Freitag, 04. Dezember 2015Der Tag

Heute mit Volker Petersen und Roland Peters
22:59 Uhr

Das war heute wichtig

Sehr geehrte Leser, eine ereignisreiche Woche neigt sich dem Ende zu. Was am Freitag wichtig war.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und gute Erholung.

22:31 Uhr

US-Ermittler gehen von Einzeltätern aus

Die US-Bundespolizei hat in ihren Ermittlungen zur Attacke von San Bernardino keine Hinweise auf eine Verbindung der Täter zu internationalen Terrornetzwerken. Beide seien zuvor nicht polizeibekannt gewesen, teilte das FBI mit.

"Wir versuchen jedes Detail in ihrem Leben zu verstehen", sagte FBI-Direktor James Comey. Es gebe auch keine Indizien dafür, dass das Täter-Ehepaar mit Wurzeln in Pakistan und Saudi-Arabien Teil einer Terrorzelle war, sagte Comey. Es könne aber sein, dass sich die Täter haben inspirieren lassen.

21:59 Uhr

ISS-Astronaut plant Marathonlauf im Weltraum

106ef033916f3a0023e96af29e335bfb.jpg

Am Boden ist Tim Peake bereits einen Marathon gelaufen - jetzt will er es im All wiederholen.

(Foto: dpa)

Der britische Astronaut Tim Peake will als erster Mensch in der Internationalen Raumstation ISS einen Marathon laufen.

  • Die 42-Kilometer-Strecke möchte der 43-Jährige auf einem speziellen Laufband zurücklegen, elastische Kunststoffbänder sollen ihn trotz Schwerelosigkeit auf dem Band halten.
  • Der Start ist für den 24. April geplant - zeitgleich mit dem Startschuss des Londoner Marathons. "Der Londoner Marathon ist ein weltweites Ereignis, lass es uns aus dieser Welt herausheben", sagte Peake auf Youtube.
  • Um den Körper in der Schwerelosigkeit des Alls fit zu halten, seien täglich bis zu zwei Stunden Sport wichtig, teilte die Esa weiter mit. «Aber einen Marathon im Weltall auf einem Laufband zu laufen, ist sehr schwierig»

Der sportbegeisterte Brite habe bereits vor einigen Jahren den Londoner Marathon geschafft - in drei Stunden und 18 Minuten. Im All dürfte dies aber vermutlich länger dauern.

21:39 Uhr

Angeblicher Arzt nimmt Frau aus

Romantisch wie im Arztroman begann für eine 60-Jährige ein Internet-Flirt mit einem angeblichen Mediziner aus München - am Ende blieben zerplatzte Träume und eine Betrugsanzeige.

  • Der jüngere Mann gaukelte der Frau vor, er arbeite derzeit in Hannover. Die Frau reiste für ein Treffen eigens aus Rheinland-Pfalz an.
  • Ihren Chatpartner fand sie auf Anhieb sympathisch; sie wollte gleich einen gemeinsamen Urlaub buchen. Während sie noch eine Besorgung machen wollte, gab der Mann vor, schon ins Reisebüro zu gehen. Tatsächlich verschwand er mit 800 Euro und dem Handy der Frau auf Nimmerwiedersehen.

Die Polizei konnte einen Mediziner mit dem Namen schnell an einer großen Klinik in München ausfindig machen. Allerdings hatte sich der Betrüger schlicht des Namens bedient.

21:08 Uhr

Gericht verurteilt Russland wegen Überwachung

Russland hat mit geheimer Telefonüberwachung gegen das Grundrecht auf Achtung des Privatlebens verstoßen.

  • Im russischen Recht fehlten ausreichende Garantien gegen Willkür und Missbrauch geheimer Abhörpraktiken, befanden die 17 Richter der großen Kammer des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte (EGMR).
  • Sie gaben damit einem 38-jährigen Verleger aus Sankt Petersburg Recht. Der hatte 2003 geklagt, dass auf Anweisung des Ministeriums für Kommunikation Mobilfunkbetreiber eine Technik eingerichtet hatten, um dem russischen Inlandsgeheimdienst FSB die uneingeschränkte Überwachung aller Mobiltelefone zu ermöglichen. 
  • Die Straßburger Richter formulierten in diesem endgültigen Urteil die Grenzen geheimer Telefonüberwachung und fordern "wirksame Garantien gegen Missbrauch".

Gegen dieses Urteil ist keine Berufung möglich. In Russland ist derzeit ein Gesetzesvorhaben auf dem Weg, wodurch internationale Urteile vom russischen Parlament missachtet werden könnten.

20:39 Uhr

FBI: Tat von San Bernardino war Terrorakt

3fdf2bd693ed75be11cf24b83ab3a017.jpg

Im Haus des Amokpaars gefundene Rohrbomben.

