Der Tag

Der Tag Gabriel: staatlicher Kontrollverlust bei Flüchtlingen

In der Flüchtlingskrise geht aus Sicht von SPD-Chef Sigmar Gabriel die staatliche Kontrolle verloren. Auf die Frage, ob man von einem Kontrollverlust sprechen könne, sagte der Vizekanzler: "Na klar."

  • "Was die Menschen irgendwie sehen wollen, ist, dass wir wieder Kontrolle über das Land zurückgewinnen", sagte Gabriel. Nicht die Zahl der Flüchtlinge sei das Problem, sondern die Geschwindigkeit, mit der sie kommen. Daher müsse man die Geschwindigkeit herausnehmen und für eine geordnete Zuwanderung von Bürgerkriegsflüchtlingen sorgen.
  • "Geschlossene Außengrenzen in Europa heißt nicht Festung Europa", betonte Gabriel. Kanzlerin Angela Merkel und er redeten seit Wochen über Kontingente bei der Zuwanderung. Das sei immer noch keine gesetzte Obergrenze, es gehe nicht um die Abschaffung des Asylrechts: "Es gibt kommunizierende Röhren zwischen der Größe des Kontingents und der Größe der zu erwartenden Asylzahlen."

Quelle: ntv.de