Mittwoch, 08. August 2018Der Tag

Heute mit Christoph Rieke und Uladzimir Zhyhachou
22:36 Uhr

Das war Mittwoch, der 8. August 2018

Während die Menschen in Hessen bereits eine erste Kostprobe vom Wetterumschwung bekommen haben, bleibt es im Osten unerträglich heiß. Berlin ist heute die wärmste Stadt in Deutschland gewesen. 38,5 Grad wurden dort gemessen. Auch die anderen Top-Werte des Tages wurden an Wetterstationen in der Region Berlin-Brandenburg registriert: 38,4 Grad waren es im brandenburgischen Langenlipsdorf und 38,3 Grad in Oranienburg.

Was war heute sonst wichtig:

Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht! Bis morgen!

22:03 Uhr

Große Evakuierungsaktion nach Bomben-Fund in Köln

imago81997045h.jpg

1800 Anwohner mussten ihre Häuser verlassen und in Sicherheit gebracht werden.

(Foto: imago/Jan Eifert)

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe in Köln sind 1800 Anwohner in Sicherheit gebracht worden.

Die 250-Kilogramm-Bombe konnte nach der Evakuierung problemlos entschärft werden. Für die Entschärfung war auch der angrenzende Abschnitt des Rheins für die Schifffahrt gesperrt worden.

Die Weltkriegsbombe war am Nachmittag bei Bauarbeiten in einem Wohngebiet im Stadtteil Porz-Westhoven entdeckt worden. Nach der Auswertung von Luftbildern und Probebohrungen wurde die Entschärfung beschlossen.

21:42 Uhr

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland

101129731.jpg

USA machen Russland für den Giftanschlag auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter verantwortlich.

(Foto: picture alliance / Andrew Matthe)

Im Fall um den vergifteten früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal haben die USA weitere Sanktionen gegen Russland angekündigt. Das teilte das Außenministerium in Washington mit.

Grundlage sei die Feststellung, dass die russische Regierung "chemische oder biologische Waffen in Verstoß gegen internationales Recht eingesetzt hat oder tödliche chemische oder biologische Waffen gegen ihre eigenen Staatsbürger benutzt hat". Zunächst werde der US-Kongress über die Maßnahmen informiert. Um den 22. August herum sollten die Strafmaßnahmen dann in Kraft treten. Um welche Sanktionen es sich handelt, teilte das Ministerium zunächst nicht mit.

Auf Skripal und seine Tochter Julia war in Großbritannien ein Anschlag mit dem Kampfstoff Nowitschok verübt wurden. Beide entkamen nur knapp dem Tod. Großbritannien und die USA machen Moskau für die Tat verantwortlich. Der Kreml weist das zurück.

Mehr dazu lesen Sie hier.

21:23 Uhr

Kinder bei Ausflug in Freizeitpark vergessen

104222071.jpg

(Foto: picture alliance / Karl-Josef Hi)

Viele Kinder träumen davon – zwei Jungen sind bei einem Ausflug in einen Freizeitpark in Baden-Württemberg vergessen worden.

"Sie waren nicht pünktlich da zur Abfahrt", erklärte der Bürgermeister von Kämpfelbach, Udo Kleiner. Er war bei dem Ausflug im Ferienprogramm mit etwa 100 Kindern im Park Tripsdrill in Cleebronn dabei. Dass die etwa 11 oder 12 Jahre alten Jungen fehlten, fiel demnach erst auf, als sie ihre Eltern anriefen, weil der Park schließen wollte.

Der Vorfall ging glimpflich aus: "Die beiden wurden privat abgeholt", sagte Kleiner. "Sie sind auch wohlbehalten zurückgekommen."

20:46 Uhr

Polizei "erntet" Cannabis in Maisfeld

101443215.jpg

(Foto: picture alliance / ABIR SULTAN/d)

Für eine Ernte der besonderen Art ist die Polizei in Bad Säckingen in ein Maisfeld ausgerückt. Die Beamten hatten es aber nicht auf die gelben Körner abgesehen, sondern auf grüne Blüten: Zwei Cannabispflanzen seien auf dem Acker entdeckt worden, teilte die Polizei mit. Beamte rissen die etwa 1,20 Meter großen Pflanzen, die demnach gerade gegossen worden waren, heraus.

Das Landeskriminalamt kümmert sich nun um die Entsorgung. Wer das Cannabis entdeckt und die Polizei darauf hingewiesen hat, wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht verraten. Der Eigentümer der verbotenen Pflanzen musste noch ermittelt werden.

20:20 Uhr

Die Videos des Tages

20:18 Uhr

Bachelet wird wohl UN-Kommissarin für Menschenrechte

89426838.jpg

Michelle Bachelet war von 2010 bis 2013 Leiterin der Frauen-Organisation UN Women.