(Foto: dpa)

US-Bundespolizei geht bei den Schüssen von San Bernardino mit 14 Toten inzwischen von Terrorismus als Motiv aus.

  • "Wir behandeln diese entsetzliche Tat als einen Akt des Terrorismus", sagte der stellvertretende FBI-Direktor von Los Angeles, David Bowdich.
  • Eine Verbindung zur Terrormiliz Islamischer Staat sei jedoch zunächst nicht gefunden worden. "Wir können das aber noch nicht abschließend beantworten", sagt Bowdich.

Am Mittwoch hatten zwei Eheleute mit Wurzeln in Pakistan und Saudi-Arabien in einer Behinderteneinrichtung in San Bernardino 14 Menschen getötet und 21 weitere schwer verletzt.

20:23 Uhr

Tyson Fury: Bester Platz für Frauen in Küche

a1ccfc52cd20f35755090f94623920a2.jpg

Tyson Fury mit seinen Trophäen.

(Foto: imago/BPI)

Mit diskriminierenden Äußerungen hat sich Wladimir Klitschkos Bezwinger Tyson Fury als frauenfeindlich entlarvt.

  • Der englische Box-Schwergewichtsweltmeister sagte in einem Video-Interview: "Ich glaube, der beste Platz für Frauen ist in der Küche oder auf dem Rücken. Sie können mir auch eine gute Tasse Tee machen."
  • Frauen im Boxring sind ihm willkommen, allerdings nur die so genannten Nummern-Girls. "Ich denke, sie sind sehr nett, wenn sie mit ihren Tafeln durch den Ring gehen", sagte Fury.

Tyson Fury hatte am vergangenen Samstag in Düsseldorf Wladimir Klitschko durch einen einstimmigen Punktsieg überraschend entthront. Der Rückkampf wird wahrscheinlich im Mai stattfinden.

20:06 Uhr

EU finanziert griechische Bank mit 2,71 Mrd Euro

Caprivi.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Die EU-Kommission genehmigt nach einer Prüfung eine zusätzliche Kapitalspritze für die National Bank of Greece.

  • Das größte griechische Finanzinstitut erhält 2,71 Milliarden Euro.
  • Damit könne die Bank die griechische Wirtschaft wieder mit Krediten unterstützen, teilte die EU-Kommission mit.
  • Die National Bank of Greece war neben drei anderen großen Banken des Landes von der europäischen Bankenaufsicht überprüft worden und benötigte frisches Kapital.

Griechenland kann im Rahmen des Hilfspakets auf bis zu zehn Milliarden Euro zurückgreifen, um seine Banken mit Kapital auszustatten.

19:34 Uhr

Türkei nimmt fast 3000 Flüchtlinge fest

44e9bb5b586fc9343b041d9a68764d63.jpg

Polizisten an der türkisch-griechischen Grenze.

(Foto: dpa)

Die türkischen Behörden haben einem Medienbericht zufolge in vier Tagen fast 3000 Flüchtlinge festgenommen, die über die Agäis nach Griechenland weiterreisen wollten.

  • Allein im Ferienort Ayvacik in der Küstenregion Canakkale wurden seit Dienstag insgesamt 2933 Menschen festgenommen, berichtet die Nachrichtenagentur Dogan unter Berufung auf die Küstenwache. Die meisten von ihnen kamen aus Syrien und dem Irak.
  • Festgenommen wurden demnach auch 35 mutmaßliche Schlepper. Hunderte Boote wurden beschlagnahmt.

Die EU und die Türkei hatten sich am Sonntag bei einem Gipfeltreffen auf einen gemeinsamen Aktionsplan geeinigt.

19:02 Uhr

Nasa nennt Portopreis für Brief zum Mars

RTX15UQR.jpg

Brief in roten Kasten an roten Planeten? Nicht das billigste Vorhaben, wie die Nasa vorrechnet.

(Foto: REUTERS)

Mit einer einfachen Frage hat ein fünfjähriger Junge die britische Post ins Schwitzen gebracht. "Wie viel kostet ein Brief zum Mars?", wollte Oliver Giddings wissen.

  • Für ihre Recherchen kontaktierten die Kundenberater der Royal Mail unter anderem die US-Weltraumbehörde Nasa, zudem stellten sie selbst komplizierte Berechnungen an.
  • Das Ergebnis: Der kleine Oliver wird einen Brief zum Mars wohl nicht bezahlen können - das Porto würde 11.602,25 Pfund kosten (etwa 16.000 Euro). Hauptkostenpunkt: Treibstoff.
18:30 Uhr

Afghanistan: Taliban-Chef Mansur ist tot

6423e8301b8502d318aa2261e40e2570.jpg

Ein undatiertes Foto von Mullah Mansur, veröffentlicht von den Taliban.

(Foto: dpa)

Der Chef der afghanischen Taliban, Mullah Achtar Mansur, ist nach Angaben eines Regierungssprechers tot.

  • "Taliban-Anführer Mullah Achtar Mansur ist an seinen Verletzungen gestorben", schrieb Regierungssprecher Sultan Faisi auf Twitter. Beweise nannte er allerdings nicht, auch auf Nachfrage gab es zunächst keine weiteren Informationen.
  • Der Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid bezeichnete die Mitteilung als "gegenstandslos". Mansur lebe und sei wohlauf, sagte er der Nachrichtenagentur AFP.

Die Aufständischen hatten den Tod des langjährigen Taliban-Chefs Mullah Omar zwei Jahre lang geheim gehalten und erst im Juli bekanntgegeben.

18:04 Uhr

EZB-Chef Draghi vermiest Anlegern die Dax-Woche

8d49f050ab542622b19288be28a1e3f2.jpg

(Foto: REUTERS)

Eine Woche zum Vergessen für den Dax: Dass EZB-Chef Mari Draghi so geizig sein würde, hatten Anleger am deutschen Aktienmarkt nicht für möglich gehalten. Ungünstig nur, dass sie aus Vorfreude auf noch mehr Geld der EZB den Dax zuvor nach oben getrieben hatten.

Als die Bombe am Donnerstag platzte, war das Entsetzen groß. Der Leitindex stürzte um rund 400 Punkte ab. Auch am letzten Handelstag der Woche geht es nochmal 0,3 Prozent runter auf 10.752 Punkte. Alles in allem bedeutet das auf die Woche gerechnet einen Verlust von 542 Punkten oder 4,8 Prozent.

Hier finden Sie den Marktbericht.

17:43 Uhr

Michael Moore nennt US-Gouverneure "unchristlich"

Der Dokumentarfilmer Michael Moore wohnt in Michigan, einem der US-Bundesstaaten, die keine syrischen Flüchtlinge aufnehmen wollen.

  • Moore will sich damit jedoch nicht abfinden und hat eine Initiative gegründet, über die US-Amerikaner ihre Wohnungen und Häuser asylsuchenden Syrern zur Verfügung stellen können - soweit die Menschen denn überhaupt ins Land gelangen.
  • Moore schrieb zudem einen offenen Brief an den Gouverneur von Michigan. Darin bezeichnet die Verweigerung von Hilfe als herzlos und unchristlich.
  • Mehr als 1600 US-Haushalte haben sich auf der Plattform bislang bereit erklärt zu helfen.
*Datenschutz

17:12 Uhr

Mumie bei Berlin in Schrank gefunden

In Liebenwalde nördlich von Berlin ist eine mumifizierte Leiche im Keller eines unbewohnten Mehrfamilienhauses gefunden worden.

  • Laut Polizei handelt es sich um einen mutmaßlichen Brandstifter, der im Jahr 2007 von der Polizei gesucht wurde.
  • Ein 52-Jähriger lebte acht Jahre mit der Leiche im Schrank in seiner Wohnung in dem Mehrfamilienhaus - bis er auszog.
  • Die Leiche des Brandstifters wurde am 27. November gefunden. Sie wurde aufwendig gerichtsmedizinisch und kriminaltechnisch untersucht.

Der 52-Jährige wurde vernommen, blieb aber auf freiem Fuß.

16:55 Uhr

CNN: Kalifornische Todesschützin schwor IS Treue

683908222ffa62215cf69c0c174c807d.jpg

Die Waffen des Amokpaars

(Foto: dpa)

Die Angreiferin bei der Schießerei mit 14 Todesopfern im kalifornischen San Bernardino hat laut einem Medienbericht auf ihrer Facebook-Seite der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) die Treue geschworen. Das berichtet der US-Fernsehsender CNN unter Berufung auf drei Behördenvertreter.

Die Pakistanerin Tashfeen Malik hatte mit ihrem Mann 14 Menschen getötet, bevor das Paar bei einem Schusswechsel mit der Polizei ums Leben kam.

16:43 Uhr

Schweiz erwägt Alleingang bei Zuwanderung

Die Schweiz will die Zuwanderung notfalls auch ohne Einverständnis der EU beschränken.

