Der Tag

Der Tag Niederländische Bahn entschädigt Holocaust-Opfer

57373081.jpg

2015: Am 70. Jahrestag der Befreiung des Deportationslagers Westerbork gedenken Menschen der Opfer.

(Foto: picture alliance / dpa)

Fast 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges wird die niederländische Bahn Überlebende des Holocaust und deren Angehörige für den Transport in das von Deutschen errichtete Deportationslager Westerbork entschädigen. Die Bahn werde mehrere Millionen Euro dafür zur Verfügung stellen, sagte Bahn-Chef Roger van Boxtel.

  • Im Auftrag der deutschen Besatzer waren während des Zweiten Weltkrieges etwa 110.000 Juden sowie Sinti und Roma deportiert worden. Nur wenige Tausend überlebten.
  • Die niederländische Bahn hatte nie gegen die Transporte protestiert und daran rund 2,5 Millionen Gulden verdient.
  • Die 5000 bis 6000 Überlebenden beziehungsweise deren Angehörigen sollen nun jeweils zwischen 5000 und 15.000 Euro Entschädigung erhalten.
  • "Diese Transporte fanden statt, um sie als Bevölkerungsgruppe auszurotten", sagte van Boxtel. "Die Entschädigung wird das persönliche Leid nie wegnehmen."

Quelle: ntv.de