Der Tag

Der Tag US-Studie bei Erwachsenen: Zwölf Prozent wissen nicht, was der Holocaust ist

Eine Studie hat in den USA einige Wissenslücken im Hinblick auf den Holocaust zutage gefördert. Bei einer landesweiten Umfrage unter 18- bis 40-Jährigen stellte sich heraus, dass elf Prozent der Erwachsenen der Meinung sind, dass Juden den Holocaust verursacht haben. Zugleich wissen 63 Prozent nicht, dass dabei etwa sechs Millionen Juden ermordet wurden. Zwölf Prozent der befragten US-Bürger gaben an, noch nie vom Holocaust gehört zu haben.

  • Im Bundesstaat New York macht knapp jeder Fünfte unter der befragten Altersgruppe die Juden für den Holocaust verantwortlich. Die Unwissenheit über die Opferzahl war besonders hoch in Arkansas (69 Prozent) und Delaware (68 Prozent).
  • Befragt wurden 1000 Personen für die landesweiten Zahlen und zusätzlich jeweils 200 in den einzelnen Bundesstaaten, um die Situation vor Ort zu ermitteln.
  • Holocaust ist die nahezu weltweit gebräuchliche Bezeichnung für den Völkermord an der jüdischen Bevölkerung Europas durch die Nationalsozialisten.

Quelle: ntv.de