Der Tag

Der Tag Vierjährige ertrinkt in der Ägäis

67627840.jpg

Die türkische Küstenwache patrouilliert in der Ägäis, um Bootsflüchtlinge aus dem Meer zu retten und zurück in die Türkei zu bringen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Bei einem Flüchtlingsunglück in der Ägäis ist ein kleines Mädchen ertrunken, während 40 Menschen lebend gerettet werden konnten. Die Küstenwache kam den Flüchtlingen vor der Küstenstadt Kusadasi im Südwesten der Türkei zu Hilfe, als ihr Schlauchboot auf dem Weg zu den griechischen Ägäis-Inseln in Not geriet, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. In der Nähe fanden sie den leblosen Körper des vierjährigen Mädchens.

Seit dem Abschluss des Flüchtlingsdeals mit der EU im März 2016 ist die Zahl der Flüchtlinge, die von der Türkei auf die griechischen Ägäis-Inseln zu gelangen versuchen, deutlich zurückgegangen. Das Abkommen sieht vor, dass syrische Flüchtlinge von den Inseln zurück in die Türkei gebracht werden.

Quelle: n-tv.de