(Foto: picture alliance / Martial Trezz)

Chiles frühere Präsidentin Michelle Bachelet soll neue UN-Kommissarin für Menschenrechte werden. Das erfuhr die dpa aus Diplomatenkreisen in New York. Demnach kündigte die stellvertretenden UN-Generalsekretärin Amina Mohammed die Personalie an. Eine offizielle Bestätigung der Vereinten Nationen gab es zunächst nicht.

Bachelet war Chiles erste Präsidentin und regierte für zwei Amtszeiten 2006 bis 2010 sowie 2014 bis 2018 als Staatsoberhaupt. Von 2010 bis 2013 leitete sie die Behörde UN Women, die sich mit Themen rund um Gleichstellung und die Rechte von Frauen weltweit befasst. Bachelet würde auf den Jordanier Zeid Ra'ad Al Hussein folgen, der den Posten am 31. August aufgibt.

19:50 Uhr

Seniorin fährt in Menschenmenge in Tübingen

Eine 75-jährige Autofahrerin ist in Tübingen trotz Rotlicht weitergefahren und hat vier Kinder im Alter von 7 bis 14 schwer verletzt: Ein Zehnjähriger erlitt schwere Kopfverletzungen, andere Kinder Knochenbrüche.

Die Seniorin brachte ihr Auto erst einige Meter hinter der Unfallstelle zum Stehen. Sie stand unter Schock.

Warum die Autofahrerin das Rotlicht und die Gruppe übersehen hatte, ist zunächst unklar. Ein Gutachter prüft den Unfallhergang. Auch der Wagen und der Gesundheitszustand der Fahrerin werden untersucht.

19:27 Uhr

Erster Wolfsriss in Hamburg bestätigt

54338129.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Erstmals seit der Wiederansiedlung der Wölfe in Deutschland hat in Hamburg ein Jungwolf nachweislich ein Schaf gerissen.

  • Genetische Untersuchungen an dem Anfang Juli im Stadtteil Schnelsen getöteten Schaf hätten nun bestätigt, dass es sich um einem Wolfsriss handelt, teilte die Umweltbehörde mit.
  • Das Tier stammt aus einem dänischen Rudel, aus dem mehrere Jungtiere auch schon in Schleswig-Holstein nachgewiesen wurden. Auf das Konto des Wolfs geht demnach nicht nur der Riss in Schnelsen. Laut Behörde hat er Mitte Juli bei Lutzhorn im Landkreis Pinneberg ein weiteres Schaf gerissen.
  • Dass Wölfe, die als besonders scheu gelten, einer Großstadt so nahe kommen, ist ungewöhnlich. Jungwölfe verlassen ihr Rudel, um Geschlechtspartner und geeignete Lebensräume zur Gründung eigener Rudel zu finden. Dabei legen sie oft große Strecken zurück.
19:00 Uhr

Drei Menschen stürzen in Tirol in den Tod

imago69795393h.jpg

Ein 67-jähriger Deutscher stürzte bei Scharnitz in steilem Gelände rund 150 Meter ab.

(Foto: imago/CHROMORANGE)

Zwei Kletterer und ein Bergwanderer sind heute allein in Österreichs Bundesland Tirol in den Tod gestürzt.

Die zwei Bergsteiger wollten bei bestem Wetter am Wilden Kaiser eine Klettertour auf den sogenannten Kopftörlgrat ohne Absicherung durch ein Seil unternehmen, als es zum Unglück kam. Sie stürzten mehrere hundert Meter in die Tiefe. Bei den Opfern handelt es sich um einen Mann und eine Frau. Sie konnten mangels Ausweispapieren zunächst nicht identifiziert werden.

Bei Scharnitz starb laut Polizei ein 67-jähriger Deutscher während einer Tour auf einem alpinen Höhenweg. Der Mann stürzte vor den Augen seiner Frau in steilem Gelände rund 150 Meter ab.

18:26 Uhr

Sechs Autos brennen auf Berliner Ku’damm aus

1899852f250aa4b1d546f681d8dee2ee.jpg

Auf dem Kurfürstendamm in Berlin sind mehrere geparkte Autos in Brand geraten.

(Foto: dpa)

Auf dem Kurfürstendamm in Berlin sind sechs Fahrzeuge in Brand geraten. Ein Teil der berühmten Einkaufsmeile in der Hauptstadt sei daher gesperrt worden, teilte die Polizei via Twitter mit. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Berliner Feuerwehr erklärte, mehrere Auto auf dem Mittelstreifen des Kudamms sowie ein am Rand abgestellter Pkw hätten gebrannt. Die Feuerwehr habe den Brand gelöscht und eine Ausdehnung des Feuers verhindert.

18:11 Uhr

Polizei in Weißrussland nimmt mehrere Journalisten fest

In Weißrussland hat die Polizei gestern und heute mindestens sieben Journalisten festgenommen.

  • Der Chefredakteur der Website Realt.by, Wladislaw Kulezki, sagte dem Sender Radio Free Europe heute, er sei gemeinsam mit drei Kollegen festgenommen worden. Wie schon den drei am Vortag festgenommenen Journalistinnen wird ihnen die unerlaubte Nutzung der staatlichen Nachrichtenagentur BelTA vorgeworfen.
  • Ein Mitarbeiter der Deutschen Welle, Pawel Bykowski, schrieb auf Twitter, seine Wohnung sei durchsucht worden.
  • Am Dienstag waren zwei Journalistinnen des größten Nachrichtenportals Weißrusslands Tut.by sowie eine Mitarbeiterin der Agentur BelaPAN in Minsk festgenommen worden.
  • Gegen sie wurde laut der Ermittlungsbehörde ein Verfahren wegen "unbefugten Zugangs zu Computerinformationen aus Gründen der persönlichen Bereicherung" eröffnet. Sollten sie schuldig gesprochen werden, drohen ihnen bis zu zwei Jahre Haft.
17:40 Uhr

Hund sorgt genial für Abkühlung

Weltweit ereignen sich täglich die erstaunlichsten Dinge. n-tv fasst die außergewöhnlichsten Geschichten für Sie zusammen. Dieses Mal knutscht eine Highschool-Absolventin mit einem Alligator, weiß ein Hund sich zu helfen und hat eine Diebin plötzlich eine Herde Kühe im Nacken.

17:20 Uhr

Assads Frau Asma an Brustkrebs erkrankt

Die syrische Präsidentengattin Asma al-Assad muss sich wegen eines bösartigen Tumors in der Brust einer Krebsbehandlung unterziehen. Wie das Büro von Machthaber Baschar al-Assad mitteilte, ist der Tumor in einem frühen Stadium.

Mehr dazu lesen Sie hier.

17:14 Uhr
16:59 Uhr

Höhlenjungen und Trainer werden Thailänder

106655435 (1).jpg

Mit den Ausweispapieren kann nun die Jugendmannschaft auch Einladungen für Reisen nach Übersee annehmen, um andere Teams zu besuchen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Drei der aus einer Höhle im Norden Thailands geretteten Jugendfußballspieler und ihr Trainer haben die Staatsbürgerschaft des asiatischen Landes verliehen bekommen. Sie seien bisher staatenlos gewesen und nun im Besitz thailändischer Ausweise, teilten Vertreter der örtlichen Regierung in der Provinz Chiang Rai mit.

  • Die Provinz liegt rund 1000 Kilometer nördlich von Bangkok und grenzt an Laos sowie Myanmar. Dort leben verschiedene Bergvölker, die staatenlos sind.
  • Sie hatten bislang erfolglos die thailändische Staatsbürgerschaft beantragt, unter anderem, weil Dokumente fehlten.
  • Vor zwei Monaten hätten sie aber alle erforderlichen Papiere eingereicht, sagte Somsak Kanakam, Chef des Verwaltungsbezirks Mae Sai. "Das Verfahren lief gemäß unserer gewöhnlichen Praxis", sagte er. "Die Rettung aus der Höhle hat ihnen keinen Vorteil verschafft."
16:26 Uhr

Hyperloop soll in französischem Dorf starten

imago77409048h.jpg

Transportkapseln werden in einem geschlossenen Tunnel mit elektromagnetischem Antrieb bewegt.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Hyperloop wird in Zukunft Menschen "mit der Geschwindigkeit eines Flugzeugs im Rhythmus einer U-Bahn befördern", verspricht Unternehmensgründer Sébastien Gendron.

  • Ein französisches Dorf mit knapp 400 Einwohnern soll die futuristische Hochgeschwindigkeitsbahn bekommen. Allerdings nur als Teststrecke.
  • Das kanadische Startup Transpod will noch in dieser Woche für den Ort Droux gut 200 Kilometer nordöstlich von Bordeaux eine Bauerlaubnis beantragen, sagte Gendron. Unterstützt wird er von örtlichen Verantwortlichen.
  • Hyperloop wird von den Machern als "Zug der Zukunft" beworben. Er soll Reisende mit mehr als tausend Stundenkilometern Geschwindigkeit transportieren. Dafür werden Transportkapseln - sogenannte "Pods" - in einem geschlossenen Tunnel mit elektromagnetischem Antrieb bewegt. Die hohe Geschwindigkeit sollen sie durch ein Vakuum im Tunnel erreichen, wodurch der Luftwiderstand sinkt.

Mehr dazu hier.

16:00 Uhr

Bioeier wegen Salmonellengefahr zurückgerufen

105493955.jpg

(Foto: dpa)

Sind Sie gerade zuhause? Dann werfen Sie doch einen Blick in Ihren Kühlschrank. Wenn Sie dort Eier des Lieferanten Bio-Eierhof Papenburg mit der Printnummer 0-DE-0359721 und Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 24. August finden, denken Sie bloß nicht daran, sie zu essen!

