Importe

Der Tag An diesen Orten kostet die Müllabfuhr am meisten

Ohne eine regelmäßige Entsorgung von Müll wäre unser Leben wohl um ein Vielfaches schlechter. Allein der Geruch, der sich in den Sommermonaten in so mancher Tonne bildet, treibt einigen Menschen die Tränen in die Augen. Die Gebühren, die Haushalte für ein zivilisiertes Dasein (oder auch die Entsorgung ihres Mülls) berappen müssen, sind je nach Wohnort unterschiedlich.

  • Am günstigsten ist es in Flensburg, Nürnberg und Magdeburg, am teuersten in Leverkusen, Moers und Bergisch Gladbach, wie ein Vergleich des Forschungsunternehmens IW Consult für den Eigentümerverband Haus und Grund ergab.
  • Berechnet wurde die Müllrechnung für zwei Erwachsene und zwei Kinder, die in einem Einfamilienhaus leben - eine übliche Vergleichsgröße, die jedoch in Großstädten nicht immer dem durchschnittlichen Haushaltstyp entspricht.
  • Veranschlagt werden 60 Liter Restmüll je Haushalt und Woche. In Flensburg zahlt ein solcher Haushalt demnach gut 123 Euro pro Jahr für die Müllabfuhr, in Leverkusen dagegen knapp 771 Euro.
  • Aus Sicht des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) ergeben solche Vergleiche kein realistisches Bild. Zur Rechnung gehörten viele weitere Faktoren, darunter wie weit Müllwagen zu fahren haben, wie groß die Tonne ist und wie oft sie geleert wird.

Quelle: n-tv.de