Der Tag

Der Tag Nationalparks alarmieren: Wilderer töten vermehrt Tiere in Nepal

Der weitgehende Stillstand infolge der Corona-Krise lockt in Nepal offenbar Wilderer an. Tierschützer beklagen mehrere getötete Tiere in Nationalparks. Auch ein Mensch ist bereits ums Leben gekommen.

imago78851510h.jpg

In Nepal haben Wilderer drei Krokodile getötet.

(Foto: imago/robertharding)

  • Drei Krokodile einer vom Aussterben bedrohten Art und ein Elefant seien seit Beginn der Ausgangsbeschränkungen am 24. März von Wilderern getötet worden, sagte ein Sprecher von Nepals Behörde für Nationalparks und Wildschutz.
  • Zudem seien bei einem Zusammenstoß zwischen Wilderern und Parkhütern ein Wilderer getötet und ein Ranger schwer verletzt worden.
  • Die Krokodile wurden den Angaben zufolge nahe dem Chitwan-Nationalpark getötet.
  • Den Elefanten fanden Parkhüter im Bardiya-Nationalpark - die Wilderer hatten ihn demnach mit Stromschlägen getötet.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.