  • Denn die Firma Eifrisch ruft ihre Bioeier wegen Salmonellengefahr aus deutschen Supermärkten zurück.
  • Vom Verzehr wird dringend abgeraten!
  • Die Eier werden bundesweit in den Supermarktketten Real, Aldi Süd, Penny, Lidl und Kaufland vertrieben. Der Verzehr könne Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen.
  • Verbraucher, die die Eier bereits gekauft haben, können sie in den Filialen zurückgeben und sich den Kaufpreis erstatten lassen.
15:28 Uhr

Gewalttätige Gruppe greift Asylunterkunft an

Unbekannte haben eine Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Bliedersdorf mit Steinen beworfen und sind danach gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Bei dem folgenden "Gerangel" mit Bewohnern wurde ein dort lebender Flüchtling mit einem Messer verletzt.

  • Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar, die Täter entkamen unerkannt.
  • Wie die Polizei unter Berufung auf Zeugenaussagen berichtet, bestand die Gruppe aus vier bis sieben Angreifern. Zwei hatten demnach blonde Haare, einer wurde als "dunkelhäutige Person" mit kräftiger Statur beschrieben.
  • Sie hatten zunächst Steine auf die Unterkunft geworfen und dabei auch Fensterscheiben zerstört. Dann drangen sie in das Gebäude ein, wo es zu der Auseinandersetzung kam.
14:58 Uhr

Belgien erlaubte Sterbehilfe an drei Minderjährigen

Das belgische Sterbehilfe-Gesetz wurde 2014 auf Minderjährige ausgeweitet. 2016 wurde es das erste Mal angewendet. Jetzt kommen drei weitere Fälle ans Licht.

Die Sterbehilfe für Minderjährige in Belgien ist in den vergangenen beiden Jahren dreimal angewandt worden. Die drei Patienten hätten unter "unheilbaren und sehr schweren Erkrankungen" gelitten, die in kurzer Zeit zu ihrem Tod geführt hätten, geht aus dem Bericht der belgischen Sterbehilfe-Kommission hervor. Die Betroffenen waren demnach 9, 11 und 17 Jahre alt.

14:44 Uhr

Zu Unrecht abgeschobener Afghane auf Rückweg

Seine Klage gegen die Ablehnung des Asylbescheids lief noch. Trotzdem wurde der junge Afghane aus Neubrandenburg abgeschoben. Eine Panne, räumten die Behörden ein. Nun kann er weiter in Deutschland um Asyl kämpfen.

Nasibullah S. ist auf dem Rückweg nach Deutschland. Der junge Mann flog von Kabul in die pakistanische Hauptstadt Islamabad, wo er ein Visum für die Weiterreise nach Deutschland erhalten sollte, wie der dpa in Kabul bestätigt wurde. An diesem Freitag soll er nach Deutschland kommen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

14:26 Uhr

Richard Gere wird angeblich erneut Vater - mit fast 70

imago81228083h.jpg

Richard Gere und seine Frau Alejandra Silva erwarten angeblich ein gemeinsames Kind.

(Foto: imago/APress)

In seinem Alter sind viele Männer bereits Großväter - nun soll Richard Gere angeblich noch einmal Vater werden. Der 68-jährige US-Schauspieler erwartet einem Bericht der spanischen Zeitung "ABC" zufolge das erste gemeinsame Kind mit seiner 35-jährigen Frau Alejandra Silva. Eine offizielle Bestätigung zu dem Gerücht gibt es bisher nicht. Nachdem es bereits vier Jahre lang zusammen war, heiratete das Paar im April. Sowohl Gere als auch seine spanische Ehefrau haben bereits je ein Kind aus einer vorherigen Beziehung.

13:58 Uhr

Polizei birgt zwei Leichen aus der Elbe

imago60603390h.jpg

Drei Tage nach einem mutmaßlichen Bootsunfall vor Kollmar wurden zwei Tote aus der Elbe geborgen.

(Foto: imago stock&people)

Am Ufer der Elbe bei Itzehoe hat die Polizei an verschiedenen Orten zwei Tote geborgen. Es seien männliche Leichen, sagte eine Sprecherin der Polizei Itzehoe. Ob es sich dabei um die seit Sonntag vermissten Kanufahrer handele, sei noch unklar. Der 52-Jährige und der 18-Jährige waren am Sonntagnachmittag mit einem Kanu bei Kollmar nahe der Elbmündung in Schleswig-Holstein unterwegs gewesen und seitdem verschwunden. Eine groß angelegte Suchaktion durch Schiffe, eine Drohne und einen Hubschrauber blieb erfolglos.

13:37 Uhr

Restaurator muss für beschädigte Gemälde blechen

Ein Restaurator aus Bayern hat seine Arbeit nicht ordentlich gemacht und muss nun tief in die Tasche greifen.

c80c19641090a5ba754b81202577dc34.jpg

Der Galerist Andreas Baumgartl mit drei der durch einen Restaurator beschädigten Kunstwerke.

(Foto: dpa)

  • Weil er vier Ölgemälde mit zu scharfen Lösungsmitteln gereinigt und dadurch beschädigt hat, soll der Mann einem Galeristen 26.000 Euro zahlen.
  • Das entschied das Oberlandesgericht München und bestätigte damit weitgehend ein früheres Urteil des Landgerichts Traunstein.
  • Unter den beschädigten Bildern ist auch das Gemälde "Der Schreiber" des Malers Carl Spitzweg (1808-1885), das vor der Restaurierung einen Zeitwert von bis zu 25.000 Euro hatte.
  • Nun betrage der Verkaufswert nur noch 5500 Euro.
13:08 Uhr

West Hollywood will Trumps Stern entfernen lassen

West Hollywood wehrt sich gegen US-Präsident Donald Trump - wenn auch nur symbolisch.

imago80851114h.jpg

Bild aus unversehrten Tagen: Der Stern von US-Präsident Donald Trump auf dem Walk of Fame in Hollywood.

(Foto: imago/imagebroker)

  • Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass der Stern auf dem "Walk of Fame" entfernt werden soll.
  • Begründet wurde der Beschluss mit Trumps diskriminierender Haltung gegenüber Frauen und Minderheiten.
  • Der Haken an der Sache: Der Stern liegt nicht in West Hollywood, die Stadt ist also gar nicht dafür zuständig.
  • Offenbar soll die stattdessen verantwortliche Handelskammer in Los Angeles durch den Beschluss dazu gedrängt werden, etwas zu unternehmen.
  • Vor weniger als zwei Wochen hatte ein Mann den Trump-Stern mit einer Spitzhacke zerstört.
12:46 Uhr

Polizei sperrt Bremer Flughafen nach Sicherheitsalarm

imago58328864h.jpg

Wegen der Sperrung mussten 55 Passagiere in einem Flugzeug nach Paris und 71 in einem Flugzeug mit Ziel Amsterdam die Maschinen wieder verlassen und in den öffentlichen Bereich des Flughafens zurückkehren.

(Foto: imago stock&people)

Wegen eines Sicherheitsalarms ist der Bremer Flughafen vorübergehend komplett gesperrt worden.

  • Nach Angaben der Bundespolizei wurde zunächst vermutet, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten.
  • Das habe sich allerdings nicht bestätigt.
  • Derzeit durchsuchen noch Sprengstoffspürhunde den Sicherheitsbereich.

Update: Laut Radio Bremen ist die Sperrung aufgehoben. Demnach mussten vier Flüge gestrichen werden, ansonsten läuft der Flugbetrieb wieder.

12:16 Uhr

Polizei befreit Sex-Sklavin aus Schamanen-Höhle

15 Jahre lang musste sie enormes Leid ertragen, nun wurde eine junge Indonesierin aus ihrer Gefangenschaft befreit.

  • Die mittlerweile 28-Jährige habe sich in einer Höhle im Hinterhof des Hauses eines 83 Jahre alten Mannes befunden, als die Polizei sie befreite.
  • Der selbst ernannte Schamane habe die Frau wiederholt sexuell missbraucht und ihr eingeredet, sie sei von einem bösen Geist besessen, sagte der Polizeichef des Bezirks Toli-Toli.
  • Demnach hatten die Beamten vor der Rettung einen Hinweis von einem Verwandten des offenbar verwirrten Opfers bekommen.
12:11 Uhr

Regierung schließt mit Spanien Deal zu Geflüchteten

Die Bundesregierung hat das angekündigte Abkommen zur Rückführung von Geflüchteten nach Spanien geschlossen. Somit könnten bereits in Spanien registrierte Geflüchtete binnen einer Frist von 48 Stunden in das Land zurückgeschickt werden, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums. Die Vereinbarung tritt demnach am Samstag in Kraft.

Mehr dazu lesen Sie hier

12:04 Uhr

Zahl der Straftaten gegen Juden steigt deutlich

Hakenkreuzschmierereien und Angriffe auf Juden: Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen.

  • Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 362 auf 401 - ein Anstieg um 10,7 Prozent.
  • Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Abgeordneten Petra Pau hervor.
  • Die Zahlen sind vorläufig, weil noch Taten nachgemeldet werden könnten.
  • Der Anstieg sei maßgeblich durch eine Zunahme in der mit Abstand größten Untergruppe verursacht, der rechts motivierten Täter.

Mehr dazu lesen Sie gleich.

12:00 Uhr
11:33 Uhr

Twitter-Chef Dorsey rechtfertigt Zulassung von Jones

Auf seiner Internetseite "Infowars" verbreitet der US-Amerikaner Alex Jones zahlreiche Verschwörungstheorien. Internetgiganten wie Apple, Facebook oder Youtube haben den Texaner gesperrt, Twitter nicht. Konzernboss Jack Dorsey hat diese Entscheidung nun verteidigt.

