Importe

Verbraucherschutz Internet-Handel oft nicht sicher

Die Mehrheit der Internet-Händler verstoße gegen Sicherheitsbestimmungen, berichtet das "Hamburger Abendblatt". Auch der Verbraucherschutz käme zu kurz.

Die Zeitung beruft sich auf eine Untersuchung, in deren Rahmen die TÜV Nord Security GmbH mehr als 100 Online-Shops getestet hat. Bei 63 Prozent der Anbieter wurden den Angaben zufolge teilweise eklatante Sicherheitsmängel festgestellt. Nichts zu beanstanden hatten die Prüfer dagegen bei lediglich fünf Prozent.

Selbst allgemein bekannte Sicherheitsschwachstellen würden von mehr als der Hälfte der Unternehmen schlicht ignoriert, hieß es. "Hacker- und Cracker können in der Regel ganz einfache, geradezu primitive Methoden für ihre Angriffe nutzen, da bei der Systemeinrichtung durch Unachtsamkeit und mangelnde Sorgfalt elementare Fehler gemacht werden", zitiert die Zeitung den TÜV Nord.

Das bedeute, dass beispielsweise Bestellungen manipuliert oder persönliche Daten von Kunden bis hin zur Kreditkartennummer ausspioniert werden können. Auch mit dem Datenschutz nähmen es die Online-Händler nicht so genau: 86 Prozent holten nicht das Einverständnis der Käufer ein, deren persönliche Daten an Dritte weiterzugeben, schreibt die Zeitung.

Quelle: n-tv.de