Der Tag

Der Tag Franziska Giffey: Es gibt viele Neuköllns

*Datenschutz

Nein, explodierende Mieten und Milchkaffee für vier Euro meint sie damit wohl nicht. Neuköllns Bürgermeisterin Franziska Giffey will ihre Erfahrung aus dem Berliner Bezirk in ihre Arbeit als Bundesfamilienministerin einfließen lassen. "Die Themen, die mir aus lokaler Sicht immer wichtig waren, will ich jetzt auf nationaler Ebene voranbringen", kündigte Giffey an. "Denn es gibt viele "Neuköllns" in Deutschland." So wolle sie die frühkindliche Bildung und Kindertagesbetreuung verbessern, Gewalt gegen Frauen und Kinder bekämpfen und gegen Kinderarmut vorgehen, erläuterte Giffey.

Die SPD hatte die 39-Jährige als Ministerin im neuen Bundeskabinett vorgeschlagen. "Eine ganz außergewöhnliche Situation ist eingetreten, die noch vor wenigen Tagen nicht absehbar war", schrieb Giffey in einem Facebook-Eintrag an die Bürger Neuköllns. Sie werde alles dafür tun, im Rathaus "einen guten Übergang und eine gute Nachfolge zu organisieren".

Quelle: n-tv.de