  • "Der Grund ist einfach: Er hat nicht gegen unsere Regeln verstoßen", erklärte Dorsey – natürlich auf Twitter.
  • Es sei die Aufgabe von Journalisten, unbegründete Gerüchte und aufgebauschte Nachrichten auszumachen und nicht die einer Plattform wie Twitter, so Dorsey.
  • Sonst "werden wir ein Dienst, der von unseren persönlichen Sichtweisen geleitet wird", erklärte er.
  • Sollte Jones tatsächlich gegen die Twitter-Richtlinien verstoßen, würde er gesperrt, fügte Dorsey hinzu.
11:15 Uhr

Zahl der Krankenhaus-Pflegekräfte wächst minimal

Knapp 19,5 Millionen Fälle wurden im vergangenen Jahr in deutschen Krankenhäusern behandelt. Das geht aus der Krankenhausstatistik 2017 hervor. Demnach steigt die Zahl der Pflegekräfte in deutschen Krankenhäusern allerdings nur langsam.

  • 2017 wuchs die Zahl der Vollkräfte im Vergleich zum Vorjahr um 3400 auf insgesamt 328.500, also um ein Prozent.
  • Die Zahl der Behandlungsfälle sank demnach um 77.500 Fälle oder 0,4 Prozent.
  • Insgesamt standen 1943 Krankenhäuser mit 497.200 Betten für die stationäre Behandlung von Patienten zur Verfügung.
  • Die Betten waren zu 77,8 Prozent ausgelastet.
11:06 Uhr

Deutsche Ryanair-Piloten streiken am Freitag

Im europaweiten Tarifkonflikt beim Billigflieger Ryanair wollen jetzt auch die in Deutschland stationierten Piloten streiken. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat die festangestellten Kapitäne und Piloten an den deutschen Basen für kommenden Freitag zur gemeinsamen Arbeitsniederlegung mit Piloten aus Schweden, Irland und Belgien aufgerufen.

Hier geht's zur ausführlichen Meldung

10:45 Uhr

Sachsen will Gefängnisse mit Handyblockern ausrüsten

87411984.jpg

Laut Sachsens Justizminister Gemkow werden für 2,7 Millionen Euro Handyblocker in den JVA Dresden und Leipzig getestet.

(Foto: picture alliance / Sebastian Wil)

Funkstille im Knast - das wollen offenbar die Justizvollzugsanstalten Dresden und Leipzig erreichen. Dort sollen ab kommendem Jahr sogenannte Handyblocker getestet werden, wie der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow im MDR ankündigte. Mit den Störsendern sollen Telefonate und Chats und letztlich Straftaten verhindert werden. In Baden-Württemberg sind Handyblocker bereits gesetzlich erlaubt.

10:08 Uhr

Jennifer Garner verirrt sich auf Kajak-Tour in Schweden

Bevor für ihre älteste Tochter Violet wieder die Schule beginnt, hat US-Schauspielerin Jennifer Garner mit der 12-Jährigen eine Kajak-Tour in Schweden gemacht - mit turbulentem Ausgang.

  • "Haben wir 100 Stunden lang so heftig wie möglich gepaddelt und sind in einer Schifffahrtsroute gelandet? Ich fürchte, ja", schrieb Garner auf Instagram.
  • "Mussten wir gerettet werden? Ja.", schrieb die 46-Jährige weiter unter das Bild von dem Ausflug.
  • Dass die beiden nun wohlbehalten in die Heimat zurückkehren können, ist offenbar einem Herren namens Mattias zu verdanken: Garner habe den Mitarbeiter des Kajak-Verleihs alarmiert, dass sie sich "in den Gewässern Stockholms" verirrt habe.
  • In einem Post des Verleihs bedankt sich Garner bei ihrem "Retter".

 

09:41 Uhr

Schwer zugänglicher Wald am Königssee brennt

Wegen der tagelangen Hitze ist die Waldbrandgefahr besonders hoch. Nun ist ein Waldstück im Nationalpark Berchtesgadener Land in Flammen aufgegangen.

imago82043990h.jpg

Am Ostufer des Königssees steht ein schwer zugängliches Waldgebiet in Flammen.

(Foto: imago/Westend61)

  • Das Feuer breitet sich in einem Bereich nahe der Kesselwand am Ostufer des Königssees aus, wie die "Heimatzeitung" unter Berufung auf die Polizei Oberbayern Süd berichtet.
  • Das Waldgebiet falle steil ab und sei deshalb schwer zugänglich.
  • Laut Polizei ist neben einem Großaufgebot an Feuerwehren ein Polizeihubschrauber im Löscheinsatz.
09:18 Uhr

USA: Russland soll Truppen aus Georgien abziehen

Vor exakt zehn Jahren begann der fünftägige Krieg Russlands mit Georgien. Nun haben die USA Moskau zum Abzug der russischen Truppen aus den Provinzen Südossetien und Abchasien aufgefordert.

c4dfa11e98c62b4cd1b270ee954376f5.jpg

Georgische Soldaten bei einer Übung in Vaziani.

