Der Tag

Der Tag Toyota will Stadt der Zukunft bauen

14473072f28e38f2193a15089bb8a48a.jpg

Toyota-Präsident Akio Toyoda und Architekt Bjarke Ingels stellten die Stadt der Zukunft auf der CES vor.

(Foto: REUTERS)

Wie testet man neuartige Technologien in einem möglichst realen Umfeld? Toyota will dafür in Japan eigens eine experimentelle Stadt der Zukunft bauen. Dort soll etwa das autonome Fahren in einem realen Umfeld erprobt werden. Dafür soll das Gelände einer stillgelegten Fabrik des Autobauers in der Nähe des Bergs Fuji umgebaut werden, teilte Firmenchef Akio Toyoda auf der Technik-Messe CES in Las Vegas an. In der kompakten "Woven City" ("Verflochtene Stadt") sollen zunächst rund 2000 Menschen leben - unter anderem Toyota-Mitarbeiter mit ihren Familien, Ruheständler und Forscher. Die Grundsteinlegung sei für kommendes Jahr geplant.

Das Gelände hat den Angaben zufolge eine Fläche von gut 70 Hektar. Als Stadtplaner wurde der dänische Star-Architekt Bjarke Ingels engagiert. Eine Grundidee des Konzepts ist, dass Fußgänger, Radfahrer und Autos auf intelligente Weise die Straßen teilen können. Ein großer Teil der Infrastruktur - zum Beispiel Brennstoffzellen-Anlagen für die Energie-Gewinnung - wird laut Ingels unter die Erde verlegt. Die Gebäude sollen aus Holz gebaut und mit Solarzellen auf dem Dach versehen werden.

Quelle: ntv.de