Der Tag

Der Tag Maduro will wieder mit Opposition sprechen

123135582.jpg

Vergangene Woche ließ Maduro die Gespräche mit der Opposition platzen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit Anfang des Jahres liefern sich die Regierung und die Opposition in Venezuela einen erbitterten Machtkampf. Jetzt sind die beiden Seiten offenbar bereit, den Dialog wieder aufzunehmen.  

  • In der vergangenen Woche hatte Präsident Nicolás Maduro geplante Verhandlungen mit der Opposition um den selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaidó zunächst platzen lassen. Außenminister Jorge Arreaza sagte nun allerdings: "Präsident Maduro hat nur eine Pause eingelegt. Wir haben den Dialog mit der venezolanischen Opposition nicht aufgekündigt." Natürlich werde es Kontakte geben - "und sicherlich können wir den Dialog mit einem überarbeiteten Verfahren wieder aufnehmen", betonte Arreaza.
  • Die jüngsten Gespräche zwischen den verfeindeten Lagern waren von der norwegischen Regierung vermittelt worden.
  • Oppositionsführer Guaidó bestätigte: "Vertreter des Königreichs Norwegen sind hier vor Ort." Er sagte weiter: "Wir sollten uns an jedem Prozess beteiligen, der uns einer echten Lösung des Konflikts näher bringt."

Quelle: n-tv.de