  • Sollte es zu keiner Einigung mit der Europäischen Union kommen, wolle die Schweiz im Alleingang Kontingente für die Zuwanderung einführen, sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Bis März kommenden Jahres werde die Regierung einen entsprechenden Gesetzesvorschlag erarbeiten.
  • Hintergrund ist ein Schweizer Volksentscheid aus dem Jahr 2014. Demnach muss die Regierung in Bern ab 2017 je nach den Bedürfnissen der Wirtschaft jährliche Höchstzahlen für die Einwanderung festlegen.
  • EU-Bürger könnten dann nicht mehr ohne Genehmigung in die Schweiz übersiedeln, was jedoch gegen das Prinzip der Personenfreizügigkeit in der EU verstößt.
16:25 Uhr

Todesanzeige für Weihnachtsmann veröffentlicht

Drei Wochen vor dem Fest hat eine norwegische Zeitung eine Todesanzeige für den Weihnachtsmann veröffentlicht - und sich anschließend bei ihren Lesern entschuldigt. Unter den Todesanzeigen in der Onlineausgabe von "Aftenposten" fand sich am Donnerstag auch eine für den Weihnachtsmann. Er sei am selben Tag am Nordkap im biblischen Alter von 227 Jahren verstorben, hieß es darin. Die Trauerfeierlichkeiten fänden am 28. Dezember in der "Nordpol-Kapelle" statt. Chefredakteur Hakon Borud entschuldigte sich am Freitag in der Webausgabe der führenden norwegischen Tageszeitung für den Fauxpas. Sein Blatt habe "strenge Regeln" im Umgang mit Traueranzeigen. "Diese Anzeige ist ein Verstoß dagegen und hätte niemals veröffentlicht werden dürfen", schrieb Borud. Dem Weihnachtsmann gehe es gut.

Nur ein Scherz: Dem Weihnachtsmann geht es offensichtlich blendend.

(Foto: imago/Westend61)

Drei Wochen vor dem Fest hat eine norwegische Zeitung eine Todesanzeige für den Weihnachtsmann publik gemacht - und sich anschließend bei ihren Lesern entschuldigt.

Unter den Todesanzeigen in der Onlineausgabe von "Aftenposten" fand sich am auch eine für den Weihnachtsmann. Er sei am selben Tag am Nordkap im biblischen Alter von 227 Jahren verstorben, hieß es darin. Die Trauerfeierlichkeiten fänden am 28. Dezember in der "Nordpol-Kapelle" statt. Chefredakteur Hakon Borud entschuldigte sich. Dem Weihnachtsmann gehe es gut.

15:59 Uhr

Briefporto wird erneut teurer

95f73207647781adf1544afad756cbe7.jpg

(Foto: dpa)

Das Verschicken von Briefen wird deutlich teurer: Das Porto für einen Standardbrief steigt zum 1. Januar von 62 auf 70 Cent.

  • Wegen der deutlichen Erhöhung soll das Porto in den nächsten drei Jahren stabil bleiben.
  • "Wir haben der Deutschen Post untersagt, vor Ende 2018 neue Preisanträge zu stellen", erklärte der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann. Die Verbraucher müssten sich vorerst nicht mehr auf ständige Preiserhöhungen und das Nachkaufen von Ergänzungsbriefmarken einstellen.
  • Die Post habe den ihr zugestandenen Preiserhöhungsspielraum mit der vierten Anhebung in Folge vollständig ausgeschöpft.
15:39 Uhr

EU-Innenminister beschließen Speicherung aller Fluggastdaten

9514a57c81729fa6ffbb69396264a3c1.jpg

(Foto: imago/Eibner)

Nach langem Ringen haben sich die EU-Staaten auf die Eckpunkte zur Speicherung von Fluggastdaten geeinigt.

  • Demnach sollen Daten von Fluggästen auch innerhalb der EU inklusive persönlicher Angaben für sechs Monate unter Klarnamen gespeichert werden. Für fünf Jahre können Sicherheitsbehörden auf die Informationen danach in anonymisierter Form zugreifen.
  • Gespeichert werden sollen Name, Adresse, Telefonnummer, Kreditkartennummer, E-Mail-Adresse und Reiseziel im sogenannten "Passenger Name Record" (PNR).
  • Die EU-Staaten können zudem freiwillig darüber vereinbaren, ihre Daten für Flüge innerhalb der EU abzugleichen.

Das EU-Parlament muss noch zustimmen. Vor den Terroranschlägen von Paris hatten die Abgeordneten die Speicherung noch blockiert. Die Abstimmung soll noch vor Jahresende erfolgen.

15:17 Uhr

Porno-Darstellerin will Charlie Sheen verklagen

Brett_Rossi_AEE_2013_2.jpg

Brett Rossi und Charlie Sheen wollten mal heiraten - jetzt nicht mehr.

(Foto: Michael Dorausch (CC BY-SA 2.0) / michaeldorausch.com)

Nach Charlie Sheens Äußerungen zu seiner HIV-Infektion im amerikanischen Fernsehen will seine Ex-Verlobte den Schauspieler verklagen.

  • Die Porno-Darstellerin Brett Rossi werfe dem "Two and a Half Men"-Star unter anderem Körperverletzung und seelische Belastung vor, berichtete die Zeitung "USA Today".
  • Sheen habe 2013 mindestens fünfmal Sex mit der 26-Jährigen gehabt, bevor er bekanntgegeben habe, mit dem HI-Virus infiziert zu sein, hieß es. Der 50-Jährige habe sie gedrängt, eine Abtreibung vorzunehmen, aus Angst, dass das Kind möglicherweise auch mit dem Virus geboren werden könnte, zitierte die Zeitung aus den Gerichtsdokumenten.
  • Sheen zufolge habe er allen Sexpartnern von seiner Infizierung erzählt habe und es unmöglich sei, dass er eine Frau angesteckt habe.

Seine Anwälte sind laut "People Magazine" zuversichtlich, die Klage abwehren zu können.

Update: Inzwischen ist die Klage eingereicht worden. Hier lesen Sie mehr zum Thema.

14:47 Uhr

DFB gründet neue Nationalmannschaft

57813344.jpg

Das Finale im Futsal Uefa-Cup fand im April zwischen FC Barcelona und Kairat Almaty in Lissabon statt. Barcelona verlor.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Deutsche Fußball-Bund wird eine Nationalmannschaft für Futsal gründen. Das beschloss das DFB-Präsidium. Futsal ist die offizielle Hallenfußball-Variante der Fifa, in Deutschland gelten seit Juli in der Halle die Futsal-Regeln in allen offiziellen Verbandswettbewerben.

Betreut wird das deutsche Team zunächst von Paul Schomann, dem für Futsal zuständigen Trainer des DFB. Für 2017 ist die Teilnahme an der EM-Qualifikation geplant.

14:01 Uhr

Terror-Waffenhändler wollte auch nach Bonn liefern

Eine Spur der Terroranschläge von Paris könnte auch nach NRW führen. Es geht um den Waffenhändler, der vier Sturmgewehre an die Attentäter nach Paris geschickt hatte. Er saß in Baden-Württemberg und wurde mittlerweile festgenommen. Nun stellt sich heraus, dass er auch eine halbautomatische Waffe an einen Abnehmer in Bonn liefern wollte. Dieser wiederum habe den gleichen Nachnamen wie einer der Pariser Abnehmer. Ob das nun alles etwas mit den Anschlägen zu tun hat wird überprüft, berichtet "Spiegel Online".

13:33 Uhr

Delfine in der Ostsee gesichtet

d0fbf490dd84bc987450b3d061a37fa5.jpg

Der Delfin schwimmt vorm Bug eines Schiffes.

(Foto: dpa)

Hätten Sie Lust, heute Nachmittag in der Ostsee baden zu gehen? Eher nicht? Dann verpassen Sie was. Denn zwei seltene Geschöpfe baden dort: zwei Delfine haben sich in das Meer verirrt, wo sie von Fischereikontrolleuren gesichtet wurden. Die Tiere schwammen neben oder vor dem Boot. Es handelt sich laut Experten um Große Tümmler, die zwei bis vier Meter lang werden. Ihr natürlicher Lebensraum sind Nordsee und Atlantik.

Hier dazu mehr.

13:11 Uhr

Das ist der neue ICE

f3a802e71b7fbc98e53da4fe46e4cf06.jpg

Was macht man, wenn man vor einem neuen ICE fotografiert wird? Genau, man reckt den Daumen hoch, so wie hier Minister Alexander Dobrindt, der Bahnchef Rüdiger Grube und Jochen Eickolt von Siemens.

(Foto: dpa)

An so einen neuen Zug muss man sich erst einmal gewöhnen. So sieht er also aus, der neue ICE 4. Mmh. Ich muss das erst sacken lassen, bevor ich eine Meinung bilden kann. Die Herren von der Bahn sind jedenfalls begeistert. Mit Formulierungen wie "Rückgrat des künftigen Fernverkehrs" und "neue Ära" beschrieb Bahnchef Grube den neuen Schnellzug. Bis Fahrgäste mitfahren, dauert es noch. Im Dezember 2017 soll es soweit sein.

Mehr dazu hier.

12:57 Uhr

Terrorgefahr - Kein Weihnachtsbaum vor Notre-Dame

7892eaa05d51d325ddc96002d8731d91.jpg

Die Kathedrale Notre-Dame de Paris.

