Der Tag

Der Tag Über 3000 neue Beamte im Kampf gegen Schwarzarbeit

imago85322632h.jpg

Über 3000 neue Zollbeamte sollen sich der mafiösen Strukturen im Schwarzarbeitsbereich annehmen.

(Foto: imago/photothek)

Unternehmen müssen künftig mit mehr Kontrollen wegen Schwarzarbeit, Mindestlohnverstößen oder illegaler Beschäftigung rechnen. Die bundesweit agierende Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls soll bis 2024 schrittweise um 3100 auf dann mehr als 10.000 Stellen aufgestockt werden. Das kündigte das Bundesfinanzministerium an. Deren Bundesvize Thomas Liebel verwies auf zunehmend mafiöse Strukturen bei der Schwarzarbeit und verlangte insgesamt 11.000 Beamte und Angestellte für diesen Zollbereich.

Die Kontrolleure deckten allein im vergangenen Jahr einen wirtschaftlichen Schaden von etwa einer Milliarde Euro auf - vor allem wegen nicht gezahlter Sozialabgaben. Das waren nach Angaben des Finanzstaatssekretärs 17 Prozent mehr als 2016. Die Zahl der Prüfungen sei um 29 Prozent auf mehr als 50.000 gestiegen.

Quelle: ntv.de