Der Tag

Der Tag Nach Explosion in Kasachstan bietet Verteidigungsminister Rücktritt an

Bei den Explosionen in einem Munitionslager im Süden Kasachstans in Zentralasien sind mindestens fünf Soldaten ums Leben gekommen. Es gebe zudem mehrere Vermisste, so Verteidigungsminister Nurlan Jermekbajew. Rund 90 Menschen waren bei den Detonationen am Donnerstagabend auf einem Militärgelände in dem Gebiet Schambyl verletzt worden. Unter ihnen seien ausschließlich Militärangehörige und Mitarbeiter des Rettungsdienstes. Weshalb es zu den Explosionen kam, werde noch untersucht, sagte Jermekbajew, der zugleich seinen Rücktritt anbot.

Es werde nicht ausgeschlossen, dass absichtlich ein Brand gelegt worden war. Mehr als 1000 Menschen in der Umgebung mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen. Eine Bahnstrecke war gesperrt worden. Videos zeigen ein größeres Feuer mit einer hohen Rauchsäule. Das Verteidigungsministerium zählte sechs Explosionen. Einen ähnlichen Vorfall hatte es vor zwei Jahren im Süden der Ex-Sowjetrepublik gegeben. Dabei waren mehrere Menschen getötet worden.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen