Der Tag

Der Tag Lindner kritisiert Habecks Hartz-IV-Pläne scharf

3a7e1e7c09d904fadaf7002dfa417704.jpg

Grünen-Vorsitzender Habeck will das Geld "denjenigen geben, die nicht arbeiten wollen" - so interpretiert FDP-Chef Lindner den Vorschlag für eine neue "Garantiesicherung".

(Foto: imago/Peter Endig)

FDP-Partei- und -Fraktionschef Christian Lindner hat den Vorschlag von Grünen-Chef Robert Habeck für eine neue "Garantiesicherung" ohne Zwang zu Arbeitssuche und Weiterbildung scharf kritisiert.

  • Habeck wolle 30 Milliarden Euro zusätzliche Steuereinnahmen, "um es denjenigen zu geben, die nicht arbeiten wollen", sagte Lindner in Berlin. Mit dem Geld werde finanziert, "dass vielleicht ein junger Mann ohne Schulausbildung sagt, ich hab einfach keine Lust zu arbeiten. Ich bleibe zu Hause." Das Geld werde aber Familienbetrieben und Facharbeitern weggenommen.
  • Lindner sagte weiter: "Sozialleistungen ohne die Gegenleistung, sich um Arbeit oder Bildung zu bemühen, das ist nicht fair." Solidarität setze immer das Bemühen voraus, sich aus der eigenen Bedürftigkeit nach Kräften zu befreien. "Das ist nur ein Verarmungsprogramm für unser Land."
  • Habeck hatte eine neue "Garantiesicherung" vorgeschlagen, mit der Menschen nicht mehr gezwungen werden sollen, Termine im Jobcenter zu machen oder Arbeit zu suchen. Beratung und Weiterbildung sollten freiwillig sein.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen