's) - komprimiert.JPG

Doreen Lofthouse erkor den schwarz-roten Kutter zum Markenzeichen von Fischerman's Friend.

Heute kennt so ziemlich jeder Fisherman's Friend. Obwohl es sie schon seit 1895 gibt, waren die Lutschpastillen bis in die 60er Jahre nur lokal rund um das britische Küstenstädtchen Fleetwood bekannt. Das änderte sich mit Doreen Lofthouse, die aus dem kleinen Geschäft, das Apotheker James Lofthouse einst aufgebaut hatte, ein weltweites Unternehmen machte, das heute fünf Milliarden Pastillen pro Jahr produziert und in mehr als 100 Länder exportiert. Jetzt ist Lofthouse im Alter von 91 Jahren gestorben. Lofthouse sei eine "wahre Pionierin" gewesen, und ihre Großzügigkeit habe geholfen, Fleetwood zu verändern, zitiert die "BBC" in einem Bericht die örtlichen Behörden.

Doreen Lofthouse ist die Ehefrau des Firmenerben Tony, der das Unternehmen bis zu seinem Tod 2018 führte. Die Unternehmerfrau erfand das Logo, das bis heute die Tüten mit den Halspastillen schmückt: den schwarz-roten Kutter. Und sie drängte die Familie, die Pastillen in Europa und in Asien anzubieten - zu einer Zeit, als die Familie Lofthouse noch die benachbarte Grafschaft Yorkshire als Exportmarkt betrachtete, wie die "Times" es formulierte.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:48 Uhr

Microsoft erhält milliardenschweren Rüstungsauftrag von US-Armee

AP_21090809005500.jpg

Soldat mit erweitertem Durchblick.

(Foto: AP)

Microsoft wird für die US-Armee maßgeschneiderte Augmented-Reality-Headsets entwickeln und bauen. Der Auftrag hat einen Gesamtwert von bis zu 21,9 Milliarden Dollar, wie der IT-Konzern in einem Blog-Post mitteilte. Er würde Microsoft helfen, seine Rolle als wichtiger Lieferant der US-Regierung auszubauen.

Mehr dazu lesen Sie im Börsen-Tag.

08:28 Uhr

Bericht: Regierung arbeitet an Ausnahmen beim Kükentöten

221974703.jpg

Wird trotz Verbots doch weiter geschreddert? Die Bundesregierung arbeitet einem Bericht zufolge an Schlupflöchern.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Ende 2021 soll per Gesetz Schluss sein mit dem Kükentöten - oder doch nicht ganz? Die Bundesregierung soll an Schlupflöchern arbeiten, die es in bestimmten Fällen doch ermöglichen sollen, die männlichen Eintagsküken zu schreddern. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Demnach seien Ausnahmen für den Fall vorgesehen, dass die Eintagsküken an solche Tiere verfüttert werden, die auf entsprechendes Futter für eine artgerechte Ernährung angewiesen sind, wie etwa in Zoos oder Wildtierauffangstationen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium arbeite derzeit an einem ergänzenden Formulierungsvorschlag zum vom Kabinett im Januar beschlossenen Verbotsentwurf.

Das Ministerium reagiere damit auf eine Stellungnahme des Bundesrats, der Anfang März eine Ergänzung gefordert hatte, berichtete die Zeitung weiter. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 40 Millionen Küken nach dem Schlüpfen geschreddert oder vergast, wie die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen berichtete.

08:03 Uhr

Osnabrück hat jetzt einen Nachtbürgermeister

236478004.jpg

Jakob Lübke kümmert sich zukünftig ums Nachtleben der Stadt Osnabrück.