(Foto: imago/PanoramiC)

Normalerweise steht in der Weihnachtszeit im innersten Kern von Paris ein Weihnachtsbaum - auf dem Platz vor der Kathedrale Notre-Dame. Doch dieses mal will die französische Hauptstadt darauf verzichten - Grund sind die Anschläge vom 13. November, wie die Zeitung "Le Point" berichtet. Die Polizei habe dies als zu gefährlich erachtet.

12:41 Uhr

Post darf Porto bis 2018 nicht erhöhen

Erst hat man 2-Cent-Briefmarken dazu gekauft, dann 8-Cent-Marken - doch dabei bleibt es erstmal. Die Deutsche Post darf das Briefporto bis 2018 nicht mehr erhöhen.

Mehr dazu hier.

12:20 Uhr

AfD tarnt sich als Angelverein

*Datenschutz

Die AfD ist nur ein Angelverein - nein, das ist keine Diffamierung, sondern eher eine Eigenbeschreibung der Parteifreunde. Diese haben in einer Pizzeria in Linkenheim-Hochstetten bei Karlsruhe für eine Versammlung reserviert - allerdings wurde diese offenbar nicht als Parteiveranstaltung angekündigt, sondern als Treffen eines Angelvereins. So heißt es auf der Facebook-Seite der Pizzeria, deren Chef die Reservierung gleich stornierte, als ihm zugetragen wurde, mit wem er es wirklich zu tun hat. Fischige Kommentare dazu finden sich hier.

11:44 Uhr

144 Millionen Schoko-Nikoläuse stehen bereit

Nikolaus.jpg

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Schokoladenindustrie war fleißig und hat schonmal 144 Millionen Schoko-Nikoläuse angefertigt. Wir sind 82 Millionen, das heißt jeder bekommt erstmal einen. Dann bleiben noch 62 Millionen übrig. Das heißt, alle Westdeutschen bekommen noch einen. Nein! Das geht natürlich nicht. Gut, dann bekommen alle außer den Menschen in NRW noch einen. Nein! Das ist auch unfair. Dann müssen wir teilen. Jeder bekommt also 1,75 Schoko-Nikoläuse. Ach, Moment. Waren werden ja über den freien Markt durch Tausch von Geld gegen Nikoläuse verteilt. Dann kaufen Sie sich so viele wie sie wollen.

11:33 Uhr

Bundestag sagt "Ja" zu Syrien-Einsatz

6db6e8093d181e87e95d05ff7859236b.jpg

(Foto: dpa)

Es ist so gekommen wie erwartet: Die Bundeswehr beteiligt sich am Anti-IS-Einsatz in Syrien. Das hat der Bundestag soeben beschlossen.

Mehr dazu hier.

11:23 Uhr

Mehr als 100 Deutsche kämpfen mit Kurden

Viel hört man über deutsche Dschihadisten in den Reihen des IS - doch es gibt auch die andere Seite: Deutsche, die für die Kurden kämpfen. Derer gibt es gut 100, wie der Verfassungsschutz nun mitteilt. Der überwiegende Teil sei von der PKK rekrutiert worden, hieß es.

11:08 Uhr

Naidoo singt Anti-Kriegs-Song

Gerade hat Xavier Naidoo mit seinem Erst-Ja-dann-Nein-Hickhack um den Eurovision Song Contest Schlagzeilen gemacht. Nun macht er selbige mit einem Song. Anlass dürfte die Beteiligung Deutschlands am Krieg gegen Syrien sein. Ich muss sagen, mich befremdet Folgendes: Er singt, die Muslime trügen den Judenstern von heute - hallo, Herr Naidoo? Damit verharmlost man doch sehr den Umgang im Dritten Reich mit jüdischen Menschen, selbst wenn man nur die Zeit vor den Vernichtungslagern betrachten würde. Hier können Sie sich das anhören.

10:39 Uhr

Schönste Weihnachtsbeleuchtung gefunden

*Datenschutz

Es weihnachtet schon im baden-württembergischen Eislingen. Ich sage mal so: Hauptsache, die Beleuchtung ist bequem und kneift nicht. 

10:09 Uhr

Finden Sie den Bundeswehreinsatz richtig?

60375536.jpg

Soll die Bundeswehr in Syrien eingreifen?

Zurzeit debattieren die Bundestagsabgeordneten über den Einsatz der Bundeswehr im Krieg gegen den IS. Gegen 10:30 Uhr wird die Abstimmung erwartet, man rechnet mit einem "Ja". Mich interessiert Ihre Meinung. Stimmen Sie bei uns ab!

09:59 Uhr

Lehrer stirbt nach Schwertattacke

Erinnern Sie sich? Im Oktober hatte ein Schüler in Schweden seinen Lehrer angegriffen - mit einem Schwert. Das Land war schockiert. Nun ist der Mann gestorben. Er ist damit das dritte Opfer des rassistischen Angriffes kurz vor Halloween. Ein maskierter junger Mann hatte gezielt auf Schüler und Lehrer mit Migrationshintergrund eingestochen.

