Der Tag

Der Tag Solarworld droht neuer Personal-Kahlschlag

Für die restlichen 1850 Mitarbeiter des insolventen Solarworld-Konzerns könnte es eng werden: Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Horst Piepenburg wird es zu einem "signifikanten" Abbau von Stellen kommen - wie viele Stellen genau gestrichen werden, sagte er nicht. Zur Begründung heißt es, dass es dem Unternehmen nicht gelinge, wegen der hohen Produktionsaufwendungen seine Personalkosten zu verdienen. Es gebe zwar interessierte Investoren aus dem In- und Ausland, diese hätten aber noch bis zu vier Monate Beratungsbedarf angemeldet. Für die Mitarbeiter heißt das: zittern. Ob sie innerhalb der Beratungszeit freigestellt werden, entscheidet sich laut Piepenburg nächste Woche.

Hier lesen Sie mehr dazu.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.