(Foto: picture alliance/dpa)

Er ist 27 Jahre alt, Musiker und mit dem heutigen Tag Osnabrücks erster Nachtbürgermeister: Jakob Lübke soll in dieser Funktion ab sofort Ideen für Events in der 170.000-Einwohner-Stadt entwickeln, Anlaufstelle für Gastronomen und Kulturschaffende sein und generell das Nachtleben attraktiver machen - sofern Corona das denn irgendwann mal zulässt. Nach einem Jahr Pandemie sei die Situation in der Branche dramatisch, sagt er. Für den 27-Jährigen könnte die Ausgangslage also gerade kaum schlechter sein. Nachtbürgermeister gibt es unter anderem schon in Mannheim, Mainz und Berlin. Die Idee, jemanden speziell mit dem Nachtleben einer Stadt zu betrauen, hat gerade wieder mehr Fans: Stuttgart, München und Heidelberg suchen gerade geeignete Kandidatinnen oder Kandidaten und unter anderem in Lingen und Lübeck gibt es Forderungen, die Stelle eines Nachtbürgermeisters zu schaffen.

07:34 Uhr

Abkühlung im Norden, weiterhin sommerlich im Süden

Hoch Nicole hat sich in Richtung Schwarzes Meer zurückgezogen, und vom Seegebiet vor Island breitet sich Hoch Odette zur Nordsee aus. Dazwischen zieht Tief Siegfried über die Ostsee und Polen hinweg. Die zugehörige Kaltfront zieht in den Norden bringt dort eine deutliche Abkühlung gegenüber gestern. Das bedeutet für den Norden Wolkenfelder, die im Nordosten am dichtesten sind, und dort kann auch etwas Regen dabei sein. Dabei wird es deutlich kälter als gestern bei maximal 8 bis 12 Grad.

Im Süden hält sich die alte Luftmasse, deshalb geht es dort auch am heutigen Donnerstag mit viel Sonnenschein und Wärme weiter. Es werden verbreitet 20 bis 26 Grad erreicht, und erst zum Abend hin sind in Alpennähe und im östlichen Mittelgebirgsraum vereinzelt Schauer möglich, auch Blitz und Donner können nicht ganz ausgeschlossen werden, die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber gering.

07:20 Uhr

Massenproteste in Hongkong: Neun Demokratieaktivisten schuldig gesprochen

237158134.jpg

Pro-Demokratische Aktivisten protestierten mit Plakaten gegen die Schuldsprüche.

(Foto: picture alliance/dpa/AP)

Im August 2019 gingen nach Schätzungen der Organisatoren 1,7 Millionen Menschen in Hongkong für Demokratie und Freiheit auf die Straße - fast ein Viertel der Einwohner. Wegen ihrer Rolle bei den Massenprotesten hat ein Gericht in Hongkong heute neun bekannte Vertreter der Demokratiebewegung der Stadt schuldig gesprochen. Die meisten Verurteilten kämpften jahrzehntelang auf friedliche Weise für die Einführung allgemeiner Direktwahlen in Hongkong.

  • Sieben der Angeklagten, darunter der Oppositionspolitiker Martin Lee und der Medienunternehmer Jimmy Lai, wurden für schuldig befunden. Zwei weitere hatten sich schuldig bekannt. Ihnen wird die Organisation einer der größten Demonstrationen in der chinesischen Sonderverwaltungszone im Jahr 2019 vorgeworfen.
  • Zu den Verurteilten gehören außerdem die 73-jährige ehemalige Abgeordnete und Anwältin Margaret Ng, der Oppositionspolitiker Leung Kwok Hung sowie führende Mitglieder der Bewegung Civil Human Rights Front (CHRF). Ihnen drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis.
  • In Hongkong gehen die Behörden seit geraumer Zeit mit aller Macht gegen die Demokratiebewegung vor. Sie stützen sich auf das sogenannte Sicherheitsgesetz, das seit vergangenem Jahr die Bürgerrechte in Hongkong stark einschränkt.
06:50 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

237138127.jpg

Keine gute Figur gemacht: die DFB-Elf im WM-Qualifikationsspiel gegen Nordmazedonien.