Mehr zu dem Fall lesen Sie hier.

09:39 Uhr

Drei Wochen danach: Pariser Café hat wieder geöffnet

*Datenschutz

Wie es ist, in einem Café einen Kaffee zu bestellen, in dem drei Wochen vorher fünf Menschen ermordet wurden? Ich kann es Ihnen nicht sagen. Genau darauf hoffen aber sicher die Betreiber des Café "A La Bonne Biere" (Zum Guten Bier) in Paris. Dort mordeten am 13. November die Terroristen. Zum neuen Start alles Gute!

Mehr dazu hier.

09:06 Uhr

18 Tote bei Anschlag auf Restaurant in Kairo

Schock in Kairo: Attentäter haben in einem Restaurant eine Explosion ausgelöst und 18 Menschen in den Tod gerissen. Wenig später war die Rede davon, dass mindestens 12 Menschen getötet wurden.

Mehr dazu hier.

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

 

08:39 Uhr

Scott Weiland ist tot

*Datenschutz

Er war Sänger der Bands Stone Temple Pilots und Velvet Revolver: Scott Weiland. Nun ist der US-Amerikaner im Alter von 48 Jahren gestorben. Das berichtet die Los Angeles Times. Er starb so, wie viele junge Rockfans es sich ausmalen: auf Tour. Er war mit seiner aktuellen Band The Wildabouts unterwegs. Die Todesursache? Unklar. Klar ist aber, dass Weiland seinen Körper durch Drogenexzesse schwächte.

Mehr dazu hier.

08:12 Uhr

Deutsche Industrie beendet lange Durststrecke

imago62630629h.jpg

(Foto: imago/Westend61)

Vier Jahre lang hat die deutsche Industrie nicht so eine Durststrecke durchlitten. Dreimal in Serie gingen die Aufträge zurück. Aber jetzt!

  • Jetzt steigen sie wieder. Dank der Nachfrage aus den Euroländern stiegen diese um 1,8 Prozent zum Vormonat, wie das Wirtschaftsministerium mitteilte. 
  • Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur mit einem Plus von 1,2 Prozent gerechnet.

Mehr dazu hier.

07:47 Uhr

Kein Führerschein - Fußballer zahlt 40.000 Euro Strafe

43cb63822c1fa3557eb38cdadc142788.jpg

Marcelo (r.) im Laufduell mit Herthas Kalou.

(Foto: imago/MIS)

Nein, das geht auch nicht: Ein Abwehrspieler vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 muss gerade tief in die Tasche greifen.

  • Die Polizei hat den Spieler Marcelo ohne gültigen Führerschein angetroffen, als er gerade Auto fuhr. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Einen brasilianischen Führerschein hatte er aber dabei.
  • Geschäftsführer Martin Bader kündigte eine Aussprache mit dem 28-Jährigen an.

Mehr dazu hier.

40.000 Euro sind sehr viel Geld. Aber wenig im Vergleich zu den 540.000 Euro, die vor einem Jahr ein gewisser Herr Reus zahlen musste.

07:31 Uhr

Australien entzieht Terroristen Staatsbürgerschaft

Australien entzieht seinen Bürgern mit doppelter Staatsbürgerschaft künftig den australischen Pass, wenn sie wegen Terrorismus verurteilt werden oder im Ausland für Terrorgruppen gekämpft haben. Von einer Reaktion auf "das neue Zeitalter des Terrorismus" sprach Justizminister George Brandis. Etwa 110 Australier haben sich der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak angeschlossen.

07:16 Uhr

Indien jagt Verkehrssünder per Smartphone

Falls Sie mal in Indien ohne Geld festsitzen, nach Hause wollen und ein Smartphone dabei haben, gibt es nun die Lösung. Wer in Indiens Hauptstadt ein Foto eines Verkehrssünders einschickt, kann ein Auto oder einen Flug gewinnen. Die Polizei von Neu-Delhi schaltete diesen Aufruf heute in vielen großen Zeitungen: "Nutzen Sie die Kamera Ihres Handys und senden Sie uns die Fotos oder Videos der Verkehrsverstöße mit Hilfe der Apps der Delhi-Polizei." Zu den Kategorien gehören: bei Rot über die Ampel, auf der Gegenfahrbahn fahren, zu dritt auf einem Motorrad unterwegs sein und auf dem Gehweg parken. Bitte nicht nachmachen, Deutschland.

Mehr dazu hier.

