Der Tag

Der Tag US-Drohnen töten im Jemen mehr Zivilisten als Al-Kaida

drone1.jpg

US-Drohne vom Typ Predator.

(Foto: REUTERS)

Amerikanische Drohnenangriffe haben im Jemen im vergangenen Jahr mehr zivile Opfer gefordert als Angriffe der Terrororganisation Al-Kaida. Darüber berichtet unter anderem das Magazin "Vice"

  • Laut UN-Angaben wurden im Jemen vom 1. Juli 2014 bis zum 30. Juni diesen Jahres 40 jemenitische Zivilisten bei Drohnenangriffen getötet.
  • Die UN machen die Terrormiliz Al-Kaida im gleichen Zeitraum für 24 zivile Opfer im Jemen verantwortlich.
  • Die Daten über Tötungen bei Drohnenangriffen wurden vom Hohen Kommissar für Menschenrechte bei den Vereinten Nationen (OHCHR) veröffentlicht. Demnach haben die USA bereits im Jahr 2002 mit Drohnenangriffen auf den Jemen begonnen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.