(Foto: picture alliance/dpa/Reuters Pool)

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft verliert 1:2 gegen Nordmazedonien. Nein, das ist kein Aprilscherz. Mehr über die Blamage der DFB-Elf, die sicherlich heute noch nachbesprochen wird, können Sie hier nachlesen. Was sonst noch am heutigen Donnerstag wichtig wird:

  • Eine Neuauflage mit der CDU oder ein Ampelbündnis mit SPD und FDP? Mit wem die Grünen in Baden-Württemberg Koalitionsverhandlungen aufnehmen, darüber informiert der Wahlsieger um Ministerpräsident Winfried Kretschmann heute in Stuttgart.
  • Bundesgesundheitsminister Jens Spahn von der CDU informiert am Morgen zum Impfstart in den Hausarztpraxen.
  • Die Osterfeiertage nehmen "Fahrt auf": Mit einer Messe am Morgen steht für Papst Franziskus ein erster Höhepunkt der christlichen Feiern der Karwoche und zu Ostern an.
  • "Das Boot" aus dem Jahr 1981 ist ein deutscher Filmklassiker - für seinen Anteil am Erfolg kämpft der Chef-Kameramann seit vielen Jahren um mehr Geld. Heute verkündet der Bundesgerichtshof (BGH) dazu sein drittes Urteil.
  • In Minneapolis wird der Prozess gegen den Polizisten Derek Chauvin wegen des gewaltsamen Todes des Afroamerikaners George Floyd fortgesetzt.

Ich begleite Sie in der ersten Tageshälfte durch die Welt der Nachrichten - bestens auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen in der Pandemie bleiben Sie im Corona-Ticker. Mein Name ist Johanna Ohlau. Haben Sie Kritik oder Hinweise? Schreiben Sie mir via Twitter oder per Mail an johanna.ohlau[at]nama.de. Kommen Sie gut durch den Gründonnerstag!

06:34 Uhr

40 Linienbusse bei Feuer in Düsseldorfer Halle zerstört

237157852.jpg

Nicht mehr zu retten: Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Halle in Düsseldorf bereits voll in Flammen.

(Foto: picture alliance/dpa/Blaulicht Aktuell Solingen)

Planen Sie heute in Düsseldorf mit dem Bus zur Arbeit zu fahren? Dann könnte es zu größeren Verspätungen kommen: Bei einem Brand in einer Abstellhalle sind in der Nacht 40 Linienbusse der Rheinbahn in Düsseldorf zerstört worden. Beinahe wäre der Schaden noch verheerender gewesen, aber wie die Feuerwehr mitteilte, konnte das Feuer zurückgehalten und so ein Übergreifen der Flammen auf das Depot der Straßenbahnen verhindert werden.

Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Gegen 1 Uhr waren nach Angaben der Feuerwehr bei der Leitstelle mehrere Notrufe eingegangen. Zeugen meldeten einen großen Flammenschein und starke Rauchentwicklung in dem Depot in Düsseldorf-Heerdt. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Hallenkomplex bereits komplett in Flammen. Die Löscharbeiten dauern noch an. Angaben zur Brandursache gibt es bislang nicht.

06:18 Uhr

Vier Tote nach Schüssen in Kalifornien - Kind unter den Opfern

236610565.jpg

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Schützen festnehmen. (Themenbild)

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

In der Stadt Orange im US-Bundesstaat Kalifornien sind mehrere Menschen durch Schüsse getötet worden. Der Vorfall habe sich in einem kleineren Bürogebäude ereignet, berichteten örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei. Vier Menschen seien getötet, zwei weitere verletzt worden, hieß es in ersten Berichten. Unter den Todesopfern soll auch ein Kind sein. Der mutmaßliche Schütze sei nach einem Schusswechsel mit der Polizei festgenommen und in ein Krankenhaus der Stadt südlich von Los Angeles gebracht worden. Die Situation sei unter Kontrolle. Die Hintergründe sind noch unklar.

Erst vergangene Woche hatte ein Schütze im Bundesstaat Colorado zehn Menschen in einem Supermarkt getötet. Wenige Tage zuvor waren in drei Massage-Salons in und um Atlanta im US-Bundesstaat Georgia acht Menschen erschossen worden. In den USA kommt es regelmäßig zu tödlichen Zwischenfällen mit Schusswaffen, die dort leicht zu kaufen sind.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:02 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.