Der Tag

Der Tag Mieter klagt in Karlsruhe gegen Spion-Rauchmelder

1abbd2b95b46b558e79f5c1bd6d31ff1.jpg

Ein Rauchmelder mit Sprachaufnahmefunktion? Nicht in Ordnung, findet ein Mieter aus Köln. (Symbolbild)

(Foto: dpa)

Spione in den eigenen vier Wänden? Das Bundesverfassungsgericht prüft derzeit, ob Mieter den Einbau von datensammelnden Funk-Rauchmeldern in ihrer Wohnung dulden müssen. Geklagt hat ein Mieter aus Köln. Er wehrt sich dagegen, dass seine Wohnungsbaugesellschaft solche Geräte im Flur sowie in Wohn-und Schlafzimmer installieren lassen will.

  • "Der Einbau eines solchen High-Tech-Geräts verstößt gegen seine Grundrechte wie dem auf Unverletzlichkeit der Wohnung", sagt der Anwalt des Mieters.
  • Das Gerät misst demnach nicht nur möglichen Rauch in der Wohnung. Es kann mittels Funk und Ultraschall sein Umfeld überwachen. Die Daten würden gespeichert und könnten weitergegeben werden. Die Geräte könnten auch Bewegungsprofile erstellen oder Gespräche aufnehmen.

Bis Ende 2016 müssen Wohnungen in Nordrhein-Westfalen mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

Quelle: n-tv.de