07:01 Uhr

Amazon-Arbeiter beginnen Streik

Das könnte unangenehm werden, zumindest ist genau das der Plan: Die Angestellten von Amazon in Bad Hersfeld streiken wieder.

  • Verdi rief die Beschäftigten auf, ab der heutigen Frühschicht bis zum Ende der Spätschicht morgen Abend die Arbeit niederzulegen.
  • Der Grund: Amazon lehnt einen Tarifvertrag für alle Beschäftigten ab.
  • Amazon versucht derzeit, Streiks im Weihnachtsgeschäft mit der Zahlung von Boni zu verhindern.
06:48 Uhr

Pegida lässt Dresdner um Weihnachtsgeschäft bangen

27868121.jpg

Sehr beliebt: Der Dresdner Striezelmarkt.

(Foto: picture alliance / dpa-tmn)

Dresden ist eines der beliebtesten Reiseziele im Dezember - zu heimelig lässt sich ein Glühwein zwischen Frauenkirche und Semperoper schlürfen. Das hat in den vergangenen Jahren auch die Hoteliers gefreut, die einen Rekord nach dem anderen vermeldeten. Doch damit ist nun Schluss. Erstmals seit Jahren gehen die Übernachtungszahlen zurück. Statt einem Plus von 7,6 Prozent im Vorjahr steht jetzt ein Minus von 2,3 Prozent zwischen Januar und September zu Buche. Den Grund haben die Dresdner auch schon ausgemacht: der Imageverlust Dresdens durch die Pegida-Demos, wie Bettina Bunge vom Dresden Marketing GmbH sagte.

06:34 Uhr

Tankstellen-Frau vertreibt Räuber mit Wischmopp

In dieser Meldung geht es nicht nur um eine Tankstelle, einen Räuber und einen Wischmopp, sondern vor allem um Mut:

  • Die Mitarbeiterin einer Tankstelle hat im thüringischen Nohra einen maskierten und bewaffneten Räuber mit einem Wischmopp in die Flucht geschlagen. Ein Autofahrer half ihr dabei, beide blieben unverletzt.
  • Kurz darauf nahm die Polizei einen 36-Jährigen fest. Sie prüft nun, ob er es auch war, der die selbe Tankstelle bereits eine Woche früher überfallen hatte.

Ich würde aber eher nicht dazu raten, bewaffnete Räuber mit Wischmopps anzugreifen. Fühlt sich irgendwie nicht richtig an.

06:27 Uhr

Das wird heute wichtig

Die erste Dezemberwoche geht schon wieder ihrem Ende entgegen und Sonntag ist Nikolaus. Lasst uns also froh und munter sein. Allerdings schwierig, wenn so viele krank sind ... Schauen wir mal, was heute wichtig wird.

  • Der Bundestag entscheidet über den Syrien-Einsatz der Bundeswehr - die Zustimmung gilt als gesichert.
  • Die Innenminister der EU treffen sich. Die Flüchtlingsfrage dürfte wieder heiß diskutiert werden.
  • Die Opec-Staaten treffen sich zu ihrer halbjährlichen Zusammenkunft.
  • Verschwinden Riesenrad, Krake oder Musik-Express von der Kirmes? Das befürchten Schausteller aufgrund von neuen Vorschriften. Gegen diese klagen sie nun.
  • In der Fußball-Bundesliga spielt Schalke 04 gegen Hannover 96 (20:30 Uhr im n-tv.de-Liveticker). Die Begegnungen der Zweiten Liga finden Sie hier.

Ich bin Volker Petersen, nippe am Kamillentee und habe kaum Zeit, "Guten Morgen" zu sagen. Muss ja mal weitergehen hier. Also. Auf geht's!

Wenn Sie mögen, schreiben Sie mir unter volker.petersen (at) nachrichtenmanufaktur.de

06:06 Uhr

Das Wetter mit Björn Alexander

n-tv Meteorologe Björn Alexander

n-tv Meteorologe Björn Alexander

Heute geht es im Westen und Norden mit dichten Wolken und zeitweiligem Regen los. Im Süden und Südosten startet der Tag hingegen abseits vom Nebel freundlicher. Später kommen die Wolken weiter südostwärts voran. Dafür gibt’s dahinter häufiger Auflockerungen. Und auch Richtung Alpen können Sie sich lange über die Sonne freuen. Die Temperaturen erreichen 3 Grad im Donaunebel und 6 bis 13 Grad im übrigen Land. Vor allem im Norden weht dabei ein stürmischer Wind. Das bleibt auch am Wochenende so, während es im Süden ruhiger und außerhalb vom Nebel auch sonniger weitergeht. Es bleibt mild. Samstag bei 3 bis 13, Sonntag 5 bis 15 Grad.

05:57 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht