Der Tag

Der Tag Großeinsatz nach Schüssen auf US-Stützpunkt in Wiesbaden

In Wiesbaden hat die Polizei eine unruhige Nacht erlebt - glücklicherweise ohne schwere Folgen. Die Beamten waren im Großeinsatz, weil jemand Schüsse in Richtung des dortigen US-Luftwaffenstützpunktes abgegeben hatte. Ein Augenzeuge meldete, von einem weißen Transporter aus seien mehrere Schüsse in Richtung des Flugplatzes abgefeuert worden.

  • Der Transporter wurde schließlich in einem Gewerbegebiet gefunden, in dem sich der Fahrer und der Beifahrer ein Zimmer gemietet hatten. Die beiden aus Thüringen stammenden Männer wurden festgenommen. Der Polizei zufolge hatte der Beifahrer, ein 20 Jahre alter Handwerker, die Schüsse mit einer Schreckschusspistole abgegeben. Die Waffe wurde in dem Transporter gefunden.
  • Die beiden Männer hatten nach Angaben eines Polizeisprechers "null Ahnung", dass sie sich in der Nähe eines US-Flugfeldes und damit einer "hochsensiblen Liegenschaft" befanden. Sie hatten demnach lediglich auf freier Fläche die Schreckschusspistole ausprobieren wollen. "Der Schuss ging im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los", sagte der Polizeisprecher.

Quelle: n-tv.de