(Foto: REUTERS)

  • "Diese Regionen sind Teil Georgiens, sie sind nicht Teil Russlands", sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert.
  • "Die USA rufen Russland auf, seine Truppen auf die vom Waffenstillstand 2008 bestimmten Positionen zurückzuziehen", sagte Nauert weiter.
  • Auch Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland verurteilte die Besetzung Abchasiens und Südossetiens durch Russland als Verletzung internationalen Rechts und forderte Moskau auf, EU-Beobachtern Zugang zu den kontrollierten Gebieten zu gewähren.
  • Georgien strebt zum Schutz vor Russland den Beitritt zur EU und Nato an.
09:00 Uhr

Maas wirbt für weiteren Dialog mit dem Iran

Seit gestern gelten die neuen US-Sanktionen gegen den Iran. Nun warnt Bundesaußenminister Heiko Maas vor einer Zuspitzung des Konflikts mit der Islamischen Republik.

  • "Eine Eskalation wäre extrem gefährlich", sagte Maas der "Passauer Neuen Presse".
  • Das Atomabkommen habe dazu beigetragen, dass diese bisher ausgeblieben sei.
  • "Wir halten es nach wie vor für einen Fehler, die Nuklearvereinbarung mit dem Iran aufzugeben", sagte Maas.
  • Eine Isolierung des Iran könne radikale und fundamentalistische Kräfte stärken: "Chaos im Iran würde eine ohnehin schon unruhige Region noch mehr destabilisieren."

Mehr dazu lesen Sie hier

08:37 Uhr

Maduro beschuldigt Oppositionellen Borges

Nach dem mutmaßlichen Anschlag auf Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hat er einen der prominentesten Oppositionellen des Landes mit der Tat in Verbindung gebracht.

d626c16c2d3d211cd625b4ab164e8fdc.jpg

Venezuelas Präsident Nicolás Maduro wirft Julio Borges und weiteren Oppositionsmitgliedern vor, zusammen mit Kolumbien den mutmaßlichen Anschlag auf seine Person geplant zu haben.

(Foto: REUTERS)

  • "Die Aussagen deuten auf Julio Borges hin, der in einem herrschaftlichen Haus in Bogotá lebt. Wir wissen, dass er die Feigheit besitzt, sich an so einer Sache zu beteiligen", sagte Maduro in einer TV-Ansprache.
  • Borges, Träger des Sacharow-Menschenrechtspreises des Europäischen Parlaments, wehrte sich gegen die Vorwürfe Maduros und nannte sie eine inszenierte "Farce".
  • Maduro sei es, der für die "Tragödie" im Land verantwortlich sei, erklärte Borges auf Twitter.
08:08 Uhr

Trump-Kandidat vor extrem knappem Wahlsieg in Ohio

Die Wahl im US-Bundesstaat ist die letzte Abstimmung vor den Zwischenwahlen am 6. November und gilt als Stimmungstest. Offenbar hat sich dabei der Kandidat von Präsident Donald Trump äußerst knapp durchgesetzt.

  • Laut CNN erhielt der Republikaner Troy Balderson nach vorläufigen Ergebnissen 101.574 oder 50,2 Prozent der Stimmen.
  • Der Demokrat Danny O'Connor O'Connor sei nach Auszählung fast aller Stimmen auf 99.820 oder 49,3 Prozent gekommen.
  • Trump gratulierte Balderson bereits auf Twitter: "Glückwunsch an Troy Balderson für einen großen Sieg in Ohio. Ein sehr besonderes und wichtiges Rennen!"

Hier geht's zur ausführlichen Meldung

07:52 Uhr

Unwetter stürzen Zugverkehr in Normandie ins Chaos

Die von Björn Alexander für heute im Westen Deutschlands angekündigten Unwetter sind gestern Abend über Nordfrankreich hinweggezogen und haben dort zu Chaos im Zugverkehr geführt. Rund 1500 Menschen saßen auf drei Bahnhöfen in der Normandie fest, wie die Bahngesellschaft SNCF mitteilte. Betroffen waren die Orte Lisieux, Evreux und Caen. Grund waren beschädigte Oberleitungen. Ein Dutzend Züge steckten in den Bahnhöfen Caen, Lisieux und Paris Saint-Lazare fest, weil umgestürzte Bäume die Gleise blockierten.

07:28 Uhr

Mehrzahl der Kommunen erhöhte seit 2012 die Steuern

Die kommunalen Kassen sind in weiten Teilen des Landes klamm. Um das zu ändern, drehen viele Städte und Gemeinden an der Steuerschraube.

  • 53 Prozent aller Kommunen erhöhten seit 2012 mindestens einmal die Gewerbesteuer für Unternehmen, wie aus einer Analyse des Beratungsunternehmens Ernst & Young hervorgeht.
  • 60 Prozent schraubten seither die Grundsteuer B für bebaute und bebaubare Grundstücke nach oben.
  • Gesenkt wurden die Steuern in dem Zeitraum so gut wie nirgends.
07:05 Uhr

Betrieb am Frankfurter Flughafen stockt noch

Nach dem falschen Sprengstoffalarm am Frankfurter Flughafen müssen sich viele Passagiere weiterhin auf Verspätungen und Ausfälle einstellen.

  • Fluggäste sollten sich frühzeitig bei ihren Airlines über ihre Flüge informieren, riet ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am frühen Morgen.
  • Von den Sperrungen infolge des gestrigen Fehlalarms waren rund 60 Flüge und 13.000 Passagiere betroffen.
  • Nach Angaben von Fraport sind von den 1500 Starts und Landungen am Dienstag 99 Flüge annulliert worden.
06:48 Uhr

Hitze wälzt sich mit bis 39 Grad gen Osten

Bereits der Start in den Tag ist mal wieder sehr warm. Denn verbreitet geht es mit Frühwerten von 19 bis 25 Grad los. Noch wärmer ist es unterdessen beispielsweise an Rhein und Ruhr oder in Westfalen, wo der Tag gelegentlich schon mal mit 26 bis 28 Grad beginnt. Da dürfte man vielleicht etwas neidisch in Richtung Oberschwaben oder ins Allgäu blicken, wo es in der Früh eher frische 17 Grad sind.

982b9302f61e0ad83f541310dc6ab700.jpg

Ab ans Wasser: In vielen Regionen des Landes wird es heute noch mal richtig warm.

(Foto: dpa)

Tagsüber liegt der Hitzeschwerpunkt im Vergleich zu gestern deutlich weiter ostwärts. Waren es gestern nämlich in Koblenz, Dortmund, Köln oder Lippstadt Spitzenwerte zwischen 38 und 39 Grad, so wird es Temperaturen in dieser Größenordnung heute im Bereich Berlin/Brandenburg geben. Ansonsten sind es heute in der Osthälfte zwischen 33 und 37 Grad.

Wesentlich weniger heiß zeigt sich die Westhälfte bei maximal 26 bis 31 Grad. Denn hier drücken in der mitunter sehr schwülen Luft bereits ausgangs der Nacht teils kräftige und blitzintensive Gewitterschauer auf die Hitzebremse.

n-tv Meteorologe Björn Alexander

n-tv Meteorologe Björn Alexander

Örtlich drohen Unwetter durch, Starkregen, Hagelschlag und Windböen bis um die 100km/h. Diese breiten sich im Tagesverlauf weiter nach Osten und Südosten aus, während es dahinter vorübergehend ruhiger wird.

Doch ist die Ruhe ist nur kurz, denn anschließend überquert uns eine Kaltfront von West nach Ost. Hier finden Sie die Einzelheiten sowie den zum Teil durchaus erfrischenden Trend zum Wochenende. Kommen Sie gut in und durch diesen zum Teil extremen Wettertag. Ihr Björn Alexander

06:26 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser!

Einer meiner Freunde hat mir gestern erzählt, dass an seinem Urlaubsziel in Portugal Temperaturen von 45 Grad herrschen. Vielleicht tröstet Sie das heute ein wenig beim Dasein am heißesten Tag des Jahres. Bewahren Sie einen kühlen Kopf, trinken Sie viel und kommen Sie entspannt und unbeschadet durch den Tag!

Diese Themen stehen heute auf der Agenda:

798701853961d3e062d9ef2598023d3f.jpg

Im Streit um bessere Arbeitsbedingungen beim Billigflieger Ryanair könnten am Freitag auch in Deutschland die Flugzeuge am Boden bleiben.

(Foto: REUTERS)

  • Im europaweiten Tarifkonflikt beim Billigflieger Ryanair will die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit in Frankfurt bekannt geben, ob die rund 400 Piloten an den zehn deutschen Basen am Freitag streiken werden.
  • In Hildesheim beginnt der Mordprozess gegen einen 41-Jährigen, der versucht haben soll, seinen früheren Kollegen aus Rache anzuzünden und umzubringen.
  • Vor dem Oberlandesgericht München entscheidet der Senat, ob ein Restaurator vier bedeutende Öl-Gemälde mit seiner Arbeit ruiniert hat. Unter den Gemälden ist auch ein Bild des berühmten Malers Carl Spitzweg (1808-1885).
  • Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin bestreitet Diskuswerfer Robert Harting seinen letzten internationalen Titelkampf. Christina Schwanitz peilt ihr drittes EM-Gold im Kugelstoßen an.
  • Bei den European Championships in Glasgow geht Radsportlerin Lisa Brennauer drei Tage nach dem Gewinn der Bronzemedaille im Straßenrennen mit Hoffnungen auf den flachen Stadtkurs über 30 Kilometer in Glasgow. Im Freistilschwimmen zählt Florian Wellbrock nach seinem EM-Titel über 1500 Meter auch auf der 800-Meter-Strecke zu den Favoriten.

Mein Name ist Christoph Rieke und ich wünsche Ihnen einen tollen Start in den Tag! Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie mir doch an christoph.rieke(at)nama.de.

05:56 Uhr

Schlagzeilen aus der Nacht