Der Tag

Der Tag Iran bestellt deutschen Botschafter ein

Das iranische Außenministerium hat den deutschen Botschafter in Teheran wegen seiner Kritik an der Hinrichtung des Ringers Navid Afkari einbestellt. Das Ministerium habe die Äußerungen des Diplomaten "auf das Schärfste verurteilt" und dem Botschafter Hans-Udo Muzel mitgeteilt, dass seine Reaktion als "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" des Iran betrachtet würden, hieß es in einer Mitteilung. Zuvor hatten das Auswärtige Amt und die Europäische Union (EU) die Hinrichtung "auf das Schärfste" verurteilt.

  • Das Außenministerium in Berlin zeigte sich "entsetzt", dass die Todesstrafe "trotz internationaler Proteste und Bitten um Aussetzung" vollstreckt wurde, sagte eine Sprecherin. Der 27-jährige Ringer Afkari war am Samstag trotz internationaler Solidaritätskampagnen hingerichtet worden.
  • Er soll bei einer Demonstration im August 2018 gegen die wirtschaftliche und politische Lage einen Beamten erstochen haben.
  • Der Ringer hatte die Tat nach Angaben der Justiz gestanden, nach Informationen von Menschenrechtsorganisationen wurde das Geständnis aber unter Folter erzwungen.

Quelle: ntv.de