Der Tag

Der Tag Lindner will Jamaika zweite Chance geben

bedf6f4bebf6ab91e89e52caee07d577.jpg

"Lieber heute als morgen" brauche das Land eine neue Regierung, schreibt Lindner.

(Foto: dpa)

Mit seinem späten "Nein" zur Jamaika-Koalition vor einem Jahr stürzte Christian Lindner CDU und CSU in eine Krise - und die SPD gleich mit. Nun schreibt der FDP-Chef in der "Welt", unter welchen Umständen er sich doch noch ein schwarz-grün-gelbes Bündnis vorstellen kann.

  • Darin verteidigt er die damalige Entscheidung, nicht in eine Jamaika-Regierung einzutreten. Jetzt, nachdem Merkel und Seehofer ihren Rückzug als Parteivorsitzende eingeleitet haben, sei das anders. "Deutschland hat nicht die Zeit, jahrelang auf einen politischen Neustart zu warten. Besser heute als morgen braucht dieses Land eine andere Regierung - vor oder nach neuen Wahlen".
  • Er kann mit allen drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz leben: "Wenn Annegret Kramp-Karrenbauer oder Friedrich Merz oder Jens Spahn uns zu Gesprächen einladen, würden wir die Einladung nicht ablehnen", schreibt er.
  • In Richtung der Grünen schreibt er, auch die FDP sehe den Klimaschutz als Menschheitsaufgabe. Er dürfe aber nicht durch auf globale Sicht wirkungslose Maßnahmen in Deutschland beschränkt bleiben.

Was Lindner noch alles fordert, lesen Sie später bei uns.

Quelle: ntv.de