Erlangen – die Stadt für Alle. Offen aus Tradition

Die Universitäts- und Medizinstadt Erlangen ist weltoffen, lebenswert, dynamisch und familienfreundlich. Über 2.800 Beschäftigte arbeiten jeden Tag für eine Stadt, in der alle teilhaben können. Wir setzen auf Service­orientierung sowie moderne Strukturen und wollen eine vertrauens­volle Partnerin für Bürger*innen sein. Beschäftigte sollen bei uns die Chance haben, ihre Talente zu entfalten, Fähigkeiten und Ideen einzubringen und damit die Stadt Erlangen aktiv mitzugestalten.

Werden auch Sie Teil unserer Gemeinschaft!

Das Stadtjugendamt, Abteilung Einrichtungen zur Stärkung von Familien, der kinder- und familien­freund­lichen Stadt Erlangen sucht zum nächst­möglichen Zeitpunkt unbefristet

pädagogische Fachkräfte (w/m/d)
für die Integrativen Jugendlernstuben

Stellenwert: EG S 8b TVöD-SuE, Arbeitszeit: 30 bis 35 Std. / Wo.

Die Integrativen Jugend­lernstuben sind Kindertages­einrichtungen für individuelle Entwicklungs­förderung und ganzheitl­iche Bildungs­begleitung und Teil des Angebots des Erlanger Jugend­amtes zur Stärkung von Familien. Sie unter­stützen Jugend­liche ab der 5. Klasse bis zum Schul­abschluss in verschiedensten Lebens­lagen, sich gut zu entwickeln, ihren eigenen Weg zu finden und ihre Talente und Stärken einzusetzen.

Wenn Sie mit uns Verantwortung über­nehmen möchten, dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung!

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • eine planungsvolle und individuelle pädagogische, soziale und schulische Förderung von Kindern und Jugend­lichen ab der 5. Klasse auf der Grund­lage des Bayerischen Kinder­bildungs- und -betreuungs­gesetzes (BayKiBiG) sowie des Rahmen­konzeptes der Spiel- und Lernstuben
  • Kooperation und Abstimmung mit Schulen, anderen Einrichtungen im Stadt­teil sowie Fach­diensten und Netzwerk­partnern
  • Planung, Koordinierung und Vorbereitung von Schul­abschlüssen sowie Unter­stützung der Jugend­lichen bei der Berufs­findung und der Ausbildungs­platz­suche
  • die Gestaltung einer Erziehungs­partnerschaft mit den Eltern
  • Ferienfahrten und Ferien­programme, Planung und Durch­führung von projekt­bezogenem Lernen sowie Organisations- und Dokumentations­aufgaben
  • Förderung von Jugendlichen in Klein­gruppen oder Einzel­arbeit, insbesondere für Jugend­liche mit heil­pädagogischem und anderem Förder­bedarf im Rahmen der Eingliederungs­hilfe

Wir erwarten:

  • eine abgeschlossene Berufs­ausbildung als Erzieher*in bzw. als Heilpädagog*in oder ein abgeschlossenes Studium als Diplom-Sozial­pädagog*in (FH) bzw. Bachelor Soziale Arbeit oder eine nach dem Bayerischen Kinder­bildungs- und -betreuungs­gesetz (BayKiBiG) als pädagogische Fach­kraft anerkannte Ausbildung
  • Kreativität und Ideen­freude hinsichtlich der Ausgestaltung von pädagogischen Angeboten für Jugendliche
  • Kompetenzen in der integrativen Arbeit sowie in der Arbeit mit Kindern und Jugend­lichen mit erhöhtem Förder­bedarf
  • konzeptionelles Grund­verständnis von partizipatorischem Arbeiten im Team und mit den Kindern und Jugend­lichen
  • ausgeprägte Team­fähigkeit
  • selbstständiges und strukturiertes Arbeiten sowie Innovations­fähigkeit und Freude an der Arbeit mit der Alters­gruppe der Heran­wachsenden

Wir bieten:

  • Supervision sowie Fortbildung zur Förderung der persön­lichen und beruflichen Weiter­bildung
  • die Aufnahme in ein motiviertes und offenes multi­professionelles Team sowie kollegiale Praxis­beratung
  • attraktive betriebliche Alters­vorsorge für Tarifbeschäftigte und umfangreiche Sozialleistungen sowie Gewährung von vermögens­wirksamen Leistungen
  • vergünstigtes VGN-Ticket / -FirmenAbo sowie Zuschuss für den öffentlichen Personen­nahverkehr
  • Betriebliches Gesundheits­management

Kontakt: Frau Altomari, Tel. 09131 86-3165
Stellen-ID: 673276

Wir bitten Sie, die Online-Plattform www.interamt.de zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Post­weg oder per E-Mail abzusehen. Bewer­bungen, die auf dem Postweg bei uns ein­gehen, werden nach Abschluss des Ver­fahrens nicht zurück­ge­schickt.

Weitere Informationen finden Sie unter
https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=673276.

Selbstver­ständ­lich werden aner­kannte ausländische Bil­dungs­ab­schlüsse berück­sichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt. Die Stadt Erlangen verfolgt eine Politik der Chancen­gleichheit und freut sich über Bewerbungen von Interessent*innen unabhängig von ihrer Nationalität und Herkunft.

Wegen der im Zusammenhang mit dem Bewerbungs­verfahren zu erhebenden personen­bezogenen Daten bitten wir Sie, unsere Informationen nach Art. 13 und 14 Datenschutz­grundverordnung unter www.erlangen.de zu beachten.

Offen aus Tradition