Der Tag

Der Tag Gewalt gegen Rohingya war vom Militär geplant

105733700.jpg

700.000 Rohingya flohen ins Nachbarland Bangladesch.

(Foto: dpa)

US-Ermittlungen zufolge ist die Gewalt gegen die muslimische Rohingya-Minderheit in Myanmar vom Militär planmäßig und koordiniert verübt worden. "Die Untersuchung zeigt, dass die jüngsten Gewaltakte im nördlichen Staat Rakhine extrem, umfangreich und weit verbreitet waren", heißt es in dem Bericht des Außenministeriums.

"Umfang und Ausmaß der Militäroperation lassen darauf schließen, dass sie sorgfältig geplant und koordiniert war." Das Vorgehen habe darauf abgezielt, die Bevölkerung zu terrorisieren und zu vertreiben.

Quelle: n-tv.de