Der Tag

Der Tag Kosovos Pläne für eigene Armee provozieren Belgrad

109967721.jpg

20 Jahre lang war die Bundeswehr im kosovarischen Prizren stationiert.

(Foto: picture alliance/dpa)

Zehn Jahre nach seiner Unabhängigkeitserklärung hat das Kosovo erste Schritte hin zur Gründung einer eigenen Armee unternommen. Das Parlament in Pristina stimmte gestern für drei Gesetze, um die für Katastrophenfälle vorgesehene Kosovo Security Force (KSF) in eine reguläre Armee umzuwandeln. Abgeordnete der serbischen Minderheit verließen aus Protest die Parlamentsdebatte.

Serbien kritisierte die Pläne des Kosovo scharf. Verteidigungsminister Aleksandar Vulin erklärte in Belgrad, die Gründung einer Armee des Kosovo wäre eine "Bedrohung für den Frieden" und bedrohe "Serbien und die Serben". Das Kosovo hatte 2008 einseitig seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt. Serbien betrachtet das Kosovo dagegen nach wie vor als seine Provinz.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Quelle: n-tv.de